Zur Geschichte 369

Lest die wahren Bezness-Geschichten auf unserer Webseite und diskutiert in dieser Rubrik darüber mit den betroffenen Frauen. Hier bitte nur über die veröffentlichten Geschichten schreiben und bitte nur ein Thema zu jeder Geschichte eröffnen!

Moderator: Moderatoren

Antworten
Evelyne
Forum Administration
Beiträge: 2646
Registriert: 12.03.2008, 06:02

Zur Geschichte 369

Beitrag von Evelyne » 09.11.2019, 14:26

Wie es oft vorkommt, verliebt sich Muna in der Türkei in einen Schmuckverkäufer. Alle Warnungen schießt sie in den Wind, unterstützt ihn finanziell und verbringt einige Urlaube bei ihm. Am Ende muss sie dann jedoch feststellen, dass er nichts anderes als ihr Geld wollte.
Lieben Gruß
Evelyne Kern
presse@1001Geschichte.de
http://www.evelyne-kern.de

Domaininhaberin - Öffentlichkeitsarbeit - Wahre Geschichten
_____________________________
Niemand ist selbst schuld, wenn er Opfer eines Betruges wird. Bezness ist Betrug.

Nilka
Moderation
Beiträge: 9828
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Zur Geschichte 369

Beitrag von Nilka » 09.11.2019, 16:14

Hallo Muna,

du hast dir einen Bezzi, wie es ihn im Bilderbuch gibt, aufgehalst :(
Gut, das der finanzielle Verlust für dich nicht groß von Bedutung ist.
Andererseits hätten die Bezzis keinen Erfolg, wenn sie schnell kapiert hätten, dass finanzielle Zuwendungen nicht möglich sind. Immer wenn es um Geld geht soll Frau/Mann schreiend weg laufen. Ich weiß, es ist einfacher gesagt als getan, denn zu diesem Zeitpunkt hängt die/der Betroffene schon auf der Angel und total vernebelte Sinne hat :(

Du bräuchtest dich nicht um ihn Sorgrn zu machen, denn er hatte einen Beruf (von dem er leben könnte, aber er wollte mehr, konnte den Hals nicht voll kriegen) und hat bestimmt eine Familie, die für seine Probleme zuständig ist.
Ich hoffe, liebe Muna, du kannst diesen Desaster gut verarbeiten.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Cecilia
Beiträge: 356
Registriert: 11.04.2019, 13:21

Re: Zur Geschichte 369

Beitrag von Cecilia » 09.11.2019, 19:09

Liebe Muna,
es ist erschreckend wie er zu dir war , so sind die bezzies , diese Betrüger , Bestien . Ich kann sie nur noch so bezeichnen, denn sie sind grausam , solche Gefühle zu manipulieren , nur zu ihrem Vorteil.

Sie denken nicht an die Person , die sie so scharmlos ausnutzen.

Ich kann deine gebrochene Seele verstehen.

Mach dir keine Vorwürfe , du bist eine herzensgute Persönlichnichkeit .

Es ist schlimm wenn ich lese wie diese Bezzies so grausam vorgehen, manchmal weiß ich nicht mal was ich sagen , denken soll . Wie die Bestien funktionieren, ticken.

Erschreckend.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft , all das hinter dir zu lassen.


Fühle dich umarmt , mach dir niemals Vorwürfe , sie sind perfekt in ihrer Arbeit, ihre Rolle im Theater.

Gerade wenn ich lese wie sie einen emotional unter Druck setzen.

Das können sie gut. Ihr Theater spielen.

Wie es dir dabei geht , es ist ihnen egal.

Halte dir das vor Augen.

Sie denken nur an sich .

Du könntest auf dem Boden liegen und er würde nur fragen , kannst du mir bevor du stirbst noch Geld geben oder Aufenthaltes Genehmigung oder oder oder .... Aber er würde nie dich fragen wie es dir geht , wenn dich , dann nur zum Mittel zum Zweck , ob dabei noch was für ihn raus springt.

Traurig , das man so viele Gefühle für so einen bezzie hatte aber man weiß es eben nicht vorher . Leider.


Ich wünsche dir viel Kraft und stell ihn auf die schwarze Liste. Es wird dein Leben nicht rückgängig machen , aber es hilft anderen vor so einem Typen zu warnen.

Vielleicht hilft es dir doch , denn im Nachhinein , zu wissen er war kein guter. Du bist eine gute und er nutzte es aus.

Meiner nutze mich auch aus , emotionale Erpressung , das ist echt grausam. Aber die haben es einfach drauf , leider.
Cecilia ♡

stolz19
Beiträge: 248
Registriert: 13.10.2019, 10:07

Re: Zur Geschichte 369

Beitrag von stolz19 » 09.11.2019, 22:10

Liebe Muna,

danke das du deine Geschichte mit uns allen teilst... Es erschreckt mich jedesmal aufs Neue, was die mit uns machen!
Das er deine Nachrichten liest und einfach nicht antwortet, dass kenne ich auch zu gut! Und man ist erstmal emotional total abhängig. Das wird brutal ausgenutzt und es ist ihnen einfach sch.....egal, wie sehr man leidet. Die haben es perfekt drauf, mit dieser Masche einen einzulullen, die wissen, wie sie uns damit die Schuld zuschieben. Also zumindest uns das Gefühl dafür zu geben.... Sie haben ihre Arbeit perfektioniert.

Aber, es kann trotz allem sein, dass er sich wieder meldet. So wars bei mir. Nach drei Monaten. "So, jetzt hat sie genug gelitten und da geht vielleicht doch noch mehr" So oder so ähnlich könnte ihr Denken sein. Lösche, blockiere und schmeiß alles weg. Am besten sofort. Es dauert eine kleine Weile, dann wird es besser werden. Ja, es kommen immer wieder Zweifel, aber lese hier und schreibe. Das hilft mir persönlich sehr sehr viel!
So brutal die Erkenntnis auch ist, sie ist Gold-WERT!!

Bleibe stark und sei dir sicher, du bist nicht alleine! und ich glaube, ich kann für alle hier sprechen, fühlen mit dir. Du bist eine Gute!
Alles Liebe
stolz19
"wenn du loslässt, hast du zwei Hände frei"
aus China

Cimmone
Moderation
Beiträge: 3434
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Zur Geschichte 369

Beitrag von Cimmone » 09.11.2019, 22:37

Hallo Muna,

Deine Geschichte ist ja noch ganz frisch! Wie gut, dass Du so fix die Geschichte aufgeschrieben hast, um sie hier zu teilen.
Damit ersparst Du Dir eine Menge leid, indem Du damit raus gehst. Und andere Betroffene können davon profitieren.

Ja, wie diese Unguten mit Frauen aus der westlichen Welt umgehen ist echt furchtbar.
Er hat sich ja richtig an Dich herangeschlichen und Dich nach dem Motto "Killing me softly" eingewickelt.

Dort wo die Beznesser Geld wittern, ist alles nur noch Geschäft. Jedes Wort, jede Berührung ist wohl kalkuliert und dosiert, um auszunehmen, alles was geht.
Auch wenn er jetzt auf Dich nicht reagiert hat, es hat Dir die Augen geöffnet!

Wie stolz19 schon schrieb, es ist gut möglich, dass er sich bei Dir wieder in Erinnerung bringt, mit irgendwelchen erfundenen Geschichten Dich zum weiter zahlen zu bewegen.
Das kann jetzt nur eine "bockige" Reaktion sein, weil Du nicht läufst, wie der Herr es sich wünscht.

Alles Gute für Dich und Dankeschön für Deine Geschichte.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

gadi
Moderation
Beiträge: 8721
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Zur Geschichte 369

Beitrag von gadi » 10.11.2019, 07:04

Hallo und willkommen Muna,

es tut mir leid, dass du soviel Vertrauen, immer und immer wieder, in diesen Unguten gesetzt hast.
Aber, nicht du bist die "Dumme", nein er ist es, da er zu dumm war, sich deines Vertrauens würdig zu erweisen.
Man kann solche Menschen nur bedauern, ihnen entgeht so viel an wirklich Wertvollem, Sinnvollem, Seelenvollem im Leben. Sie wissen gar nicht...
Man kann sich nur, egal ob man sie früher oder auch später durchschaut, von ihnen fernhalten.
Bitte bleibe stark, falls er wieder angeschoben kommt, was durchaus wahrscheinlich ist.
Alles Gute und vielleicht lesen und schreiben wir uns hier ja mal!
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Corinna
Beiträge: 282
Registriert: 12.01.2014, 07:07

Re: Zur Geschichte 369

Beitrag von Corinna » 10.11.2019, 15:13

Hallo Muna,

herzlich Willkommen im Forum und vielen Dank für Deine Geschichte.

Ich gewisser Weise ähnelt sich meine Geschichte und die Geschichten der anderen hier gebeznessten Frauen. Deshalb ist es gut, daß es dieses Forum gibt.

Ich sehe bei Dir deutlich zwei sehr positive Aspekte:

- Zum einen hast Du Dich an dieses Forum gewandt, hast hier gelesen und diskutierst mit uns über Deine Geschichte. Damit bist Du auf einem guten Weg und Deine Situation wird sich im Laufe der Zeit verbessern. Das kann natürlich etwas dauern. Die Blitz – positiv – Lösungen gibt es eigentlich nur im Werbefernsehen.
- Zum anderen hast Du Dir eine Therapeutin genommen. Ich hoffe, Du bist immer noch bei ihr und denkst nicht, daß Du aus diesem oder jenem Grund nicht mehr hingehen kannst. Wir hier verstehen sehr viel und haben dadurch die Möglichkeit die Frauen hier zu unterstützen. Eine Therapeutin kann Dich auf eine andere Art verstehen und unterstützen. Bist Du noch bei ihr?

So schrecklich die Geschichten hier auch sind – es gibt auch den positiven Anteil. Und damit meine ich nicht nur unsere Unterstützung der Beznessopfer. Ich finde es auch immer wieder schön mitzubekommen, wenn Frauen nach und nach für sich einen für sie guten Umgang mit der Situation finden. Bei mir ist es jedenfalls so gewesen. Inzwischen bin ich dankbar für das, was ich durch die Situation gelernt habe. Und damit entschuldige ich keinesfalls Bezness. Das ist ein Verbrechen.

Alle Gute
Corinna

Muna68
Beiträge: 17
Registriert: 10.11.2019, 18:37

Re: Zur Geschichte 369

Beitrag von Muna68 » 11.11.2019, 11:51

Hallo Corinna,
vielen Dank für deine Nachricht. deine lieben Worte haben mir gutgetan. Ich gehe noch zur Therapeutin. Es hilft mir die Geschichte leichter zu verdauen. Viele Geschichten von anderen Frauen sind viel dramatischer als meine. Trotzdem ist es auch für mich nicht leicht über die Kränkung und Enttäuschung hinwegzukommen. Ich bin optimistisch, dass ich es bald schaffen werde. Ich wünsche mir, dass viele Frauen diese Website besuchen und mit großer Vorsicht und Skepsis Urlaubsbekanntschaften schließen.

Muna68
Beiträge: 17
Registriert: 10.11.2019, 18:37

Re: Zur Geschichte 369

Beitrag von Muna68 » 11.11.2019, 12:16

An alle, die mir geschrieben haben,

Ich bedanke mich bei euch allen für eure lieben Worte und euer Verständnis. Euer Mitgefühl tut mir gut!

Liebe Grüße
Muna

Corinna
Beiträge: 282
Registriert: 12.01.2014, 07:07

Re: Zur Geschichte 369

Beitrag von Corinna » 11.11.2019, 16:48

Hallo Muna,

danke für Deine freundliche Antwort.

Du schreibst:
" Viele Geschichten von anderen Frauen sind viel dramatischer als meine. Trotzdem ist es auch für mich nicht leicht über die Kränkung und Enttäuschung hinwegzukommen.“
Ich für mich denke, daß es gar nicht entscheidend ist, ob meine eigene Geschichte weniger dramatisch ist als die von anderen. Ich selbst hätte für mich überhaupt kein Kriterium für einen Vergleich. Und die Situationen aller Frauen hier sind für uns wichtig.

Wir warnen hier ja immer davor sich mit Beznessern einzulassen. Ich schließe mich diesen Warnungen an. Eigentlich bin ich im Allgemeinen der Meinung, daß man sich nicht so schnell ins Bockshorn jagen lassen soll und daß man auch einmal etwas riskieren sollte. Daß wir stark genug sein sollte, negative Erlebnisse zu verkraften.

Aber: da gibt es eben Grenzen. Manche Erfahrungen sind traumatisch. Und durch Bezness sind schon viele Frauen traumatisiert worden. Weil es nicht „einfach“ eine Kränkung und Enttäuschung wegen Liebeskummer ist, sondern weil man auf ganz perfide Art und Weise ausgenutzt und betrogen worden ist von einer Person, der man sehr nahe gekommen ist.

Für mich ging es damals nicht so sehr um „darüber hinwegkommen“, sondern um verarbeiten (nicht nur vom Verstand her, sondern emotional) und in der Lage zu sein, mit der Erfahrung zu leben. Das kann ich heute.

Das dauert die Zeit, die Deine Seele dafür braucht. Laß Dich also nicht beirren, falls Leute der Meinung sind, Du solltest das in einer kürzeren Zeit schaffen, als es für Dich richtig ist.

Ich freue mich, daß Du hier bist und auch zu Deiner Therapeutin gehst.

Alles Gute
Corinna

stolz19
Beiträge: 248
Registriert: 13.10.2019, 10:07

Re: Zur Geschichte 369

Beitrag von stolz19 » 11.11.2019, 21:36

Corinna hat geschrieben:
11.11.2019, 16:48
Hallo Muna,

Aber: da gibt es eben Grenzen. Manche Erfahrungen sind traumatisch. Und durch Bezness sind schon viele Frauen traumatisiert worden. Weil es nicht „einfach“ eine Kränkung und Enttäuschung wegen Liebeskummer ist, sondern weil man auf ganz perfide Art und Weise ausgenutzt und betrogen worden ist von einer Person, der man sehr nahe gekommen ist.

Für mich ging es damals nicht so sehr um „darüber hinwegkommen“, sondern um verarbeiten (nicht nur vom Verstand her, sondern emotional) und in der Lage zu sein, mit der Erfahrung zu leben. Das kann ich heute.


Liebe Corinna,

du triffst es auf den Punkt!! Es geht nicht um einen "normalen" Liebeskummer, der ja auch schon schlimm ist und weh tut.
Es geht eben genau um diese perfide Art und Weise, wie diese Unguten mit den wahren Gefühlen der Guten spielen, als wären die Guten, Wir, eine Weg-werf-Puppe. Das ist, genau wie du sagst, perfide und krank!
Und das zu verarbeiten ist sehr schwer und dauert seine Zeit. Bei dem einem länger, bei dem anderen vielleicht auch kürzer....


Es geht mir im Grunde so ähnlich wie cecilia. Es sind grausame Bestien. Und es fehlen einem immer wieder die Worte. Wer einmal so viel geschenkt hat, wirkliches Vertrauen und muss irgendwann (hoffentlich früher als später) feststellen, dass alles ein böses, hinterhältiges Spiel gewesen ist, der braucht sehr lange, um seine gebrochene Seele wieder irgendwie zu heilen.

Liebe Muna, sage nicht deine Geschichte sei nicht so schlimm wie andere. Du hast gelitten, sehr sogar, und du leidest immer noch. Ich kenne diesen Schmerz sehr gut. Und alle anderen hier auch. Manchmal kam ich von der Arbeit und bin direkt hinter meiner Wohnungstür heulend zusammengebrochen, oder vor einem wunderschönen Bild (ägyptisches Papyrus :roll: ), welches er mir geschenkt hatte.....(existiert nicht mehr!)
Der Schmerz wird besser werden, bei mir ist seit Anfang Juli das große Erwachen gekommen.
Dann bin ich hier und bei einer Psychotherapie gelandet. Alles hilft und ist sehr wertvoll! Es geht mir besser, habe auch schon oft gute Tage. Aber schmerzliche gibt es schon auch noch.
Wie Corinna schrieb, alle Geschichten sind schlimm. Alle! Weil hinter jeder sich ein guter Mensch aus Fleisch und Blut befindet, der seelische, psychische und auch körperliche Schmerzen aushalten muss. Der fühlt, der empathisch ist, der Vertrauen geschenkt hat.
Wenn ich das jetzt so schreibe, fällt mir auf, wie schön es doch ist, dieses Geschenk der Empathie besitzen!

Die Unguten haben doch nur NIX in ihrem Herzen.

Ich wünsche dir sehr viel Kraft und wahre Freunde an deiner Seite. Hier sind schon sehr viele
stolz19
"wenn du loslässt, hast du zwei Hände frei"
aus China

Muna68
Beiträge: 17
Registriert: 10.11.2019, 18:37

Re: Zur Geschichte 369

Beitrag von Muna68 » 12.11.2019, 12:04

Danke für deine verständnisvollen Zeilen. Ich bin sehr froh dass es dieses Forum gibt, wo man sich mit Frauen, die ähnliches erlebt haben, austauschen kann. Ich hoffe, dass ich bald den Alptraum hinter mich bringen kann. Was mich besonders belastet, ist, dass ich trotz Warnungen von lieben Freunden ins Unglück gerannt bin. Ich wollte ihnen einfach nicht glauben! Ich hoffe, dass immer mehr Frauen diese Website besuchen,unsere Geschichten lesen und daraus lernen.
LG
Muna

Cimmone
Moderation
Beiträge: 3434
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Zur Geschichte 369

Beitrag von Cimmone » 12.11.2019, 13:11

Muna68 hat geschrieben:
12.11.2019, 12:04
Was mich besonders belastet, ist, dass ich trotz Warnungen von lieben Freunden ins Unglück gerannt bin. Ich wollte ihnen einfach nicht glauben!
Liebe Muna,

das ist ein vielleicht schwieriger oder aber ein einfacher Aspekt dieser furchtbar ätzenden Geschichte.
Ist es möglich, auf diese Freunde zuzugehen, wenn sie nicht noch in Deinem Leben sind, Deinen Irrtum zuzugeben, Ihnen für ihre damaligen Warnungen zu danken und mal sehen - der eine oder andere hat bestimmt Verständnis.
Dann hat diese Geschichte nicht auch noch Freundschaften gekostet.

Du wirst diesen Alptraum hinter Dir lassen. So schnell, wue Du Deine Geschichte aufgeschrieben hast, das ist ein gutes Zeichen für gute Resilienzen und ein Trauma konnte sich so nicht festsetzen.

Bleib dran, schau nach vorn und vergiss diesen U. aus der T.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Corinna
Beiträge: 282
Registriert: 12.01.2014, 07:07

Re: Zur Geschichte 369

Beitrag von Corinna » 12.11.2019, 17:58

Liebe Muna,

Du schreibst
: " Was mich besonders belastet, ist, dass ich trotz Warnungen von lieben Freunden ins Unglück gerannt bin. Ich wollte ihnen einfach nicht glauben! „
Ich finde den Vorschlag von Cimmone sehr gut auf Deine Freunde zuzugehen und mit ihnen zu reden.

Ich persönlich finde es für mich selbst nicht falsch, wenn ich den Warnungen von Freunden nicht folge. Wenn ich anderer Meinung bin, dann finde ich es richtig so zu handeln wie ich es möchte und für richtig halte und schließlich auch verantworte.

Bitte mißverstehe mich nicht: ich finde es gut und ein Zeichen von Freundschaft, wenn Warnungen ausgesprochen werden. Und letzten Endes ist es Deine Entscheidung. Es ist Dein Leben und Deine Verantwortung. Und wir alle haben das Recht Fehler zu machen – und zu leben.

Es gibt ja den Spruch: „Wer arbeitet, macht Fehler. Wer viel arbeitet macht viele Fehler.“ Ich finde, daß Versuche und Fehler zu unserem Leben hinzugehören. Wir wollen ja nicht zu einem späteren Zeitpunkt zu der Erkenntnis kommen, daß wir eigentlich das Leben von anderen gelebt haben.

Wir sollten unseren Freunden zugestehen auch mal Fehler zu machen.

Ich wünsche Dir alles Gute
Corinna

Muna68
Beiträge: 17
Registriert: 10.11.2019, 18:37

Re: Zur Geschichte 369

Beitrag von Muna68 » 12.11.2019, 20:18

Guten Abend Corinna,
Habe den Rat von Cimmone befolgt und heute mit einem lieben Bekannten, der mich eindringlich vor U. gewarnt hat, gesprochen. Ich habe ihm gesagt, er hätte mit seiner Warnung Recht gehabt. Ich habe ihm sonst keine Details erzählt. Er war sehr mitfühlend und hat gesagt, er hoffe ich hätte keinen seelischen Schaden davon getragen. Er schäme sich für seine Landsleute, die sich so benehmen und er hoffe, dass ich trotz dieser sehr schlimmen Erfahrung wieder in die Türkei komme. Das Gespräch hat mir sehr gut getan.

Wünsche dir einen schönen Abend
LG
Muna

stolz19
Beiträge: 248
Registriert: 13.10.2019, 10:07

Re: Zur Geschichte 369

Beitrag von stolz19 » 12.11.2019, 20:37

Liebe Muna,

sehr gut! Das ist doch mal ein erster Schritt.

Wenn ich es richtig lese, dann kommt der Bekannte auch aus der Türkei....Mir fällt da (leider) gerade meine Geschichte ein. Der eine "liebe" fing auch an mich zu warnen....Und das er sich so schäme für seine Landsleute...Und dann hat er sich an mich rangeschlichen. Am Ende war klar, beide haben zusammen gespielt, oder der eine wollte die "Beute" ganz für sich alleine....Egal wie, sei einfach vorsichtig. Und passe sehr gut auf dich auf. Er kann ja auch wirklich ein lieber Bekannter sein. Nur im Moment bin ich sehr sehr schlecht auf all diese zu sprechen und glaube nichts mehr.
Dennoch, wenn dir das Gespräch gut getan hat, dann nimm dieses Gefühl jetzt erstmal mit und auch den Mut, den du hattest, mit ihm als Freund nochmals zu sprechen.

LG und pass auf dich auf
stolz19
"wenn du loslässt, hast du zwei Hände frei"
aus China

Nilka
Moderation
Beiträge: 9828
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Zur Geschichte 369

Beitrag von Nilka » 12.11.2019, 21:15

Stimmt :idea:
Vorsicht ist immer angebracht, denn aus dem der warnt und tröstet, ein neuer Verehrer werden kann oder sonst jemand, der für seine Zwecke sich das Vertrauen erschleichen will.
Auch wenn er im Moment keine Idee hat, wozu das Vertrauen gut sein soll, aber in der Zukunft kann es für irgendwas gut sein. Man ist zukunftsorientiert.
Allgemein.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Corinna
Beiträge: 282
Registriert: 12.01.2014, 07:07

Re: Zur Geschichte 369

Beitrag von Corinna » 13.11.2019, 06:23

Liebe Muna,

ich möchte mich der Warnung von Stolze19 und Nilka anschließen. Stolze sagt nicht, daß der liebe Bekannte ein Beznesser ist. Sie weist lediglich auf die Möglichkeit einer „Kooperation“ zwischen zwei Betrügern hin.

Für Dich ist es im Moment bestimmt schwierig, wenn dieses Gespräch, das Du als positiv empfunden hast, jetzt auch einmal in einem anderen Licht gesehen wird.

Und das zum jetzigen Zeitpunkt, an dem Du dabei bist Dich wieder „aufzurappeln“. Mir selbst tut es leid, daß ich diese Möglichkeit auch nenne, aber Du sollst ja bitte auch nicht (nur möglicherweise) vom Regen in die Traufe kommen.

Also, der liebe Bekannte kann ein Beznesser sein, muß es aber nicht.

Du bist zurzeit enttäuscht, d. h. die Täuschung ist zu Ende. Das ist gut für Dich und es ist ein sehr schmerzhafter Prozeß.

Ich habe der Türkei übrigens nicht den Rücken gedreht, aber das ist vielleicht nicht das Thema für Dich im Moment.

Alles Gute für Deine weiteren Schritte. Ich bin sicher, daß es dazu führt die positiven und die negativen Seiten zu sehen und alles zu verarbeiten.

Schönen Tag Dir
Corinna

gadi
Moderation
Beiträge: 8721
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Zur Geschichte 369

Beitrag von gadi » 13.11.2019, 06:50

Liebe Muna,

weil es so wichtig ist, weil wir es nur zu oft mitbekommen mussten, dass eine grade so dem Bezness entkommene Frau, nun bedürftig nach Aussprache, Trost, Aufgefangenwerden, dann dem "guten Freund/Bekannten", der vermeintlich versteht, vermeintlich anders ist, der "tröstet", zum Bezness-Opfer fällt:
Bitte behalte das im Hinterkopf!
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Muna68
Beiträge: 17
Registriert: 10.11.2019, 18:37

Re: Zur Geschichte 369

Beitrag von Muna68 » 13.11.2019, 10:06

Danke für eure Zuschriften. Ich bin zwar ziemlich sicher, dass dieser Bekannte kein Beznesser ist, aber ich kann euch versprechen, dass ich vorsichtig sein werde. Ich werde in Zukunft in diesen Ländern genügend Abstand von Männern halten.
LG
Muna

Antworten