Zur Geschichte 374

Lest die wahren Bezness-Geschichten auf unserer Webseite und diskutiert in dieser Rubrik darüber mit den betroffenen Frauen. Hier bitte nur über die veröffentlichten Geschichten schreiben und bitte nur ein Thema zu jeder Geschichte eröffnen!

Moderator: Moderatoren

Antworten
Evelyne
Forum Administration
Beiträge: 2647
Registriert: 12.03.2008, 06:02

Zur Geschichte 374

Beitrag von Evelyne » 08.06.2020, 12:56

"Zuckertatli" war Animateurin und hat aus dieser Zeit, inklusive ihrer eigenen Bezness-Geschichte viel zu erzählen. Für uns ist die Schilderung aus ihrer Sicht mal ein anderer Aspekt und bietet und sogar einen Einblick in das Denken und Handeln der Beznesser.
Lieben Gruß
Evelyne Kern
presse@1001Geschichte.de
http://www.evelyne-kern.de

Domaininhaberin - Öffentlichkeitsarbeit - Wahre Geschichten
_____________________________
Niemand ist selbst schuld, wenn er Opfer eines Betruges wird. Bezness ist Betrug.

Thelmalouis
Moderation
Beiträge: 3824
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Zur Geschichte 374

Beitrag von Thelmalouis » 08.06.2020, 14:25

Hallo Zuckertatli,

herzlich willkommen auch von mir und vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht.

Das sind ja mal interessante Einblicke.
Vieles davon war mir ja schon bekannt, aber ich habe es gelesen, als wäre ich in einer akuten Situation stiller Zuschauer, so anschaulich hast du es beschrieben.
Und so wie es aussieht beteiligen sich die Familienväter u.a. auch rege, sobald sich die Gelegenheit im Urlaub dazu ergibt oder es werden Gelegenheiten geschaffen.
Sieh an, gut dass das hier auch mal deutlich zur Sprache kam.

Was dir mit diesem Typen widerfahren ist, tut mir sehr leid.
Von null auf hundert hat er sein wahres, aggressives Gesicht gezeigt und dir auch eindrücklich vermittelt, welchen Zweck du ihm erfüllen sollst.
Nämlich eine Aufenthaltserlaubnis auf zwei Beinen.
Eine Anzeige wegen Vergewaltigung hätte er aber mindestens verdient.
So wie du dich aber anhörst, konntest du mit diesem Erlebnis abschließen, zumindest hoffe ich das für dich.

Nun liegt das Animateurleben hinter dir und gehst neue Wege.
Ich wünsche dir dabei alles Gute und vielen Dank nochmals.
Gruß Thelmalouis

Thelmalouis@1001Geschichte.de
Moderation
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)

Cimmone
Moderation
Beiträge: 3458
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Zur Geschichte 374

Beitrag von Cimmone » 08.06.2020, 14:33

Liebe Zuckertatli,

ganz vielen Dank für Deine Geschichte und herzlich Willkommen.

Was Du mit Deinem Typen erlebt hast, ist ja furchtbar und es tut mir sehr leid.
Die Bereitschaft, sich selbst zu verletzen, um Dir damit einen Schaden zuzufügen ist mehr als unerhört.

Gut, dass Deine Erlebnisse schon so weit zurückliegen aber man vergisst es nicht.
Trauma zum Quadrat.

Auch die Beschreibungen der Beznesser vor Ort, ihre Kaltblütigkeit, gepaart mit Ekel vor den älteren Frauen. Haarsträubend.

Ich empfinde Deine Geschichte als sehr kostbar für unser Forum.


Alles liebe Dir.
Ubd viel Freude auf Deinem weiteren Weg.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Eclipse
Beiträge: 816
Registriert: 27.09.2018, 17:06

Re: Zur Geschichte 374

Beitrag von Eclipse » 08.06.2020, 15:13

Sehr verstörend...

Was ein Glück für Dich, liebe Zuckertatli, dass Du einigermaßen unbeschadet den Absprung geschafft hast.

Hast Du mal mit Kolleginnen sprechen können, ob sie auch solche Erfahrungen gemacht haben? Die massive sexuelle Belästigung durch die "Chefanimateure" während des Ausbildungskurses allein wäre eine anzeigenswürdige Straftat gewesen. Pfui Teufel. Und so etwas bei einem "seriösen" Unternehmen.

gadi
Moderation
Beiträge: 8759
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Zur Geschichte 374

Beitrag von gadi » 08.06.2020, 15:39

Hallo liebe Zuckertatli und auch von mir noch ein nettes Willkommen!

Deine Geschichte ist wirklich mal ganz was anderes und gleichzeitig musstest auch du persönlich viel Leid erfahren. Ich hoffe, dass dieses schreckliche Erlebnis immer mehr verblasst und dein Leben wieder heller und glücklicher ist.

Danke fürs Teilhabenlassen. Vielleicht willst du ja ab und zu hier mitschreiben, das würde uns freuen.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Nilka
Moderation
Beiträge: 9874
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Zur Geschichte 374

Beitrag von Nilka » 08.06.2020, 16:18

Danke, liebe Zuckertatli, dass du deinen Erfahrungschatz, deine Erkentnisse und Beobachtungen mit uns geteilt hast. Jede Menge verstörendes Zeug, das hoffentlich mancher Frau die Augen öffnen können wird.

Ich freue mich, dass du rechtzeitig diesen Sumpf verlassen konntest.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Nini
Beiträge: 26
Registriert: 28.05.2019, 10:12

Re: Zur Geschichte 374

Beitrag von Nini » 08.06.2020, 18:25

Hallo,

danke dir für deine Erfahrungen und ich hoffe, dass du deine eigene Geschichte inzwischen einigermaßen verdauen konntest. Ich kann mir gar nicht ausmalen, wie du dich Gefühlt haben musst.

Ich kann dir voll und ganz zustimmen - die Maschen sind doch immer irgendwie die selben. Als ich damals so verliebt war, habe ich auch mit dem Gedanken gespielt aus "Liebe" ebenfalls Animateurin zu werden um mit meinem 'Herzblatt' zusammen sein zu können. Nicht mal die Umstände, dass ich wusste, dass sich da jeder einzelne alles Mögliche an chemischen sowie biologischen Drogen rein zieht wollte mich davon abstimmen. Gott bin ich inzwischen froh, dass ich meinen zukünftigen Mann kennen gelernt habe und er mich vor diesen Fehlern bewahrt hat.

Die "Omi" wie du sie beschrieben hast in deiner Geschichte durfte ich auch kennen lernen. Sie hat mir ja damals geschrieben. Hin und wieder Interessiert mich ja, wie meine Geschichte bzw. Mein unguter weiter voran gegangen ist. Ein und dieselbe Omi gibt es immer noch.

Aus meinen ganzen Urlauben habe ich auch schon so viele Geschichten mit gebracht, sehr schöne als auch sehr schlimme. Blauäugig und Anfang 20 bin ich selbst nach der 1. Geschichte ja immer noch mit der Meinung in die Türkei gefahren, dass nicht jeder nur das eine will. Tja, das schlimmste war wohl das ich mit auf einen dieser berüchtigten Spaziergänge war in dem Gedanken nur zu Quatschen und er mir dann als so ein kleiner Pimpf an die Wäsche wollte. (Ich sage mit Absicht Pimpf, hab den nicht ernst genommen. Statur eines 14 Jährigen und überhaupt nicht mein Fall ) Hat ihm natürlich nicht gefallen, dass ich nicht so wollte wie er, Diskussion und harsches Festhalten inklusive bis er sich dann eine Backpfeife eingehandelt hat. Passte ihm nicht. Hat mich aber auch wenig interessiert.

Leider können die alle so nett sein und trotzdem solche Biester.
Danke, dass du deine Erfahrung mit uns geteilt hast!
Liebe Grüße,
Nini

______________________________________________________________________________
Ein einziger Grundsatz wird dir Mut geben, nämlich der, dass kein Übel ewig währt.

Corinna
Beiträge: 282
Registriert: 12.01.2014, 07:07

Re: Zur Geschichte 374

Beitrag von Corinna » 12.06.2020, 10:54

Hallo Zuckertatli,

vielen Dank für Deine Geschichte. Es tut mir sehr leid, was Dir zugestoßen ist und ich hoffe, daß Du dieses inzwischen gut verarbeiten konntest.

Dieser Blick hinter die Kulissen durch eine Animateurin war sehr aufschlußreich. Mitzubekommen, daß es zum einen eine sehr fordernde Arbeit ist, daß versucht wird, dieses über Alkohol und Drogen auszuhalten. Und daß die im Tourismus arbeitenden Menschen zum Teil ihre Seele verkaufen.

Eine deutsche Freundin von mir, die schon lange eine beznessfreie Ehe führt und deren Tochter inzwischen volljährig ist, diese Freundin erzählte von einem gemeinsamen türkischen Bekannten, der mit einer Deutschen verheiratet war. Er sagte damals: „Ich finde zur Zeit nur Arbeit im Tourismus und was hier läuft, stößt mich so ab, daß ich im Tourismus nicht arbeiten will. Deswegen muß ich zurück in meine Heimatstadt.“ Seine Frau wollte aber lieber in Antalya wohnen und so kam es zur Scheidung.

Der türkische Bekannte war noch nicht in den von Dir beschriebenen Teufelskreis geraten und konnte sich lösen. Das seine Ehe dabei drauf gegangen ist, das ist eine andere Geschichte.

Dir alle Gute
Corinna

gadi
Moderation
Beiträge: 8759
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Zur Geschichte 374

Beitrag von gadi » 12.06.2020, 11:41

Liebe Corinna, auch dir vielen Dank für diese ergänzende Geschichte deiner Bekannten. Passt ja alles sehr gut zusammen.
(Vielleicht mag ja deine Bekannte diese Geschichte einmal aufschreiben für uns.)
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

karima66
Beiträge: 2413
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Zur Geschichte 374

Beitrag von karima66 » 12.06.2020, 12:32

Genau das war auch der Grund warum ich nach D zurück bin.
Mein Exmann wollte nicht mehr im Tourismus arbeiten aufgrund genau der Vorkommnisse die in Hammamet genauso aktuell sind und da ich ja in seiner Heimatstadt auch lebte und dann wusste, dass ich dort nicht auf Dauer leben möchte, auch hätte ich dort keine Arbeit gehabt so entschieden wir dann nach D zu gehen.....in Hammamet hatte ich Arbeit und konnte man leben als Europäer, aber man war immer mitten drin in dem Touristendrama, das tut einem nicht gut als Familie.

Zuckertatli
Beiträge: 2
Registriert: 08.06.2020, 10:50

Re: Zur Geschichte 374

Beitrag von Zuckertatli » 18.06.2020, 11:59

Hallo zusammen,

vielen Dank für all eure Antworten und Erfahrungen, wie ich sehe, habt ihr leider auch keine guten Erfahrungen damit gemacht und die Geschichte spiegelt sich, so wie fast alle, in eurer wieder. Tut mir wirklich leid..

Ja.. es ist sehr, sehr schwierig die Tourismusbranche mit dem täglichen Alltag zu vergleichen, ich würde mal behaupten es ist eigentlich fast unmöglich.
Deshalb ist es auch so extrem schwer für jemanden der lange in dieser Branche gearbeitet hat sich im normalen Alltag zurecht zu finden.
Der Alltag ist einem dann oft zu "stressig, zu geplant, zu unspontan.." halt genau das Gegenteil von dem Leben im Tourismus.
Deshalb ist es ja auch so schwer eine Beziehung zu führen (ich sag mal 1 von 1.000 meint es vielleicht wirklich ernst), früher oder später wird einem der Alltag einfach auch zu stressig. Mir ging es am Anfang genauso, ich bin mit dem ganzen Alltag (sei es die Pünktlichkeit, die Verantwortung, der geregelte Tagesablauf..) einfach in Deutschland nicht zurecht gekommen, das unbeschwerte war einfach weg, deshalb bin ich sobald ich länger als 1 Monat in Deutschland war wieder zurück. Es war alles "einfacher" dort.
Deshalb ist es ja so ein Teufelskreis..

Ich könnte euch noch soviel Storys von meinem Animations Alltag erzählen, aber ich dachte dies sprengt dann doch den Rahmen der Geschichte :D

Was ich aber noch zu loswerden muss, ich habe immer wieder von Mädels / Frauen gehört "ja aber es ist doch verboten, warum traut er sich dann sich mit mir zu treffen, es ist doch ein Kündigungsgrund", SIE denkt natürlich sie sei etwas besonderes, weil ER ja seinen Job aufs Spielt setzt.
.. Verboten? ja und nein.
In der Regel sind sexuelle Beziehungen mit Gästen nicht erlaubt, aaaaber die Realität sieht natürlich ganz anders aus.
Die Devise "so lange die Gäste glücklich sind, ist es auch der Hotelmanager".

Die Affäre/ Liebesbeziehung oder was auch immer wird natürlich nicht vom Animateur, Beach Boy, Kellner.. an die große Glocke gehängt (Ein Gentleman/Lady genießt und schweigt", ist diskret und lässt es niemanden wissen...).
Wer aber natürlich als Animateur mit seiner Flirtbekanntschaft mitten in der Nacht in den Pool springt, nass und nackig durch das Hotel läuft, Remmie-Demmie macht, öffentlich womöglich noch streitet.. der braucht sich über Konsequenzen nicht wundern.
Wobei die Animateure dann meist nur für 1-2 Wochen, bis der neue Schwung an Gästen kommt suspendiert wird (war bei uns 2-3x der Fall, die neuen Gäste wissen ja nichts von der Aktion).

Also glaubt ihm nicht wenn er zu euch sagt "Schatzi, ich meine es ehrlich, ich könnte mit dem Treffe und dem Spaziergang und allem meinen Job verlieren, glaube mir doch bitte, ich meine es wirklich ernst, du bist anders als alle, ich habe mich wirklich in dich verliebt" ..alles nur Taktik.

Falls ihr Fragen habt, könnt ihr sie mir gerne stellen.
Ich glaube ich habe als Animateurin schon so einiges erlebt.

LG Zuckertatli

Nilka
Moderation
Beiträge: 9874
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Zur Geschichte 374

Beitrag von Nilka » 18.06.2020, 12:06

Hallo Zuckertatli,
herrzlich Willkommen im Forum 1001 Geschichte.
Das Team wünscht dir einen guten und informativen Austausch.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

karima66
Beiträge: 2413
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Zur Geschichte 374

Beitrag von karima66 » 18.06.2020, 12:20

Das ist ja das Fatale, dass Tourismus, Urlaub also dieses Leben nichts mit Alltag zu tun hat, jedenfalls nicht mit dem Alltag den wir kennen, es ist eine Traumwelt, Scheinwelt, alles so easy.....ja unbeschwert....man kann sich da drin verlieren.....ich hab es manchmal genossen samstags wenn ich frei hatte dort in diese Scheinwelt einzutauchen, das ist gefährlich und doch war’s manchmal auch schön....aber es hat mit dem Alltag nichts zu tun, ich hab’s mir als Pause gegönnt....nur haben Bezzies genau deshalb bei Urlaubern so leichtes Spiel.....
Kann verstehen, dass dir der Wechsel zu einem Arbeitsalltag hier schwer fiel.

Cimmone
Moderation
Beiträge: 3458
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Zur Geschichte 374

Beitrag von Cimmone » 18.06.2020, 13:29

Liebe Zuckertatli,

herzlich Willkommen auch von mir.
Du darfst hier gern Deine Erlebnisse weiter aufschreiben, was Du als Animateurin so alles erlebt hast.

Ich freue mich darauf.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Thelmalouis
Moderation
Beiträge: 3824
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Zur Geschichte 374

Beitrag von Thelmalouis » 18.06.2020, 14:46

Cimmone hat geschrieben:
18.06.2020, 13:29
Ich freue mich darauf
Ich mich auch. :wink:
Gruß Thelmalouis

Thelmalouis@1001Geschichte.de
Moderation
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)

gadi
Moderation
Beiträge: 8759
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Zur Geschichte 374

Beitrag von gadi » 18.06.2020, 15:53

Auch :mrgreen:
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Cecilia
Beiträge: 356
Registriert: 11.04.2019, 13:21

Re: Zur Geschichte 374

Beitrag von Cecilia » 18.06.2020, 15:57

Herzlichen Dank Zuckertatlie,
Für deine Geschichte die du mit uns teilst. Was du erlebst hast , ist sicherlich nicht so einfach weg zu stecken. Hut ab , wie du dich da raus geschafft hast.
Was du über die bezzies sagst , das ist schon erschreckend aber wahr.
Spiegelt das wider, was ich selbst zum Teil erlebt habe.

Gerne würde ich auch noch mehr erfahren über all das Spiel was sie , die Betrüger spielen , mit den Gefühlen der Menschen die ahnungslos in diese Falle tappen.
Auch für die , die eigentlich wissen das es diese Betrüger gibt, aber in ihrem den nicht erkennen. Da die bezzies sehr gewieft sind .

Eine Frage hätte ich gerne noch , was bei mir noch im Hinterkopf ist , Grade in dieser Zeit bekam ich wieder vermehrt anfragen , weil das Leben dort , sprich in Ägypten so schlecht ist . Alles wäre so teuer , Lebensmittel Kosten zu hoch , man ( Mann bezzies ) müssten verhungern.

Also noch habe online gesehen , Lebensmittel Preise finde ich nicht so teuer dort. Vielleicht kannst du , oder jemand mir mal verraten , welche Ausgaben in einer Woche für 4 Personen sind . Ich konnte im Internet Preise finden , da kam ich auf knapp 300 ägyptische Pfund pro Woche . Kartoffeln, Gemüse, Reis , Wurst, Käse, Fleisch , Brot ect.

Liebe Grüße Cecilia
Cecilia ♡

Cecilia
Beiträge: 356
Registriert: 11.04.2019, 13:21

Re: Zur Geschichte 374

Beitrag von Cecilia » 18.06.2020, 15:58

Thelmalouis hat geschrieben:
18.06.2020, 14:46
Cimmone hat geschrieben:
18.06.2020, 13:29
Ich freue mich darauf
Ich mich auch. :wink:


Ich auch 👍
Cecilia ♡

Nini
Beiträge: 26
Registriert: 28.05.2019, 10:12

Re: Zur Geschichte 374

Beitrag von Nini » 18.06.2020, 15:58

Zuckertatli hat geschrieben:
18.06.2020, 11:59
Die Devise "so lange die Gäste glücklich sind, ist es auch der Hotelmanager".

Wobei die Animateure dann meist nur für 1-2 Wochen, bis der neue Schwung an Gästen kommt suspendiert wird (war bei uns 2-3x der Fall, die neuen Gäste wissen ja nichts von der Aktion).

LG Zuckertatli
Hallo nochmal,

ja diese Erfahrung habe ich damals mit O. auch gemacht. Ein Streit in der Hoteleigenen Open-Air Disco ging so weit ( Der Hotelmanager war da auch jeden Abend zugegen) dass er suspendiert wurde. Nach ein paar Tagen durfte er dann wieder arbeiten. Wurde wohl nicht gerne gesehen, dass er mich so doll festgehalten hat am Handgelenk damit ich nicht weg gehen kann. Selber Schuld im Nachhinein.

Zu manchen Mitarbeitern dieses Hotels habe ich immer noch Kontakt - jedoch eher rein platonisch um ein besseres Zimmer zu bekommen, Managerwechsel zu erfahren e.t.c - O. arbeitet da auch nicht mehr sonst würde ich einen Teufel tun und da wieder hinfliegen. Zumal mein Mann dann ja auch dabei ist und ich daher nicht Gefahr laufe. ( 9 Tage noch!!)

Bei den anderen Mitarbeitern habe ich mich aber auch teils schon sehr unbeliebt gemacht da ich zu der Gästebetreuung gegangen bin sofern mir jemand zu penetrant wurde. Tatsächlich hat es das Hotel da sehr ernst genommen - entlassen e.t.c arbeiten jetzt in anderen Hotels un d durften nicht wieder zurück. Spricht für mich auch irgendwo für das Hotel(Vorallem aber die deutsche Gästebetreuung) aber das verlagert das Problem eben leider nur und versenkt es nicht auf dem Meeresgrund...
Liebe Grüße,
Nini

______________________________________________________________________________
Ein einziger Grundsatz wird dir Mut geben, nämlich der, dass kein Übel ewig währt.

Zuckertatli
Beiträge: 2
Registriert: 08.06.2020, 10:50

Re: Zur Geschichte 374

Beitrag von Zuckertatli » 19.06.2020, 11:01

Wenn ihr mehr Storys hören wollte kann ich diese euch gerne erzählen.
Wo fang ich am besten an?... ist ganz schön viel was ich erlebt habe.
Beginnen wir mal mit der Story von meinem Kollegen im Clubhotel in Kemer (Türkei).
C. (Türke) ist schon lange Animateur, wie lange hat er selbst mir nicht verraten aber ich schätze mal 7-8 Jahre, er hat also alle Eigenschaften, Tricks, Tipps.. perfekt drauf...leider..
Es war Juni, natürlich die Hochsaison, eine Familie mit ihren zwei Kindern (das Mädchen 20, der Junge 18) natürlich das perfekte Alter für einen Cluburlaub mit Party..kamen angereist.
Da die beiden aber mit ihren Eltern im Urlaub waren, haben sie natürlich versucht Kontakt mit den Animateuren und so auch zu anderen Jugendlichen zu knüpfen.
War natürlich ganz lustig, eine "Clique auf Zeit" zu sein, wir gingen abends zur Diskotour, Tagsüber das übliche Programm, Volleyball, Yoga, Pool Games.., das wiedeholte sich jeden Tag.

So nun zur eigentlichen Geschichte mein Kollege C. hatte natürlich ein Auge auf die hübsche 20 jährige Blondine Julia geworfen. Er ging das ganze langsam an, da er ja wusste sie wird 2 Wochen im Hotel bleiben.
Er flirtet anfangs bei Volleyball, neckte sie und scherzte mit ihr rum, bewurf sie mit Sand während Volleyball, bei den Pool Games schmiss er sie immer ins Wasser und rief den Namen durchs Mikro, holte bei Sketchen beim Abendprogramm sie auf die Bühne... die ganzen Spielerein halt..

Dann, ich glaube es war der 4 oder 5 Tag, hat er bei der Diskotour mit ordentlich Alkohol natürlich sein Glück weiter versucht. Er hat ständig mit ihr getanzt ihr Getränke geholt (die meisten Gäste wissen nicht dass wir Animateure in den Diskos die Getränke umsonst bekommen, da wir ja fast jeden Tag mit vielen Touris ankommen die Geld dort lassen, ist so ein "Deal"), sie fand ihn natürlich auch attraktiv, war ausgelassen und gut gelaunt und tanzte mit ihm. Er versuchte im "VIP" Bereich der Disko natürlich ständig neben ihr zu sitzen und unauffällig ihre Hand zu halten (falls sie nicht anspringt dass es die anderen Mädels die dabei waren nicht sofort bemerken)..
Als es dann Zeit war ins Hotel zurückzufahren, zog er sie zur Seite und küsste sie in einer Ecke der Disco.. im Bus saß er natürlich auch neben ihr.
Wie ihr sicher wisst, wohnen die Animateure natürlich nicht in den Luxus Zimmern der Gäste, sonder entweder irgendwo im hintersten Eck im Hotel oder außerhalb.
Wir wohnten außerhalb, so hatte C. die Idee Julia zu fragen ob sie den nicht noch mit uns mitkommen würde, wir würden uns noch etwas zu essen holen. Julia natürlich total begeistert kam mit, ja den Rest könnt ihr euch dann denken... so ging das dann die restlichen Tage bis zur Abreise.
Julia hatte sich mega in C. verliebt und hatte den Gedanken über die Wintermonate Dezember - Januar im Hotel ein wenig zu arbeiten, für die "Arbeit" kann sie dann umsonst im Hotel bzw. in der Unterkunft von den Animateuren wohnen, essen...
Natürlich totale ausbeute, aber ja gut, sie ist verliebt...

Kaum war Julia weg, kam ein paar Tage später die Russin Kristina mit ihren Freundinnen angereist, genau dasselbe Spiel, nur dass jetzt 3 Animateure an den Mädels hingen...
Natürlich musste C. weiterhin mit Julia schreiben,Chatten, Skypen... C. war ja nicht dumm und hat meist ohne Ton mit Julia, Anne, Sophie, Heidi...(keine Ahnung wie sie alle hießen) geskypte, so konnte er in der Mittagspause gleichzeitig 4-5 Frauen glücklich machen.. natürlich immer das Notizbuch neben sich liegen, in dem die wichtigsten "Details und Infos" der Frauen standen, um nicht durcheinander zu kommen..
Ab und zu war dann sein Handy, Laptop ausversehen kaputt (war es natürlich nicht, aber er fing jetzt auch an sich mit Kristina in der Mittagspause treffen, sie wollte mehr..).
Ja...die Mädels fingen dann mir zu schreiben, wie gehts C., was macht er, hat er andere Frauen..
Am liebsten hätte ich ihnen alles erzählt, aber ich wollte natürlich keinen Stress im Team, ich musste noch Monate hier verbringen. Hab natürlich (leider) dieses Spielchen mitspielen müssen.
Oh gott, und wie oft habe ich die Mädels weinen hören (in Skype und am Telefon), es war wirklich sehr schwer für mich, meine Klappe zu halten.
Natürlich habe ich versucht C. ins Gewissen zu reden, aber festgestellt er hat einfach keins..
Während C. die ganzen Touris hatte, hat er immer wieder zu mir gesagt das sind doch eh nur Spielchen, die kommen ab und zu wieder, bringen mir Klamotten mit (zeigte mir Whatsapp, dort hat er ihnen sogar die Klamotten, Schuhe.. geschickt die er wollte) und Geld, aber in Wirklichkeit würde ich mit so einer Sch** niemals was ernsthaftes anfangen, was denkt meine Familie und Allah dann von mir??...
Zwischen Kristina und bis Julia kam, war ja noch sooo viel Zeit, so kam Heidi (Single, ca. 50, gute betuchte Frau.. ihr könnt es euch denken), hat ihm Klamotten, Schuhe und Bargeld für den neuen Laptop mitgebracht, ebenso wollte C. auch Whiskey von ihr, diesen hatte Heidi leider vergessen.
Anstatt sich zu bedanken hat er sich nur über sie aufgeregt warum sie denn den Alkohol vergessen hat. Soviel zu Dankbarkeit... Natürlich hat er sich die 10 Tage von Heidi aushalten lassen und den anderen Mädels erzähl t er sei jetzt ein paar Tage bei seiner Familie im Dorf weil sein Papa im Krankenhaus liegt und er Zeit für sich braucht und dort sowieso kein Internet hat..blablabla (die üblichen Floskeln). Heidi ist abgereist..
Julia kam ca. 1 Woche später, sie hat sich richtig gefreut nun 2 Monate bei ihrem "Askim" zu sein. Sie hat sich mit den deutschen Senioren im Hotel beschäftigt, Brettspiele, Boccia.. und dafür konnte sie alles umsonst nutzen, für sie war es perfekt, für den Hotelmanager natürlich eine sehr billige Arbeitskraft.
Die 2 Monate war nicht viel los, es kamen ja kaum junge Touristen, und die anderen waren Senioren die 3-4 Wochen blieben, aber keine "beute"... Julia war in dem Moment also perfekt...
Es gab viel Streit zwischen den beiden, wegen was habe ich auch nicht alles mitbekommen.
Eines Nachts stand die Polizei in unsere Wohnung und haben C. mitgenommen..
Er hat immer behauptet es wäre weil er vom Militärdienst abgehauen sei und die Kaution bzw. Freistellung nicht bezahlt hätte, aber ich habe im Nachhinein erfahren, dass seine Frau (ja er ist verheiratet mit einer Türkin in irgendeinem Dorf) sich mit einem Herrn im Dorf unterhalten hat, er hat das mitbekommen und hat diesen Herrn angeschossen... jetzt erklärt sich auch das Tattoo mit der Pistole. Die Polizei hat wohl ewig gebraucht ihn zu finden, da er seinen Namen geändert hat und der Hotelmanager ihn gedeckt hat. Julia hat unendlich viel geweint, ich habe ihr alles über ihn erzählt, doch sie war trotzdem noch fest von ihm überzeugt. Sie hat oft im Gefängnis angerufen, Anwalt eingeschaltet.... hat alles nichts gebracht.
Sie ist ein paar Tage später nach D. zurück... ich glaube irgendwie kam C. aus dem Gefängnis und hat sogar eine Einladung von Julia nach D. bekommen, er war auch dort, aber irgendwann hat Julia (zum Glück) das Handtuch geworfen und ihn in den Wind geschossen..
Wo er jetzt ist und was er macht, keine Ahnung..

...so, dass war eine von vielen Geschichten aus meiner Animationszeit

Den krasstesten Spruch den ich von meinen Kollegen gehört habe war "Da im Hotel von den Outfits bis hin zum Gehalt alles einheitlich ist, kann man sich bei seinen Kollegen eigentlich nur durch die Anzahl der One-Night-Stands profilieren".. der Durchschnitt sind ca. 2 Frauen in der Woche (Hochsaison), ihr könnt euch ausrechen, wie viel das in ca. 2-3 Jahren sind..

Antworten