Zur Geschichte 382

Lest die wahren Bezness-Geschichten auf unserer Webseite und diskutiert in dieser Rubrik darüber mit den betroffenen Frauen. Hier bitte nur über die veröffentlichten Geschichten schreiben und bitte nur ein Thema zu jeder Geschichte eröffnen!

Moderator: Moderatoren

Antworten
Evelyne
Beiträge: 2779
Registriert: 12.03.2008, 06:02

Zur Geschichte 382

Beitrag von Evelyne » 22.01.2021, 12:32

Hier ist die Geschichte unserer Userin Romni.
Es ist eine typische Bezness-Geschichte, wie sie tausendfach vorkommt. Nur, Romni hat sich nicht unterkriegen lassen und ist trotz schweren Betruges, den sie zur Anzeige gebracht hat, in Ägypten geblieben. Alle Achtung!
Damit auch ihre Emotionen und Gedanken besser rüberkommen als in der Kurzfassung ihrer Geschichte, hat sie uns einige Tagebucheinträge der damaligen Zeit angehängt.Vielen Dank dafür.
Lieben Gruß
Evelyne Kern
presse@1001Geschichte.de
http://www.evelyne-kern.de

Domaininhaberin - Öffentlichkeitsarbeit - Wahre Geschichten
_____________________________
Hüte Dich vor dem Zorn einer geduldigen Frau.

karima66
Beiträge: 2170
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Zur Geschichte 382

Beitrag von karima66 » 22.01.2021, 17:38

Schade, diesen Moment kann man (ich ?) keine Geschichten lesen...woran liegts oder doch an meinem PC?

gadi
Beiträge: 9433
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Zur Geschichte 382

Beitrag von gadi » 22.01.2021, 17:43

Liebe Karima und alle, die es momentan vergeblich versuchen,

das liegt evtl. an einem kürzlich durchgeführten Update im Forum.
Tut uns leid und...es wird daran gearbeitet.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Evelyne
Beiträge: 2779
Registriert: 12.03.2008, 06:02

Re: Zur Geschichte 382

Beitrag von Evelyne » 22.01.2021, 18:29

Die Hauptseiten wurden auf eine neue Version geschaltet. Leider gingen die alten Downloads nicht mit.
Die neue Geschichte habe ich mal auf die neue Version geladen. Die könnt Ihr jetzt lesen. Ich bitte um Geduld
Lieben Gruß
Evelyne Kern
presse@1001Geschichte.de
http://www.evelyne-kern.de

Domaininhaberin - Öffentlichkeitsarbeit - Wahre Geschichten
_____________________________
Hüte Dich vor dem Zorn einer geduldigen Frau.

Cimmone
Beiträge: 4815
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Zur Geschichte 382

Beitrag von Cimmone » 22.01.2021, 18:36

Evelyne hat es wohl provisorisch hinbekommen, dass wir Deine Geschichte, liebe Romni, lesen können.

Vielen lieben Dank für die Geschichte und das Vertrauen, in Deinem Tagebuch lesen zu können. :wink:
Einiges erinnert mich sehr an Bezzie M., z.B. "nur mit Dir fühle ich mich wohl", das gibt so ein heimeliges Gefühl und ich kombiniere das, nach eigener Erfahrung, mit mangelnder Selbstliebe.

Du hast Dich, nachdem der Betrug aufflog, mit den zur Verfügung stehenden Mitteln zur Wehr gesetzt und teilweise Erfolg gehabt. Das freut mich sehr.
Dass Du im Land geblieben bist finde ich persönlich sehr mutig. Das hätte ich nicht geschafft - wahrscheinlich. (Ich habe die Türkei mental ins Schwarze Meer gekippt :lol: )

Ich hoffe, dass Du in der warmen, ägyptischen Sonne zufrieden und gesund bist und Dein Ding da durchziehen kannst.

Liebe Grüße
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Evelyne
Beiträge: 2779
Registriert: 12.03.2008, 06:02

Re: Zur Geschichte 382

Beitrag von Evelyne » 22.01.2021, 20:23

Die Geschichten gehen wieder normal wie gehabt. Sorry! :(
Lieben Gruß
Evelyne Kern
presse@1001Geschichte.de
http://www.evelyne-kern.de

Domaininhaberin - Öffentlichkeitsarbeit - Wahre Geschichten
_____________________________
Hüte Dich vor dem Zorn einer geduldigen Frau.

gadi
Beiträge: 9433
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Zur Geschichte 382

Beitrag von gadi » 22.01.2021, 20:27

Liebe Romni,

den Worten von Cimmone will ich mich gerne anschließen. Bemerkenswert, dass du nach allem, was geschehen ist, diesem Land nicht den Rücken gekehrt hast.
Du schreibst, du hattest Hintergrundwissen über Bezness und trotzdem haben seine Schauspielkünste dich überzeugen können, da sieht man einmal wieder mit welch ausgefeilter Performance die Unguten ans Werk gehen.

Viel Erfolg bei den gegen ihn laufenden Verfahren und viele Grüße in die Sonne!

P.S.
Du hättest es so gern gesehn, mein ganz langsames Untergehn
...da wurde "leider" (für ihn) nichts draus ... :wink: :mrgreen: 🤘 8)
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Romni
Beiträge: 201
Registriert: 15.10.2019, 19:48

Re: Zur Geschichte 382

Beitrag von Romni » 22.01.2021, 20:30

Super, Evelyne, und Danke für Deine Einleitung :)

Jetzt ist es fast genau ein Jahr her, dass ich alle Kommunikationskanäle geschlossen habe. Und über ein Jahr, dass dieses Forum mein täglicher Begleiter wurde.

Die rechtlichen Angelegenheiten gehen ihren Gang, da muss ich jetzt auch nicht mehr befürchten, dass jemand Vorteile aus den Informationen ziehen könnte.

Ja, die Sonne, Cimmone, hält mich noch in diesem Land, da finde ich leider keine Alternative ;)

Liebe Grüße
Romni
be careful what you do to a good woman - you will have to deal with the bitch you created

Romni
Beiträge: 201
Registriert: 15.10.2019, 19:48

Re: Zur Geschichte 382

Beitrag von Romni » 22.01.2021, 20:41

Danke, Gadi,
dieses Schauspiel hält man nicht für möglich, wenn man es nicht selbst erlebt hat.

@P.S. jetzt stelle ich mir seinen Untergang vor ;)
be careful what you do to a good woman - you will have to deal with the bitch you created

Anaba
Beiträge: 19711
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Zur Geschichte 382

Beitrag von Anaba » 23.01.2021, 08:19

Guten Morgen Romni,

danke für das Einstellen deiner Geschichte.

Wenn man deine Tagebucheinträge liest, wird deutlich, wie das Leben vieler Frauen aussieht, die mit so einem
Mann zusammen leben. Das eigene Geld weg, sich selbst nichts mehr leisten können, während er weiter sinnlose Pläne schmiedet, die nie zu realisieren sind. Dazu eine gierige Familie, die alle etwas erwarten.
Als Krönung Kontakte zu anderen Frauen.
Schlimmer geht es kaum. Wer kann so leben?
Gut, das es dir gelungen ist, aus dieser Hölle den Absprung zu schaffen.
Ich hoffe sehr, dass du weiter Erfolg hast und noch etwas erreichst.
Allerdings, wo soll er das Geld hernehmen, um dir etwas zurückzuzahlen?
Wenn er dafür eine Zeit ins Gefängnis muss, ist das aber auch Genugtuung für dich.

Das du weiterhin im Land bleibst ist für mich persönlich schwer nachzuvollziehen.
Machst du dir keine Sorgen, dass es gefährlich für dich persönlich werden könnte?
Fühlst du dich sicher dort?
Ich hoffe, du passt gut auf dich auf und hast dort Menschen, denen du vertrauen kannst.

Von mir liebe Grüße und alles Gute für dich.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Romni
Beiträge: 201
Registriert: 15.10.2019, 19:48

Re: Zur Geschichte 382

Beitrag von Romni » 23.01.2021, 09:41

Danke, Anaba,

ja, ich fühle mich hier sicher, kaum jemand kennt meine Adresse, schon gar niemand aus seinem Umfeld.

Er hätte z.B. versuchen können, das Auto wieder zu verkaufen, trotz Vertrag mit Reiseunternehmen - wo ein Wille ist ... aber nein. Vielleicht hat er es inzwischen sogar verkauft und die Kohle anderweitig durchgebracht. Geld rinnt denen ja durch die Finger wie Sand.

Es heißt immer, die Familie würde eintreten, um Mitglieder vorm Gefängnis zu bewahren, aber daran glaube ich auch nicht mehr.

So bleibt mir nur die Hoffnung, dass es ihm irgendwie zum Nachteil gereicht und ihm dieses Spiel nicht nochmal so leicht fällt.

Wenigstens habe ich die Sonne hier, damit geht's mir allemal besser als in D 🌞

Liebe Grüße
be careful what you do to a good woman - you will have to deal with the bitch you created

karima66
Beiträge: 2170
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Zur Geschichte 382

Beitrag von karima66 » 23.01.2021, 12:26

Liebe Romni,

nun konnte ich deine Geschichte auch lesen, danke dafür.
Ich halte dich für eine sehr sortierte und pragmatische Frau, trotz vieler Emotionen und allem was so passierte vergisst du dich nicht und auch nicht deine Existenz, du bleibst trotzdem bei dir.
Die Tagebuchnotizen machen sehr gut deutlich wie die Jungs dort ticken, genau so läuft es und genauso werden es fast alle Frauen erleben die sich darauf einlassen, die wenigsten Frauen sehen das so klar wie du, leiden oft viel länger darunter.
Ich finde das ganz wichtig hier lesen zu können, dass sie sich so verhalten, Deiner ist da ja keine Ausnahme im Gegenteil, auch wenn ganz wenige Jungs es vielleicht durchaus ernst meinen bei anderer Ausgangslage so würden sie sich nicht viel anders verhalten, das Verhalten ist Beznessunabhängig.
In unseren Augen hat er sich total schlecht verhalten, dich immer sitzen lassen usw....., aber dort ist das üblich, ich kenne es aus Tunesien nicht anders, für sie ist es normal, dass sie ihr Ding machen, er macht was er will und wann und sie hat immer da zu sein wenn es ihm passt und die wenige Zeit zusammen hat Frau sich dann zu freuen, dass er ihr Zeit widmet......
Da gehts nicht immer darum nach Europa zu kommen, viele sind zufrieden damit das mitzunehmen was sich bietet, meist Geld, aber auch Sex, am besten Beides und das tun sie auch genau so wenn sie mit einer Einheimischen schon verheiratet sind.
Ich hatte damals einige Kollegen, Nachbarn, viele mochte ich sogar gerne und doch stieß mich ihr Verhalten eben ab denn ich verstand es nicht, sie hatten fast alle Frau und Kinder, zeigten mir stolz Fotos oder stellten mir diese sogar vor, aber genaus so wusste ich denn sie verheimlichten es ja nicht, dass sie alle sich mit Touristinnen trafen, die Abende in Discos oder irgendwelchen solchen "Wohnungen" verbrachten, tagsüber neben der Arbeit in Cafes.....um ihre Familien kümmern hiess manchmal dort essen, ab und zu mit den Kindern was machen, meist nur zusammen fernsehen, Sex und schlafen und selten mal mit der ganzen Familie wenn sie frei hatten spazieren und dann den Anderen stolz die Kinder präsentieren.
Ein Zusammenleben von Mann und Frau wie wir es hier kennen gibt es selten, so selten, dass sich jede Frau dessen vorher bewusst sein sollte, Bezness kommt dann noch hinzu.
Nicht immer kommt es zu Gewalt, kaputt machen kann einen das auch anders wie man hier sieht.

Und ich kann dich verstehen, Romni, warum du dort bleibst, ich blieb nach meiner Gewalterfahrung mit anschließendem Stalking auch noch fast 1 Jahr dort und wollte auch bleiben, dass ich zurück ging dann hatte andere Gründe, bin ja auch weiter dann noch 1-2mal im Jahr wieder im Urlaub hin.
Hatte auch den Ort gewechselt, alle Spuren verwischt, wenn seine Familie weit genug weg ist dann kann man trotzdem entspannt leben.
Umso mehr Zeit vergeht ....

Ich wünsche dir weiterhin dort alles Gute, genieße die Sonne!

Toastie
Beiträge: 772
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Zur Geschichte 382

Beitrag von Toastie » 23.01.2021, 13:55

Liebe Romni,

danke für deine Geschichte!
Es hat mich aufgewühlt, sie zu lesen, v.a. auch deine Tagebucheinträge! :cry:
Anhand deiner gefühlsmäßigen Schilderungen wird mir selbst wieder bewusst, wie das war, mit einem Bezzie zusammen zu sein :cry: !
Die vielen Hoffnungen, die im Herzen geschürt werden, worauf fast immer zeitnah die bitteren Enttäuschungen folgen.
Das Charismatische, "Mann von Welt"-Getue, das keinerlei Überprüfung nachhaltig stand hält.
Das "Selbstbewusste", "Entschiedene" ("wir bleiben doch sowieso für immer zusammen, wo ist denn das Problem mit dem Geld?"), das immer mehr zu Wanken beginnt bis es richtig aggressiv macht. Viele Worte - wenig Taten!
Und das viele Warten, Warten und wieder Warten, sich alleine und im Stich gelassen fühlen, egal, ob der da ist oder weg!
Das für seine Bedürfnisse immer wieder zur Verfügung stehen müssen und selbst auf eigene kein Recht zu haben! :evil:
Die Krönung dann deine Entdeckung des handfesten Betrugs auf dem Telefon, das muss so weh getan haben :shock: :cry: !
Es tut mir sehr leid, dass du das erlebt hast und die vielen scheußlichen Gefühle alleine bewältigen musstest! :cry:
Auf der anderen Seite sehe ich eine sehr starke Frau, die sich hat blenden lassen aber in der Tiefe ihres Herzens genau weiß, wie der Hase läuft. Wie sie selbst tickt und was geht und was eben nicht! Du hast ja blitzartig Entscheidungen getroffen und das beendet. Ich weiß wie hart das ist, weil das Herz lange nachhinkt :( !

Du warst trotz allem im schlimmsten Elend deine eigene beste Freundin und das zu wissen ist sehr viel wert für deine Zukunft! Du kannst dich auf dich selbst verlassen, selbst in den tiefsten Abgründen des Lebens! Du hast Stärke bewiesen als du plattgewalzt am Boden lagst.

Ich bewundere dich auch dafür, dass du dich für die Sonne entschieden hast und dir das Land nicht von ihm hast verderben lassen! 8)
Ich wünsche dir, dass es von nun an bergauf geht! Natürlich auch, dass er wenigstens irgendeine Art von Strafe erhält für sein Schauspiel, denn eine gerechte wird es leider nie geben! :cry:
Alles Liebe, Toastie <3
Getoastet aber nicht verbrannt (Toastie)

Romni
Beiträge: 201
Registriert: 15.10.2019, 19:48

Re: Zur Geschichte 382

Beitrag von Romni » 23.01.2021, 16:26

Liebe Karima, liebe Toastie,

Danke für eure Worte.

Ja, sie geben vor, dass ihre Mutter, Kinder, Ehefrau das Wichtigste in ihrem Leben sind. Und weil sie das wahrscheinlich selbst glauben, können sie das auch überzeugend rüberbringen. Tatsächlich benutzen sie dieses Beiwerk nur, um mit ihrem vermeintlichen Verantwortungsbewusstsein, Fürsorglichkeit und Gottgefälligkeit (Ehe=halbe Religion) in ihrer Gemeinschaft gut dazustehen.

Meine Gefühle sind zum Glück direkt gestorben, ich war von jetzt auf gleich mit einem Fremden verheiratet. Spätestens nach der Lektüre, wie er sein Netz auch nach anderen ausgeworfen hatte, haben sämtliche "schönen" Erinnerungen ihre Bedeutung verloren, denn es war ja nie echt, nie war ich gemeint oder ging es um mich, ich war nur Mittel zum Zweck. Und da ich ihn nun bewusst beim lügen beobachten konnte, wurden mir auch die Lügen in der Vergangenheit nach und nach klar.

Das war mein großes Glück, sonst hätte er mich bestimmt wieder einwickeln können.
Und natürlich Glück gehabt, dass alles gewaltfrei verlief, da haben ja etliche wesentlich schlimmeres erfahren müssen.

Liebe Grüße
be careful what you do to a good woman - you will have to deal with the bitch you created

Grampusgriseus
Beiträge: 226
Registriert: 24.08.2015, 11:26

Re: Zur Geschichte 382

Beitrag von Grampusgriseus » 23.01.2021, 17:40

Liebe Romni,

schön, dass es Dir gut geht da unten...schön, von Dir zu hören!

Sei' bloß froh, dass es so schnell ein Ende nahm durch Deine Entdeckung! Ein langsamerer Zermürbungsprozess"wäre die "Alternative" gewesen.

Ich habe mich immer gefragt, ob sie ihr vollkommen unrealistisches Geschwafel, was die "Geldanlagen" betrifft möglicherweise sogar selbst glauben. Auch ich kann mich an unzählige "Prognosen" erinnern, wie sich Geld (selbstverständlich nie das eigene) VERMEHREN ließe.
Immer wieder beeindruckend, dass die Masche so gut funktioniert: Man nehme einfach das Eigentum des anderen und behaupte, es sei GEMEINSAMES Eigentum. Und gaaaanz selbstverständlich würde man ja auch was abgeben, wenn man denn was hätte :lol: :lol: :lol:
Wer mit dieser Methode so gut "arbeiten" kann, muss das doch auch selbst glauben, oder? Unfassbar!

Pass' gut auf Dich auf! Hoffentlich sitzt der Typ schon ein.

liebe Grüße
Grampusgriseus

Cimmone
Beiträge: 4815
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Zur Geschichte 382

Beitrag von Cimmone » 23.01.2021, 17:54

Grampusgriseus hat geschrieben:
23.01.2021, 17:40
Man nehme einfach das Eigentum des anderen und behaupte, es sei GEMEINSAMES Eigentum. Und gaaaanz selbstverständlich würde man ja auch was abgeben, wenn man denn was hätte :lol: :lol: :lol:
Das ist wahr. Im Netz gefangen und vor Liebe Erblindung, glaubt man diesen Quark dann auch noch.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Thelmalouis
Beiträge: 3983
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Zur Geschichte 382

Beitrag von Thelmalouis » 23.01.2021, 21:22

Hallo Romni,

auch von mir herzlichen Dank, für das Einstellen deiner Geschichte.

Du musstest zwar leider dein "Lehrgeld" bezahlen, was diese Ehe betraf, aber wow, du hast ziemlich zeitig einen Schlussstrich gezogen und dich nicht zum Narren machen lassen.

Ich wünsche dir sehr, dass du deine Genugtuung bekommst und vielleicht doch noch einen Teil von deinem Geld, wiedersiehst, gerade, weil du vorausschauend gedacht hast und er diese Schuldscheine unterschreiben musste.

Ich drück dir fest die Daumen.
Gruß Thelmalouis

Thelmalouis@1001Geschichte.de
Moderation
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)

Romni
Beiträge: 201
Registriert: 15.10.2019, 19:48

Re: Zur Geschichte 382

Beitrag von Romni » 24.01.2021, 10:04

Hallo Grampusgriseus,

ich hoffe, Dir geht's auch gut 🙂
Grampusgriseus hat geschrieben:
23.01.2021, 17:40
Hoffentlich sitzt der Typ schon ein.
Das wäre schön 😊

@Thelmalouise

Danke auch für deine Wünsche und das Daumen drücken 🙂
be careful what you do to a good woman - you will have to deal with the bitch you created

Romni
Beiträge: 201
Registriert: 15.10.2019, 19:48

Re: Zur Geschichte 382

Beitrag von Romni » 25.02.2021, 12:15

Kleine Genugtuung

Dieser Tage suchte er über Bekannte wieder Kontakt. Er wolle mich zu einem Urlaub einladen, alles bezahlen und auch wieder Geld für eine (ratenweise) Rückzahlung besorgen.
Sie sagten ihm vereinbarungsgemäß, dass wir keinen Kontakt hätten und ich ihres Wissens in Deutschland sei.

Hintergrund ist vermutlich, dass er die Lizenz für das Auto erneuern muss, was laut Anwalt aufgrund des rechtskräftigen Urteils (3 Jahre Haft und Rückzahlung des Unterschlagungsbetrags) nicht möglich sein dürfte.

Vielleicht kann er das umgehen, indem er es auf einen Bruder oder so anmeldet.
Aber es freut mich, dass es ihm wenigstens einigermaßen Schwierigkeiten bereitet, die Sache nicht so einfach für ihn macht, er mal Konsequenzen seines Fehlverhaltens zu spüren bekommt.

Und es muss ja wohl so sein, sonst hätte er keine Veranlassung gehabt, den Kontakt zu suchen. Sicher in der völlig unrealistischen Hoffnung, ich würde mich auf eine Rückzahlungsvereinbarung einlassen, die ihm den Stress und Drohung der Inhaftierung ersparen würde.

Hahaha
be careful what you do to a good woman - you will have to deal with the bitch you created

Cimmone
Beiträge: 4815
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Zur Geschichte 382

Beitrag von Cimmone » 25.02.2021, 12:45

Hach, Romni...
Die halten sich für so klug und unwiderstehlich.

Gut, dass Deine Bekannten mitmachen, es tut nicht Not, dass er Dir auf die Nerven geht
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Antworten