Es geht auch anders.

Tauschen Sie sich mit den anderen Mitgliedern über Ihre eigenen Erfahrungen über Beziehungen und Ehe mit einem orientalischen Mann aus.

Moderator: Moderatoren

Gesperrt
Efendi II
Beiträge: 5520
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Es geht auch anders.

Beitrag von Efendi II » 26.09.2021, 17:04

Mafa11 hat geschrieben:
25.09.2021, 18:55
Warum holen sich diese Leute nicht einfach ein Visum, kaufen sich ein Flugticket und tauchen dann in Deutschland unter. Ist doch viel billiger, und weitaus ungefährlicher.
Ablehnungsgründe für ein Schengenvisum.
Guckst Du jier: https://kairo.diplo.de/eg-de/service/05 ... /-/1435542

Ehttps://www.auswaertiges-amt.de/blob/2439258/7e ... pdfrteilte Visa 2020
In der DDR wussten 90% der Bevölkerung, dass sie verarscht werden.
In der Bundesrepublik haben es 90% der Wähler anscheinend immer
noch nicht gemerkt.

Efendi II
Beiträge: 5520
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Es geht auch anders.

Beitrag von Efendi II » 26.09.2021, 17:21

Der letzte Link war fehlerhaft,

Guckst Du hier:
Erteilte Schengen-Visa 2020 (Besuch, Business, Touristik):
https://www.auswaertiges-amt.de/blob/24 ... i-data.pdf
In der DDR wussten 90% der Bevölkerung, dass sie verarscht werden.
In der Bundesrepublik haben es 90% der Wähler anscheinend immer
noch nicht gemerkt.

Efendi II
Beiträge: 5520
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Es geht auch anders.

Beitrag von Efendi II » 26.09.2021, 17:28

Erteilte Visa 2020 für längerfristige Aufenthalte:
https://www.auswaertiges-amt.de/blob/24 ... i-data.pdf
In der DDR wussten 90% der Bevölkerung, dass sie verarscht werden.
In der Bundesrepublik haben es 90% der Wähler anscheinend immer
noch nicht gemerkt.

Efendi II
Beiträge: 5520
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Es geht auch anders.

Beitrag von Efendi II » 26.09.2021, 17:48

Mafa11 hat geschrieben:
25.09.2021, 18:55
Warum holen sich diese Leute nicht einfach ein Visum, kaufen sich ein Flugticket und tauchen dann in Deutschland unter. Ist doch viel billiger, und weitaus ungefährlicher.
Weil bereits bei der Visumsbeantragung die Rückkehrbereitschaft plausibel
dargelegt werden muss, da fallen schon viele durchs Sieb.

Außerdem dürfte der illegaler Aufenthalt eines Untergetauchten auch
nicht unbedingt ein erstebenswerter Zustand für den davon Betroffenen sein.

Die Vorlage einer Verpflichtungserklärung durch Bekannte, Freunde
oder Familienangehörige erfordert die Solvenz des Verpflichtungsgebers.

Das kann ein verdammt teurer Spaß für ihn werden, wenn der Eingeladene
untertaucht oder gefasst wird. Da können schnell fünstellige €uro-Beträge
zusammenkommen, die der Gastgeber dann blechen muss.
In der DDR wussten 90% der Bevölkerung, dass sie verarscht werden.
In der Bundesrepublik haben es 90% der Wähler anscheinend immer
noch nicht gemerkt.

Arielle
Beiträge: 24
Registriert: 10.09.2021, 08:42

Re: Es geht auch anders.

Beitrag von Arielle » 04.10.2021, 23:39

Hallo zusammen,

Ich habe lange mit mir gerungen, ob ich wieder schreiben soll, weil ich A) zum Einen einsehe, dass es absolut egoistisch ist, mit einer funktionierenden bi-nationalen Beziehung in einem Bezness Forum zu 'prahlen' (wenn auch vermeintlich von eurer Seite aus und das nicht meine Absicht war) und B) mich die Beiträge hier ziemlich runtergezogen haben, was aber nicht daran liegt, dass mein Buchgefühl sowieso schlecht ist gegenüber meinem Mann, sondern daran, dass mich die ganze Coronazeit depressiv gemacht hat und ich mich sehr verletzlich fühle, na ja.

Zu euren Fragen / Anmerkungen:
Die Familie meines Mannes hat in Kanada gelebt, weil der Vater dort gearbeitet hat. Warum sollte es was Besonderes sein, wenn man wieder nach Libyen zurückkehrt? Dort ist nunmal die Heimat, und nach einer gewissen Zeit hörten die Jobs halt wieder auf. Mein Mann (und seine Familie) haben erst in Erwägung gezogen, Libyen zu verlassen, als die ISIS ihr Viertel übernommen und dort alles zerstört haben. Wenn er in Kanada hätte bleiben können, Mein Mann, hätte er das gewiss getan - dann hätte ich ihn niemals kennen gelernt, was traurig wäre. Sein Vater ist vor vielen Jahren verstorben (Mein Mann war damals vierzehn) und inzwischen lebt seine gesamte Familie nicht mehr in Libyen, sie sind unlängst alle verzogen, in die Türkei (Mutter lebt und arbeitet in Ankara, Schwester in Istanbul, beide alleinstehend).

Was meine letzte Beziehung betrifft: doch, ich bin über IHN hinweg, nur, habe ich einfach Risse mitzutragen, die jederzeit drohen, wieder aufzubrechen.
Meine Intension hier zu schreiben war nicht, anderen mein Glück unter die Nase reiben, sondern der Gedanke, wie gesagt, dass es vielleicht andere stille Mitleiteserinnen gibt, die einen arabischen Mann kennen gelernt haben und - wie ich- aus Neugier, Interesse, was auch immer, etwas in die Richtung wie 'Ehe mit arabischem Mann' gegoogelt haben und dann auf dieses Forum gestossen sind und sich nun unnötig in übermässige Zweifel stürzen. Ich finde die Aufklärung, die hier betrieben wird, gut - aber man bzw Frau darf eben nicht vergessen, dass wir uns hier im Internet bewegen und es somit eine riesige Bandbreite gibt an Optionen, Schicksalen, Herzen, die möglicherweise auf so eine Seite stossen und sich dann - vllt zu unrecht - stark verunsichert fühlen.

Ihr seid natürlich nicht die einzigen, die mir warnende Töne ans Ohr legen - selbst meine eigene Mutter meinte, es sei ja möglich, dass er mich nach 5 Jahren verlässt, wenn er die AE hat. In schlechten Momenten. In guten Momenten lobt sie ihn in den Himmel und legt mir nahe, ja nur aufzupassen, dass ich den nicht verliere.

Und zum Visum: es war kein Studentenvisum und kein Arbeitsvisum. Mehr kann ich dazu (im Moment) nicht schreiben.
Warum er nach Deutschland wollte? Na, was für ne Frage. Wollen das nicht alle? Würden wir gewiss auch wollen, wenn wir in einem Kriegsgebiet leben und keine Zukunftsperspektive haben würden. Fakt ist aber ja, dass wir nun in der Schweiz leben und nicht in Deutschland - und er dahin nie zurückgehen wollen würde. Darüber hinaus entwickelt sich Mein Mann langsam aber sicher zu seinem waschechten SVPler (sagt euch bestimmt was, Äquivalent zur AFD), weil er nicht nur Landsleute kritisiert, sondern auch andere Ausländer*innen, die sich nicht an die Regeln halten; summasumarum hat dieser Mann wohl mehr Integration erreicht als ich selber.

Wie gesagt, ich kenne Beznesser und ich weiss, wie schlimm und zerstörerisch das 'Business' ist. Ich glaube, dass ich hier vor allem geschrieben habe, weil ich unsicher mit mir selber bin, nicht mit ihm. Weil ich selber an mir zu arbeiten habe und glaube, dass ich aufrichtige Liebe nicht verdient habe, und mir vllt insgeheim Bestätigung erhofft habe, dass dies doch der Fall ist. Das war jetzt sehr ehrlich und ich fühle mich schwach, das zuzugeben, aber vllt gibt es ja die eine oder andere Frau da draussen, die das hier mitliest, und auch das Glück hat, einen GUTEN getroffen zu haben. Euer Forum ist wertvoll - es erscheint aber, wie ja auf der Startseite angepriesen wird, eben bei entsprechenden Sucheingaben an erster Stelle bei Google, darum dürft ihr nicht die Augen davor verschliessen, dass hier auch Frauen (oder Männer) landen, die eigentlich glücklich sind, sich aber naturgemäss beeinflussen lassen von den Erfahrungen anderer.

Arielle
Beiträge: 24
Registriert: 10.09.2021, 08:42

Re: Es geht auch anders.

Beitrag von Arielle » 05.10.2021, 07:15

leva hat geschrieben:
23.09.2021, 15:33
Die Eltern haben in Kanada ein paar Jahre gelebt/gearbeitet und haben ihre Tochter dann da allein zurueck gelassen?>
never ever......
Wohin sind die Eltern denn danach zurueck gekehrt? In das kaputte Lybien?
Nee ,bestimmt nicht.

Deine Geschichte verdeutlicht wie ein Mann ggfs ueber Visabetrug als Tourist nach D kam,ueber Tinder Frauen gesucht hat (warum macht das ein Tourist?)

Dann lief das Visum aus und du hast ihn heiraten muessen,sonst haette er zurueck gemusst.
Das war mMn ein sehr geplantes Vorgehen.
Warum ist er nicht nach Kanada gegangen? Die haben ein Punktesystem fuer geregelte Einwanderung o seine Schwester haette ihm helfen koennen,falls sie genug verdient.

Merkst du was?
Guten Morgen,

Ich weiss, du meinst es bestimmt nicht böse, aber ich empfinde deinen Tonfall/deine Schreibart als relativ aggressiv. Du darfst ja über mich und meinen Mann denken, was du möchtest, aber ich finde es schade, dass hier so 'derbe' Töne angeschlagen werden müssen à la 'merkst du was?'.
Bitte nicht falsch verstehen, ich nehme eure Kritik wahr und auch ernst. Am Ende des Tages muss ich aber ja auf mein eigenes Gefühl hören.

Never ever haben sie sie in Kanada zurück gelassen? Nein, haben sie natürlich nicht, denn damals war sie noch ein Baby :D Die Tochter ist nach Kanada ausgewandert, als sie alt genug war, und das war im Interesse beider Eltern, die sich für ihre Kinder eine gute Zukunft wünschten. Und sie verdient da absolut genug, wobei sie aktuell mit Mamasein beschäftigt ist. Mit dem geregelten Punktesystem kenne ich mich nicht aus.

Und jetzt eben nochmal zum "Visabetrug": er kam nicht als klassischer Tourist nach DE, und dass es ihm nicht um einen lustigen Urlaub ging, ist ja klar; er wollte hier bleiben, um jeden Preis, darum hat er ja sogar eine Scheinehe in Erwägung gezogen, für die er hätte viel Geld auf den Tisch legen müssen. In so etwas könnte man natürlich einen ausgefuchsten Betrüger erkennen, ich sehe bzw sah da in erster Linie einen verzweifelten jungen Mann, der in seiner Heimat nicht gedeihen kann.
Hat es ihm wohl in die Karten gespielt, dass da eine junge Frau war - ich - die ihn freiwillig geheiratet und somit seine 'Probleme' gelöst hat? Gewiss. Muss das zwangsläufig bedeuten, dass er keine Liebe für mich empfindet? Nö. Profit und Liebe schliessen sich nicht zwangsläufig aus. Auch hierzulande kenne ich viele Leute, die eine Person nicht heiraten würden, die beispielsweise keinen Job hat, Alkoholprobleme oder was auch immer, nur weil es LIEBE ist. Da müssen die Finanzen stimmen, das Aussehen, der familiäre Background, was auch immer.
leva hat geschrieben:
23.09.2021, 16:04
Die TE teile uns mit,dass er ueber Geld verfuegte,obwohl er keiner Arbeit nach ging.
In D als Tourist eh unmoeglich und im Heimatland hat bestimmt keiner x Monate bezahlten Urlaub ,um auf Reisen zu gehen.
Da wird mMn die Familie zusammen gelegt haben,damit der Sohn nach D kommt und ggfs eine D/EU/CH Frau heiratet .
Er hat in Libyen für libysche Verhältnisse sehr gut verdient; dass die Familie ihn unterstützt hat, ist gut möglich, wobei er zu seinen Tanten/Onkels keinen Kontakt mehr hat.

Nun ja. Meine grösste Sorge momentan ist, dass er sein gefährliches Hobby - Paragliding - ständig intensiviert und an Manöverkursen teilnehmen will, zum Glück wurde der diesjährige verschoben, da ist mein Herz also beschäftigt genug mit Beunruhigten :)
Wissen, was die Zukunft bringt, kann ich natürlich nicht. Und sollte er mich in drei Jahren wirklich Sitzen lassen, dann kann ich nur hoffen, dass es dieses Forum noch gibt und ihr mich nicht auslacht.

Anaba
Beiträge: 19586
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Es geht auch anders.

Beitrag von Anaba » 05.10.2021, 08:04

aben an erster Stelle bei Google, darum dürft ihr nicht die Augen davor verschliessen, dass hier auch Frauen (oder Männer) landen, die eigentlich glücklich sind, sich aber naturgemäss beeinflussen lassen von den Erfahrungen anderer.
Guten Morgen Arielle,

dieses Argument zieht nicht.
Wir sind ein Forum gegen Bezness und warnen davor.
Hier werden Frauen über diesen Betrug aufgeklärt und andere, die bereits reingefallen sind, aufgefangen.
Wer glücklich ist, wird in der Regel den Weg zu uns erst gar nicht suchen.
Wer dagegen sowieso schon leise Zweifel verspürt, wird hier über die Verhaltensweisen der Betrüger aufgeklärt
und wird aufmerksamer auf die Zeichen achten.
Eine gute Beziehung kann sicher nicht durch ein Forum und anonyme Geschichten zerstört werden.
Noch dazu, wo es unzählige Foren gibt, in denen sich (vermeintlich) Glückliche austauschen, in denen man
ihnen Mut macht binationale Beziehunen einzugehen.
Diese Kuschelforen stören uns doch auch nicht. Wir wissen natürlich, dass es gute Beziehungen gibt.
Aber, es gibt halt die auch andere Seite und davor warnen wir.

Dir wünsche ich alles Gute.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Arielle
Beiträge: 24
Registriert: 10.09.2021, 08:42

Re: Es geht auch anders.

Beitrag von Arielle » 05.10.2021, 08:28

Anaba hat geschrieben:
05.10.2021, 08:04
aben an erster Stelle bei Google, darum dürft ihr nicht die Augen davor verschliessen, dass hier auch Frauen (oder Männer) landen, die eigentlich glücklich sind, sich aber naturgemäss beeinflussen lassen von den Erfahrungen anderer.
Guten Morgen Arielle,

dieses Argument zieht nicht.
Wir sind ein Forum gegen Bezness und warnen davor.
Hier werden Frauen über diesen Betrug aufgeklärt und andere, die bereits reingefallen sind, aufgefangen.
Wer glücklich ist, wird in der Regel den Weg zu uns erst gar nicht suchen.
Wer dagegen sowieso schon leise Zweifel verspürt, wird hier über die Verhaltensweisen der Betrüger aufgeklärt
und wird aufmerksamer auf die Zeichen achten.
Eine gute Beziehung kann sicher nicht durch ein Forum und anonyme Geschichten zerstört werden.
Noch dazu, wo es unzählige Foren gibt, in denen sich (vermeintlich) Glückliche austauschen, in denen man
ihnen Mut macht binationale Beziehunen einzugehen.
Diese Kuschelforen stören uns doch auch nicht. Wir wissen natürlich, dass es gute Beziehungen gibt.
Aber, es gibt halt die auch andere Seite und davor warnen wir.

Dir wünsche ich alles Gute.
Da hast du natürlich recht. Ihr dürft meinen Beitrag auch gern löschen. Und nein, eine gute Beziehung wird nicht durch ein Forum oder anonyme Geschichten zerstört werden. Aber Frauen, die erst frisch einen Ausländer kennen gelernt haben, können durch das Geschriebene hier stark verunsichert werden. Dass das nicht euer 'Bier' ist, ist mir auch klar, denn eure Aufgabe ist verständlich und ehrbar, aber wenn es nun mal so ist, dass dieses Forum an oberster Stelle auftaucht, sobald Frau nach entsprechenden Begriffen googelt, müsst ihr auch damit rechnen, dass dann mal zwischendurch Frauen auftauchen wie ich die sich berufen fühlen, ein "gutes Wort einzulegen" für den "arabischen Mann an sich". Aber da bin ich ja nicht die Erste und werde auch nicht die Letzte sein :) Am Ende hat's wohl nicht viel gebracht, ihr habt eure Ansichten und ich meine sowie mein eigenes Gefühl, dennoch bin ich froh, dass ich geschrieben habe, denn ich habe sehr wohl einige Zweifel aufgenommen und werde diese sorgfältig an meine rosa Brille montieren, dafür bedanke ich mich auf jeden Fall, dir auch alles Gute!

Cimmone
Beiträge: 4629
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Es geht auch anders.

Beitrag von Cimmone » 05.10.2021, 09:42

Arielle hat geschrieben:
05.10.2021, 08:28
Aber Frauen, die erst frisch einen Ausländer kennen gelernt haben, können durch das Geschriebene hier stark verunsichert werden
Ich wünsche, ich hätte mich verunsichern lassen, als ich "ihn" kennen lernte und leise Zweifel aufkamen.
Aber nein, ich musste reinfallen - hab so sehr an das Gute in jedem Menschen geglaubt und viel bezahlt. Nicht nur Geld.
Ich wollte es nicht wissen, obwohl 1001Geschichte ganz oben in den Suchmaschinen steht.

Was ich damit sagen will, wenn man sich mit dem Forenthema nicht identifizieren kann oder will kann man auch weiter scrollen.

Trotzdem Danke für Deinen Beitrag. Auch dieser Thread wird Betroffenen die Augen öffnen können wenn sie es denn wollen.

Alles Gute für Dich !
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Arielle
Beiträge: 24
Registriert: 10.09.2021, 08:42

Re: Es geht auch anders.

Beitrag von Arielle » 05.10.2021, 11:21

Ich nochmal :)

Was ich abschliessend noch ergänzen wollte, einfach als Erklärung: ich bin damals 2018 erstmals auf dieses Forum gestossen, als ich meinen Mann frisch kennen lernte in Berlin und dann wie gesagt nach "Beziehung mit Moslem" (oder etwas in die Art) gegoogelt hatte. Dies habe ich nicht mit dem Hintergedanken getan, dass Mein Mann böse Absichten hegt oder gar ein Beznesser ist, sondern einfach, weil ich darauf gehofft habe, irgendwo da draussen im Web auf einen offenen Austausch zu stossen, wo Frauen (und Männer) in (glücklichen) Bi Nationalen Beziehungen über ihre Erfahrungen berichten.
Hab ich nicht gefunden.
Stattdessen bin ich auf dieses Forum gestossen. Und war dann natürlich erstmal baff und geschockt. Da ich mir jedoch sicher war (und bin) dass Mein Mann kein sogenannter Unguter ist, habe ich die 1001-Seite dann nicht mehr besucht (bis eben neulich, weil 2 Arbeitskolleginnen über Bezness sprachen und ich mich hieran erinnerte).

Nennt mich einen verblendeten Gutmenschen, aber ich persönlich würde mir auf einer Seite wie dieser hier - die zweifellos wichtig ist und gewiss schon zahlreichen Frauen geholfen hat - irgendeine Art von TRIGGERWARNUNG wünschen oder wenigstens einen Hinweistext, dass ihr ausschliesslich über Bezness-Erfahrungen berichtet und vor diesen warnt und nicht vor bi-nationale Beziehungen per se. Das ist für euch offensichtlich und klar, das weiss ich, aber es kommt eben so nicht rüber, wenn man sich hier unvoreingenommen einliest, wenn ich das so salopp sagen kann, man hat eher den Eindruck, dass hier sämtliche Beziehungen zu Ausländer:innen verteufelt werden. Das ist nicht eure Absicht, aber ohne entsprechende "Warnung" bzw. Einräumung, dass es eben - wie mein Threadtitel heisst - auch 'anders' geht, finde ich, bekommt diese ganze Seite eben leider einen dezent rassistischen Anstrich, ganz abgesehen davon, dass sich bestimmt viele stille Mitleiterinnen schon zu unrecht abgeschreckt gefühlt haben.

Das ist nur meine persönliche Meinung. Ihr habt mit diesem Forum eine Art Monopol geschaffen, ihr seid gross - das beweist, dass ich und viele andere, mit denen ich inzwischen gesprochen habe, euch gefunden haben, ohne nach Bezness gesucht zu haben - und habt somit auch eine gewisse 'Macht', dessen müsst ihr euch bewusst sein, ihr seid, im Allerweitesten Sinne, Influencer. Das mit der Triggerwarnung wäre etwas, das ich zu schätzen wüsste, und wo ich finde, dass es zur Netiquette im Jahr 2021 irgendwie dazugehört. Mein Kumpel, der Messer sammelt aus aller Welt und hübsche Bilder von denen postet, selbst der hat einen Hinweistext, dass er gegen jegliche Form von Gewalt ist und die Messer bei ihm ausschliesslich als Sammelobjekte genutzt werden :) Damit möchte ich natürlich keine Beznesser mit Messern vergleichen oder ähnliches, aber vllt versteht ihr ja, worauf ich hinaus will.

Nilka
Beiträge: 9732
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Es geht auch anders.

Beitrag von Nilka » 05.10.2021, 12:02

Ich glaube, wir drehen uns im Kreis. Die Ziele des Forums sind klar formuliert, es geht um zu warnen und den Betroffenen zu helfen. Wer sich nicht angesprocjhen fühlt, kann sich in gegenteiligen Foren austauschen. Es wundert mich, dass du keine gefunden hast, davon soll es genügend geben.
Es steht niergendwo, dass alle islamischen Männer Beznesser sind. Schon alleine der Fakt, dass wir warnen, macht uns in Augen Vieler zu Rassisten. Ganz besonders in diesen "Liebevollen" Zeiten. Damit müssen wir, wohl oder übel, leben :wink:

Liebe Ariell, ich wünsche dir, dass dein Vertrauensforschuss richtig war und auch sonst alles Gute!
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Toastie
Beiträge: 743
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Es geht auch anders.

Beitrag von Toastie » 05.10.2021, 12:35

Arielle hat geschrieben:
04.10.2021, 23:39
Meine Intension hier zu schreiben war nicht, anderen mein Glück unter die Nase reiben, sondern der Gedanke, wie gesagt, dass es vielleicht andere stille Mitleiteserinnen gibt, die einen arabischen Mann kennen gelernt haben und - wie ich- aus Neugier, Interesse, was auch immer, etwas in die Richtung wie 'Ehe mit arabischem Mann' gegoogelt haben und dann auf dieses Forum gestossen sind und sich nun unnötig in übermässige Zweifel stürzen. Ich finde die Aufklärung, die hier betrieben wird, gut - aber man bzw Frau darf eben nicht vergessen, dass wir uns hier im Internet bewegen und es somit eine riesige Bandbreite gibt an Optionen, Schicksalen, Herzen, die möglicherweise auf so eine Seite stossen und sich dann - vllt zu unrecht - stark verunsichert fühlen.
Liebe Arielle,

es wundert mich ein bisschen, dass du nun in vielfacher Ausführung dein "Mission Statement" hier verfasst hast und noch immer unzufrieden scheinst, dass eben viele von uns bei deiner Beziehung nicht von einer Ausnahme ausgehen und freudig dazu applaudieren. So ist es eben, dafür gibt es zahlreiche Gründe und Indizien, die eben auf anderes schließen lassen, das ist gar nicht als Kritik an dir als Person zu verstehen, sondern an der Situation oder den Gegebenheiten, die eben sehr an Bezness erinnern. Eine "Triggerwarnung" halte ich für falsch, weil es genau am Ziel dieser Seite vorbeigeht. Die würde doch ein kritisches Hinterfragen der jeweiligen "binationalen Beziehung" per se verhindern. Du bist einfach auf der falschen Seite gelandet, wenn du Gleichgesinnte in glücklichen binationalen Beziehungen suchst, da können doch diese Seite oder die Personen, die gegen Bezness kämpfen, nichts dafür? Das kann man ja nicht vorhersehen und verhindern, da muss der/die Suchende einfach weitersuchen, bis sie/er fündig wird! Man muss auch nicht schreiben, dass es auch Ausnahmen von der Regel gibt, um nicht als Rassist/-in betrachtet zu werden, denn das versteht sich eigentlich von selbst. Vielleicht machen dir nur die vielen Geschichten hier, die eben nicht die Ausnahme, sondern eher die Regel beschreiben, Angst und verunsichern dich? Ansonsten brauchst du dir doch gar keine Sorgen machen, nicht um dich und schon gar nicht um andere (vernünftige) Leser/-innen, die nach ihrer eigenen Erfahrung auf der Suche nach Übereinstimmung mit anderen Erfahrungen oder (kultureller) Wahrheit sind? Ich finde es im Übrigen auch gut, wenn dein Beitrag hier stehen bleibt und nicht gelöscht wird.
Liebe Grüße,
Toastie
Getoastet aber nicht verbrannt (Toastie)

Anaba
Beiträge: 19586
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Es geht auch anders.

Beitrag von Anaba » 05.10.2021, 14:27

Liebe Arielle,

du kannst dir das schönreden, wie du willst,
Fakt ist nun mal, dass er genau die Gründe hatte eine Beziehung anzufangen, wie jeder andere Beznesser auch.

Du schreibst:
Und jetzt eben nochmal zum "Visabetrug": er kam nicht als klassischer Tourist nach DE, und dass es ihm nicht um einen lustigen Urlaub ging, ist ja klar; er wollte hier bleiben, um jeden Preis, darum hat er ja sogar eine Scheinehe in Erwägung gezogen, für die er hätte viel Geld auf den Tisch legen müssen. In so etwas könnte man natürlich einen ausgefuchsten Betrüger erkennen, ich sehe bzw sah da in erster Linie einen verzweifelten jungen Mann, der in seiner Heimat nicht gedeihen kann.
Ich erkenne daraus, er war ziemlich ausgefuchst und hat alles richtig gemacht.
Kein Arbeitsvisa, kein Stundentenvisa und auch kein Tourist? Mir fällt da, auch nach längerem Überlegen, nichts Legales ein.
Er kam also ins gelobte Land und hatte nicht viel Zeit, etwas anzukurbeln, was sein Bleiben sichert.
Also ging er ganz taktisch vor und meldete sich auf Tinder an, um schnell eine
Frau kennenzulernen, die ihm dabei helfen konnte zu bleiben.
Allein der Gedanke, dass er jede andere auch genommen hätte, würde mich an deiner Stelle stören.
Er hatte das Glück dich zu treffen, jung und schnell in ihn verliebt, bereit ihn innerhalb kürzester Zeit in Dänemark (!) zu heiraten, ohne ihn zu kennen.
Etwas Besseres konnte ihm doch gar nicht passieren.
Warum denkst du da ernsthaft, was dir passiert ist, wäre eine Ausnahme?
Nein, das ist die Regel für Männer, wie ihn, denen das Wasser bis zum Hals steht.
Was hätten wir in einem Forum gegen Bezness dir wohl anders dazu antworten sollen, außer Achtung, das sieht nach Bezness aus?
Bis hierhin spricht doch nichts für ihn.
Inzwischen lebt ihr zusammen und es läuft gut. Glaube mir, jeder hier wünscht dir, dass es so bleibt und ihr eine Chance habt.
Aber das wird erst die Zeit zeigen.
Glaubst du wirklich deine Geschichte ist ein Grund, anderen Frauen zuzureden? Nein, das ist die ganz sicher nicht.
Eher würde ich raten, Augen auf, wenn er dringend Aufenthalt benötigt.
Du hast deinen Beitrag mit „Es geht auch anders“ überschrieben. Ob das wirklich so ist, erfährst du erst nach ein paar Jahren.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Nilka
Beiträge: 9732
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Es geht auch anders.

Beitrag von Nilka » 05.10.2021, 14:45

Du hast deinen Beitrag mit „Es geht auch anders“ überschrieben. Ob das wirklich so ist, erfährst du erst nach ein paar Jahren.
So sieht es aus.
Es hilft alles nichts :idea:
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Cecilia
Beiträge: 370
Registriert: 11.04.2019, 13:21

Re: Es geht auch anders.

Beitrag von Cecilia » 05.10.2021, 16:42

Arielle hat geschrieben:
04.10.2021, 23:39
Hallo zusammen,

Ich habe lange mit mir gerungen, ob ich wieder schreiben soll, weil ich A) zum Einen einsehe, dass es absolut egoistisch ist, mit einer funktionierenden bi-nationalen Beziehung in einem Bezness Forum zu 'prahlen' (wenn auch vermeintlich von eurer Seite aus und das nicht meine Absicht war) und B) mich die Beiträge hier ziemlich runtergezogen haben, was aber nicht daran liegt, dass mein Buchgefühl sowieso schlecht ist gegenüber meinem Mann, sondern daran, dass mich die ganze Coronazeit depressiv gemacht hat und ich mich sehr verletzlich fühle, na ja.

Zu euren Fragen / Anmerkungen:
Die Familie meines Mannes hat in Kanada gelebt, weil der Vater dort gearbeitet hat. Warum sollte es was Besonderes sein, wenn man wieder nach Libyen zurückkehrt? Dort ist nunmal die Heimat, und nach einer gewissen Zeit hörten die Jobs halt wieder auf. Mein Mann (und seine Familie) haben erst in Erwägung gezogen, Libyen zu verlassen, als die ISIS ihr Viertel übernommen und dort alles zerstört haben. Wenn er in Kanada hätte bleiben können, Mein Mann, hätte er das gewiss getan - dann hätte ich ihn niemals kennen gelernt, was traurig wäre. Sein Vater ist vor vielen Jahren verstorben (Mein Mann war damals vierzehn) und inzwischen lebt seine gesamte Familie nicht mehr in Libyen, sie sind unlängst alle verzogen, in die Türkei (Mutter lebt und arbeitet in Ankara, Schwester in Istanbul, beide alleinstehend).

Was meine letzte Beziehung betrifft: doch, ich bin über IHN hinweg, nur, habe ich einfach Risse mitzutragen, die jederzeit drohen, wieder aufzubrechen.
Meine Intension hier zu schreiben war nicht, anderen mein Glück unter die Nase reiben, sondern der Gedanke, wie gesagt, dass es vielleicht andere stille Mitleiteserinnen gibt, die einen arabischen Mann kennen gelernt haben und - wie ich- aus Neugier, Interesse, was auch immer, etwas in die Richtung wie 'Ehe mit arabischem Mann' gegoogelt haben und dann auf dieses Forum gestossen sind und sich nun unnötig in übermässige Zweifel stürzen. Ich finde die Aufklärung, die hier betrieben wird, gut - aber man bzw Frau darf eben nicht vergessen, dass wir uns hier im Internet bewegen und es somit eine riesige Bandbreite gibt an Optionen, Schicksalen, Herzen, die möglicherweise auf so eine Seite stossen und sich dann - vllt zu unrecht - stark verunsichert fühlen.

Ihr seid natürlich nicht die einzigen, die mir warnende Töne ans Ohr legen - selbst meine eigene Mutter meinte, es sei ja möglich, dass er mich nach 5 Jahren verlässt, wenn er die AE hat. In schlechten Momenten. In guten Momenten lobt sie ihn in den Himmel und legt mir nahe, ja nur aufzupassen, dass ich den nicht verliere.

Und zum Visum: es war kein Studentenvisum und kein Arbeitsvisum. Mehr kann ich dazu (im Moment) nicht schreiben.
Warum er nach Deutschland wollte? Na, was für ne Frage. Wollen das nicht alle? Würden wir gewiss auch wollen, wenn wir in einem Kriegsgebiet leben und keine Zukunftsperspektive haben würden. Fakt ist aber ja, dass wir nun in der Schweiz leben und nicht in Deutschland - und er dahin nie zurückgehen wollen würde. Darüber hinaus entwickelt sich Mein Mann langsam aber sicher zu seinem waschechten SVPler (sagt euch bestimmt was, Äquivalent zur AFD), weil er nicht nur Landsleute kritisiert, sondern auch andere Ausländer*innen, die sich nicht an die Regeln halten; summasumarum hat dieser Mann wohl mehr Integration erreicht als ich selber.

Wie gesagt, ich kenne Beznesser und ich weiss, wie schlimm und zerstörerisch das 'Business' ist. Ich glaube, dass ich hier vor allem geschrieben habe, weil ich unsicher mit mir selber bin, nicht mit ihm. Weil ich selber an mir zu arbeiten habe und glaube, dass ich aufrichtige Liebe nicht verdient habe, und mir vllt insgeheim Bestätigung erhofft habe, dass dies doch der Fall ist. Das war jetzt sehr ehrlich und ich fühle mich schwach, das zuzugeben, aber vllt gibt es ja die eine oder andere Frau da draussen, die das hier mitliest, und auch das Glück hat, einen GUTEN getroffen zu haben. Euer Forum ist wertvoll - es erscheint aber, wie ja auf der Startseite angepriesen wird, eben bei entsprechenden Sucheingaben an erster Stelle bei Google, darum dürft ihr nicht die Augen davor verschliessen, dass hier auch Frauen (oder Männer) landen, die eigentlich glücklich sind, sich aber naturgemäss beeinflussen lassen von den Erfahrungen anderer.

Wie gesagt, ich kenne Beznesser und ich weiss, wie schlimm und zerstörerisch das 'Business ist


Den Satz Zweifel ich an !

Auch den Satz : es geht auch anders !

Es geht auch nicht darum , nach 3 oder 5 Jahren einfach verlassen zu werden ...

Bezness :
Es ist eine seelische Zerstörung , es wird Jahre brauchen bist du , wenn überhaupt, darüber hinweg sein wirst , mal abgesehen vom finanziellen Schaden
Cecilia ♡

leva
Beiträge: 3486
Registriert: 27.06.2014, 17:01

Re: Es geht auch anders.

Beitrag von leva » 05.10.2021, 17:21

Anaba hat geschrieben:
05.10.2021, 14:27
Liebe Arielle,

du kannst dir das schönreden, wie du willst,
Fakt ist nun mal, dass er genau die Gründe hatte eine Beziehung anzufangen, wie jeder andere Beznesser auch.

Du schreibst:
Und jetzt eben nochmal zum "Visabetrug": er kam nicht als klassischer Tourist nach DE, und dass es ihm nicht um einen lustigen Urlaub ging, ist ja klar; er wollte hier bleiben, um jeden Preis, darum hat er ja sogar eine Scheinehe in Erwägung gezogen, für die er hätte viel Geld auf den Tisch legen müssen. In so etwas könnte man natürlich einen ausgefuchsten Betrüger erkennen, ich sehe bzw sah da in erster Linie einen verzweifelten jungen Mann, der in seiner Heimat nicht gedeihen kann.
Ich erkenne daraus, er war ziemlich ausgefuchst und hat alles richtig gemacht.
Kein Arbeitsvisa, kein Stundentenvisa und auch kein Tourist? Mir fällt da, auch nach längerem Überlegen, nichts Legales ein.
Er kam also ins gelobte Land und hatte nicht viel Zeit, etwas anzukurbeln, was sein Bleiben sichert.
Also ging er ganz taktisch vor und meldete sich auf Tinder an, um schnell eine
Frau kennenzulernen, die ihm dabei helfen konnte zu bleiben.
Allein der Gedanke, dass er jede andere auch genommen hätte, würde mich an deiner Stelle stören.
Er hatte das Glück dich zu treffen, jung und schnell in ihn verliebt, bereit ihn innerhalb kürzester Zeit in Dänemark (!) zu heiraten, ohne ihn zu kennen.
Etwas Besseres konnte ihm doch gar nicht passieren.
Warum denkst du da ernsthaft, was dir passiert ist, wäre eine Ausnahme?
Nein, das ist die Regel für Männer, wie ihn, denen das Wasser bis zum Hals steht.
Was hätten wir in einem Forum gegen Bezness dir wohl anders dazu antworten sollen, außer Achtung, das sieht nach Bezness aus?
Bis hierhin spricht doch nichts für ihn.
Inzwischen lebt ihr zusammen und es läuft gut. Glaube mir, jeder hier wünscht dir, dass es so bleibt und ihr eine Chance habt.
Aber das wird erst die Zeit zeigen.
Glaubst du wirklich deine Geschichte ist ein Grund, anderen Frauen zuzureden? Nein, das ist die ganz sicher nicht.
Eher würde ich raten, Augen auf, wenn er dringend Aufenthalt benötigt.
Du hast deinen Beitrag mit „Es geht auch anders“ überschrieben. Ob das wirklich so ist, erfährst du erst nach ein paar Jahren.
Ich habe genau den Punkt "Visabetrug" schon mehrfach zur Ueberlegung gegeben.Aber ich bin dann ja "aggressive"....lol...
Sie will uns weiterhin nicht sagen,wie u warum er nach D kam.Er hat bei der Einreise betrogen und kann genausogut sie betruegen.
Doch ...ja...sie sagte:wollen da nicht alle hin? u muessen dann heiraten wegen Aufenthalt....et voila....da ist der Grund... :idea:

Fuer mich gibt es da wenig Spielraum zum interpretieren.
Aber ,sie ist ggfs noch nicht so weit,das zu erkennen.

Warum ging der Mann nicht nach Canada,wenn die Schwester schon dort war,spaeter in das Land gezogen ist.??/

gadi
Beiträge: 9235
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Es geht auch anders.

Beitrag von gadi » 05.10.2021, 17:28

Ich hab mal bei mehreren Suchmaschinen zum Spaß eingegeben "Beziehung mit Moslem". Und nein, da sind wir nicht bei den "ersten Ergebnissen" dabei. Da erscheinen seitenweise andere Ergebnisse. Selbst wenn man eingibt "Beziehung mit Moslem Forum" findet man "uns" nicht auf den ersten Seiten. Ich habe uns "gar nicht" gefunden, nach ca. 30 Ergebnissen habe ich aufgegeben, weiter zu scrollen. Das kann ja jeder ausprobieren.

Schon merkwürdig, dass das Forum mit aller Vehemenz (ob direkt, ob "durch die Blume") mit "Rassismus" in Verbindung gebracht werden soll. Steht hier irgendwo "Bezness mit europäischen Beznessern darf hier nicht erwähnt werden" oder ähnliches? Wenn wir schon von "Rassismus" reden wollen: Ist es dann nicht eher "Rassismus" dem Forum vorzuwerfen, dass es "rassistisch" sei (Stichwort: Vorurteile)? Was veranlasst jemanden zu denken dass mit "Bezness" nur Ungute einer bestimmten Gruppe gemeint sein könnten? Hat man somit nicht selber Vorurteile gegenüber einer bestimmten Gruppe? Damit wären wir ebenfalls wieder beim "Rassismus".

Warum sollten wir uns in eine Rechtfertigungsschiene hineindrängen lassen? Nein, das haben wir nicht nötig. Wer dieses Forum als "rassistisch" bezeichnet mag weiter in seiner Gedankenwelt verharren, nicht unser Problem. Unser Problem und Anliegen hier ist verbrecherisches Bezness und die Hilfe für Betroffene.

Wenn ich im Netz nach einer Einbruchssicherung für eine Wohnung suche, dann gebe ich ein "Einbruchssicherung für Wohnung" und nicht "harmonische Einrichtungsideen in Kombination zweier Stile" oder "Der knifflige Altbau, Tipps und Tricks".

Und auf einer Seite für Einbruchssicherung wird nicht stehen "TRIGGERWARNUNG: Es gibt auch Häuser, in die nicht eingebrochen wird".

Wenn ich aber "Einbruchssicherung" eingebe und dann auf ein Forum stoße, dass mir Tipps und Tricks gegen Einbrecher gibt, dann würde ich mich dort sicher nicht beschweren darüber, dass man dort rassistisch sei gegenüber allen "nicht einbrechenden Menschen".
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Arielle
Beiträge: 24
Registriert: 10.09.2021, 08:42

Re: Es geht auch anders.

Beitrag von Arielle » 05.10.2021, 17:29

Toastie hat geschrieben:
05.10.2021, 12:35
Arielle hat geschrieben:
04.10.2021, 23:39
Meine Intension hier zu schreiben war nicht, anderen mein Glück unter die Nase reiben, sondern der Gedanke, wie gesagt, dass es vielleicht andere stille Mitleiteserinnen gibt, die einen arabischen Mann kennen gelernt haben und - wie ich- aus Neugier, Interesse, was auch immer, etwas in die Richtung wie 'Ehe mit arabischem Mann' gegoogelt haben und dann auf dieses Forum gestossen sind und sich nun unnötig in übermässige Zweifel stürzen. Ich finde die Aufklärung, die hier betrieben wird, gut - aber man bzw Frau darf eben nicht vergessen, dass wir uns hier im Internet bewegen und es somit eine riesige Bandbreite gibt an Optionen, Schicksalen, Herzen, die möglicherweise auf so eine Seite stossen und sich dann - vllt zu unrecht - stark verunsichert fühlen.
Liebe Arielle,

es wundert mich ein bisschen, dass du nun in vielfacher Ausführung dein "Mission Statement" hier verfasst hast und noch immer unzufrieden scheinst, dass eben viele von uns bei deiner Beziehung nicht von einer Ausnahme ausgehen und freudig dazu applaudieren. So ist es eben, dafür gibt es zahlreiche Gründe und Indizien, die eben auf anderes schließen lassen, das ist gar nicht als Kritik an dir als Person zu verstehen, sondern an der Situation oder den Gegebenheiten, die eben sehr an Bezness erinnern. Eine "Triggerwarnung" halte ich für falsch, weil es genau am Ziel dieser Seite vorbeigeht. Die würde doch ein kritisches Hinterfragen der jeweiligen "binationalen Beziehung" per se verhindern. Du bist einfach auf der falschen Seite gelandet, wenn du Gleichgesinnte in glücklichen binationalen Beziehungen suchst, da können doch diese Seite oder die Personen, die gegen Bezness kämpfen, nichts dafür? Das kann man ja nicht vorhersehen und verhindern, da muss der/die Suchende einfach weitersuchen, bis sie/er fündig wird! Man muss auch nicht schreiben, dass es auch Ausnahmen von der Regel gibt, um nicht als Rassist/-in betrachtet zu werden, denn das versteht sich eigentlich von selbst. Vielleicht machen dir nur die vielen Geschichten hier, die eben nicht die Ausnahme, sondern eher die Regel beschreiben, Angst und verunsichern dich? Ansonsten brauchst du dir doch gar keine Sorgen machen, nicht um dich und schon gar nicht um andere (vernünftige) Leser/-innen, die nach ihrer eigenen Erfahrung auf der Suche nach Übereinstimmung mit anderen Erfahrungen oder (kultureller) Wahrheit sind? Ich finde es im Übrigen auch gut, wenn dein Beitrag hier stehen bleibt und nicht gelöscht wird.
Liebe Grüße,
Toastie
Ich habe zufällig Medienwissenschaften studiert und verstehe daher ein bisschen was, was dieses Thema anbelangt ;)

Dass ich mir persönlich Applaus gewünscht hätte - geschenkt. Wer freute sich darüber nicht? Gerade die Anmerkung in meinem letzten Post war jedoch sehr objektiv. Und mein Argument bleibt: eure Seite ist die, die auftaucht, wenn man gewisse Begriffe googelt. Ob sich das die Mods hier zu Herzen nehmen oder nicht, kann ich natürlich nicht beeinflussen.
Ich habe das als Kommentar dagelassen. Wenn ihr mit Hass in euren Herzen weiterleben wollt - bitte Und was ich teils hier gelesen habe IST nunmal Tiefst rassistisch. "Die Ölaugen sind wirklich unglaublich..." beim Schreiben von so etwas macht ihr euch wirklich mit keinem Stück besser als die Beznesser, die ähnlich übles Zeug über euch reden.

leva
Beiträge: 3486
Registriert: 27.06.2014, 17:01

Re: Es geht auch anders.

Beitrag von leva » 05.10.2021, 17:35

Du bist hier punktgenau gelandet.
Aus deiner Darstellung eure Geschichte gibt es bisher kaum eine Abweichung anderer Bezness Geschichten.


Soso...jetzt sind wir die "hater" weil hier Aufklaerung gemacht wird. :roll: :o :lol:

Du lebst ggfs noch auf deinem make believe Ponyhof.

Das habe viele hier auch durchlebt,bis die Maske fiel.
Bis dahin haben viele Frauen auch ihre Maenner mit Klauen u Tatzen verteidigt und sagten,"meiner ist aber gaaaaaanz anders".

Guggt dir mal die Geschichte der Gruenderin,Frau Kern an.Eine hoch gebildete Frau u Autorin,Verlegerin.

gadi
Beiträge: 9235
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Es geht auch anders.

Beitrag von gadi » 05.10.2021, 17:41

Arielle hat geschrieben:
05.10.2021, 11:21
Mein Kumpel, der Messer sammelt aus aller Welt und hübsche Bilder von denen postet, selbst der hat einen Hinweistext, dass er gegen jegliche Form von Gewalt ist und die Messer bei ihm ausschliesslich als Sammelobjekte genutzt werden :) Damit möchte ich natürlich keine Beznesser mit Messern vergleichen oder ähnliches, aber vllt versteht ihr ja, worauf ich hinaus will.
Du vergleichst aber leider "Waffen" mit "Hilfe". Dein Kumpel postet Waffen und wir posten Hilfe.

Und falls, nur falls, du doch Beznesser mit Waffen vergleichen wolltest, dann wären wir ja wieder beisammen, denn wir warnen ja vor den Beznessern, genau wie dein Kumpel vor Waffen.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Gesperrt