Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Tauschen Sie sich mit den anderen Mitgliedern über Ihre eigenen Erfahrungen über Beziehungen und Ehe mit einem orientalischen Mann aus.

Moderator: Moderatoren

Antworten
Sanna
Beiträge: 327
Registriert: 09.04.2019, 21:05

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Sanna » 15.11.2019, 19:16

Hallo liebe Forumsmitglieder,
danke der Nachfrage...die Erkältung ist fast weg.

Toastie ich glaube den Respekt hatte ich schon immer mehr vor ihm verloren. Das hat sich glaube zum Teil dadurch gezeigt, dass ich ihn so angeschrien habe. Wie soll ich bitte jemandem vertrauen und ihn respektieren, wenn immer wieder Lügen usw. ans Tageslicht kommen.

Egal was es war. Das Gefühl das es nie hätte besser werden können hatte ich nicht. Gerade die Wochen zwischen irgendwelchen Vorfällen liefen dann ja gut. Ich hab nie verstanden was genau dann eigentlich anders war. Ich schätze mehr Engagement von seiner Seite. Aber dann prompt wieder eine Lüge oder sich um alles kümmern nur nicht um die Beziehung.

Ich glaube tatsächlich auch nicht das seine Freunde und er über ihre Beziehungen gesprochen haben. Keiner würde da wirklich erzählen wenn es Probleme gibt. Wer gibt sowas schon gerne zu. Und wenn überhaupt haben sie sich noch bestärkt in negativen Meinungen. Nach Aussage seiner Freunde hätte er mich spätestens schon Ende letzten Jahres verlassen müssen, so wie ich mich ihm gegenüber verhalten hätte :evil:
Da hatte er dann noch die richtigen "Berater".
Angeblich habe er auch mehrmals überlegt meine Eltern zu kontaktieren um zu fragen was mit mir los sei. Hätte er ruhig machen können. ..die hätten ihm dann schon erzählt was sie davon halten das er mit anderen Frauen chattet usw.

Das er nicht wollte das andere Männer herkommen glaube ich eher nicht. Um etwas zu holen wie einen Koffer o.ä. kamen ja auch mal Kumpels kurz vorbei. Ich glaube fast eher weil hier nicht geraucht werden darf (und es wurden nicht nur Zigaretten geraucht). Und wer weiß was sie sich sonst noch so eingeschmissen haben. Und trotzdem behauptete er felsenfest das würden ja nur die anderen machen. Er rauche nur Zigaretten (nie im Leben).

Dieses möglichst gut leben mit möglichst wenig Mühe trifft es. Mich ärgert es sehr das er es bis zur Einbürgerung geschafft hat :evil: Vom hoffnungslosen Studenten mit Angst vor der Abschiebung zum deutschen Pass innerhalb gut einem Jahr. Das geht eigentlich mal garnicht!!!!!! Er fragte mich auch immer wieder ob ich nicht gut leben will. Keine Ahnung was er damit meint. Für mich bedeutet das für Ziele zu kämpfen und beruflich meinen Weg gehen. Ich habe vor ein paar Jahren auch nochmal einen neuen beruflichen Weg eingeschlagen. Aber eben mich reingehängt um da zu sein wo ich jetzt bin.
Vermutlich versteht er unter gut leben im Cafe abhängen und mit möglichst wenig Arbeit viel Geld zu verdienen.

Das sein Studium nur ein "Scheinstudium" ist glaube ich eher nicht. Aber halt sehr fraglich ob er das jemals schaffen wird. Ist ja auch völlig ok etwas abzubrechen aber auch dann muss man ja was tun. Der Familie ist ein Studienabschluss sehr wichtig. Und in Marokko hat er auch schon ein Studium in den Sand gesetzt. Angeblich nur ein letzter Versuch bei einer letzten Prüfung den er nicht wahrgenommen hat. Das stimmte doch auch nie im Leben. Ich glaube eher er ist da raus geflogen. Deshalb will/muss er es dieses mal vermutlich unbedingt schaffen.
"Es ist schwer, das Glück in uns zu finden und es ist ganz unmöglich, es anderswo zu finden."
Nicolas Chamfort

Sanna
Beiträge: 327
Registriert: 09.04.2019, 21:05

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Sanna » 15.11.2019, 19:33

Die Frage was mit mir nicht stimmen würde hat er mir übrigens öfters gestellt.
"Es ist schwer, das Glück in uns zu finden und es ist ganz unmöglich, es anderswo zu finden."
Nicolas Chamfort

gadi
Moderation
Beiträge: 8721
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von gadi » 15.11.2019, 20:24

Sanna hat geschrieben:
15.11.2019, 19:33
Die Frage was mit mir nicht stimmen würde hat er mir übrigens öfters gestellt.
Billiger und einfacher geht es nicht. Alles umdrehen und mit dem Finger auf dich zu zeigen. Und in Kauf zu nehmen, dass du dir selbstquälerisch deinen Kopf zerbrichst darüber, ob es nicht doch an dir liegen könnte.

Schön, dass die Erkältung dich nun in Ruhe lässt.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Cimmone
Moderation
Beiträge: 3435
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Cimmone » 15.11.2019, 20:53

Liebe Sanna,

Zunächst einmal, es ist schön, dass es Dir wieder besser geht.

Wenn jemand einen so aus der Fassung bringen kann, dass man sich selbst vergisst ist diese Person definitiv die Falsche.

Dieses Engagement zwischen den "Vorfällen" war ja notwendig, um es bis zur Niederlassungserlaubnis zu schaffen. Kaum hatte er sie, war er bei nächster Gelegenheit weg. Es war nicht ehrlich. Er brauchte es, Dich bei der Stange zu halten.

Er wollte gut, d.h. bequem leben. Damit ein Mann aber bequem leben kann, braucht er eine gut funktionierende Frau ( oder umgekehrt geht das natürlich auch)

" Was stimmt nicht mit Dir?" Das ist so gemein und unterste Schublade.
Aber Du siehst, in vielen Beiträgen hier suchst Du nach Deinen "Fehlern" warum die Beziehung gescheitert ist. Es hat also funktioniert, Dich an Dir selbst zweifeln zu lassen. Sei froh, dass er weg ist, dieses Spiel hätte er ewig spielen können.

Aber weißt Du, bei allem, wofür Du jetzt schambesetzt die Augen senkst vor Dir, das Herumschreien, die Ausraster sind sehr wichtige Indikatoren die für Dich sprechen. Du hast unbewusst gemerkt, dass Dir diese Beziehung nicht gut tut, da war nichts stabiles, worauf Du Dich hättest, im positiven, verlassen können.
Eben diese Ausraster stehen doch eigentlich für Selbstwertgefühl und die eigenen Bedürfnisse und Werte anerkennen. Und nur aufgrund seines wiederholt egoistischen, manipulativen und unzuverlässigen Verhaltens standest Du praktisch mit dem Rücken zur Wand - Notwehr, wenn man so will.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Toastie
Beiträge: 291
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Toastie » 15.11.2019, 21:48

Hallo liebe Sanna,

freut mich, dass es dir besser geht! :D
Toastie ich glaube den Respekt hatte ich schon immer mehr vor ihm verloren. Das hat sich glaube zum Teil dadurch gezeigt, dass ich ihn so angeschrien habe. Wie soll ich bitte jemandem vertrauen und ihn respektieren, wenn immer wieder Lügen usw. ans Tageslicht kommen.
Stimmt! Aber es quält dich nach wie vor nicht zu verstehen, warum er dieses und jenes gesagt und getan hat. Wenn der Respekt für ihn endgültig weg ist, denkst du darüber glaube ich nicht mehr nach.
Egal was es war. Das Gefühl das es nie hätte besser werden können hatte ich nicht. Gerade die Wochen zwischen irgendwelchen Vorfällen liefen dann ja gut. Ich hab nie verstanden was genau dann eigentlich anders war. Ich schätze mehr Engagement von seiner Seite. Aber dann prompt wieder eine Lüge oder sich um alles kümmern nur nicht um die Beziehung.


Er hat sich aber nur solange engagiert, als er noch etwas gebraucht hat von dir. Daher zählt sein Engagement doch nicht wirklich im Nachhinein oder? Außer du denkst nach wie vor, es hätte einfach "nicht gepasst", du und er hätten einfach zu viele dumme Fehler gemacht, zusätzlich hätten die kulturellen Unterschiede eure eigentlich große Liebe auf dramatische Art und Weise verhindert? Dann würdest du denken, dass ihr beide das selbe Ziel hattet (er hat es dir zu Beginn der Beziehung sicher auch so bestätigt, sonst hättest du nicht so viel riskiert), das "Schicksal" und die vielen Streitereien hätten euch aber getrennt? Die vielen Lügen und Ungereimtheiten und der große "Zufall", dass er sich kurz nach seiner Einbürgerung aus dem Staub gemacht hat, geben dieser Ehe nachträglich einen bitteren Nachgeschmack, das lässt sich bei allen kulturellen Unvereinbarkeiten nicht ausblenden.
Nach Aussage seiner Freunde hätte er mich spätestens schon Ende letzten Jahres verlassen müssen, so wie ich mich ihm gegenüber verhalten hätte :evil:
Da hatte er dann noch die richtigen "Berater".
Seine "Flying Monkeys". Er hätte dich schon früher verlassen müssen? Vor der Einbürgerung? Glaub ich nicht, dass sie ihm das geraten haben! Ich möchte aber gar nicht wissen, wie sie sich gegenseitig in ihren widerlichen Meinungen über Europäerinnen bestätigen! Was seine Freunde denken, wäre ihm aber egal gewesen, er hätte zu dir gestanden, wenn er von dir und eurer Liebe überzeugt gewesen wäre. Genau wie du zu ihm standest, obwohl dein Vater Zweifel hatte! So hätte ein Mann, wie du ihn dir vorstellst (und wie er sich am Beginn der Beziehung sicher auch präsentierte), agiert.
Angeblich habe er auch mehrmals überlegt meine Eltern zu kontaktieren um zu fragen was mit mir los sei. Hätte er ruhig machen können. ..die hätten ihm dann schon erzählt was sie davon halten das er mit anderen Frauen chattet usw.
Natürlich! Er hätte dich sicher in den Wahnsinn getrieben, wenn er weiter versucht hätte, dich davon zu überzeugen, dass etwas mit dir nicht stimmt. Vielleicht hätte er dein gesamtes Umfeld gegen dich aufgehetzt. Narzisstisch, selbstüberschätzend und "allseits beliebt in der ganzen Stadt" wie er ist, hätte er das vielleicht auch noch geschafft :evil: . Eine wirklich hässliche Form der emotionalen Manipulation!
Und trotzdem behauptete er felsenfest das würden ja nur die anderen machen. Er rauche nur Zigaretten (nie im Leben).
Du hattest es wahrscheinlich schon früh im Gefühl, dass er seeeehr viel zu verheimlichen hat. Ich glaube auch nicht, dass er ausgerechnet der eine "Brave" war, der so ganz anders als seine Freunde gelebt hat, so gar nicht typisch marokkanisch, sondern eher fast deutsch! :roll: :lol:
Dieses möglichst gut leben mit möglichst wenig Mühe trifft es. Mich ärgert es sehr das er es bis zur Einbürgerung geschafft hat :evil: Vom hoffnungslosen Studenten mit Angst vor der Abschiebung zum deutschen Pass innerhalb gut einem Jahr. Das geht eigentlich mal garnicht!!!!!!
Ich spüre deine Wut und das ist erst mal gut! :mrgreen:
Du kannst es nicht mehr rückgängig machen. Er hat nun mal (dank dir) nun den Pass. Hake es ab! Du kannst dir nur in Erinnerung rufen, dass du ihm zwar dieses (sehr viel bessere) Leben durch deine unermüdliche Liebe zu ihm ermöglicht hast, er dir aber zum Schluss nicht mal das aus "Respekt" dankte, sondern noch meinte, du hättest eigentlich eh nicht sonderlich viel für ihn getan! :shock: :evil: Was sagt das über ihn aus?
Er fragte mich auch immer wieder ob ich nicht gut leben will. Keine Ahnung was er damit meint
.

Ich weiß schon, was er meint und du ja auch :lol: :mrgreen: :
Vermutlich versteht er unter gut leben im Cafe abhängen und mit möglichst wenig Arbeit viel Geld zu verdienen.

Die Frage was mit mir nicht stimmen würde hat er mir übrigens öfters gestellt.
Das war seine Form der emotionalen Manipulation und Kontrolle über dich! Solange du an dir zweifeltest und dich schuldig fühltest, hast du erst Mal überlegt, was DU besser machen könntest, wo DEINE Anteile an den Schwierigkeiten liegen, DU hast dich ungenügend, wertlos gefühlt und ihn dadurch noch mehr angehimmelt als zuvor. Du wurdest kleiner und kleiner und er größer und größer! Bis du in der Bewertung der Welt und eurer Beziehung kein Selbstvertrauen mehr hattest! Wie könnte es denn an ihm liegen? Er ist doch toll? Ruhig, ausgeglichen, überall beliebt in der Stadt, hatte auch schon andere deutsche Frauen, er muss doch toll sein, scheinbar hast ja nur DU ein Problem mit ihm? Es muss an dir liegen! Du hast ihm gezeigt, dass dir diese Ehe so wichtig ist, dass du alles ausreden möchtest mit ihm, einen gemeinsamen Weg mit ihm finden möchtest, sogar eine Paar-Therapie angedacht hast. Er hatte diese Ziele mit dir aber vielleicht nie, sondern ganz andere. Er wollte seinen Pass und danach wieder seine Freiheit. Der lässt sich doch von einer Frau nichts sagen! Dass er dich an dir zweifeln ließ, hat ihm Zeit verschafft, bis die Einbürgerung fertig war. Vielleicht würde es für dich einfacher sein, wenn du dich zumindest der "Möglichkeit" stellst, dass es Bezness war. Weißt du, für mich war Bezness absolut abstrakt, bevor ich diese Möglichkeit wirklich mit meiner Erfahrung verknüpft habe. Davor hab ich auch jedes seiner Worte analysiert, über meine "stressige" Art nachgegrübelt, an mir gezweifelt, bin alle Situationen und Streitgespräche noch mal gedanklich durchgegangen, usw. Warum hat er dieses gesagt, warum jenes getan? Es raubte mir fast den Verstand! Als ich endlich den Mut dazu aufbrachte, (er war da schon 2 Monate auf der Schwarzen Liste hier) habe ich die Möglichkeit, dass es Bezness war, erst an mich herangelassen und dann Bezness erst richtig verstanden. Vorher habe ich mir eingeredet, dass es bei mir ja nicht zutrifft, weil dieses und jenes ja nicht so war wie bei anderen. Bei mir fingen 24h nach Kennenlernen bereits die Diskussionen über Bezness an. Er hat mich von der ersten Sekunde emotional manipuliert und grandiose Argumente geliefert, warum er mich sicher nicht ausnutzt und kein Bezzie ist . Fünf Monate hat er es geschafft, dass ich dachte, ich habe einfach Vorurteile.

Bezness ist ja gerade so grausam, weil die Beziehung so "echt" wirkt, weil man vom Gegenüber auch in diese Richtung stark manipuliert wird, an die Echtheit zu glauben, die "guten Zeiten" so überbewertet und dem Partner jedes Wort glaubt, man eben nicht glauben möchte, dass der Freund/Ehepartner einem so lange und glaubwürdig etwas nur vorgespielt hat. Aber wenn man sich fragt/beweisen möchte, warum es eigentlich NICHT Bezness gewesen sein soll, gehen einem die Argumente aus. Und dann erscheint einem ALLES, was einen fast wahnsinnig gemacht hat im Kopf, schlüssig. Weil alles Mittel zum Zweck war, und der Partner nur genervt war, dass man ihm die Erreichung seiner Ziele so schwer machte. Du hast geschrieben, dass er sichtlich auch immer schwer darunter litt, wenn ihr Streit hattet. Aber weißt du wirklich, was in seinem Kopf vorging? Vielleicht war er einfach nur genervt oder hatte nur Angst, dass du dich von ihm trennst, bevor er den Pass in der Hand hält? Ich möchte dich nicht verunsichern, aber die Antworten auf deine Fragen stehen bereits in diesem Thread, teilweise hast du sie dir selbst schon gegeben. Du musst einiges einfach verinnerlichen! Jetzt heißt es, mit kleinen Schritten wieder dein eigenes Leben, ohne ihn, aufzubauen! Du bist doch eine gestandene Frau, die weiß, wo der Hammer hängt, du wirst ihn überleben und dein neues, eigenes Leben sehr gut meistern, solange du dich nicht mit seinen abstrusen Worten selbst entwertest.

Alles Liebe, Toastie
Der beste Weg vorwärts zu kommen, ist loszulassen was dich zurückhält (Albert Einstein)

Eclipse
Beiträge: 805
Registriert: 27.09.2018, 17:06

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Eclipse » 16.11.2019, 18:57

Sanna hat geschrieben:
15.11.2019, 19:16
Dieses möglichst gut leben mit möglichst wenig Mühe trifft es. [...] Er fragte mich auch immer wieder ob ich nicht gut leben will. Keine Ahnung was er damit meint. [...]
Vermutlich versteht er unter gut leben im Cafe abhängen und mit möglichst wenig Arbeit viel Geld zu verdienen.
Ja. Vermutlich genau das. Angehörige bestimmter "Kulturen", an denen unsere Werte der Reformation und der Aufklärung spurlos vorübergegangen sind, haben mental überhaupt kein Problem damit, eine parasitäre Existenz zu pflegen. Ressourcenminimierung. Möglichst viel für möglichst wenig.
Für mich bedeutet das für Ziele zu kämpfen und beruflich meinen Weg gehen. Ich habe vor ein paar Jahren auch nochmal einen neuen beruflichen Weg eingeschlagen. Aber eben mich reingehängt um da zu sein wo ich jetzt bin.
DAS ist unsere europäische Denke. Das was Menschen (unter anderem) zu Menschen macht. Aber es sind halt nicht alle gleich, ne. :wink:

Efendi II
Beiträge: 6265
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Efendi II » 16.11.2019, 21:08

Sanna hat geschrieben:
15.11.2019, 19:16
Mich ärgert es sehr das er es bis zur Einbürgerung geschafft hat. Vom hoffnungslosen Studenten mit Angst vor der Abschiebung zum deutschen Pass innerhalb gut einem Jahr. Das geht eigentlich mal gar nicht!!!!!!
Dazu hast Du doch selbst den wesentlichen Beitrag geleistet, ohne Dein Zutun
hätte er das nicht geschafft.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Sanna
Beiträge: 327
Registriert: 09.04.2019, 21:05

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Sanna » 17.11.2019, 00:58

Man könnte es aber auch andersrum drehen Gadi. Während der Beziehung ist mir auch irgendwann aufgefallen, dass ich quasi immer wieder mit dem Finger auf ihn gezeigt habe (weil es sich halt so anfühlte als ob er die Eskalationen auslöst). Aber wirklich reflektiert war das ja nicht von mir.

Aber klar...vermutlich hab ich unbewusst vieles gespürt. Zwischenzeitlich dachte ich sogar ich leide vielleicht unter Bindungsangst. Innerhalb eines Monats wo ich noch glücklich war, das war der Zeitpunkt ab Mietvertragsunterzeichnung, wurde ich so unsicher, dass ich plötzlich nicht mehr wusste, ob zusammen ziehen der richtige Schritt ist. Ich weiß das ich plötzlich Angst hatte unglücklich zu werden und vielleicht hab ich schon gespürt das auf ihn kein Verlass ist (ich weiß es nicht). Zeitgleich hatte ich auch Hoffnung, die jäh zerstört wurde als ich die Frauenchats entdeckte (gerade eingezogen, alte Wohnung weg und das schauderhafte Gefühl, dass passiert gerade nicht wirklich).

Das er mir kurz nach der Trennung sagte ich solle ja nicht zur Behörde rennen und behaupten es war eine Scheinehe, hatte ich glaube hier schonmal erwähnt. Und das ich mich damit selbst ja strafbar machen würde. Hätte man nix zu verbergen müsste man nicht sowas sagen. Der übelste Satz überhaupt war dann noch, dass die Einbürgerung ihm die Möglichkeit gegeben hätte, zu überlegen was er wirklich will. Vielen Dank auch :evil: Desweiteren das er wieder frei und ohne Druck leben will. Später dann ich solle nicht denken er tue das um frei zu sein. Wie kann man nur so viel Müll reden :|

Toastie, Angst hat evtl. schon eine große Rolle gespielt. Stress hat er kaum ausgehalten und in den Phasen wo ich unsicher wurde, z.B. vor dem Umzug und als ich dann später auch immer mehr durchdrehte wurde er immer panisch. Aber erst rückblickend fiel mir dann auf, dass er nur Angst um sich hatte.

Ich wünsche euch eine gute Nacht ☆
"Es ist schwer, das Glück in uns zu finden und es ist ganz unmöglich, es anderswo zu finden."
Nicolas Chamfort

Cimmone
Moderation
Beiträge: 3435
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Cimmone » 17.11.2019, 10:28

Liebe Sanna,

Wenn ich mich recht erinnere, ging Dir ja am Anfang sowieso alles zu schnell mit dem Zusammenleben. Da war ein muss, um der ABH zu zeigen, diese Beziehung ist echt. Von daher ist es natürlich klar, dass Du nach oder bei der Unterzeichnung des gemeinsamen Mietvertrages ein schlechtes Gefühl hattest.
Aber die Liebe deinerseits hatte gesiegt und kurz darauf wurde Dir die Quittung (Chats mit anderen Frauen) präsentiert.

Es ist wunderbar, in einer Beziehung die eigenen Anteile erkennen zu wollen und auch zu können, das wollen viele gar nicht.
Das kannst Du Dir als großes Plus auf Deine Haben - Seite schreiben.

Was das "frei leben wollen" ach nee, so war es doch nicht, er schwafelt da rum, de kann ja das Verdorbene hinter seiner Maske nicht so zeigen. Im Grunde hat er mit der ersten Aussage sein Anliegen bestätigt.
"Nun hab ich meine Niederlassung bestätigt - nun kann ich wieder frei sein".

So weh es auch tut, anzuerkennen, dass Du ein Mittel zum Zweck warst, liebe Sanna, es würde Dich ein großes Stück nach vorn bringen, damit Du loslassen und wieder Dein Leben aufnehmen kannst.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Nilka
Moderation
Beiträge: 9828
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Nilka » 17.11.2019, 11:00

Cimmone hat geschrieben:
17.11.2019, 10:28
Liebe Sanna,
So weh es auch tut, anzuerkennen, dass Du ein Mittel zum Zweck warst, liebe Sanna, es würde Dich ein großes Stück nach vorn bringen, damit Du loslassen und wieder Dein Leben aufnehmen kannst.
Das stimmt! Damit bringt man das Karusell im Kopf zum stehen.
Denn egal was du getan oder nicht getan hast, es ging nur um ihn und sein Aufenthalt, nicht um eine Beziehung. Das Grübeln bringt nichts.

Apropos Grübeln, es gibt Vieles darüber, wenn man es googelt.
Vielleicht kann das behilflich sein dem, wer Hilfe gebrauchen könnte.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Sanna
Beiträge: 327
Registriert: 09.04.2019, 21:05

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Sanna » 25.11.2019, 20:56

Hallo ihr Lieben,
entschuldigt bitte die späte Antwort. Momentan gibt es nicht wirklich etwas zu berichten weil ich mich eher nur im Kreis drehe und gewissermaßen feststecke. Ich habe das Gefühl ich geh eher zurück als vor. Wenn ich ehrlich bin glaube ich nicht überzeugt an Betrug...aber auch ohne das macht es nicht klick. Ich weiß nicht was mit meinem Gehirn passiert ist. Aber das er so oder so viel zu viel mich verletzt hat kommt nicht an. Warum schaffe ich es nicht ihn gedanklich in die Wüste zu schicken? !!!!!
"Es ist schwer, das Glück in uns zu finden und es ist ganz unmöglich, es anderswo zu finden."
Nicolas Chamfort

Cimmone
Moderation
Beiträge: 3435
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Cimmone » 25.11.2019, 21:32

Hallo liebe Sanna,

es scheint, dass Du von dem süßen Gift der Benutz"liebe" vergiftet bist.
Da war viel, viel Manipulation im Spiel, dass Du die Gedanken von ihm nicht losbekommst.

Vielleicht gehst Du ja gar nicht zurück sondern nimmst nur Anlauf - für den großen Sprung.

Wichtig ist, denke ich zumindest, das Du Dir immer wieder kleine und größere Freuden bereitest, materiell oder immateriell, finde die Freude in Dir. Ganz losgelöst von allen anderen.

Fühl Dich mal gedrückt, wenn Du magst.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Sanna
Beiträge: 327
Registriert: 09.04.2019, 21:05

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Sanna » 25.11.2019, 22:40

Danke liebe Cimmone. Keine Ahnung ob oder was mir das bringt aber ich hatte auch nochmal darüber nachgedacht welche Knöpfe quasi gedrückt wurden. Denn Zweifel hatte ich schon bezüglich Kultur, Religion, er jung, planlos und keine Berufsausbildung. ...klar ich war verliebt aber die Gedanken auch wg. Visum waren da. Ich war eigentlich nicht völlig kopflos. Ich weiß aber noch ganz genau das ich schon Bilder vor mir sah wie er im Flugzeug sitzt und abgeschoben wird. Und selbst als wir schon verheiratet waren hab ich manchmal geträumt er wird abgeschoben oder ich träumte auch mal er ist ein Krimineller und wird von der Polizei gesucht.

Ich schweife etwas ab...jedenfalls wollte ich irgendwie keine Chance vertun und nicht Schuld sein wenn er weg muss. Dabei wäre das ja garnicht meine Schuld gewesen. Er hatte es ja nunmal verbockt mit seinem Studentenvisum. Trotzdem wollte ich keinesfalls das es an mir jetzt scheitert. Aber drei Monate hätte man in jedem Fall noch warten können aber meine Verlustangst war wohl sehr ausschlaggebend. Zusätzlich hat Mitleid auch eine große Rolle gespielt. Selbst nach der Trennung tat er mir noch leid (das ist so schräg einfach).
"Es ist schwer, das Glück in uns zu finden und es ist ganz unmöglich, es anderswo zu finden."
Nicolas Chamfort

Cimmone
Moderation
Beiträge: 3435
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Cimmone » 25.11.2019, 23:26

Sanna hat geschrieben:
25.11.2019, 22:40
welche Knöpfe quasi gedrückt wurden.


...klar ich war verliebt
...jedenfalls wollte ich irgendwie keine Chance vertun und nicht Schuld sein wenn er weg muss.
Trotzdem wollte ich keinesfalls das es an mir jetzt scheitert.
meine Verlustangst war wohl sehr ausschlaggebend.
Zusätzlich hat Mitleid auch eine große Rolle gespielt.
Liebe Sanna,

Du hast die Antworten in Dir selbst gefunden! Großartig

Diese Schuld und Verlustangst ist tiefer ansehenwert, finde ich.

Mit ein bisschen Abstand betrachtet war das verliebt sein das einzig Schöne, mit dem Du in diese Ehe gegangen bist.
Schuld, Angst, Mitleid sind Zustände, die manipulierbar/ erpressbar machen.

Er hatte sozusagen etwas gegen Dich in der Hand.

Hatte meiner auch. Ich hab ein Jahr gebraucht, um auf die Füße zu kommen nach der Bezzie - Geschichte. Ich schickte mich gerade in Akzeptanz, dann eben nicht genau zu wissen, was das war ( obwohl ich wusste - es war einfach zu schmerzhaft, dahin zu sehen und den offensichtlichen Betrug, das Benutzt werden als solches anzunehmen )
Dann fand mich das Forum :wink:
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Toastie
Beiträge: 291
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Toastie » 25.11.2019, 23:37

Liebe Sanna,

mach dir keinen (zusätzlichen) Druck, manchmal ist einfach der Weg das Ziel und dieser kann sehr holprig sein!
Wie ich dir und viele andere geschrieben haben, wurdest du vermutlich/ziemlich sicher emotional manipuliert, daher macht es noch nicht "klick" im Kopf. Ein Großteil dieser Manipulation zielte darauf ab, dir Schuldgefühle zu machen, du hast dies sehr nachvollziehbar beschrieben und deine Worte trafen mich mitten ins Herz, weil ich mich gut in dich reinversetzen kann und auch lange brauchte, um meine Schuldgefühle dem Bezzie gegenüber loszuwerden, auch Monate nach Ende der "Beziehung". Ich hatte Alpträume, dass ihm etwas zustoßen könnte, ich fühlte mich noch immer (in Liebe) verbunden mit ihm, verantwortlich und schuldig für alles, was schiefgelaufen ist. Ich konnte den (falschen) Traum einfach nicht loslassen oder er mich (damit meine ich die Manipulation, die wie Gift in meinem Kopf wirkte).

Beziehungen und eine gewisse "Chemie" zwischen 2 Menschen sind von außen oft unergründlich. Vielleicht kannst du (wenn nicht uns) versuchen, dir die Frage "warum kann es für mich kein Betrug gewesen sein?" zu beantworten. Also Argumente und Gründe dafür finden, dass es eine ganz normale Beziehung, entsprungen aus den beidseitig geteilten Werten, Liebe und Wertschätzung, war. Es könnte gut sein, dass du den Gedanken einfach nicht zulassen kannst, weil es einfach zu weh tut, du dir dann denkst "nein, das ist nicht möglich, schließlich habe ich seine Liebe am Anfang stark gespürt. Ich kenne mich und meine Gefühle. Das kann man doch nicht vortäuschen. Das war alles echt". Dann müsstest du noch mehr lesen über Erfahrungen, wie echt Bezzies (über lange Zeit) diese gefühlte Liebe vorspielen können, wenn sie eine massive Lebensverbesserung dadurch erzielen könnten. Denn das macht Bezness aus, nicht nur das kurzfristige Fragen nach Geld oder einer Heirat. Nicht alle Bezzies sind arm, einige Beteiligen sich sogar an den Lebenskosten und genießen die Zweisamkeit (einige Zeit) sogar real. Weil sie nicht viel zu verlieren haben. Bezness ist das unbegreifliche, subtile, langwierige Hinarbeiten auf ein einseitiges, geheimes, egoistisches Ziel mit den Waffen: Lügen (von Liebe und gemeinsamer, ewiger Zukunft sprechen), Betrügen (Unehrlichkeit, Rätsel, Halbwahrheiten erzählen, im Zweifel lassen), Täuschen (Schauspiel, Vorgeben einer anderen, liebevollen Identität, "Offenheit" gegenüber der europäischen Mentalität), emotionales Manipulieren (Schuldumkehr, Schuldgefühle erzeugen, Opfer spielen, Mitleid erregen, Schweigebehandlung, Verschwinden und Wiederkehren, "Zuckerbrot und Peitsche", Blöd Stellen, Schweigen, Ignorieren, etc., etc.).

Selbst ohne die Anerkennung von Bezness hättest du viele Gründe einzusehen, dass diese Beziehung/Ehe absolut "toxisch" für dich war, nur eine noch viel schlimmere, fatale Zukunft für dich hätte bereitstellen können und es für dich jetzt absolut positiv ist, dass sie jetzt vorbei ist und du die Chance erhalten hast, neu anzufangen! Über eine toxische Beziehung hinweg zu kommen ist um Vieles schwieriger, als eine normale, gesunde Beziehung, die in die Brüche ging, zu betrauern. Sei nicht so hart mit dir, es dauert solange wie es dauert und du lernst ja jeden Tag etwas über dich und deine Gefühle! Es kostet Dich sehr viel mehr Schmerz, Energie und Zeit jetzt aber je mehr du dich auf dich konzentrierst und weniger auf ihn, je mehr auf deine Zukunft als auf eure Vergangenheit, desto schneller siehst du wieder das Licht am Ende des Tunnels! Komm zu dir, deinen Eltern und deinen FreundInnen zurück, ich bin mir sicher sie vermissen die Sanna, die sie kennen (wie sie glücklich ist)!

Alles Gute und auch von mir! Das wird schon! LG, Toastie
Der beste Weg vorwärts zu kommen, ist loszulassen was dich zurückhält (Albert Einstein)

Nilka
Moderation
Beiträge: 9828
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Nilka » 26.11.2019, 09:52

Toastie hat geschrieben:
25.11.2019, 23:37
Über eine toxische Beziehung hinweg zu kommen ist um Vieles schwieriger, als eine normale, gesunde Beziehung, die in die Brüche ging, zu betrauern. Sei nicht so hart mit dir, es dauert solange wie es dauert und du lernst ja jeden Tag etwas über dich und deine Gefühle! Es kostet Dich sehr viel mehr Schmerz, Energie und Zeit jetzt aber je mehr du dich auf dich konzentrierst und weniger auf ihn, je mehr auf deine Zukunft als auf eure Vergangenheit, desto schneller siehst du wieder das Licht am Ende des Tunnels! Komm zu dir, deinen Eltern und deinen FreundInnen zurück, ich bin mir sicher sie vermissen die Sanna, die sie kennen (wie sie glücklich ist)!
Richtig! Es ist eine schwere Arbeit, diese Erfahrung hinter sich zu lassen, aber du schafft das, so wie die Anderen es auch geschafft haben. Leichter wäre es die Verarbeitungszeit zu verschlafen, aber das geht nicht.
Du musst dich auf die Zukunft und an die Menschen, die dich lieben, konzentrieren.

Gute Besserung!
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

gadi
Moderation
Beiträge: 8721
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von gadi » 26.11.2019, 10:06

Ich mache es Nilka nach hebe ebenfalls eine Passage aus deinem Text, liebe Toastie, hervor. So ist es!
Toastie hat geschrieben:
25.11.2019, 23:37
Denn das macht Bezness aus, nicht nur das kurzfristige Fragen nach Geld oder einer Heirat. Nicht alle Bezzies sind arm, einige Beteiligen sich sogar an den Lebenskosten und genießen die Zweisamkeit (einige Zeit) sogar real. Weil sie nicht viel zu verlieren haben. Bezness ist das unbegreifliche, subtile, langwierige Hinarbeiten auf ein einseitiges, geheimes, egoistisches Ziel mit den Waffen: Lügen (von Liebe und gemeinsamer, ewiger Zukunft sprechen), Betrügen (Unehrlichkeit, Rätsel, Halbwahrheiten erzählen, im Zweifel lassen), Täuschen (Schauspiel, Vorgeben einer anderen, liebevollen Identität, "Offenheit" gegenüber der europäischen Mentalität), emotionales Manipulieren (Schuldumkehr, Schuldgefühle erzeugen, Opfer spielen, Mitleid erregen, Schweigebehandlung, Verschwinden und Wiederkehren, "Zuckerbrot und Peitsche", Blöd Stellen, Schweigen, Ignorieren, etc., etc.).
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Eclipse
Beiträge: 805
Registriert: 27.09.2018, 17:06

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Eclipse » 26.11.2019, 17:10

Sanna hat geschrieben:
25.11.2019, 22:40
Danke liebe Cimmone. Keine Ahnung ob oder was mir das bringt aber ich hatte auch nochmal darüber nachgedacht welche Knöpfe quasi gedrückt wurden. Denn Zweifel hatte ich schon bezüglich Kultur, Religion, er jung, planlos und keine Berufsausbildung. ...klar ich war verliebt aber die Gedanken auch wg. Visum waren da. Ich war eigentlich nicht völlig kopflos. Ich weiß aber noch ganz genau das ich schon Bilder vor mir sah wie er im Flugzeug sitzt und abgeschoben wird. Und selbst als wir schon verheiratet waren hab ich manchmal geträumt er wird abgeschoben oder ich träumte auch mal er ist ein Krimineller und wird von der Polizei gesucht.

Ich schweife etwas ab...jedenfalls wollte ich irgendwie keine Chance vertun und nicht Schuld sein wenn er weg muss. Dabei wäre das ja garnicht meine Schuld gewesen. Er hatte es ja nunmal verbockt mit seinem Studentenvisum. Trotzdem wollte ich keinesfalls das es an mir jetzt scheitert. Aber drei Monate hätte man in jedem Fall noch warten können aber meine Verlustangst war wohl sehr ausschlaggebend. Zusätzlich hat Mitleid auch eine große Rolle gespielt. Selbst nach der Trennung tat er mir noch leid (das ist so schräg einfach).
Liebe Sanna,

Du bist (völlig zu Recht) noch sehr aufgewühlt. Eine Beziehung mit einem Beznesser ist eine emotionale Achterbahnfahrt, bei der man öfter das Gefühl hat, man wird aus der Kurve geschleudert. Man steht das irgendwie durch und projeziert das heftige emotionale Dauerbombardement auf den Verursacher. Dadurch spielt die eigene Psyche einem den Streich und bastelt uns eigenständig die Illusion, dass die starken Emotionen durch "Liebe" verursacht würden.

Natürlich stimmt das nicht, aber der diese automatische Begründung scheint naheliegend und die Gefühle sind in so einem Fall wirklich nicht fair und differenziert.

Nach der Trennung kommen dann abermals neue Emotionen hinzu. Das Weltbild wankt, man zweifelt an seinen Verstand, man schwankt zwischen Verfluchen des Dreckskerls und der Sehnsucht nach der Illusion, die er auslöste. Die Illusion von Liebe war ein schönes Gefühl. Leider ab-so-lut einseitig. Du wurdest nach Strich und Faden belogen, Deine ehrlichen Gefühle wurden missbraucht, Deine Würde wurde mit Füßen getreten.

Auf einmal ist es ruhig, das Theater ist vorbei, der Kerl ist fort. Die abgründige Enttäuschung nagt am Selbstvertrauen.

Das ist alles leider "ganz normal" nach dem, was Du erlebt hast. Sei ganz besonders lieb zu Dir selbst. Tu Dir was Gutes. Schlag symbolisch ein neues Lebenskapitel auf (neues Hobby, neue Frisur, verschieb die Möbel, streich eine Wand, irgendwas...)

Genieß es, wenn allmählich die Gleichgültigkeit in Dir Raum gewinnt. :)

gadi
Moderation
Beiträge: 8721
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von gadi » 27.11.2019, 08:51

Sanna hat geschrieben:
25.11.2019, 22:40
Zusätzlich hat Mitleid auch eine große Rolle gespielt. Selbst nach der Trennung tat er mir noch leid (das ist so schräg einfach).
Liebe Sanna,
das ehrt dich. Solche Gefühle dürften ihm eher fremd sein. Sei stolz darauf, aber lasse sie in Zukunft nicht mehr ihm zukommen sondern Menschen, die dessen "würdig" sind. (Das war jetzt das Wort zum ...Donnerstag :wink: )
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Sanna
Beiträge: 327
Registriert: 09.04.2019, 21:05

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Sanna » 27.11.2019, 21:35

Hallo und vielen lieben Dank für eure Beiträge!

Das ich zu Verlustangst tendiere in Beziehungen weiß ich aber wo der Ursprung liegt weiß ich nicht. Blöd halt wenn diese dann in einer Beziehung ständig angetriggert wird. Ja Cimmone...das verliebt sein...nach meiner ersten langjährigen Beziehung war ich halt sehr glücklich endlich mal wieder total verliebt zu sein...war wohl etwas verschmiert meine rosarote Brille.

Zu deiner Frage Toastie oder der Chemie...dumm halt das man nie überprüfen kann was der andere wirklich fühlt. Ich kann nur sagen, dass damals als wir uns das erste mal begegnet sind, bei einer zufälligen Berührung der Hände wie ein Stromschlag durch meinen Körper ging. Ich hätte ihn glaube auch direkt geküsst aber verdrängte es
(mach das nicht. ..Alter, Religion, Mentalität bla bla...aber er ist so süß. ..zwei Stimmen in meinem Kopf). Ich bin mir eigentlich relativ sicher das er mich schon attraktiv fand ABER: Ich weiß gerade noch nichtmal bei den vielen Vorfällen ob ich diesen erwähnt hatte...er machte sich damals zwei Jahre älter als er war. Das gestand er mir erst als dann schon 1,5 Monate was lief (er müsse mir das jetzt sagen denn bei ihm hätten sich Gefühle entwickelt...gestand mir das aber nicht persönlich sondern per whatsapp :twisted: ). Vermutlich wäre dann schon die ein oder andere Frau über alle Berge gewesen und mein Vater meinte nur an meiner Stelle würde er sich jetzt aus dem Staub machen. Zumindest rückblickend die Alterslüge in Kombination mit den ganzen Chatkontakten kurz vor dem Heiratsantrag waren halt eigentlich schon Grund genug :-( . Auch die Visumsprobleme wurden zunächst bekannt weil ein Kumpel die gleichen Probleme bekam. Aber auch wieder komisch das ich das wieder zunächst über whatsapp erfuhr. Mein Kommentar damals als er meinte ihm würde das bestimmt auch bald blühen "dann wäre es wohl besser gewesen wir hätten uns nicht kennen gelernt". Hätte ich doch bloß diese Aussage so ernst gemeint wie er sie aufschnappte. War wohl nicht die erhoffte Antwort die er erwartet hatte und er fragte ob ich es bereuen würde. Ich korrigierte und meinte "naja weil es bestimmt schlimm wäre für uns". Er war aber dann erstmal tagelang eingeschnappt und da war sie dann: die erste Schweigebehandlung und ignorieren meiner Nachrichten. Für mich aber halt nicht wirklich vorstellbar das man sowas alles bewusst steuert.

Ich muss halt ganz ehrlich sagen das dieses extreme in Frage stellen vor gut einem Jahr aufkam. Weil ich mir dann eben nicht mehr erklären konnte wie man verliebt sein kann und trotzdem aber dann diese Kontakte hatte (oder eben für ihn als Araber normal). Vielleicht ist und bleibt er ein Typ der immer irgendwie Mist in Beziehungen baut. Ich weiß es nicht. ..kann mir halt nicht total überzeugt vorstellen, dass er immer nur Theater gespielt hat.

Ich hatte bis vor ein paar Tagen nur wenige wahre Geschichten hier gelesen (aber viel in den Foren) und inzwischen einige nachgeholt. Ich finde irgendwie im Vergleich wirkt meine Geschichte noch fast harmlos.

Trotzdem gab es natürlich Vorfälle zu all deinen genannten Punkten Toastie und demnach eben toxisch. Und auf meiner Seite kann ich halt nicht wirklich was finden zu diesen Punkten. Fordernd war ich aufjedenfall immer mal wieder und Druck kann halt auch manipulativ wirken. Er sagte ja auch ich hätte es ausgenutzt das er von mir abhängig war (genau...deshalb war ich ja immer so böse). Auch schon in der Beziehung mal das wir uns nicht guttun und gegenseitig kaputt machen. Warum sollte man sowas zugeben wenn man nur scharf auf ein Visum ist....

Es bringt einfach nichts und ich weiß das meine Fragen offen bleiben werden...
"Es ist schwer, das Glück in uns zu finden und es ist ganz unmöglich, es anderswo zu finden."
Nicolas Chamfort

Antworten