Libanon

Erfahrungsaustausch von Angehörigen, wie Eltern, Kinder und Ehemänner von Betroffenen. Auch Freunde & Bekannte kommen hier zu Wort.

Moderator: Moderatoren

Antworten
HatDasNieEinEnde
Beiträge: 5
Registriert: 07.06.2024, 15:41

Libanon

Beitrag von HatDasNieEinEnde » 14.06.2024, 13:59

Eine sehr enge Verwandte ist mit hoher Wahrscheinlichkeit Opfer des Bezness geworden. Wir berichten, vielleicht kennt jemand einen ähnlichen Fall und kann helfen. Vielleicht können wir auch andere warnen.

Fangen wir an. Die Ü80jährige Verwandte mag den Mittleren Osten und reist gerne, seit dem Tod ihres Lebensgefährten auch recht viel. Im Oman am Strand (nicht im Museum oder im Hotel, wo Eintritt Geld kostet) "lernt" sie einen Mann kennen. Hussein (voller Name, Handynummer und Geburtsdatum bekannt, gern mehr per PM) spricht sie an bzw sie ihn und sie reden miteinander. Hussein kommt aus dem Libanon, kann also schwer reisen wegen seiner Staatsangehörigkeit, hat aber genug Geld, keine Sorge. Man schreibt sich, Hussein Berichtet: Auf Bohrinseln gearbeitet, drei Geschäfte im Libanon die gut laufen, nicht verheiratet usw. Ach so, und Hussein ist zwischen 40 und 50 Jahre alt, man soll aber aus dem Altersunterschied keine große Sache machen, nein, Mohammed war ja auch viel jünger als seine Frau. Bis auf das Alter werden keinerlei Angaben überprüft, sie sind auch nicht überprüfbar. Merkwürdig nur, dass ein wohlhabender Mann aus Beirut weder Frau noch Kinder hat, sooo reich ist man doch dort eigentlich nicht?

Die Verwandte schreibt täglich mit Hussein und verabredet sich ein paar Wochen später, gemeinsam nach Zypern zu fahren. Sie bezahlt den Flug, obwohl Hussein ja so viel Geld hat ("irgendwie haben die meine Kreditkarte nicht genommen", aha). In Zypern macht Hussein einen Heiratsantrag. Der Familie erzählt die Verwandte nichts, sie bereitet aber die Hochzeit vor.

Durch Zufall kommt das mit der Hochzeitsplanung heraus. Die Familie fängt an zu recherchieren, Hussein besitzt ein Facebook-Profil. Dort erwähnt er Schulbildung im Libanon und Universitätsausbildung in Kanada. Die Schule ist im Internet nicht (mehr) zu finden, sie wurde das letzte Mal vor mehr als zehn Jahre erwähnt. Die Uni gibt es, sie wird kontaktiert und antwortet mit offizieller Mail: "1) es gibt den im Post erwähnten Studiengang nicht und 2) ein Mann diesen Namens hat hier nicht studiert". Er ist also ohne Beruf. Das Facebook-Profil weist weitere Merkwürdigkeiten auf. So gibt es Fotos von der Zypern-Reise, aber nur er ist auf dem Bild. Keines der Bilder/Posts aus der Reise kann kommentiert werden. Es gibt aber einen Kommentar einer Italienerin, die einzige Europäerin, die auftaucht. Klickt man auf den Namen der Frau erscheint ein Hinweis (von ihr), dass dieses Profil gekapert worden sei und sie nicht mehr an ihre Daten komme.

In seinem FB-Profil wird ein Café erwähnt. Dort, in Beirut, scheint er wirklich zu arbeiten. Dass es ihm gehört, ist wenig glaubhaft, einfach nichts deutet darauf hin. Es gibt Bilder von Shisha-rauchenden Männern, und von Obstsäften. Keinerlei Kommentare. Die Verwandte wird mit diesen Tatsachen konfrontiert und wähnt sich zuerst in Sicherheit ("ich bin doch nicht blöd"), antwortet aber überrascht und ausweichend auf die Frage, wieso sie denn unbedingt heiraten will? Die gesamte Familie stemmt sich gegen die Beziehung. Die Verwandte bleibt stur, möchte aber gleichzeitig den Kontakt zur Familie aufrecht erhalten: "Ihr müsst ihn nur kennenlernen, dann werdet Ihr sehen, wie nett er ist" (bitte hier im Forum AMIGA suchen).

Nun hat die Verwandte eine OP und kann nicht reisen. Das verhindert erstmal schlimmeres. Er kann nicht ohne Weiteres einreisen, weil die EU viele Details für ein Visum verlangt, die er nicht ohne Weiteres beibringen kann (Verdienstbescheinigung beispielsweise). Daher bleiben wohl derzeit nur Chats, aber eben keine Hochzeit.

Wir können nur hoffen, dass wir die Heirat unterbinden können.

Cimmone
Beiträge: 5718
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Libanon

Beitrag von Cimmone » 14.06.2024, 15:37

Herzlichen Willkommen im Forum 1001Geschichte, liebe(r) HatdasnieeinEnde.
Das Team wünscht Dir einen informativen Austausch.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Cimmone
Beiträge: 5718
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Libanon

Beitrag von Cimmone » 14.06.2024, 15:54

HatDasNieEinEnde hat geschrieben:
14.06.2024, 13:59
man soll aber aus dem Altersunterschied keine große Sache machen, nein, Mohammed war ja auch viel jünger als seine Frau.
:lol: die ältere Frau Mohammeds finanzierte und unterstützte ihn aber.
HatDasNieEinEnde hat geschrieben:
14.06.2024, 13:59
So gibt es Fotos von der Zypern-Reise, aber nur er ist auf dem Bild. Keines der Bilder/Posts aus der Reise kann kommentiert werden.
Wahrscheinlich hat er mehrere Frauen am Bändel, die ihm Geld geben. Deswegen ist die Kommentarfunktion aus, damit keine etwas verraten kann.
HatDasNieEinEnde hat geschrieben:
14.06.2024, 13:59
Klickt man auf den Namen der Frau erscheint ein Hinweis (von ihr), dass dieses Profil gekapert worden sei und sie nicht mehr an ihre Daten komme.
Das ist seltsam.
HatDasNieEinEnde hat geschrieben:
14.06.2024, 13:59
antwortet aber überrascht und ausweichend auf die Frage, wieso sie denn unbedingt heiraten will?
Dazu wird er sie überredet haben, sie weiß selbst nicht, warum sie zustimmt.
HatDasNieEinEnde hat geschrieben:
14.06.2024, 13:59
Nun hat die Verwandte eine OP und kann nicht reisen. Das verhindert erstmal schlimmeres. Er kann nicht ohne Weiteres einreisen, weil die EU viele Details für ein Visum verlangt, die er nicht ohne Weiteres beibringen kann (Verdienstbescheinigung beispielsweise). Daher bleiben wohl derzeit nur Chats, aber eben keine Hochzeit.
Ohne es böse zu meinen, wünsche ich der Ü80 Verwandten eine lange Genesungszeit, in der sie ihre Beziehung zu dem Herrn nochmal überdenken kann.

Wo sollte denn die Hochzeit stattfinden?
Wie hat er ein Visum für Zypern bekommen?
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

HatDasNieEinEnde
Beiträge: 5
Registriert: 07.06.2024, 15:41

Re: Libanon

Beitrag von HatDasNieEinEnde » 15.06.2024, 23:17

Danke, Cimmone! Gut zu wissen, dass man mit dem Elend nicht ganz alleine ist.

Wir sind uns sicher, dass es mehrere Frauen gibt. Beispielsweise war er kürzlich in Russland. Dort zeigt er mehrere Fotos. Wahrscheinlich ist also eine Russin dabei.

Wie er das Visum für Zypern (das scheint Schengen zu sein!) ergattern konnte, wissen wir leider nicht. Er will jetzt zur Verwandten fahren. Wir setzen darauf, dass die Behörden gründlich prüfen und dabei Falschangaben finden.

Das mit dem merkwürdigen FB-Foto/Post der Italienerin erkläre ich mir so, dass er eine Europäerin als „ihm bekannte Frau“ gesucht hat, um Vertrauen zu schaffen - aber nur sein Freund da war, der gerade diesen Account geknackt hatte und angeboten hat (vermutlich gegen Geld), ein paar nette Zeilen zu schreiben.

HatDasNieEinEnde
Beiträge: 5
Registriert: 07.06.2024, 15:41

Re: Libanon

Beitrag von HatDasNieEinEnde » 15.06.2024, 23:17

Ach so: geheiratet werden soll in Georgien.

Cimmone
Beiträge: 5718
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Libanon

Beitrag von Cimmone » 15.06.2024, 23:44

Ich vermute jetzt mal, dass der Gute verheiratet ist und die Hochzeit im Ausland stattfinden muss.
Vielleicht braucht er dort keine Erklärung des Standesamtes (oder wie die Behörde dort heißt), dass er unverheiratet ist.

Wenn er bei Deiner Ü80 Verwandten Vermögen vermutet, wird er nicht locker lassen. Visum und Erbschaft... das lockt.

Ich wünsche Dir und Deiner Familie ganz viel Kraft und eine zündende Idee.

Liebe Grüße
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Corinna
Beiträge: 362
Registriert: 12.01.2014, 07:07

Re: Libanon

Beitrag von Corinna » 16.06.2024, 07:31

Hallo,

„Hat das nie ein Ende?“ - Je älter das Opfer, desto schneller die Erbschaft.

Gibt es eigentlich eine Möglichkeit, daß sie hier im Forum liest? Oder würde sie es lesen, wenn Ihr für sie die eine oder andere Geschichte ausdruckt?

Schönen Sonntag
Corinna

gadi
Beiträge: 9904
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Libanon

Beitrag von gadi » 16.06.2024, 14:38

Hallo HdneE und herzlich willkommen auch von mir!

Es ist eine Gratwanderung, denn mit zu viel Kritik treibt man die Opfer ggfs. nur noch mehr in die Arme eines Beznessers. Mein Rat wäre, die schönen Seiten der dortigen Kultur herauszuarbeiten/anzuerkennen und gleichzeitig vor der westlichen Überheblichkeit zu warnen die von sich annimmt, dass alle Menschen auf der Welt ähnliche Werte teilen. Argumentieren (behutsam) müssten man meiner Meinung nach dann mit dem was in der dortigen Kultur unmöglich ist.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Nur der Betrug entehrt (den Betrüger), der Irrtum (den Irrenden) nie. G.C.Lichtenberg

karima66
Beiträge: 2035
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Libanon

Beitrag von karima66 » 17.06.2024, 10:52

Ich glaube mit der Dame reden bringt nicht viel, wie stur Ü80 Jährige oft sind erlebe ich grad mit meinen Eltern, nicht böse gemeint und ich erschrecke manchmal wie naiv sie sind trotz aller Lebenserfahrung.

Ich vermute sie trafen sich im türkischen Teil von Zypern, da dürfte er ohne Visum hineisen wohl.

Georgien, wie absurd....ich weiss es nicht, aber auch dort dürften doch die Beamten deutsche Papiere verlangen und hier in D gehört da immer noch ein Ehefähigkeitszeugnis dazu für welches man die Unterlagen des Mannes braucht, eine Bescheinigung darüber, dass er nicht schon verheiratet ist, klar die kann man evtl im Libanon auch kaufen, aber haben muss man sie und die Papiere des Mannes müssen für die Standesämter hier auch übersetzt und beglaubigt sein von der deutschen Botschaft im Ausland, glaub nicht, dass sich das geändert hat eher noch verschärft heute.
Für die georgischen Behörden müsste dann ja Alles von Beiden nochmals übersetzt werden denn ich glaub kaum sie akzeptieren dort arabische Papiere.
Und selbst wenn das irgendwie dort auf so komischem Weg ablaufen sollte, wozu sie erst wieder gesund sein müsste, dann dauert es bis die Heirat hier anerkannt wird, hier die Behörden eh überlastet und damit er herkommen kann muss er ja auch einen Deutschtest vorweisen.....wie kommunizieren die Beiden eigentlich? Können Beide so gut englisch oder woher kann er deutsch?

Man kann nur hoffen, dass Lebensumstände der Dame, welcher Art auch immer, ihn ungeduldig werden lassen und er abspringt, ansonsten würde aber noch viel Zeit ins Land gehen bevor das Alles so umsetzbar ist......viel Geld allerdings wohl auch....

HatDasNieEinEnde
Beiträge: 5
Registriert: 07.06.2024, 15:41

Re: Libanon

Beitrag von HatDasNieEinEnde » 17.06.2024, 21:24

Corinna hat geschrieben:
16.06.2024, 07:31
Hallo,
Ich bin neu hier - kann ich Dir eine PM schicken? Wie?

Corinna
Beiträge: 362
Registriert: 12.01.2014, 07:07

Re: Libanon

Beitrag von Corinna » 18.06.2024, 11:42

Guten Tag Hatdasnieeinende,

Rechts unter meinem Namen steht
- Beiträge
- registriert
- Kontaktdaten

Hinter „Kontaktdaten“ ist das Zeichen einer Sprechblase mit 3 Punkten darin. Da drückt man drauf, um eine PN zu schicken.

Ja, Du kannst mir eine PN schicken, wenn Du möchtest.

Bitte vergiß aber nicht, daß Du dann nur die Antwort und Sichtweise von einer Person bekommst.

Hier im Forum sind viele verschiedene Menschen (eine Fülle an Menschen) mit jeweils einer etwas anderen Perspektive auf das Thema.

Du hättest auch die Möglichkeit im Forum direkt an mich – oder jemand anders – eine Frage zu richten.

Bitte entscheide Dich für den Weg, der Dir richtig für Dich erscheint.

Schönen Tag
Corinna

AnnaAn
Beiträge: 281
Registriert: 25.04.2022, 12:09

Re: Libanon

Beitrag von AnnaAn » 18.06.2024, 15:07

HatDasNieEinEnde hat geschrieben:
15.06.2024, 23:17
Ach so: geheiratet werden soll in Georgien.
OMG - ich habe mal in Google einfach "Heirat in Georgien" eingegeben und folgende Info bekommen:

"Heiraten innerhalb weniger Tage
Es gibt keine Wartezeit für eine Heirat in Georgien.
Bei Vorliegen aller Unterlagen ist die Eheschließung je nach Terminlage beim dortigen Standesamt sogar direkt am nächsten Tag möglich.
Der Hintergrund ist, dass Geburtsurkunden und Ledigkeitsbescheinigungen beziehungsweise Ehefähigkeitszeugnisse dort nicht verlangt werden. In Georgien ersetzt man diese Dokumente durch eine Eidesstattliche Erklärung des Paares beim dortigen Standesamt kurz vor der Trauung." (https://www.heirateningeorgien.de)

Das ist dann ja noch einfacher als Dänemark - und das wird auf der Website auch genauso beworben "... Ablauf Ihrer Eheschließung in Georgien. Dieser ist in Georgien viel einfacher als beim Heiraten in Dänemark."

Antworten