Stellungnahme Ausländerbehörde wegen Aufenthalt Kindsvater

Gibt es Probleme in der Erziehung? Droht Kindesentzug oder -entführung? Wie kann man sich davor schützen? Hier könnt Ihr Euch austauschen!

Moderator: Moderatoren

Anaba
Beiträge: 21112
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Stellungnahme Ausländerbehörde wegen Aufenthalt Kindsvater

Beitrag von Anaba » 24.08.2019, 07:22

Guten Morgen Sinalein,

es tut mir immer wieder leid, dass die Mütter ihre Kinder nicht vor kriminellen Vätern schützen können.
Selbst wenn die Kinder Angst vor den Umgängen haben und sich weigern die Väter zu treffen,
die Mütter müssen den Erzeugern das Kind zuführen.
Egal, was sie dagegen vorbringen, es wird vom Tisch gewischt.
Es gab hier schon Mütter, die müssten die Kinder zwingen, mit Väter im Gefängnis zu telefonieren.
Ich hat Ute erwähnt, unsere ehemalige Ansprechpartnerin für Mutter und Kind.
Ihr Sohn und sie haben einen jahrelangen Leidensweg hinter sich (hier nachzulesen).
Es hat alles nichts genützt, das Kind wurde zu den Umgängen gezwungen.
Jedesmal vor einem Umgang Tränen bei Mutter und Kind. Schlaflose Nächte und Angst, half alles nichts.
Der Erzeuger hat das Recht sein Kind zu treffen.
Fakt ist, wenn es einem Unguten gelingt, hier ein Kind zu zeugen, hat er gute Karten zu bleiben und das für immer.
Oder glaubt wirklich jemand, dass er nach Volljährigkeit des Kindes in sein Land zurück muss?

Sinalein, du hast völlig recht, dodo Mut zu machen, diese kleine Chance zu nutzen.
Die wenigsten Mütter haben eine solche Möglichkeit, wie sie.

Für dich ist es ein schwerer Kampf, aber du solltest nicht aufgeben.
Geh an die Öffentlichkeit und versuche alles, dein Kind vor diesem Kriminellen zu schützen.
Ich wünsche dir einen langen Atem und viel Kraft dabei.
Euch alles Gute.
Vielleicht berichtest du hier immer mal darüber.
Es gibt viele Mütter in ähnlicher Lage.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

dodo02
Beiträge: 125
Registriert: 26.05.2016, 20:02

Re: Stellungnahme Ausländerbehörde wegen Aufenthalt Kindsvater

Beitrag von dodo02 » 24.08.2019, 08:39

Hallo Sina, Hallo Anaba,

Gerade die Geschichte von Ute und auch wie es bei Dir ist Sina, das sind eher Warnungen für mich, denn genau das möchte ich nicht für mich & mein Kind.
Ich denke vor Allem an mein Kind & möchte es unter keinen Umständen in die Schusslinie bringen - denn diese Psychopathen kämpfen mit allen Mitteln und oft ist Ihnen selbst das Wohl Ihres eigenen Kindes egal.
Auch ich habe nicht die Kraft, einen solchen jahrelangen Kampf durchzuziehen- das hat auch persönliche Gründe, aber die mag ich hier nicht anführen, sonst erkennt man mich vmtl.
Wie das Jugendamt so tickt durfte ich auch schon erfahren- die sind auf keinen Fall eine Hilfe- das läuft eher so in die Richtung: oh er schlägt? Da müssen wir uns mal alle zusammen setzen & darüber reden... das hilft bei dem Menschenschlag von dem wir hier reden.natürlich ungemein. Du hast es ja auch noch mal geschrieben Sina- das Kindeswohl steht über Allem- auch wenn erzwungener Umgang oft dem Kindeswohl diametral entgegen steht.
So viel zum Allgemeinen. In meinem Fall ist es so: er ist alles andere als blöd. Er wahrt seine nette Maske in der Öffentlichkeit unter allen Umständen. Er zahlt Unterhalt . Er sieht sein Kind & sie sieht ihn gerne. ( aber er weiss natürlich dass er das Alles machen muss für sein Papier!)Er ist kein um sich schlagender Aggressivling.
Er ist ein Narzisst & für ihn zählt nur er selbst und seine Bedürfnisse. Er hat keine Empathie für andere. Doch das wissen nur die Menschen die das Vergnügen hatten ihn gut kennenlernen zu dürfen.
Er behauptet seine Tochter zu lieben & ich glaube ihm das sogar. Für seine Massstäbe liebt er sie, nur ist seine Fähigkeit zur Liebe stark eingeschränkt. Da er keine Rücksicht nehmen kann, da er im Zweifelsfall seine Bedürfnisse immer über die der Anderen stellt- auch über die seiner Tochter.
Außerdem ist es so, dass eine Abschiebung in seinem Fall niemals passieren wird. Die Körperverletzung war eine Prügelei & selbst bei Verurteilung ist das kein Abschiebegrund. Das was passieren kann, ist, dass man ihm keine Aufenthaltserlaubnis gibt & er auf seiner Duldung sitzen bleibt. Das wäre für ihn schon extrem schlimm, denn dann dürfte er weiterhin das Land nicht verlassen, also auch nicht nach Hause fahren, wenn er seine Arbeit verlöre würden sie ihm im Zweifelsfall die Arbeitserlaubnis entziehen usw..
Dagegen würde er natürlich kämpfen & ich & mein Kind wären mittendrin.
Ich weiß wirklich nicht, was ich tun soll. Die Anwältin kann Akteneinsicht verlangen & dann würde er wissen, was ich geschrieben habe.
Ich habe Angst dass er mir das Leben zur Hölle macht.
Ich habe schon etwas verfasst, aber ich traue mich nicht, das abzugeben.

Ich wollte noch was dazu schreiben, warum hier so wenig Mütter schreiben: Sie haben oft zu wenig Kapazitäten, schlicht keine Zeit, keine Kraft. Ich will mich nicht in Selbstmitleid suhlen, aber ich denke manchmal, dass es niemanden schlimmer trifft, als die, die Kinder mit diesen Männern haben. Und wenn ich hier oft lese, dass Frauen nach so einer kurzen Urlaubsabzocke völlig am Ende sind, dann denke ich mir: ich wünschte, ich wäre an Deiner Stelle gewesen....ich hätte mein ganzes Erspartes gegeben.
Nicht falsch verstehen, ich will damit niemandes Leid kleinreden. Es ist für Alle schlimm, doch für manche ist es schlimmer...

GlG
Es ist wie es ist.

Cimmone
Beiträge: 4114
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Stellungnahme Ausländerbehörde wegen Aufenthalt Kindsvater

Beitrag von Cimmone » 24.08.2019, 09:10

dodo02 hat geschrieben:
24.08.2019, 08:39
Ich will mich nicht in Selbstmitleid suhlen, aber ich denke manchmal, dass es niemanden schlimmer trifft, als die, die Kinder mit diesen Männern haben. Und wenn ich hier oft lese, dass Frauen nach so einer kurzen Urlaubsabzocke völlig am Ende sind, dann denke ich mir: ich wünschte, ich wäre an Deiner Stelle gewesen....ich hätte mein ganzes Erspartes gegeben.
Nicht falsch verstehen, ich will damit niemandes Leid kleinreden. Es ist für Alle schlimm, doch für manche ist es schlimmer...
Liebe Dodo,
Als eine der Abgezockten ohne Kind:
Leid und Leid kann man nicht vergleichen. Auch für eine in ihren Grundfesten erschütterte Person ist es eine Erfahrung, die ihresgleichen sucht.
Was aus meiner Sicht den Unterschied ausmacht ist, dass diejenigen, deren Bezness-Beziehung kinderlos geblieben ist, nach der Versteh-, Trauer- und Wutpphase abschließen können. Die Frauen, die mit Kind(ern) aus diesen Beziehungen gehen, haben den Typen noch ewig an der Backe und ein Abschließen mit der Geschichte ist weitaus schwieriger.
Die Konsequenzen sind schlimm, ihr habt mein ganzes Mitgefühl.

Doch auch uns kinderlosen (aus dieser Beziehung) bleibt danach noch eine Menge zu tun.

Da müssen u.U. Schulden bezahlt werden, die schmerzhafte Selbstbeschau, wie es dazu kommen konnte....meine Beznesserfahrung liegt jetzt zwei Jahre zurück ( mit kleinen Rückfällen ein gutes Jahr) und mein Leben, meine Haltung, Beziehungen, verändern sich immer noch. Aber das ist individuell.

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und dass Du trotz allem Freude an Deiner Tochter haben kannst, auch wenn die Belastung, die Du tragen musst, sehr hoch sind.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Efendi II
Beiträge: 6484
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Stellungnahme Ausländerbehörde wegen Aufenthalt Kindsvater

Beitrag von Efendi II » 24.08.2019, 10:03

dodo02 hat geschrieben:
14.08.2019, 17:58
Er hätte eigentlich schon längst eine Aufenthaltsgenehmigung haben müssen, hat sie aber aufgrund fehlender Papiere & eines anhängigen Verfahrens wegen Körperverletzung immer noch nicht. Und hat im Moment eine Duldung.
Nur mal so zur Klarstellung:
Die Duldung ist nach der Definition des deutschen Aufenthaltsrechts eine
„vorübergehende Aussetzung der Abschiebung“ von ausreisepflichtigen Ausländern.

Sie stellt keinen Aufenthaltstitel dar und begründet daher auch keinen rechtmäßigen Aufenthalt. Geduldete sind daher weiterhin ausreisepflichtig.
In der DDR wussten 90% der Bevölkerung, dass sie verarscht werden.
In der Bundesrepublik haben es 90% der Wähler anscheinend immer
noch nicht gemerkt.

dodo02
Beiträge: 125
Registriert: 26.05.2016, 20:02

Re: Stellungnahme Ausländerbehörde wegen Aufenthalt Kindsvater

Beitrag von dodo02 » 24.08.2019, 10:13

Hallo Cimmone,

Genau so ist es. Ich weiß, dass man Leid nicht vergleichen kann. Wie gesagt, auch alle Anderen hier haben es schwer. Ich will wirklich niemandem mit meiner Aussage zu nahe treten. Ich spreche halt aus meiner Perspektive.

Was mir noch eingefallen ist. Man/ wir müssten mehr für eine andere Politik kämpfen. Für eine andere Gesetzgebung- eine, die solche Sachen nicht so leicht ermöglicht, eine, die solches Verhalten als kriminellen Akt - als das, was es ja auch ist- strafbar macht.
Ich weiß, ihr kämpft hier jeden Tag dafür & geht auch an die Öffentlichkeit.


Aber es schreiben hier irgendwie viel zu wenig Menschen die von Bezness durch Asylbewerber betroffen sind, dabei gibt es das so oft. Ich allein habe so viele andere Fälle mitbekommen. Ich weiß nicht, warum das so ist. Sicher, die Grenzen sind fließend & es gibt sicher nicht wenige Paare in dieser Konstellation, die sich mit ihrer Situation irgendwie arrangieren & zusammen bleiben. Da sagt sich dann der eine Teil: ok, sie ist einiges älter oder ok, sie entspricht nicht ganz meinem Schönheitsideal aber sie ist nett, ich habe ein gutes Leben hier, sie tut alles für mich... und der andere Teil sagt sich: ok, er hat noch eine Frau in Afrika, ok, er geht ständig fremd, aber er behandelt mich und die Kinder ok, er hilft mir hier & da, ich bin nicht alleine... etc.
Genau diese fließenden Grenzen machen es jedoch so schwer die Fälle herauszufiltern, die klarer Betrug sind.

Ich weiß auch nicht, warum so wenige im Forum Schwarzafrika schreiben. Gerade bei schwarzafrikanischen Asylbewerbern ist der Aufenthalt durch ein deutsches Kind eine gängige Masche.

LG
Es ist wie es ist.

dodo02
Beiträge: 125
Registriert: 26.05.2016, 20:02

Re: Stellungnahme Ausländerbehörde wegen Aufenthalt Kindsvater

Beitrag von dodo02 » 24.08.2019, 10:23

@ Effendi

Ich weiß das. Aber mit fehlendem Pass & deutschem Kind wird keiner dieser Menschen abgeschoben. Sie bleiben Jahre- & Jahrzehntelang mit ihrer Duldung hier, oft ohne Arbeitserlaubnis & vom Staat alimentiert
Es ist wie es ist.

Efendi II
Beiträge: 6484
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Stellungnahme Ausländerbehörde wegen Aufenthalt Kindsvater

Beitrag von Efendi II » 24.08.2019, 10:44

dodo02 hat geschrieben:
24.08.2019, 10:13
Man/ wir müssten mehr für eine andere Politik kämpfen. Für eine andere Gesetzgebung- eine, die solche Sachen nicht so leicht ermöglicht, eine, die solches Verhalten als kriminellen Akt - als das, was es ja auch ist- strafbar macht.
Es liegt doch an jeden Deutschen selbst, ob und wie er mit seinem Wahlverhalten
die Politik und die daraus resultierende Gesetzgebung beeinflusst. Es wird immer
das geliefert, was die Mehrheit der Wähler bestellt hat.
In der DDR wussten 90% der Bevölkerung, dass sie verarscht werden.
In der Bundesrepublik haben es 90% der Wähler anscheinend immer
noch nicht gemerkt.

dodo02
Beiträge: 125
Registriert: 26.05.2016, 20:02

Re: Stellungnahme Ausländerbehörde wegen Aufenthalt Kindsvater

Beitrag von dodo02 » 24.08.2019, 11:42

Ach Effendi,

dann müsste es aber auch eine Partei geben, die wirkliche realistische Alternativen bieten kann UND sich nicht durch antiquierte Vorstellungen von zB Familienpolitik und Rolle der Frau sowie ständige verbale Ausrutscher in gewisse Richtungen für große Teile der Bevölkerung unwählbar macht
Es ist wie es ist.

Anaba
Beiträge: 21112
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Stellungnahme Ausländerbehörde wegen Aufenthalt Kindsvater

Beitrag von Anaba » 24.08.2019, 11:49

Was mir noch eingefallen ist. Man/ wir müssten mehr für eine andere Politik kämpfen. Für eine andere Gesetzgebung- eine, die solche Sachen nicht so leicht ermöglicht, eine, die solches Verhalten als kriminellen Akt - als das, was es ja auch ist- strafbar macht.
Ich weiß, ihr kämpft hier jeden Tag dafür & geht auch an die Öffentlichkeit.


Aber es schreiben hier irgendwie viel zu wenig Menschen die von Bezness durch Asylbewerber betroffen sind, dabei gibt es das so oft. Ich allein habe so viele andere Fälle mitbekommen. Ich weiß nicht, warum das so ist. Sicher, die Grenzen sind fließend & es gibt sicher nicht wenige Paare in dieser Konstellation, die sich mit ihrer Situation irgendwie arrangieren & zusammen bleiben.
Warum berichten denn immer weniger über die Abzocke der Asylbwerber oder Migranten?
Weil es nicht ins Konzept dieser Regierung passt, weil man dann schnell als „Rechts“ abgestempelt wird.
Schlimm, wenn Mut dazugehört bestimmte Dinge klar anzusprechen.
Fakt ist aber, dass die Politiker der Altparteien ohne Ausnahme in das selbe Horn blasen.
Von denen können wir bei solchen Ungefechtigkeiten nichts erwarten.

Ich gebe Efendi recht.
Ein Großteil der Bevölkerung hat sie gewählt, obwohl seit langem deutlich ist, wo ihre Politik hinführt.
Wir bekommen das, was die meisten Bürger anscheinend wollten.
Mit ihnen wird sich nichts ändern.
Nur unser Wahlverhalten könnte Änderungen herbeiführen.
Man darf gespannt sein, wie der Osten jetzt wählt.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Anaba
Beiträge: 21112
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Stellungnahme Ausländerbehörde wegen Aufenthalt Kindsvater

Beitrag von Anaba » 24.08.2019, 11:55

dodo02 hat geschrieben:
24.08.2019, 11:42
Ach Effendi,

dann müsste es aber auch eine Partei geben, die wirkliche realistische Alternativen bieten kann UND sich nicht durch antiquierte Vorstellungen von zB Familienpolitik und Rolle der Frau sowie ständige verbale Ausrutscher in gewisse Richtungen für große Teile der Bevölkerung unwählbar macht
Das lese ich jetzt gerade.
Es geht es doch hier nicht vorrangig um die Rolle der Frau, sondern wie man hier mit Migranten umgeht.
Das sie ihre Rechte ausreizen können bis zum geht nicht mehr.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Justicia

Re: Stellungnahme Ausländerbehörde wegen Aufenthalt Kindsvater

Beitrag von Justicia » 24.08.2019, 12:20

Liebe Dodo,

meine Meinung ist nach wie vor, dass du in deinen Angaben gegenüber der Ausländerbehörde ehrlich, aber distanziert sein solltest. Je mehr du schreibst im Sinne von persönlicher Einschätzung/Wahrnehmung, desto mehr Angriffsfläche bietest du - und zwar für beide Seiten (ob ihm eine AE bewilligt wird oder ob er ausgewiesen wird).

Deine Überlegungen jedenfalls kann ich theoretisch gut nachvollziehen. Du möchtest so wenig wie möglich provozieren.
Niemals wirst du wissen können, wie er sich zukünftig verhalten wird.

Ein Satz besorgt mich besonders: Er liebt seine Tochter auf seine Art der Liebe.

Auch wenn er kein Aggressivling ist, hat er bereits seine Gewaltbereitschaft gezeigt, auch deiner kleinen Tochter gegenüber. Das trotz dessen, dass er weiß, was er leisten muss um sich nicht in das Risiko einer Ausweisung zu begeben.
Ich möchte gewiss kein Salz in deine Wunden streuen! Jedoch habe ich ganz andere Gedanken als die Vermeidung von Provokation.

Wenn er eine AE bekommt, kann sich sein Verhalten schlagartig ändern.
Deine Tochter wird älter werden. Ich sehe da Gefahren wie:

- Er könnte seine Erziehungsvorstellungen (mehr) durchsetzen wollen.
- Er könnte seine kulturellen Vorstellungen (mehr) durchsetzen wollen.
- Er ist nicht mehr auf ein Lieb-Vater-Image nach unseren Maßstäben angewiesen. Das macht eine ganze Menge aus.

Hättest du den Eindruck, er würde aus eurem Leben verschwinden, sobald er seine Gewissheit hat, hier bleiben zu können, würde ich das "einfacher" sehen. Seine Art der Liebe gepaart mit Narzissmus wie du es beschreibst sind für mich Indikatoren für ... ich traue mich das gar nicht zu schreiben :cry:
Ich wünsche dir alle Kraft dieser Welt für dich und deiner Tochter eine gute Entscheidung zu treffen.

Was du über den geringeren Austausch von Mütter mit Kindern aus Beziehungen mit schwarzafrikanischen Asylbewerbern schreibst, sehe ich auch so. Bis darauf, dass ich wie Cimmone Leid nicht mit Leid vergleichen möchte. Doch du bist in einer anderen Position. Dir steht es zu, so zu empfinden, weil du direkt mittendrin bist.
Einen weiteren Grund sehe ich in der Scham der Mütter. Wenn er doch soooo schlimm ist, warum hast du denn ein Kind mit ihm gezeugt?! (Das würde die Mutter bei einem deutschen Vater mit so einer Wandlung weniger zu hören bekommen, aber das ist wieder ein anderes Thema) Als ob man in seiner Verliebtheit und mit seinen Helfergedanken das alles hätte abwiegen können. Müssen vielleicht, aber schlichtweg nicht Können. Das wird zu wenig beachtet. An deiner Stelle würde ich mir zunächst die Kraft sparen mir über solche Begebenheiten den Kopf zu zerbrechen. Du machst es anders und suchst beratenden Austausch.

Es gibt hier auch noch einen jahrelang dokumentierten Fall von einem Vater, der in widrigsten und widerlichsten Umstände um seine Tochter kämpft. Die Mutter kommt auch aus Schwarzafrika, sofern ich mich richtig erinnere. Was die abzieht und dann auch noch zugesprochen bekommt, ist wirklich kaum zu glauben. Daran sieht man einmal mehr, welche Macht das ausländische Elternteil bekommen kann. Das ist auf gar keinen Fall zu unterschätzen.

Daher glaube ich, egal wie nun am Ende deine Stellungnahme formuliert und gewürdigt wird, du solltest dich auf das Schlimmste einstellen. Verabschiede dich von dem Gedanken, dass alles gut wird. Wenn es am Ende dann doch so ist, umso besser. Darauf hoffen würde ich aber nicht. Leider.

Sinalein33
Beiträge: 20
Registriert: 19.04.2019, 21:51

Re: Stellungnahme Ausländerbehörde wegen Aufenthalt Kindsvater

Beitrag von Sinalein33 » 24.08.2019, 12:45

Hallo, dodo
Nein deiner ist nicht anders.Meiner ist ebenfalls ein Meister der Lügen, der alle manipuliert und kein Halt vir irgendwas macht.Seine Tochter hat er bereits zwei mal verkauft.Und ebenfalls habe ich die gleiche Erfahrung mit Jugendamt.
Bitte schreibe mir privat deine Nummer oder Fb Account, dass wir uns austauschen können.
Ich veratehe dass du Angst hast, dass deine Tochter in die Schusslinie kommt, dass ist bei mir bereits der Fall.
Aber ist das ein Grund aufzugeben, zu schweigen?Sich klein kriegen zu lassen von diesen Abschaum?
Nei wir müssen was dagegen tun, und um die Politik und Menschen zu erreichen wie du sagst, müssen wir laut und tätig werden.
Ich werde meinen Kampf nicht aufgeben, egal wie stark und schlau mein Gegner ist und egal wie falsch die Politik ist.Der Kampf ist mir Wert für das Leben meiner Tochter und auch um vielen anderen Opfer zu helfen und Gehör zu verschaffen. Da ist eine ganz grosse Lücke im deutschen Rechtssystem, die wir mit diesen Kampf schliessen können.
Ich bitte Frauen aus diesen Forum, die Ideen haben oder die Bereitschaft öffentlich das ganze anzugehen, mich miteinzubeziehen und weiter zu machen.

Lg sina

Ariadne
Beiträge: 1688
Registriert: 27.05.2014, 14:41

Re: Stellungnahme Ausländerbehörde wegen Aufenthalt Kindsvater

Beitrag von Ariadne » 24.08.2019, 14:34

Hallo Dodo, hallo Sina,
Eure Geschichten haben mich zu Tränen gerührt. Ich fühle mit euch, da ich auch 2 Kinder habe und weiß, was das bedeutet, sich Sorgen um die Kinder zu machen. Viele Ratschläge kann ich euch nicht geben, denn ich hatte kaum Berührung mit diesem Bereich des Sozialwesens. Aber ich finde die Idee von Sina sehr gut, man müsste die Stimme erheben, man kann diese Zustände nicht mehr hinnehmen. Die Politik mach nur deshalb so weiter, weil die Menschen schweigen.

Dodo, ich finde auch, dass die AFD zu viele Fehler macht, aber im Moment gibt es keine Alternative für die „Alternativen“ :lol:
Ich habe meiner Bekannten gesagt, dass ich bereit wäre zu demonstrieren, wenn was in der Nähe organisiert wird. Denn was haben wir denn für Möglichkeiten unsere Stimme deutlich zu zeigen? Es ist die einzige Partei, die Mut hat die Wahrheiten auszusprechen. Wen sollte man wählen? CDU/CSU haben gezeigt, was sie können. SPD und die Grünen sind eine Katastrophe. Die Aussage der Lokalpolitikerin Elfriede Handrick hat mir den Rest gegeben.

Also kämpft, wo ihr auch könnt für euer Recht. Denn die betrogenen und misshandelten Frauen haben auch Rechte, nicht nur die Täter. Ich wünsche euch viel Glück 🍀.
Liebe Grüße
Ariadne
Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka

dodo02
Beiträge: 125
Registriert: 26.05.2016, 20:02

Re: Stellungnahme Ausländerbehörde wegen Aufenthalt Kindsvater

Beitrag von dodo02 » 24.08.2019, 15:12

Hallo Julija,

Vielen Dank für Deine lieben Worte. Ich werde es so machen wie Du sagst. So hatte ich auch schon angefangen zu schreiben. Ich wollte es zuerst anders machen, aber beim Schreiben kamen die Formulierungen ganz von selbst: wie ein schlechtes Arbeitszeugnis... ich wollte noch persönliche Anmerkungen machen, aber die werde ich weglassen. Ich werde keine Angriffsfläche bieten.

Deine Befürchtungen sind auch meine. Ich weiß, was alles kommen kann. Es ist alles drin von Gewalt über Manipulation meines Kindes ( davor habe ich am Meisten Angst, noch ist sie zu klein), bis hin zu bleibenden psychischen Schäden bei meiner Tochter und Kindesentführung. Meine Hoffnung ist, dass ich wieder gesund werde um richtig kämpfen zu können und dass er vielleicht schnell noch andere Kinder zeugt , so dass meine Tochter weniger wichtig für ihn wird.

Manchmal wünsche ich mir Rache & die Frau vom Amt hat mir quasi die Möglichkeit geboten Rache zu üben- und ich würde die Möglichkeit so gerne annehmen, aber es ist nicht klug.
Ich kann kämpfen für das allgemeine Recht von Frauen in meiner Situation aber nicht für meinen eigenen Fall. Hier ist es klüger abzuwarten, zu beobachten so lange es geht.
Sonst mache ich mich & mein Kind kaputt.

LG
Es ist wie es ist.

dodo02
Beiträge: 125
Registriert: 26.05.2016, 20:02

Re: Stellungnahme Ausländerbehörde wegen Aufenthalt Kindsvater

Beitrag von dodo02 » 24.08.2019, 15:26

Hallo Sina,

Ich schreibe Dir eine Mail.

LG
Es ist wie es ist.

Eclipse
Beiträge: 904
Registriert: 27.09.2018, 17:06

Re: Stellungnahme Ausländerbehörde wegen Aufenthalt Kindsvater

Beitrag von Eclipse » 26.08.2019, 13:46

Ich empfinde die Situation in Deutschland als weitaus komplizierter.
Efendi II hat geschrieben:
24.08.2019, 10:03
Nur mal so zur Klarstellung:
Die Duldung ist nach der Definition des deutschen Aufenthaltsrechts eine
„vorübergehende Aussetzung der Abschiebung“ von ausreisepflichtigen Ausländern.

Sie stellt keinen Aufenthaltstitel dar und begründet daher auch keinen rechtmäßigen Aufenthalt. Geduldete sind daher weiterhin ausreisepflichtig.
Ha, ha, ha. Wir alle hier wissen, dass bestimmte Gesetze stillschweigend außer Kraft gesetzt sind. Es ist schon ein bisschen her, aber wenn ein Mitglied der Exekutive (= Minister, hier: des Inneren) den zaghaften Versuch unternimmt, ein winzig klein wenig die Gesetze anzuwenden, ist er rasch an dem Punkt, wo man ihn als "angezählt" und kurz vor dem Rücktritt wahrnimmt.
Efendi II hat geschrieben:
24.08.2019, 10:44
Es liegt doch an jeden Deutschen selbst, ob und wie er mit seinem Wahlverhalten
die Politik und die daraus resultierende Gesetzgebung beeinflusst. Es wird immer
das geliefert, was die Mehrheit der Wähler bestellt hat.
Es liegt an den Deutschen selbst, das stimmt. Den Umfragen zufolge könnte sie nächste Regierung noch weitaus aberwitziger werden.

ABER: Es hat nicht nur mit dem Wahlverhalten zu tun. Es gibt Beamte, die original machen können was sie wollen, und niemand kann etwas dagegen unternehmen. Ich spreche von Richtern. Selbst wenn deutsche Richter wider Erwarten tatsächlich "im Namen des Volkes" urteilen sollten, geht die Sache vors Bundesverfassungsgericht und hernach zum EuGH. Letztere beiden Institutionen können erst recht machen was sie wollen.

Wir sind mittlerweile so weit, dass die Justiz unmerklich die Macht übernommen hat und sowohl das Verfassungsgericht als auch der EuGH sich zu verfassungs- bzw. vertragswidrigen Dritten Kammern aufgeschwungen haben, die sich jeglicher Kontrolle entziehen.



Die Geschichte von Sinalein (und früher oder später wird es Dodo aller Voraussicht nach genauso ergehen) macht den Wahnsinn und die Willkür in der Justiz sehr plastisch. Wenn ich heutzutage den Begriff "Kindeswohl" höre, frage ich mich schon reflexhaft, welcher Schwachsinn diesmal ummäntelt werden soll.

Mütter müssen um sich und ihre Kinder fürchten, weil Richter um jeden Preis dem Erzeuger Gelegenheit geben wollen, ihnen zu schaden. Schrecklich!

Wathani
Beiträge: 1847
Registriert: 09.11.2015, 18:03

Re: Stellungnahme Ausländerbehörde wegen Aufenthalt Kindsvater

Beitrag von Wathani » 26.08.2019, 22:22

Das lese ich jetzt gerade.
Es geht es doch hier nicht vorrangig um die Rolle der Frau, sondern wie man hier mit Migranten umgeht.
Das sie ihre Rechte ausreizen können bis zum geht nicht mehr.
Es mag ja vielen so erscheinen, aber ich denke nicht, dass ausgerechnet das Thema "Migranten", das wichtigste im Lande ist...es ist nur DAS Pferd, das sich zu Wahlzwecken am besten reiten lässt...
Viele Grüße
Wathani

 "Ursprünglich aber hat niemand an einem Orte der Erde zu sein mehr Recht als der andere." (Immanuel Kant)

Anaba
Beiträge: 21112
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Stellungnahme Ausländerbehörde wegen Aufenthalt Kindsvater

Beitrag von Anaba » 27.08.2019, 07:11

Wathani hat geschrieben:
26.08.2019, 22:22
Das lese ich jetzt gerade.
Es geht es doch hier nicht vorrangig um die Rolle der Frau, sondern wie man hier mit Migranten umgeht.
Das sie ihre Rechte ausreizen können bis zum geht nicht mehr.
Es mag ja vielen so erscheinen, aber ich denke nicht, dass ausgerechnet das Thema "Migranten", das wichtigste im Lande ist...es ist nur DAS Pferd, das sich zu Wahlzwecken am besten reiten lässt...
Es geht sein diesem Thread darum wie mit Müttern und Kindern umgegangen wird, wenn die Väter (Migranten)
sich über die Vaterschaft Aufenthalt sichern. Also durchaus, um das Thema Migranten.
Besser und schneller, als über ein Kind, können sie sich den Aufenthalt nicht sichern.
Dieses Thema beschäftigt uns hier seit Jahren.
Ob da Wahlen anstehen oder nicht.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Wathani
Beiträge: 1847
Registriert: 09.11.2015, 18:03

Re: Stellungnahme Ausländerbehörde wegen Aufenthalt Kindsvater

Beitrag von Wathani » 27.08.2019, 08:30

Entschuldige, ich dachte du beziehst dich in Deinem von mir zitierten Kommentar auf diesen hier von dodo2, in dem die Wählbarkeit einer bestimmten Partei Thema war...
dodo02 hat geschrieben: 
↑Ach Effendi,

dann müsste es aber auch eine Partei geben, die wirkliche realistische Alternativen bieten kann UND sich nicht durch antiquierte Vorstellungen von zB Familienpolitik und Rolle der Frau sowie ständige verbale Ausrutscher in gewisse Richtungen für große Teile der Bevölkerung unwählbar macht
Das lese ich jetzt gerade.
Es geht es doch hier nicht vorrangig um die Rolle der Frau, sondern wie man hier mit Migranten umgeht.
Das sie ihre Rechte ausreizen können bis zum geht nicht mehr.
Viele Grüße
Wathani

 "Ursprünglich aber hat niemand an einem Orte der Erde zu sein mehr Recht als der andere." (Immanuel Kant)

Nilka
Beiträge: 11100
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Stellungnahme Ausländerbehörde wegen Aufenthalt Kindsvater

Beitrag von Nilka » 27.08.2019, 08:38

Alles hängt mit allem zusammen :idea:
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Antworten