Deutscher Mann Heirat in Tunesien

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesem Land

Moderator: Moderatoren

Antworten
Evelyne
Beiträge: 3013
Registriert: 12.03.2008, 06:02

Re: Deutscher Mann Heirat in Tunesien

Beitrag von Evelyne » 27.02.2022, 21:47

Ich habe den Link gelöscht, nicht Fierrabras.
Nach uns sind einige Foren und Blogs entstanden, die sich mit Bezness beschäftigen, manche sind längst wieder weg.
Fast alle haben Infos, Fakten und Wortlaute von uns übernommen, wogegen nichts einzuwenden ist, solange sie zumindest auf Gegenseitigkeit auch mal auf uns verlinken. Wir verlinken auch auf andere Bezness—Infos. Je mehr auf Bezness aufmerksam machen, desto besser!!
Ich mag es nur nicht, wenn man sich ohne Hinweis mit fremden Federn schmückt.
Sorry, ich bin zur Zeit etwas empfindlich, man mag es mir nachsehen.

Entschuldigung Neo, jetzt kann es mit Deinem Thema weitergehen.
Evelyne
evelyne-kern.de
Domaininhaberin
https://www.1001geschichte.de/spendenkonto/

Neo
Beiträge: 4
Registriert: 14.02.2022, 18:38

Re: Deutscher Mann Heirat in Tunesien

Beitrag von Neo » 04.03.2022, 11:44

Hallo Zusammen, zunächst vielen lieben Dank für Eure Beiträge. Gerne werde ich mich in die umfangreichen Postings einlesen. Und sofern gestattet
auch direkten Kontakt (z.B. Hannes und andere) aufnehmen. Habe der tunesischen Frau angeboten nach Deutschland zum Kennenlernen zu kommen.
Meine Argumentation war: Sie hat einige Verwandte in Heidelberg und Mannheim. Daher erschien es mir sinnvoll, dass Sie zu Besuch kommt.
Ehrlicherweise,hintergründig dachte ich dann ein 'Heimspiel in Deutschland' zu haben und Verwandte als Dolmetscher. Von einem tunesischen Onkel hat Sie mir die Handy-Nr. gegeben. Dieser könne mich auch beraten wegen der Heirats -und sonstigen Formalitäten. Habe Ihn angerufen, er war nett allerdings widersprüchlich in einer Ortsangabe. ( Hat Strassennamen Freßgasse Mannheim mit eine anderen Kleinstadt verwechselt, könnte auch Zufall sein?)
Also: In unseren letzten Gesprächen wollte Sie nicht nach Deutschland (zu Besuch) kommen! Ich solle zu Ihr nach Tunis fliegen.
Begründung: Sie habe sich mit teilen der Verwandschaft zerstritten und das gutgeglaubte Verhältnis sei auch wegen der Verbindung zu mir
getrübt. War zwar ich schon 2x in Tunesien in Djerba zum Urlaub aber nach Tunis zu fliegen zu einer arabischen Frau ist eine andere Kategorie.
Das ganze dauert nun schon einige Monate, ich möchte nicht unhöflich erscheinen. Die Frau müsste aufgrund Ihres Alters alsbald Heiraten und Ihre Brüder sagen ich halte Sie nur hin. Der Mann müsse die Initiative ergreifen nicht die Frau und alles regeln.
Mit allen guten Wünschen
Neo

Cimmone
Beiträge: 5718
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Deutscher Mann Heirat in Tunesien

Beitrag von Cimmone » 04.03.2022, 11:59

Da wird aber Druck gemacht, lieber Neo.

Und Dir ein schlechtes Gewissen, dass die Familie nicht harmonisch ist, wegen eurer Beziehung.

In meinem Kopf ist das Alarmsignal tiefrot und laut.

Liebe Grüße
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Mafa11
Beiträge: 128
Registriert: 15.04.2016, 07:52

Re: Deutscher Mann Heirat in Tunesien

Beitrag von Mafa11 » 04.03.2022, 12:40

Krass, alle sehen es, nur einer nicht.

Meiner Meinung nach handelt es sich hierbei um einen plumpen Scamming Versuch. Neo soll kommen und "Brautgeschenke" mitbringen, die werden ihm dann abgenommen und Neo nach Hause geschickt, wenn er Glück hat. Andernfalls landet er im Straßengraben.

Und auch an Dich Neo, was ich immer wieder schreibe: Würdest Du auch eine deutsche Frau, die Du noch nie gesehen hast, nach nur 4 Wochen heiraten ?? Wohl kaum, oder ? Warum dann diese Prinzessin aus dem Morgenland ??

Es gibt für Dich jetzt zwei Dinge zu tun:

1. KONTAKTABBRUCH und SPERREN auf allen Kanälen.

2. VERGESSEN.

Desert Dancer
Beiträge: 802
Registriert: 29.03.2008, 12:30

Re: Deutscher Mann Heirat in Tunesien

Beitrag von Desert Dancer » 04.03.2022, 15:48

Also: In unseren letzten Gesprächen wollte Sie nicht nach Deutschland (zu Besuch) kommen! Ich solle zu Ihr nach Tunis fliegen.
Begründung: Sie habe sich mit teilen der Verwandschaft zerstritten und das gutgeglaubte Verhältnis sei auch wegen der Verbindung zu mir
getrübt. War zwar ich schon 2x in Tunesien in Djerba zum Urlaub aber nach Tunis zu fliegen zu einer arabischen Frau ist eine andere Kategorie.
Das ganze dauert nun schon einige Monate, ich möchte nicht unhöflich erscheinen. Die Frau müsste aufgrund Ihres Alters alsbald Heiraten und Ihre Brüder sagen ich halte Sie nur hin. Der Mann müsse die Initiative ergreifen nicht die Frau und alles regeln.
Ja genau... jetzt bist DU plötzlich schuld an allem... am Krach mit der Verwandtschaft und an der Tatsache, dass die Dame langsam zu alt zum Heiraten ist.

Ja, das ist sie vermutlich... zu alt und allenfalls keine Jungfrau mehr. Deshalb sucht sie auch so verzweifelt einen deutschen Mann zum Heiraten.

Aber gerade so gut kann es sein, dass sie Dich nur ausnehmen wollen, wenn Du nach Tunis fliegst.

Was ganz genau findest Du eigentlich so toll an der Dame, die Du noch nie real getroffen hast, und mit der Du Dich nicht mal gescheit unterhalten kannst... Das soll Liebe sein?
Ehemaliges CIB-Vereinsmitglied

Good thoughts, good words, good deeds…
Nobody but me can Keep me safe...

Toastie
Beiträge: 1327
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Deutscher Mann Heirat in Tunesien

Beitrag von Toastie » 04.03.2022, 16:09

Neo hat geschrieben:
04.03.2022, 11:44
Habe der tunesischen Frau angeboten nach Deutschland zum Kennenlernen zu kommen.
Meine Argumentation war: Sie hat einige Verwandte in Heidelberg und Mannheim. Daher erschien es mir sinnvoll, dass Sie zu Besuch kommt.
Ehrlicherweise,hintergründig dachte ich dann ein 'Heimspiel in Deutschland' zu haben und Verwandte als Dolmetscher. Von einem tunesischen Onkel hat Sie mir die Handy-Nr. gegeben. Dieser könne mich auch beraten wegen der Heirats -und sonstigen Formalitäten. Habe Ihn angerufen, er war nett allerdings widersprüchlich in einer Ortsangabe. ( Hat Strassennamen Freßgasse Mannheim mit eine anderen Kleinstadt verwechselt, könnte auch Zufall sein?)
Also: In unseren letzten Gesprächen wollte Sie nicht nach Deutschland (zu Besuch) kommen! Ich solle zu Ihr nach Tunis fliegen.
Nun sollte sich unsere Info, dass es für sie gar nicht so einfach und v.a. nicht attraktiv ist, zu dir zu kommen, bewahrheitet haben, lieber Neo? Zufälle gibt es bei Bezness grundsätzlich nicht! Die Widersprüche sind Programm! :evil:
Neo hat geschrieben:
04.03.2022, 11:44
Begründung: Sie habe sich mit teilen der Verwandschaft zerstritten und das gutgeglaubte Verhältnis sei auch wegen der Verbindung zu mir
getrübt. War zwar ich schon 2x in Tunesien in Djerba zum Urlaub aber nach Tunis zu fliegen zu einer arabischen Frau ist eine andere Kategorie.
Das ganze dauert nun schon einige Monate, ich möchte nicht unhöflich erscheinen. Die Frau müsste aufgrund Ihres Alters alsbald Heiraten und Ihre Brüder sagen ich halte Sie nur hin. Der Mann müsse die Initiative ergreifen nicht die Frau und alles regeln.
Der Klassiker: Schuldgefühle sähen! :roll: :twisted:
Wärst du nicht, wäre alles rosarot, wegen dir hat sie nun auch noch Probleme mit der Verwandtschaft. Die Schuldgefühle haben einen dahinterliegenden Zweck (du bist eher bereit, über deine Grenzen zu gehen!) genau wie diese als Verstärker deiner Täuschung funktionieren: du bist nämlich umso mehr davon überzeugt, dass sie dich "lieben" muss, es ehrlich mit dir meinen muss. Denn wer riskiert schon ein Zerwürfnis mit der Familie für einen deutschen unbekannten Mann? :x Klassisches Bezness! :roll:
Schuldgefühle werden weiter intensiviert: sie MUSS heiraten, wegen dir ist das nicht möglich. Sogar die Brüder meinen schon "der hält dich doch nur hin!". Und um den ganzen Schuldgefühlen noch die Krone aufzusetzen dann der Obergau: das "Entmannen" :roll: :mrgreen: . Ein "echter Mann" würde doch die Initiative ergreifen und nicht die Frau alles regeln lassen! :(
Sorry aber das ist so dick aufgetragen und inszeniert, dass ich hoffe, du durchblickst die Manipulation trotz rosa Wolke? :evil: :roll: :!:
Das ist keine Liebe lieber Neo, sondern genau das Gegenteil: Betrug! :!: :evil: :!:
Bitte wach auf!
Liebe Grüße, Toastie
Getoastet aber nicht verbrannt (Toastie)

Karlotta
Beiträge: 1125
Registriert: 14.02.2011, 08:01

Re: Deutscher Mann Heirat in Tunesien

Beitrag von Karlotta » 04.03.2022, 17:39

Neo, Dir sind doch schon viele Ungereimtheiten aufgefallen. Darüber solltest Du Dir ernsthafte Gedanken machen und nicht überlegen, wie eine Heirat zustande kommen kann. Die Zweifel an ihrer Ernsthaftigkeit sind doch nicht zu übersehen.
Du willst nicht unhöflich sein??? Kontaktabbruch ist nicht unhöflich, Du rettest damit nur Dein Seelenheil. Das können wir hier nur raten, es zu befolgen liegt allein an Dir. Es ist nur immer wieder schade, wenn die hier Rat suchenden trotzdem mit Karacho ins Unglück rennen.
Ich wünsche Dir eine weise Entscheidung.
Karlotta
Ich sehe älter aus als ich mich fühle! Doch der Körper haut ab, macht sich selbständig!
Sky du Mont

Neo
Beiträge: 4
Registriert: 14.02.2022, 18:38

Re: Deutscher Mann Heirat in Tunesien

Beitrag von Neo » 10.08.2023, 11:34

Zunächst einmal ein herzliches Dankeschön Euch allen, und ein wirkliches Sorry, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe. Aber es hört einfach nicht
auf. Es geht tatsächlich Tag und Nacht, egal ob bei der Arbeit, zuhause oder bei meinem Sport die Anrufe sind permanent Tag und Nacht. Habe den Eindruck diese Frau schläft nie! Möchte um Verständnis werben: Mein Ziel ist es nach wie vor eine Frau zu finden , diese zu Heiraten und Kinder zu
haben. Da ich zeitlich beruflich und wegen des Sports eingespannt bin habe ich es über Tinder und andere Plattformen versucht. Im Ergebnis habe ich da wohl zu konservative Vorstellungen?Habe eigentlich nur Frauen angetroffen, welche andere Interessen verfolgen. Dachte nicht das das so schwer sein wird zumal meine Eltern gerne Enkel hätten und alles was man sich wünscht vorhanden ist. Nur dieses Glück fehlt! Diese Frau aus Tunis, hat mir alles versprochen zu diesem Glück, jedoch hat Sie mich über den Messenger Tag und Nacht kontaktiert und erheblichen Druck aufgebaut. Kurzer Sinn zum Schluss wurde Sie stark beleidigend und hat sich über die Deutschen und deren Ungläubigkeit sehr negativ geäußert. Daraufhin habe ich den Messenger verlassen , habe mich nach geraumer Zeit wieder angemeldet und die Vereinbarung lautete: Wir wollen Freunde bleiben.
Nach vielen 'Ambivalenten' Gefühlen habe ich darauf hin (auf Euren Rat) einen Emotionalen Abstand erreicht, schaffe es aber nicht die Frau zu
sperren? Also Sie ist auch auf Facebook , wohnt in Tunis und ich kenne Ihren Namen mehr nicht! Sie hat sich in Widersprüche verstrickt einmal
war ein gezeigter Mann ein Freund einmal Ihr Bruder etc. Mittlerweile ist Sie über 30 und hat den Mann den Sie heiraten musste wohl doch nicht geheiratet, weil Sie mich und einen Deutschen Mann möchte. Zwischenzeitlich habe ich bedenken ob sich das Ganze doch um einen Fake handelt.
Kann man eigentlich und wenn wie herausfinden ob es sich möglicherweise doch um einen Betrug handelt?
Mit allen guten Wünschen
Neo

AnnaAn
Beiträge: 281
Registriert: 25.04.2022, 12:09

Re: Deutscher Mann Heirat in Tunesien

Beitrag von AnnaAn » 10.08.2023, 11:46

Mein Rat - wenn du eine Frau für eine richtige und ehrliche und schöne Partnerschaft suchst - löse dich von Altlasten. Dazu gehört auch diese bohrende Frage, ob sie Betrug und damit Bezness an und mit dir vorhatte oder nicht. Löse dich von diesem Graben und Herumwühlen in der Vergangenheit. Vergesse sie und lege sie weit hinten in deiner Erinnerung als einen verblassten Traum, der Albtraum wurde, ab.

Finde dich auch damit ab, dass du nie eine Antwort darauf bekommen wirst. Dadurch dass du nicht durch eine aktuelle Liebes-Partnerschaft belegt bist, ist es natürlich einfacher für dich, diese Emotionen in der Vergangenheit nochmal zu durchleben.

Wenn du das alleine nicht schaffst, wäre eine Therapie durchaus eine Möglichkeit. Das fällt vielen Männern vielleicht schwer, jedoch hilft eine Therapie durchaus, Strategien zu entwickeln, wie man zuversichtlich in die Zukunft schaut und die Gegenwart positiv und gesund lebt. Und auch, wie man mit solch unbefriedigenden Geschichten abschliessen kann.

Wenn es dir gut geht, wenn du positiv bist, wenn du in die Zukunft schaust und wenn du nicht verzweifelt suchst oder immer so sehr einem unerfüllten Traum hinterher hinkst, dann wirst du auch offen sein für eine Frau, die zu dir passt, mit der du eine Partnerschaft aufbauen kannst. So viele Frauen suchen und träumen von genau dem. Du musst nur bereit dazu sein.

Alles Gute!

karima66
Beiträge: 2035
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Deutscher Mann Heirat in Tunesien

Beitrag von karima66 » 10.08.2023, 12:15

Ich meine du solltest dich erstmal fragen was du genau willst und nicht was Andere von dir erwarten.
Und dir bewusst machen, dass Liebe so nicht funktioniert....nur weil du materiell u.ä. zu bieten hast wird sich eine Frau die eine ehrliche, liebevolle Beziehung sucht nicht um dich bemühen....man kann auf dem Weg sich sachlich eine Frau dazu suchen, so wie man ein passendes Möbelstück oder Auto sucht nur darf man sich dann doch nicht wundern wenn sich da Frauen melden, anbieten die nichts weiter wollen als eine Zweckehe, also ein gemachtes Nest und Geld statt eine Partnerschaft auf Augenhöhe.
Wenn du dann noch Alles glaubst was diese Frauen dir erzählen die du noch nie getroffen hast dann kanns nur schief gehen.
Auch scheinst du nicht viele Erfahrungen mit anderen Kulturen zu haben denn dann wüsstest du, dass es mit tunesischen Frauen keine Freundschaft zu einem Mann gibt und ist dir eigentlich klar wenn du eine muslimische Frau heiratest du dann konvertieren musst? Und was dazu gehört für dich als Mann...

Dass du über ein Jahr einem Traum nachhängst....puh....versuche mal wieder in der Realität anzukommen, sperre alle solche Kontakte und mach dich im realen Leben hier auf den Weg und auch da nicht verkrampft suchend, sondern offen für neue Kontakte....

Ponyhof
Beiträge: 1297
Registriert: 24.01.2014, 10:52

Re: Deutscher Mann Heirat in Tunesien

Beitrag von Ponyhof » 11.08.2023, 19:42

Wenn du gerne eine Familie gründen willst, dann kannst du es vielleicht mal auf entsprechenden Dating-Portalen versuchen. Es gibt da auch welche für Singles mit Kinderwunsch.

So eine tunesisches Flattergespenst, mit dem sich die Partnerschaftsanbahnung schon zum Krimi bzw. Thriller bzw. Nervenkrieg entwickelt, taugt doch nun wirklich nicht als ernstzunehmende Partnerin und Kindesmutter.

Abgesehen davon, dass das ein riesiger Betrug ist.
„Nicht zu bekommen, was man will, ist manchmal ein grosser Glücksfall.“ Dalai Lama

chavah
Beiträge: 639
Registriert: 01.11.2015, 19:11

Re: Deutscher Mann Heirat in Tunesien

Beitrag von chavah » 13.08.2023, 20:31

Ist ja gut, dass dieser Alptraum ein gutes Ende genommen hat. Ich wollte noch auf etwas hinweisen, was hier ein wenig unter ging. und zwar die Glaubensproblematik. Da hat der Fragesteller doch tatsächlich gefragt, ob es etwas ändern würde, wenn sie den Glauben wechseln würde. Ich lasse mal völlig offen, ob das jetzt in Tunesien durchziehbar ist, das ist eine ganz andere Frage. Nur, es wird immer vergessen, dass Glauben ein Teil unserer Kultur ist, ebenso wie Nichtglauben. Wir wachsen in einem System auf, welches uns stark prägt und welches wir nicht ablegen können; wir können gerade unser religiöses Vorleben nicht einfach wegradieren wie einen Bleistiftstrich mit einem Radiergummi. Wir behalten das, was unser Leben Leben geprägt hat, in uns, setzen das im täglichen Leben um, einerlei, ob wir der Kirche noch angehören. Also, wie Neo (ich glaube, so hieß der Fragesteller?) meinte, durch Konvertieren seiner Tunesierin seien alle Probleme, die im muslimischen Weltbild ihren Ursprung hatten, auch weg, das funktioniert garantiert nicht.

Ich empfehle immer, ausnahmslos immer, in so Fällen, sich auch intensiv mit diesem kulturellen Hintergrund zu befassen und sich zu fragen, ob man diese Haltung in einer Ehe akzeptieren kann und auch Kinder so aufziehen kann. Und da kommt es nicht auf richtig oder falsch an; das zu bewerten maße ich mir zumindest nicht an. Es geht darum, ob ich so leben kann, ohne Groll und Vorwürfe. Und ob mein möglicher Partner das umgekehrt auch kann. D.h. für mich auch, zeitig in die Familie der möglichen Partnerin/des Partners zu schauen, abschätzen, was da abgeht.

Hatte es neulich mit einer lybischen Familie erlebt. Die deutsche Frau ging einen Jahresurlaub lang runter und kam trotz aller gegenteiligen Beteuerungen des Verlobten (ich lebe doch in Deutschland, nehme deutsche Sitten und Gebräuche an) doch sehr nachdenklich aus der Familie des Verlobten zurück. Als sie dann den Fastenmonat nicht ertrug, da nahm diese Beziehung m.E. den richtigen Weg ein, nämlich in Richtung Trennung. Die Kulturen waren einfach zu unterschiedlich.

Bitte auch so Überlegungen in eine Beziehung mit einbringen. Wird m.E. viel zu sehr vernachlässigt bzw. ignoriert.

Chavah

karima66
Beiträge: 2035
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Deutscher Mann Heirat in Tunesien

Beitrag von karima66 » 14.08.2023, 07:54

Da hast du aber was überlesen, Chavah, es hat doch kein gutes Ende genommen.....sie nervt ihn jeden Tag, er sucht weiter Gründe ob sie doch keine Betrügerin ist und kommt nicht von ihr los, schafft nicht sie zu sperren....glaubt an vermeintliche Freundschaft....

Ich weise ganz oft darauf hin, dass auch unabhängig von Bezness zwei so fremde Kulturen eher nicht kompatibel sind und aus welchen Gründen es meist nicht passen kann, gebe Beispiele welche Schwierigkeiten, Probleme sich ergeben....wenn ich Kultur schreibe schliesst das für mich Religion mit ein.
Aber gut...man kann nicht genug auf Alles hinweisen was einer Partnerschaft auf Augenhöhe eher widerspricht als zusammen passt.

chavah
Beiträge: 639
Registriert: 01.11.2015, 19:11

Re: Deutscher Mann Heirat in Tunesien

Beitrag von chavah » 14.08.2023, 09:33

Nö, ich habe nichts überlesen. Dass sie noch nervt, okay, das kann man abstellen, wenn man wirklich will. Das "gute Ende" bezog sich darauf, dass das potentielle Opfer einsichtig geworden ist. Das ist doch der entscheidende große Schritt. Jetzt muss noch einiges geschehen, klar, aber das kann man abarbeiten.

chavah

gadi
Beiträge: 9904
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Deutscher Mann Heirat in Tunesien

Beitrag von gadi » 14.08.2023, 10:58

karima66 hat geschrieben:
14.08.2023, 07:54
....sie nervt ihn jeden Tag, er sucht weiter Gründe ob sie doch keine Betrügerin ist und kommt nicht von ihr los, schafft nicht sie zu sperren....glaubt an vermeintliche Freundschaft...
So ist es und das ist sehr bedenklich. Man hat Angst um dich, Neo, beim Lesen deiner Zeilen. Wärest du nicht mehr in Gefahr, wüsstest du genau, dass sie eine Betrügerin ist oder du würdest es nicht mehr herausfinden wollen. Und erst recht würdest du keine "Freundschaft" mit ihr anstreben/aufrechterhalten wollen.
karima66 hat geschrieben:
10.08.2023, 12:15
Auch scheinst du nicht viele Erfahrungen mit anderen Kulturen zu haben denn dann wüsstest du, dass es mit tunesischen Frauen keine Freundschaft zu einem Mann gibt und ist dir eigentlich klar wenn du eine muslimische Frau heiratest du dann konvertieren musst? Und was dazu gehört für dich als Mann...
Genau. Neo, du müsstest konvertieren, nicht die tunesische Frau.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Nur der Betrug entehrt (den Betrüger), der Irrtum (den Irrenden) nie. G.C.Lichtenberg

chavah
Beiträge: 639
Registriert: 01.11.2015, 19:11

Re: Deutscher Mann Heirat in Tunesien

Beitrag von chavah » 14.08.2023, 15:22

gadi, er hatte doch vor sich hingeträumt und gefragt, was wäre, wenn sie konvertieren würde. Und darauf habe ich geantwortet. Dass das in der Praxis äußerst selten vor kommt, das ist doch klar. Und es gibt Menschen, die benötigen eben die genaue Aufklärung, die können nicht einfach einen Schlußstrich ziehen, die müssen das Problem abarbeiten. Und erst mit dieser Gewissheit funktioniert dann der Neuanfang ohne Spätfolgen und zermürbenden Selbstzweifeln. Bei anderen ist das radikale Taue kappen angesagt. Das ist eben sehr unterschiedlich. Und ich maße mir nicht an, in einem Forum zu erklären, dass es nur den einen Weg gibt, ohne die Persönlichkeitsstruktur des Opfers zu kennen.

chavah

karima66
Beiträge: 2035
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Deutscher Mann Heirat in Tunesien

Beitrag von karima66 » 14.08.2023, 15:42

Es ist unterschiedlich ja, aber es hat eben noch kein gutes Ende genommen in diesem Fall, es wurde noch kein Schlussstrich gezogen….und da manche Menschen eben mehr Erklärungen und Fakten brauchen so schreibt man sie dann….heißt nicht es sind Wegweisungen, nur Erklärungen, den Weg muss schon Jeder selbst dann finden….Ich glaube niemand hier maßt sich an Jemandem einen Weg aufzudrücken…..das sollte selbstverständlich sein, dass man das nicht tut, das mache ich auch nicht bei Menschen die ich gute kenne, die mir nahe stehen.

gadi
Beiträge: 9904
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Deutscher Mann Heirat in Tunesien

Beitrag von gadi » 15.08.2023, 19:28

Das finde ich auch, karima. Dieser Thread hier hat z.B. nun schon fast 60 Beiträge. Jeder Teilnehmer schreibt in diesen Beiträgen seine Sicht der Dinge. Der Ratsuchende schaut sodann, welche Aspekte für ihn passen und welche er berücksichtigen mag oder auch nicht. So der Sinn eines Forums.

Wenn ein Mann darüber nachdenkt bzw. davon träumt, dass eine muslimische Frau zu seinem Glauben konvertiert, dann ist es nicht nur legitim zu schreiben, dass dies mit allergrößter Wahrscheinlichkeit nicht geschehen wird (im Gegenteil, wenn schon, dann konvertiert der Mann, nicht die Frau), es ist sogar Pflicht, wenn man jemanden nicht ins offene Messer laufen lassen will.

Wenn man der Meinung ist, dass jemand in Gefahr ist weil er denkt, die Lage unter Kontrolle zu haben, dann ist es nicht nur legitim, diesen Menschen zu warnen, sondern vielmehr Pflicht, wenn man jemanden nicht sehenden Auges in sein Unglück laufen lassen will.

Wie oft haben wir es gelesen: "Ich will Gewissheit haben, um abschließen zu können". Leider wollte man aber nur die Augen vor der Gewissheit verschließen und es wurden eigentlich verzweifelt Argumente dafür gesucht, dass doch kein Betrug vorliege. Leider wollte man eigentlich Kontakt halten und weiter hoffen. Ergebnis war dann eine lange bzw. verlängerte Leidenszeit.

Ich persönlich will die Möglichkeit hier im Forum nutzen, Menschen nicht in falscher Sicherheit zu wiegen sondern auf diese jahrelangen Beobachtungen hinweisen bzw. sie den Ratsuchenden nicht vorenthalten. Andere mögen das anders halten. Und Neo entscheidet, was er tut.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Nur der Betrug entehrt (den Betrüger), der Irrtum (den Irrenden) nie. G.C.Lichtenberg

Antworten