Artikel, die sprachlos machen 3

Hier könnt Ihr Links auf Online-Nachrichten und TV-Termine zum Thema setzen.

Moderator: Moderatoren

Antworten
gadi
Beiträge: 9244
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Artikel, die sprachlos machen 3

Beitrag von gadi » 17.09.2021, 09:32

Efendi II hat geschrieben:
15.09.2021, 09:41
Ich persönlich zahle schon seit fast drei Jahren keine GEZ-Zwangsbeiträge
mehr. Die Abbuchungen habe ich gekündigt, erhalte aller drei Monate eine
Mahnung, aber sonst passiert nichts.
Vielleicht "noch nichts", Efendi. Jedenfalls: Respekt!
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Cimmone
Beiträge: 4643
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Artikel, die sprachlos machen 3

Beitrag von Cimmone » 17.09.2021, 10:54

Aber wirklich!
Ich lehne das auch ab, zahle aber zähneknirschend.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Nilka
Beiträge: 9752
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Artikel, die sprachlos machen 3

Beitrag von Nilka » 19.09.2021, 08:37

„Dann liegst Du im Kofferraum“: Morddrohung gegen Soko-Chef bei linksextremer Demo

Leipzig, Sachsen. Pflastersteine fliegen auf Polizisten, Banken und eine Polizeiwache. Barrikaden brennen. 3.500 linke Autonome demonstrieren in Leipzig. Auf einem Transparent wird dem „Soko Linx“-Chef in Anlehnung an ein RAF-Verbrechen und namentlich mit Mord gedroht, niemand schreitet dagegen ein.
https://www.welt.de/politik/article2338 ... -Demo.html
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Nilka
Beiträge: 9752
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Artikel, die sprachlos machen 3

Beitrag von Nilka » 19.09.2021, 09:00

Der Hunger nach Diversität

Dieses um jeden Preis bunt sein wollen, führt gerade bei den öffentlich-rechtlichen Medien zu einem immer größeren Hunger nach fernsehtauglichen bunten Gesichtern. Beim WDR ist dieser Hunger inzwischen so groß, daß der Sender eine offenkundig islamistisch geprägte Neumoderatorin anfangs noch nicht einmal vorübergehend freistellen wollte. Von Boris T. Kaiser.
Kollegen springen El-Hassan zur Seite

Die Zeiten, in denen es zum Beruf des Journalisten gehörte, seine Fühler in möglichst viele politische und gesellschaftliche Kreise auszustrecken, um vertrauensvolle Kontakte zu haben, die er, wenn es drauf ankommt, für eine möglichst authentische Berichterstattung anzapfen kann, sind lange vorbei. Natürlich ist auch im modernen Journalismus noch einiges an politischer und ideologischer Offenheit möglich; nur eben nicht nach rechts. Das zeigen auch die Reaktionen, die die Causa El-Hassan in der Medien-Bubble ausgelöst hat.

Für viele ihrer Kollegen von der schreibenden Zunft war das, was der jungen Journalistin, die seit ihrem 17. Lebensjahr im Alltag bewußt Hidschāb trägt – und in der Vergangenheit bereits mehrere Artikel und Kolumnen für die taz, den Tagesspiegel und Die Zeit geschrieben hat, lediglich eine lang zurückliegende Teilnahme an einer „umstrittenen Demonstration“. Patrick Bahners, Leiter des Ressorts Geisteswissenschaften bei der einst konservativen FAZ, verstieg sich gar zu einer Verteidigung des gerade verhinderten Presse-Shootingstars. Dem für seine moderate Islamkritik bekannten Autor Ahmad Mansour warf Bahners via Twitter vor, im Fall Nemi El-Hassan, „islamfeindliche Legenden“ zu verbreiten.

Als ein Nutzer ihn darauf hinwies, daß die Moderatorin am Al-Quds-Marsch teilgenommen hat und Islamismus verharmlose, offenbarte Bahners eine Geisteshaltung, die man in dieser Form wohl eher in einem Hinterzimmergespräch mit führenden DITIB-Funktionären erwartet hätte.

Auch Ohanwe mischt mit

„Ihre Wortwahl ‘Islamismus verharmlost’ setzt im Übrigen ohne Grund voraus, daß Islamismus per se etwas Schlechtes ist“, twitterte der Autor von so bezeichnenden Büchern wie „Sie sind wieder da. Warum wir den neuen deutschen Nationalismus nicht mehr loswerden“ oder „Die Panikmacher. Die deutsche Angst vor dem Islam“. Bahners tritt auch mal bei einer Veranstaltung der in früheren Jahren vom Verfassungsschutz beobachteten linksradikalen Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA e.V.) auf.

Zu den eifrigsten Verteidigern der Moderatorin mit dem Islamismus-Hintergrund gehört auch Malcolm Ohanwe. Ebenfalls Journalist beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Ebenfalls schon durch antisemitisch gefärbte „Israelkritik“ aufgefallen. Daß der Zwangsgebühren-Rundfunk gegenüber bestimmten Formen von ideologischer Radikalität und Extremismus so nachsichtig ist, könnte auch an dem Selbstverständnis und den Zielen des derzeitigen Medien- und Kulturbetriebs liegen.

Dort gilt Diversität als gesamtgesellschaftliches Ideal und internes Qualitätsmerkmal. Je vielfältiger, desto besser, heißt das herrschende Credo. Dieses um jeden Preis bunt sein wollen, führt auch und gerade bei den öffentlich-rechtlichen Medien, die für sich ja einen besonderen Volkserziehungsauftrag beanspruchen, zu einem immer größeren Hunger nach fernsehtauglichen bunten Gesichtern.

WDR distanziert sich nur halbherzig

Beim WDR ist dieser Hunger inzwischen so groß, daß der Sender eine offenkundig islamistisch geprägte Neumoderatorin anfangs noch nicht einmal vorübergehend freistellen wollte. Erst als der Druck von außen zu groß wurde und immer aktuellere Tweets der angeblich geläuterten Kollegin auftauchten, gaben die gebührenfinanzierten TV-Chefs nach und veröffentlichten eine halbherzige Erklärung, in der sie den ebenso halbherzigen vorübergehenden Verzicht auf eine Zusammenarbeit mit Nemi El-Hassan verkündeten.

Dennoch dürfte ihr eine glänzende Zukunft im deutschen Journalismus bevorstehen. Vorausgesetzt, sie geht nie mit einem rechten Kollegen essen – oder läßt sich zumindest nicht dabei erwischen.


https://jungefreiheit.de/debatte/kommen ... versitaet/
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Efendi II
Beiträge: 5520
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Artikel, die sprachlos machen 3

Beitrag von Efendi II » 19.09.2021, 10:17

gadi hat geschrieben:
17.09.2021, 09:32
Efendi II hat geschrieben:
15.09.2021, 09:41
Ich persönlich zahle schon seit fast drei Jahren keine
GEZ-Zwangsbeiträge mehr. Die Abbuchungen habe ich
gekündigt, erhalte aller drei Monate eine Mahnung,
aber sonst passiert nichts.
Vielleicht "noch nichts", Efendi.
Was immer auch geschieht, nie soll man soweit sinken
und den Kakao durch den man uns zieht, auch noch zu trinken.
- Erich Kästner -
In der DDR wussten 90% der Bevölkerung, dass sie verarscht werden.
In der Bundesrepublik haben es 90% der Wähler anscheinend immer
noch nicht gemerkt.

gadi
Beiträge: 9244
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Artikel, die sprachlos machen 3

Beitrag von gadi » 19.09.2021, 10:23

👍
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Cimmone
Beiträge: 4643
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Artikel, die sprachlos machen 3

Beitrag von Cimmone » 19.09.2021, 10:28

:lol: der ist gut.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Mafa11
Beiträge: 64
Registriert: 15.04.2016, 07:52

Re: Artikel, die sprachlos machen 3

Beitrag von Mafa11 » 19.09.2021, 10:43

Efendi II hat geschrieben:
15.09.2021, 09:41
Ich persönlich zahle schon seit fast drei Jahren keine GEZ-Zwangsbeiträge
mehr. Die Abbuchungen habe ich gekündigt, erhalte aller drei Monate eine
Mahnung, aber sonst passiert nichts.
Glaube ich nicht. Das habe ich nämlich auch schon gemacht. Ergebnis: Es kam der Gerichtsvollzieher. Die brauchen nämlich kein Gericht dazu, sondern können sofort vollstrecken lassen.

Efendi II
Beiträge: 5520
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Artikel, die sprachlos machen 3

Beitrag von Efendi II » 19.09.2021, 11:23

Mafa11 hat geschrieben:
19.09.2021, 10:43
Efendi II hat geschrieben:
15.09.2021, 09:41
Ich persönlich zahle schon seit fast drei Jahren keine GEZ-Zwangsbeiträge
mehr. Die Abbuchungen habe ich gekündigt, erhalte aller drei Monate eine
Mahnung, aber sonst passiert nichts.
Glaube ich nicht. Das habe ich nämlich auch schon gemacht. Ergebnis: Es kam der Gerichtsvollzieher. Die brauchen nämlich kein Gericht dazu, sondern können sofort vollstrecken lassen.
Ob Du das nun glaubst oder nicht, ist mir auch ziemlich gleichgültig.

Eine Pfändung funktioniert nur, wenn man über ein pfändbares Einkommen
verfügt, aber das ist bei mir/uns nicht vorhanden.

Immerhin gibt es inzwischen über drei Millionen Haushalte, welche die
Zahlung der GEZ-Zwangsgebühren verweigern. Da müssen aber noch viele
Gefängnisse gebaut werden, wenn man diese Leute alle einsperren will.

https://praxistipps.chip.de/rundfunkbei ... lich_43215
In der DDR wussten 90% der Bevölkerung, dass sie verarscht werden.
In der Bundesrepublik haben es 90% der Wähler anscheinend immer
noch nicht gemerkt.

Anaba
Beiträge: 19593
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Artikel, die sprachlos machen 3

Beitrag von Anaba » 19.09.2021, 18:26

Ich habe auch schon daran gedacht nicht weiter zu zahlen, war aber dann zu feige das durchzuziehen..
Nach drei Monaten kamen schon die ersten Drohbriefe und ich befürchtete, die ziehen das bis zur Zwangsvollstreckung durch.
Auf keinen Fall keinen wollte ich einen Schufaeintrag riskieren.
Das hat mich dann „überzeugt“, zähneknirschend doch zu zahlen und mich weiter darüber zu ärgern. :(
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Cimmone
Beiträge: 4643
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Artikel, die sprachlos machen 3

Beitrag von Cimmone » 19.09.2021, 18:48

So geht es mir auch. Ich zahle, zähneknirschend, widerwillig, manchmal auch in Etappen - aber nur so.
Ich mag das Geschwätz gar nicht unterstützen.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Dalama
Beiträge: 529
Registriert: 02.02.2013, 14:30

Re: Artikel, die sprachlos machen 3

Beitrag von Dalama » 19.09.2021, 19:50

Efendi II hat geschrieben:
19.09.2021, 11:23

Eine Pfändung funktioniert nur, wenn man über ein pfändbares Einkommen
verfügt, aber das ist bei mir/uns nicht vorhanden.
Wenn einen der daraus resultierende Eintrag ins Schuldnerregister und bei der Schufa nicht stört, kann man das so machen.

Bedeutet aber auch: Keine Kreditaufnahme, Kündigung sämtlicher Kreditkarten und somit keine Mietwagen u. a. mehr.

Ich nehme an, auf diese Dinge legst du ohnehin keinen Wert, aber für jeden ist diese Vorgehensweise aus den genannten Gründen nicht zu empfehlen.

Efendi II
Beiträge: 5520
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Artikel, die sprachlos machen 3

Beitrag von Efendi II » 20.09.2021, 10:50

Dalama hat geschrieben:
19.09.2021, 19:50
Bedeutet aber auch: Keine Kreditaufnahme....

Brauche ich auch nicht.
....Kündigung sämtlicher Kreditkarten....
Stimmt nicht, nutze ich allerdings auch nicht.
Nur Bares ist Wahres.
.....somit keine Mietwagen u. a. mehr...
Brauche keinen Mietwagen, ich habe ein eigenes Auto.
Ich nehme an, auf diese Dinge legst du ohnehin keinen Wert,
Da hast Du wohl recht.
In der DDR wussten 90% der Bevölkerung, dass sie verarscht werden.
In der Bundesrepublik haben es 90% der Wähler anscheinend immer
noch nicht gemerkt.

Mafa11
Beiträge: 64
Registriert: 15.04.2016, 07:52

Re: Artikel, die sprachlos machen 3

Beitrag von Mafa11 » 20.09.2021, 11:54

Anaba hat geschrieben:
19.09.2021, 18:26
Ich habe auch schon daran gedacht nicht weiter zu zahlen, war aber dann zu feige das durchzuziehen..
Nach drei Monaten kamen schon die ersten Drohbriefe und ich befürchtete, die ziehen das bis zur Zwangsvollstreckung durch.
Da kannst Du Gift drauf nehmen. Die müssen nämlich nicht wie ein normaler Gläubiger ein Gericht bemühen, um zu ihrem Geld zu kommen. Die können sofort die Zwangsvollstreckung betreiben. Und das tun sie auch. Wie gesagt, eigene persönliche Erfahrung. Der Gerichtsvollzieher kommt dann ungefähr nach einem Jahr, bzw. der schreibt erstmal einen Brief. Wenn man den ignoriert, bekommt man Besuch.

Fierrabras
Beiträge: 1052
Registriert: 02.12.2015, 15:24

Re: Artikel, die sprachlos machen 3

Beitrag von Fierrabras » 22.09.2021, 15:58

Ich habe diesen Artikel gelesen. Das gab mir zu deneken., Ich habe mich daher an die Berliner Senatsverkehrsverwaltung gewendet:

Sehr geehrter Herr Reupke,

Karl Marx hatte einen kreolischen Schwiegersohn und hat sich in Briefen an Friedrichs Engels in rassistischer Weise über die dunkle Hautfarbe des Schwiegersohns geäußert (ich kann die entsprechenden Textstellen gern nachreichen).
Das geht in der heutigen Zeit einfach gar nicht.
Außerdem ist Karl Marx, obwohl Jude, dennoch von weisser Hautfarbe gewesen. Und alte weisse Männer gehören ja nun abgeschafft und nach ihnen benannte Strassen ebenso.

In Pankow werden sogar die Besitzverhältnisse der Namensgeber der Strassen untersucht s. hier aus dem „Tagesspeigel“
Doch Heyn "handelte Jahrzehnte mit Stuhlrohr und erwarb hiermit seinen Reichtum", heißt es. Er soll dazu erbeutete Rohstoffe aus den tropischen Regenwäldern Südostasiens verwendet haben. Welche Rolle in der deutschen Kolonialgeschichte Heyn dabei genau spielte, soll nun erforscht werden.
Eine andere Recherche soll sich "auf die Familie des Schiffsreeders Gustav Adolf Schön konzentrieren". Der Hamburger Kaufmann ist eine prominente historische Figur in Weißensee. Er kaufte 1872 weite Teile des alten Ritterguts und trieb mit Bodenspekulation und eigener Bautätigkeit die Errichtung von "Neu-Weißensee" und den Aufstieg zu einem beliebten Wohnort voran.
Sowohl die Schönstraße als auch die Gustav-Adolf-Straße in Weißensee sind heute nach ihm benannt. Ob das auch künftig so bleibt, wird nun intensiv geprüft - problematisch ist dabei laut Senatsverwaltung, dass Schön große Teile des ehemaligen Rittergutes "aus den Einnahmen seiner kolonialen Aktivitäten in Übersee" erworben hat.
Also sollten auch sämtliche Äußerungen der entsprechenden Namenspatrone unserer Strassen auf mögliche rassistische oder sexistische oder transphobe Äußerungen überprüft werden, wobei der Kontext dieser Äußerungen keine Rolle spiele sollte. Sicherlich wird Karl Marx auch zu anderen Leuten sich in herabsetzender Weise über die Hautfarbe seines Schwiegersohnes geäußert haben..

Wie ich sehe, gibt es auch eine Schopenhauerstrasse. Schopenhauer hat sexistische Äußerungen vorgenommen, ich werde diese genauer nachlesen und Ihnen zu kommen lassen.

Sind Sie auch für die Umbennenungen von Kirchen zuständig? Es gibt eine Thomas von Acquin Kirche in Mitte, sogar mit einer katholischen Akademie. Ich sage Ihnen, was Thomas von Acquin an sexistischen Äußerungen in seinen Schriften vorgenommen hat, das ist einfach nicht mehr tragbar.

Ich werde mal weiter suchen…

Mit freundlichen Grüßen


falls ich eine Antwort kriegen sollte, werde ich das hier posten


gadi
Beiträge: 9244
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Artikel, die sprachlos machen 3

Beitrag von gadi » 22.09.2021, 18:24

Saubere Arbeit, Fierrabras!
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Nilka
Beiträge: 9752
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Artikel, die sprachlos machen 3

Beitrag von Nilka » 23.09.2021, 08:50

Karl Lauterbach: Hans-Georg Maaßen ist für mich ein Nazi

Die Personalie Hans-Georg Maaßen sorgt für Streit zwischen Karl Lauterbach und Bodo Ramelow. Der SPD-Politiker schreibt bei Twitter: „Ich kann nicht glauben, dass Bodo Ramelow sich hier vor Hans-Georg Maaßen stellt, der mit den Nazis gemeinsame Sache macht und für mich einer ist.“ Grüne und Linke sollten den SPD-Kandidaten unterstützen.
https://www.berliner-zeitung.de/news/ka ... -li.184282
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Nilka
Beiträge: 9752
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Artikel, die sprachlos machen 3

Beitrag von Nilka » 23.09.2021, 08:53

„Likes“ für Antisemitismus: Neue Vorwürfe gegen TV-Moderatorin

Neue Irritationen um die Journalistin Nemi El-Hassan (28), die wegen der Teilnahme an antisemitischen Demonstrationen, auf denen unter anderem zur „Vergasung“ aufgerufen wurde, in der Kritik steht. Ihr gefielen noch im Sommer 2021 Parolen für die Auslöschung Israels, Boykottaufrufe und ein Beitrag, der den Gefängnisausbruch von Terroristen feierte.
https://m.bild.de/politik/inland/politi ... obile.html
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Anaba
Beiträge: 19593
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Artikel, die sprachlos machen 3

Beitrag von Anaba » 23.09.2021, 09:00

Nilka hat geschrieben:
23.09.2021, 08:50
Karl Lauterbach: Hans-Georg Maaßen ist für mich ein Nazi

Die Personalie Hans-Georg Maaßen sorgt für Streit zwischen Karl Lauterbach und Bodo Ramelow. Der SPD-Politiker schreibt bei Twitter: „Ich kann nicht glauben, dass Bodo Ramelow sich hier vor Hans-Georg Maaßen stellt, der mit den Nazis gemeinsame Sache macht und für mich einer ist.“ Grüne und Linke sollten den SPD-Kandidaten unterstützen.
https://www.berliner-zeitung.de/news/ka ... -li.184282
Inzwischen scheint jeder, der nicht auf Linie ist, in diesem Land ein Nazi zu sein.
Egal, ob Impfgegner, Querdenker, Kritiker der Politik, Andersdenkende, jeder mit anderer Meinung steht rechts.
Eine bedrohliche Entwicklung.
Lauterbach, als Politiker, sollte sich mit solchen Äußerungen zurückhalten.
Wenn Maaßen ein Nazi ist, wundert es mich schon, dass er jahrelang einen der wichtigsten Posten in
unserem Land bekleidete. Den er allerdings verlor, weil er anderer Meinung als die Sonnenkönigin war und
das öffentlich äußerte. Seit dem wird er verteufelt.
Über diese Vorgänge kann sich jeder sein Bild machen.
Für mich zeigt sich mal wieder, dass meine Meinung über Lauterbach nicht so verkehrt ist. :wink:
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Antworten