Artikel, die sprachlos machen 2

Hier könnt Ihr Links auf Online-Nachrichten und TV-Termine zum Thema setzen.

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nilka
Moderation
Beiträge: 9828
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von Nilka » 26.11.2019, 09:31

Der Preis der Migration

Ystad, Schweden. Um Geld zu sparen, wird die Gemeinde nun keine warmen Mahlzeiten mehr für ältere Menschen anbieten und die Reinigungsdienste auf einmal alle drei Wochen beschränken. Stattdessen müssen sich ältere Menschen Fertiggerichte aus dem Supermarkt holen.
https://de.gatestoneinstitute.org/15193 ... tion-preis
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Anaba
Administration
Beiträge: 20746
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von Anaba » 26.11.2019, 09:39

Nilka hat geschrieben:
26.11.2019, 09:31
Der Preis der Migration

Ystad, Schweden. Um Geld zu sparen, wird die Gemeinde nun keine warmen Mahlzeiten mehr für ältere Menschen anbieten und die Reinigungsdienste auf einmal alle drei Wochen beschränken. Stattdessen müssen sich ältere Menschen Fertiggerichte aus dem Supermarkt holen.
https://de.gatestoneinstitute.org/15193 ... tion-preis
So bitter das ist, auch die Schweden haben jahrelang Parteien gewählt, die das Land so weit gebracht haben.
Langsam werden die Menschen wach. Das ist die einzige Hoffnung.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Anaba
Administration
Beiträge: 20746
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von Anaba » 26.11.2019, 09:50

Der Sicherheitsdienst sieht zu, weil keine Menschenleben gefährdet werden dürfen?
Warum sitzen sie denn überhaupt da, wenn Eingreifen verboten ist?

4.59 Uhr: Im Sicherheitszentrum der Staatlichen Kunstsammlungen wird der Einbruch registriert. Die Mitarbeiter reagieren, wie sie geschult worden sind. „Das Menschenleben geht immer vor“, so Ackermann. Der Sicherheitsdienst greift deshalb nicht ein, sondern informiert nur Sekunden später die Polizei.

5.04 Uhr: Die Polizei schickt fünf Minuten nach der Meldung eine erste Funkstreife los. So lange brauchte das Lagezentrum offenbar, die Meldung zu überprüfen und zu verifizieren. Die Streife ist in der Nähe und trifft nach wenigen Augenblicken am Grünen Gewölbe ein.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Anaba
Administration
Beiträge: 20746
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von Anaba » 26.11.2019, 11:00

Der Wahlkampf rückt näher.

SPD plant neues Kindergeld zwischen 250 und 478 Euro.

https://www.welt.de/wirtschaft/article2 ... -Euro.html
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

EmilyStrange
Beiträge: 1426
Registriert: 08.06.2017, 09:45

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von EmilyStrange » 26.11.2019, 11:44

Wisst ihr, je mehr ich solche Dinge wie jetzt beispielsweise die Erhöhung des Kindergeldes für einzelne Auserwählte lese, oder die Einführung der CO2 Steuer, desto mehr bin ich der Überzeugung, dass man einfach sagen sollte: NÖ!

und das mache ich auch. Nicht mehr mit mir. Ich strampel mich nicht mehr ab, hechel nicht mehr der nächsten Gehaltserhöhung hinterher, mache mich nicht mehr krumm in der Hoffnung, es würde honoriert, und ich bekomme am Ende des Monats einen Hunni brutto mehr. Es wird mir doch sowieso im Handumdrehen wieder weggenommen.

Ich orientiere mich neu, lerne einen neuen Beruf, sobald mein Jüngster in die Schule geht. Einen Beruf, den ich mag, in welchem ich jeden Tag GEBRAUCHT werde und nicht immer wieder zittern muss, ob mein Arbeitsplatz in 5 Jahren nicht mal von SIRI oder ALEXA ausgeführt wird.

Ja, das Gehalt wird anfangs niedriger sein, als das, was ich jetzt habe - aber ich hab noch ein paar Jahre bis zur Rente - mindestens 25 um genau zu sein. Und ich kann von dem Gehalt, das ich jetzt habe und das wahrlich auch kein Großverdienerlohn ist, gut was zur Seite legen und in ETF-Fonds stecken. Auch wenn ich das künftig nur noch mit der Hälfte der Summe machen kann, wirdn über die Jahrzehnte aus diesen Fonds doch eine erkleckliche Summe hervorkommen. Wenn ich die dann im Alter nutzen kann, gut - wenn nicht, bekommen meine Erben das Geld - auch gut.

Riesterrente, Haus als Altersvorsorge, Entgeltumwandlung - ihr könnt mich alle mal - alles fällt doch letztlich wieder auf mich Depp zurück und der Staat greift mir dann eben als Rentner in die Tasche in Form von Nachbesteuerung und Anrechnung auf eventuelle Grundrente. Nix mehr, bei Beginn der Ausbildung lege ich diese Sachen still und spare nur noch in Indexform. Mondpreise für Häuser und Vater Staat hält die Hand auf für Grunderwerbssteuer, ERschließungsgebühren, energetische Umbaumaßnahmen usw. usf? Am Ar..

Nicht mehr mit mir - und das würde ich auch allen raten, die sich beklagen, aus ihrem Hamsterrad nicht mehr rauszukommen und nur noch die Zeche zu löhnen, für diejenigen, die dann die Hand aufhalten und als erstes europäisches Wort "Money" sprechen.

Macht die Arbeit, die euch gefällt, die euch erfüllt und soviel, dass ihr davon leben könnt und gesund bleibt. Das geht auch mit verdammt wenig Netto, und man kann auch von kleinsten Einkommen für sich selbst vorsorgen (der Anlagehorizont ist entscheidend). Auf die Entscheidungen der Politik haben wir leider mittlerweile keinen Einfluss mehr, aber jeder kann für sich selbst entscheiden, aus dieser Tretmühle auszusteigen und zu sagen:

Nicht mit mir!
There is freedom of speech - but I cannot guarantee freedom after speech - Idi Amin

Cimmone
Moderation
Beiträge: 3434
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von Cimmone » 26.11.2019, 13:02

@Emily

Ich trete jetzt auch kürzer, zeitlich geht leider kaum aber inhaltlich. Weniger Einkommen = weniger Steuern und Sozialabgaben. Bin 14 Jahre vor der Rente....was soll der Quatsch!
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Wathani
Beiträge: 1814
Registriert: 09.11.2015, 18:03

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von Wathani » 26.11.2019, 15:41

Viele Grüße
Wathani

 "Ursprünglich aber hat niemand an einem Orte der Erde zu sein mehr Recht als der andere." (Immanuel Kant)

Cimmone
Moderation
Beiträge: 3434
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von Cimmone » 26.11.2019, 17:07

CSU-Funktionär Eisenreich will unliebsame Meinungsäußerung mit 5 Jahren Knast bestrafen

https://www.anonymousnews.ru/2019/11/26 ... ung-knast/

Bayerns Justizminister Georg Eisenreich (CSU) will die Daumenschrauben für all jene anziehen, die es sich noch erlauben, ihr Recht auf freie Meinungsäußerung wahrzunehmen. Die Menschen, die „Hass und Hetze“ im Internet verbreiten, was immer das auch sein sollte, sollen bald noch härter bestraft werden. Solche „Verbrecher“ möchte Eisenreich bis zu fünf Jahre in den Knast stecken.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Cimmone
Moderation
Beiträge: 3434
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von Cimmone » 26.11.2019, 17:10

Aber:

Deutsche Mutter mit 37 Messerstichen hingerichtet: Keine Haftstrafe für afghanischen Mörder

https://www.anonymousnews.ru/2019/11/26 ... aftstrafe/

Ein abgelehnter Asylbewerber hat in Kiel (Schleswig-Holstein) eine zweifache Mutter grausam ermordet. Mit 37 Messerstichen richtete der Asylforderer die 36-Jährige regelrecht hin. Der Richter ließ Milde walten und vergab einen üppigen Migrationsbonus: Der afghanische Mörder muss nicht hinter Gitter.


Es gibt kein Maß mehr. Freispruch für Mord, 5 Jahre Knast für Meinung.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Cimmone
Moderation
Beiträge: 3434
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von Cimmone » 27.11.2019, 08:20

Eigentlich gehört das unter " An Lächerlichkeit kaum zu überbieten":

Flüchtlingsrat total irre: Abschiebung im Winter ist angeblich lebensbedrohlich

https://www.anonymousnews.ru/2019/11/27 ... ng-winter/

Der Thüringer Flüchtlingsrat will eine Abschiebung von illegalen Migranten in den Wintermonaten verhindern. Die hanebüchene Begründung: Durch eine Rückführung in der kalten Jahreszeit seien die Fluchtsimulanten an Leib und Leben bedroht. Dabei ist es in den Herkunftsländern der Zuwanderer deutlich wärmer als in der BRD.

Es klingt wie Satire, doch es ist die bittere Wahrheit. Der Thüringer Flüchtlingsrat hat tatsächlich einen Abschiebestopp für sogenannte „Flüchtlinge“ in den Wintermonaten gefordert. Die Begründung ist an Lächerlichkeit kaum zu überbieten. Eine Abschiebung bedeute für Illegale möglicherweise die Rückkehr in „winterliche Verhältnisse, die Gesundheit und Leben bedrohen“, erklärte der deutschfeindliche Verein.

Dass das Wohlergehen von unerlaubt eingereisten Zuwanderern parasitären Organisationen wie dem Flüchtlingsrat sehr am Herzen liegt, ist hinlänglich bekannt. Mit notleidenden Deutschen hat man hingegen keinerlei Mitleid, auch nicht in der kalten Jahreszeit. Als kürzlich in Hamburg drei Obdachlose den Kältetod starben, konnte man von Flüchtlingsorganisationen nur Schweigen vernehmen.

Liest man die Begründung für den geforderten Abschiebestopp, klingt diese geradezu so, als würden die Menschen aus der warmen BRD in eiskalte Gegenden abgeschoben werden. Doch wie man leicht herausfinden kann, ist dies mindestens ein schlechter Scherz, wenn nicht gar eine krude Verschwörungstheorie.

Abschiebung würde mildere Temperaturen bedeuten
Die Wahrheit sieht selbstredend natürlich auch diesmal völlig anders aus. In Marokko vermelden die Wetterfrösche für die kommenden sieben Tage etwa Temperaturen von bis zu 26 Grad Celsius. Auch in Syrien soll es mit bis zu 20 Grad Celsius in den kommenden Tagen deutlich wärmer werden als in der BRD. In Somalia können sich Reisende und Einheimische auf bis zu 29 Grad Celsius freuen und im Irak sollen es bis zu 24 Grad Celsius werden.

Das waren nur einige wenige Beispiele, doch diese zeigen deutlich, dass die Forderungen des Flüchtlingsrats mit der Realität nichts zu tun haben. Im Gegenteil: Wenn der Flüchtlingsrat die Migranten vor eisigen Temperaturen schützen will, dann sollte eine Rückführung in deren Heimatländer dringend erfolgen. Denn in der BRD wird es schon bald richtig eisig werden. Also besser heute als morgen ab in den Süden und der Kälte entfliehen!

Forderung des Flüchtlingsrates entbehren jeglicher Grundlage
Wir sehen einmal mehr, dass dubiose Organisationen wie etwa der Thüringer Flüchtlingsrat fern ab der Realität agieren. Es geht einzig und allein darum, die Überfremdung unserer Heimat weiter voranzutreiben. Dafür werden auch skurrile Verschwörungstheorien ausgepackt. Wer ernsthaft glaubt, dass es in den Herkunftsländern der Zuwanderer kälter ist als in der BRD, der sollte einfach einmal eine Suchmaschine seiner Wahl bemühen und die Wetterberichte nachschauen. Vielleicht lässt sich der ein oder andere Zeitgenosse durch glasklare Fakten doch noch beeindrucken.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Anaba
Administration
Beiträge: 20746
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von Anaba » 27.11.2019, 08:29

Wenn man so etwas liest, fällt einem wirklich nichts mehr ein.
Sie sollten sich doch am Besten das ganze Theater ersparen.
Die Grenzen sind ja bereits weit offen.
Macht weiter so, lasst jeden rein, schiebt keinen mehr ab, alimentiert sie alle.
Mal abwarten, wie lange das noch so weiter laufen wird.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

gadi
Moderation
Beiträge: 8721
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von gadi » 27.11.2019, 08:35

Anaba hat geschrieben:
27.11.2019, 08:29
Sie sollten sich doch am Besten das ganze Theater ersparen.
Das wäre besser, ja. Nichts als Nebelkerzen, Ablenkung, vorbeugende Rechtfertigung für weitere "Vorkommnisse". Sie brauchen es halt für die Wählerstimmen.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

gadi
Moderation
Beiträge: 8721
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von gadi » 27.11.2019, 08:58


Meinungsfreiheit ist wieder abbestellt

Eines der bewegendsten Ereignisse im Vorherbst 1989 war das Konzert von Marius Müller Westernhagen in Ostberlin 1989, auf dessen Höhepunkt seine tausenden Fans „Freiheit“ sangen.
Freiheit ist das Einzige, was zählt, wussten vor dreißig Jahren noch alle, die persönliche Erfahrungen mit der Diktatur machen mussten, oder sie von ferne studieren konnten.
https://vera-lengsfeld.de/2019/11/21/me ... #more-4898
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

sita
Beiträge: 2132
Registriert: 19.07.2011, 19:07

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von sita » 27.11.2019, 09:35

Die neuen Grenzkontrollen halten die illegale Einwanderung nicht auf

Die Bundespolizei darf Reisende zwar kontrollieren, aber nur ganz wenige darf sie zurückweisen. Die illegale Einwanderung wird nicht verhindert, kritisiert Gunnar Schupelius.

Seit Anfang November wird die Grenze zu Polen überwacht. In Frankfurt an der Oder und anderen Grenzübergängen und auch im Hinterland werden Fahrzeuge angehalten und kontrolliert. Diese Kontrollen hatte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) angeordnet, nachdem der abgeschobene Schwerverbrecher und Clan-Chef Ibrahim Miri (46) aus dem Libanon unbehelligt zurück nach Deutschland reiste.

„Wenn sich der Rechtsstaat hier nicht durchsetzt, verliert die Bevölkerung das Vertrauen in unser gesamtes Asylsystem“, sagte Seehofer. Das ist sicherlich richtig, aber ob sich der Rechtsstaat mit diesen Kontrollen tatsächlich durchsetzen wird, muss bezweifelt werden.

Denn die Bundespolizisten dürfen zwar die Reisenden auf den Autobahnen, Landstraßen und im Zug kontrollieren, sie dürfen aber kaum jemanden abweisen. Abgewiesen werden dürfen nur abgeschobene Asylbewerber, die mit einer Einreisesperre belegt sind. Das sind ganz wenige
.


Eine Zahl von der deutsch-österreichischen Grenze gibt Aufschluss über die Größenverhältnisse. An dieser Grenze, die schon seit 2015 strichprobenartig kontrolliert wird, griff die Polizei im ganzen Jahr 2018 nur sieben Personen mit Einreisesperre auf. Im selben Zeitraum reisten aber zehntausende Asylbewerber illegal ein. Sie gelangten entweder unerkannt ins Land oder wurden zwar angehalten, dann aber zu den Behörden gebracht, um einen Asylantrag zu stellen.

Die neuen Grenzkontrollen sind also ein zahnloser Tiger. Sie halten die illegale Migration nicht auf. Die aber ist zunehmend ein Problem: Berlin wird vom Landeskriminalamt als Drehscheibe für den Menschenhandel eingestuft. Kürzlich, nachdem 39 Vietnamesen in England in einem Kühllaster erstickten, gaben die Ermittler bekannt, dass Vietnamesen auf dem Landweg nach Berlin geschleust und von hier aus in Europa verteilt werden.


Das Bundeskriminalamt (BKA) warnt aktuell vor der Einwanderung in kriminelle arabische Großfamilien. BKA-Chef Holger Münch sagte dem RBB, ein Drittel aller Tatverdächtigen aus den Clans sei in den letzten Jahren aus Syrien und dem Irak gekommen. Die Behörden nehmen diese Entwicklung sehr ernst. In Berlin sind der Polizei 20 Clans mit etwa 20.000 Mitgliedern bekannt. Nach Auskunft von Innensenator Andreas Geisel (SPD) gelten mindestens sieben dieser Großfamilien als „intensiv kriminell“.

Obwohl die Lage dramatisch ist, halten die Politiker eisern an den offenen Grenzen fest, wie sie im sogenannten „Schengener Abkommen“ der Europäischen Union beschlossen wurden. Offene Grenzen sind eine wunderbare Idee. Konkret aber schaden sie dem Land. Und wer meint, mit den offenen Grenzen werde den Flüchtlingen geholfen, der irrt gewaltig.

Denn die, die wirklich in größter Not und Armut leben, die müsste man herholen, denn die schaffen es gar nicht bis an unsere Grenzen.

https://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne ... -nicht-auf
Liebe Grüße
sita

Der größte Feind des Menschen ist die Unwissenheit.
...unbekannt...

gadi
Moderation
Beiträge: 8721
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von gadi » 27.11.2019, 09:59

Danke für den Artikel, liebe sita!
Schön, dass auch mal ein etwas "kritischerer" Kommentar veröffentlicht wird.
Nicht neues für "uns", aber andere wachen vielleicht auf.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

sita
Beiträge: 2132
Registriert: 19.07.2011, 19:07

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von sita » 27.11.2019, 10:45

Nicht neues für "uns", aber andere wachen vielleicht auf.
Liebe gadi, da es als Salamitaktik angewandt wird, wollen (können?) es leider noch viel zu Viele
nicht sehen, dies schmerzt mich sehr. Abstuserweise werden dann auch noch die, die es sehen und warnen verunglimpft.
Dumm und einfältig, diese geballte Kriminalität der Entscheider dahinter nicht zu erkennen.
In Zeiten der miserabelsten und gedankenlosesten Regierung, die Deutschland seit 80 Jahren hatte, fühlt sich die realitätsfernste Gesellschaft, die dieses Land im selben Zeitraum je bewohnte, sogar dann noch sicher, wenn die öffentliche Sicherheit schwindet und die Zahl der Gefährder Tag für Tag vorsätzlich erhöht wird. Wie ruhiggestelltes Schlachtvieh auf dem Weg zur Keulung empfinden die Deutschen, ausgehend von ihrem scheinbar unveränderten Nahbereich, keine Bedrohung – bis ihnen das Messer dann irgendwann buchstäblich an der Kehle sitzt. Niemand realisiert, was hier eigentlich auf Deutschland zukommt, das zum Tummelplatz für alle Kriminellen und Terroristen der Welt geworden ist – während der Steuerzahler für den eigene Untergang auch noch blechen darf.
Und wie beißender Hohn schwebt über all dem Wahnsinn dann noch die Stimme des Bundespräsidenten, der den Deutschen heute gut zuredet, sie sollten ihre „Zukunftsangst“, ihre „pessimistische Sichtweise auf Demokratie und Gesellschaft“ doch endlich zugunsten einer positiven Gesamtschau aufgeben. „Schwarzmalerei schwächt die Demokratie“, dozierte der realitäts- und problemferne Oberlehrer Steinmeier laut „Welt“ gestern aus seinem Elfenbeinturm namens Schloss Bellevue: Die Demokratie sei „die Staatsform der Mutigen, nicht derer, die resigniert haben“, und wer sich ohnmächtig fühle, „der kann nicht mitreden, nicht mitmachen, nicht verändern.“ Die IS-Terroristen, Clan-Auftragskiller und Schläfer im Land werden ihm sicher zustimmen.
IS-Rückkehrer, Islamisten, Clankriminelle: Deutschland ist sturmreif
Hamburg / Wiesbaden – Immer mehr gewaltbereite Gefährder, IS-Terroristen, Clan-Kriminelle und Islamisten gelangen ungehindert nach Deutschland; die überforderten Sicherheitsbehörden stehen auf verlorenem Posten – und die Politik sieht keinen Grund für einen Kurswechsel. Auf Merkels „nu sind se eben hier“ folgt nahtlos „es kommen halt immer mehr“. Sicherheit und Wohlergehen des eigenen Staatsvolks sind absolute Nebensache – dafür gibt es aufmunternde Worte vom Bundespräsidenten: die Köterrasse solle gefälligst „optimistisch“ sein.
https://www.journalistenwatch.com/2019/ ... slamisten/
Liebe Grüße
sita

Der größte Feind des Menschen ist die Unwissenheit.
...unbekannt...

sita
Beiträge: 2132
Registriert: 19.07.2011, 19:07

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von sita » 27.11.2019, 10:52

Das Magazin Frauenpanorama kommentiert mehr als richtig: „Für so ein Auto muss man sich nicht schämen, es ist die Ingenieurskunst von Männern, die heutzutage als „alte weiße Männer“ verächtlich gemacht werden. Mit dieser – medial forcierten – Verächtlichmachung wird auch die Arbeit aller unserer Väter und Großväter in vergangenen Jahren und Jahrzehnten in den Dreck gezogen.“
Karl Lauterbach schämt sich für deutschen Erfindergeist und deutsche Ingenieurskunst

Von Gutenbergs Buchdruck bis Göbels Glühbirne. Von Lothar Meyers Periodensystem bis Robert Kochs Entdeckung des Tuberkelbazillus. Von der Erfindung der Straßenbahn durch Werner von Siemens, der Erfindung des Gleitflugzeugs durch Otto Lilienthal, die Erfindung des Fernsehens durch Manfred von Ardenne, Konrad Zuses Erfindung des Computers bis hin zu Rudolf Diesel, Karl Benz und Gottlieb Daimler. All diese großen Geister eint eines: Sie sind deutsche Erfinder, die die Menschheit weit nach vorne katapultierten. Evolutionsbremsen wie der Sozenkopf Karl Lauterbach hat indes nur verächtliche Worte für Männer übrig, denen er nicht einmal im Ansatz das Wasser reichen kann.

Kommt Kleingeistigkeit gepaart mit Missgunst und Faulheit daher, kann man mit hoher Wahrscheinlichkeit annehmen, dass ein Sozialist um die Ecke kommt. Wird dann noch das Lebenswerk von Männern verächtlich gemacht, die mit ihrem Intellekt und ihrem Erfindergeist die Menschheit nach vorne katapultierten und von dessen Leistungen dieses Land heute noch profitiert, dann hat man Karl Lauterbach von der SPD vor sich.
https://www.journalistenwatch.com/2019/ ... ndergeist/
Liebe Grüße
sita

Der größte Feind des Menschen ist die Unwissenheit.
...unbekannt...

Efendi II
Beiträge: 6265
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von Efendi II » 27.11.2019, 11:23

sita hat geschrieben:
27.11.2019, 09:35
Denn die Bundespolizisten dürfen zwar die Reisenden auf den Autobahnen, Landstraßen und im Zug kontrollieren, sie dürfen aber kaum jemanden abweisen. Abgewiesen werden dürfen nur abgeschobene Asylbewerber, die mit einer Einreisesperre belegt sind. Das sind ganz wenige.
Wie will man das denn überhaupt feststellen, wenn der Betreffende mit
neuen Pass und anderer Identität Einreise begehrt? Es darf doch jeder
einreisen, der einigermaßen unfallfrei das Wort "Asyl" aussprechen kann.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

gadi
Moderation
Beiträge: 8721
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von gadi » 27.11.2019, 14:12

Efendi II hat geschrieben:
27.11.2019, 11:23
sita hat geschrieben:
27.11.2019, 09:35
Denn die Bundespolizisten dürfen zwar die Reisenden auf den Autobahnen, Landstraßen und im Zug kontrollieren, sie dürfen aber kaum jemanden abweisen. Abgewiesen werden dürfen nur abgeschobene Asylbewerber, die mit einer Einreisesperre belegt sind. Das sind ganz wenige.
Wie will man das denn überhaupt feststellen, wenn der Betreffende mit
neuen Pass und anderer Identität Einreise begehrt? Es darf doch jeder
einreisen, der einigermaßen unfallfrei das Wort "Asyl" aussprechen kann.
Davon ganz abgesehen, ja.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Cimmone
Moderation
Beiträge: 3434
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von Cimmone » 27.11.2019, 18:22

BAMF-Chef warnt: Asylbewerber sind massiv von Altersarmut bedroht

https://www.anonymousnews.ru/2019/11/27 ... tersarmut/

Der Präsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hat vor Altersarmut unter sogenannten Asylbewerbern gewarnt. Für die Sorgen und Nöte seiner Landsleute interessiert sich Hans-Eckhard Sommer hingegen nicht.

Es klingt wie ein schlechter Scherz, doch es ist die bittere Wahrheit. Hans-Eckhard Sommer, seines Zeichens Präsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), beklagt eine drohende Altersarmut unter illegal eingereisten Migranten. Dieses Hirngespinst zeigt einmal mehr deutlich, in welchen realitätsfernen Sphären sich Menschen wie Sommer bewegen.

Dass unerlaubt eingereiste Zuwanderer in der BRD schon mit dem illegalen Grenzübertritt ihr Ticket für eine üppige Sofortrente gelöst haben, blendet Sommer systematisch aus. Neben standesgemäßem Wohnen in Luxusunterkünften winken illegalen Invasoren in der BRD nämlich auch saftige Geldtransfers inklusive der Integration in die bundesdeutschen Sozialsysteme. Damit sind Asylforderer oftmals deutlich besser gestellt als sozial schwache Deutsche oder Obdachlose.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Antworten