Hamed Abdel- Samad „Aus Liebe zu Deutschland“ Ein Warnruf

In unserem Hauptmenue findet Ihr unter "Buchtipps" viele Bücher zum Thema. Neue und bei uns noch nicht gelistete Bücher können hier vorgestellt und dann in die Bücherliste zum Bestellen übernommen werden.

Moderator: Moderatoren

Anaba
Beiträge: 20925
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Hamed Abdel- Samad „Aus Liebe zu Deutschland“ Ein Warnruf

Beitrag von Anaba » 19.05.2020, 11:25

So stellt Hamed Abdel- Samad sein neues Buch vor

Heute vor 25 Jahren kam ich als Student nach Deutschland. Seitdem ist viel passiert. Mit mir, mit Deutschland, und mit meiner Beziehung zu diesem Land. Ich wurde ein freier Mensch, der sich aus der Umklammerung der Religion mit all ihren Zwängen lösen konnte. Ich wurde ein freier, aber auch ein bedrohter Schriftsteller, der von Personenschützern begleitet werden muss. Das Land wurde in den vergangenen 25 Jahren bunter, diverser, liberaler. Und dann langsam immer polarisierter. Aus der Polarisierung wurde mit der Zeit eine tiefe Spaltung. Eine Spaltung, die zunehmend den gesellschaftlichen Frieden bedroht und die Errungenschaften dieses Landes gefährdet. Die einen suchen in der Multikulti-Doktrin einen Ablassbrief für vergangene Schuld, die anderen fliehen vor dieser Schuld in Wut, Großkotzigkeit und Reichsnostalgie. Und die bürgerliche Mitte richtet sich in einer emotionalen, intellektuellen und politischen Komfortzone ein. Und so spaltet die Schuld die Republik statt sie zu einen!
Ich habe bislang viele Bücher über meine Herkunftskultur und über Migration veröffentlicht. Nun kommt dieses Buch, das sich ausschließlich mit Deutschland, seiner Geschichte, seiner Kultur und seiner Probleme der Gegenwart beschäftigt. Manche behaupten, es gäbe jenseits der deutschen Sprache keine spezifische deutsche Kultur. Wer soll diese Behauptung widerlegen, wenn nicht einer, der von außerhalb kommt und sich seit einem Vierteljahrhundert mit der deutschen Mentalität, Lebensweise, Philosophie und Politik auseinandersetzt?
Ich blicke nicht nur auf die letzten 25 Jahren zurück, sondern auf 1000 Jahre deutsche Geschichte und versuche, die Frage zu beantworten, was Deutsch-Sein bedeutet und was Deutschland – über die Zeitläufte hinweg – im Innersten zusammenhält. Ich war auch auf der Suche nach dem Urproblem der Deutschen und kam zu einem überraschenden Ergebnis. Dieses Urproblem war nicht nur für den Holocaust, sondern auch für die heutige Polarisierung und die vergiftete Streitkultur mitverantwortlich!
Ich habe diesem Buch den Titel „Aus Liebe zu Deutschland“ gegeben, weil ich dieses Land mit all seinen Fehlern, Brüchen, Widersprüchen und Narben wirklich liebe. Ich sehe den Prozess seiner Entwicklung als Wiederspiegelung meiner eigenen Geschichte. Wir haben beide einen sehr langen Weg zu uns selbst zurückgelegt. Ein Weg, der von Selbstüberschätzung, Zerrissenheit, Wut, Aggression, Selbsthass und Schuldgefühlen, aber auch von Selbstkritik, Selbstverantwortung und Selbstüberwindung gekennzeichnet ist. Wir haben beide eine Art frühkindliche Störung und ein Trauma erlitten, das bis heute posttraumatische Verhaltensstörungen mit sich bringt. Wir waren beide lange stark auf das Unheil in unserer Geschichte fixiert und versuchten, auf seinen Trümmern eine Identität und ein Wertesystem zu errichten, das sich vor allem in Abgrenzung zum Vergangenen definiert. Wir neigten beide in der Vergangenheit dazu, von einem Extrem ins nächste zu wechseln. Aber wir beide wagten es auch, uns für die westlich-freiheitliche Lebensweise zu öffnen, obwohl unsere früheren Identitäten gleichsam als Antithese dazu galten. Wir wagten beide den Wandel und zerbrachen nicht an den Veränderungen, obwohl wir immer noch verwundbar sind.
Ich unterscheide deshalb nicht zwischen einem hellen und einem „Dunkeldeutschland“, nicht zwischen „Gutmenschen“ und Patrioten. Ich suche mir aus der Geschichte keine dunklen Jahre und keine Sternstunden heraus, um Deutschland daran festzumachen oder es darauf zu reduzieren. Deutschland ist das Produkt all dessen, was auf seinem Boden geschah, und es ist die Summe aller Menschen, die hier leben. Das Land als Ganzes, als Prozess zu verstehen und zu akzeptieren, hat mir geholfen, mich selbst zu verstehen und zu akzeptieren. Durch die Außen- und die Innensicht, durch die Zuneigung und die Distanz zum Land kann ich Deutschland anders sehen und vielleicht besser verstehen als viele, die hier geboren sind.
In diesem Jahr feiert Deutschland dreißig Jahre deutsche Einheit. Dieses Buch ist mein Beitrag dazu. Darin schreibe ich über die deutsche Identität, die Erinnerungskultur, die Willkommenskultur, die Wutkultur und die Leitkultur. Ich schreibe über Werte und Ängste, über die politische Mitte und die Zivilgesellschaft, über die Demokratie und ihre Feinde.
Meine Liebeserklärung an Deutschland ist keine Sonntagsrede und keine Laudatio, sondern eine ehrliche Auseinandersetzung mit meiner Wahlheimat und ein kritischer Beitrag zu den aktuellen Debatten. Alle, die eine ehrliche Debatte durch Demagogie, Gesinnungsethik, Emotionalisierung, Moralisierung, Maulkörbe und Denkverbote behindern, fügen dem Land großen Schaden zu und hindern es daran, seine Potenziale zu entfalten.
Der Untertitel lautet „Ein Warnruf“, weil ich sehe, dass das Land gerade dabei ist, einige seiner wichtigsten Errungenschaften zu verspielen!
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Nilka
Beiträge: 10485
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Hamed Abdel- Samad „Aus Liebe zu Deutschland“ Ein Warnruf

Beitrag von Nilka » 19.05.2020, 11:34

Ich bin glücklich, dass es solche Menschen, wie ihn, gibt.
Es lohnt sich ganz bestimmt dieses Buch zu lesen!
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Evelyne
Beiträge: 2694
Registriert: 12.03.2008, 06:02

Re: Hamed Abdel- Samad „Aus Liebe zu Deutschland“ Ein Warnruf

Beitrag von Evelyne » 19.05.2020, 12:42

Ich finde das Buch sehr empfehlenswert und habe es deshalb auf unsere Buchseite gestellt.
https://www.1001geschichte.de/buchtipps/
Lieben Gruß
Evelyne Kern
presse@1001Geschichte.de
http://www.evelyne-kern.de

Domaininhaberin - Öffentlichkeitsarbeit - Wahre Geschichten
_____________________________
Niemand ist selbst schuld, wenn er Opfer eines Betruges wird. Bezness ist Betrug.

Cimmone
Beiträge: 3677
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Hamed Abdel- Samad „Aus Liebe zu Deutschland“ Ein Warnruf

Beitrag von Cimmone » 20.05.2020, 07:43

Dieses wichtige und sicherlich wunderbare Buch ist
erst ab September lieferbar.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

gadi
Beiträge: 9301
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Hamed Abdel- Samad „Aus Liebe zu Deutschland“ Ein Warnruf

Beitrag von gadi » 20.05.2020, 08:18

Danke für die Infos. Es ist schon bemerkenswert, dass ein "integrierter Migrant" sein Buch betitelt mit "Aus Liebe zu Deutschland" und das Staatsoberhaupt dieses Landes dieses, sein Land "nur mit gebrochenem Herzen lieben" könne, eine Vizepräsidentin des Parlaments dieses Landes bei Demonstrationen mitläuft die u.a. unter dem Motto stehen und gehen "Deutschland, du mieses ..... ........", die Kanzlerein dieses Landes angewidert die Flagge dieses Landes wegwirft.
Bei den meisten Deutschen wird dieser Warnruf ungehört verhallen.
Ich freue mich auf September.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Eclipse
Beiträge: 873
Registriert: 27.09.2018, 17:06

Re: Hamed Abdel- Samad „Aus Liebe zu Deutschland“ Ein Warnruf

Beitrag von Eclipse » 27.05.2020, 11:34

Anaba hat geschrieben:
19.05.2020, 11:25
Hamed Abdel- Samad
Danke für diesen Hinweis! Ich schätze den Autor sehr und werde auch dieses Buch von ihm kaufen. *freu*

Annita
Beiträge: 23
Registriert: 21.03.2020, 22:53

Re: Hamed Abdel- Samad „Aus Liebe zu Deutschland“ Ein Warnruf

Beitrag von Annita » 31.05.2020, 06:55

Hallo,

Ich lese die Buchempfehlung des deutsch-ägyptischen Autoren mit gemischten Gefühlen. Ich möchte damit gar nicht auf den zweifelsfrei interessanten Inhalt des Buches eingehen,. Mich interessiert vielmehr die Frage, wie der Autor zu seiner deutschen Staatsbürgerschaft gekommen ist.

In einem Interview habe ich hierzu gelesen, dass dem Autoren das durch die Heirat mit einer 18 älteren deutschen Frau gelungen ist. Hamed Abdel - Samad meinte dazu, dass die Frau auf Steuerklasse 3 scharf war, er auf den deutschen Pass. Wir alle wissen, dass die Steuerklasse 3 nach der Scheidung - wahrscheinlich nach den obligatorischen Pflichtjahren - passé ist, der deutsche Pass aber bleibt. Zu diesem Ungleichgewicht äußerte sich Abdel-Samed leider nicht. Natürlich kann es sein, dass es eine Scheinheirat für Beide war, aber dazu möchte ich doch erst etwas von der betroffenen Frau hören bzw. lesen.

Sorry vielleicht bin ich als Betroffene etwas empfindlich, aber das Buch eines Autoren, der sich - mit ziemlich grosser Wahrscheinlichkeit - durch Bezness eine Karriere als Intellektueller in Deutschland aufbauen konnte (Andere wählen das Haus für die Familie! ) , auf einer Website gegen Bezness zu bewerben, finde ich zumindest eigenartig. Da kann Ich nur staunen: WOW!!! Bezness lohnt sich!!!

Viele Grüße
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln, erstens durch Nachdenken, das ist das Edelste, zweitens durch Nachahmen, das ist das Leichteste und drittens durch Erfahrung, das ist das Bitterste. (Konfuzius)

Anaba
Beiträge: 20925
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Hamed Abdel- Samad „Aus Liebe zu Deutschland“ Ein Warnruf

Beitrag von Anaba » 31.05.2020, 08:18

Sorry vielleicht bin ich als Betroffene etwas empfindlich, aber das Buch eines Autoren, der sich - mit ziemlich grosser Wahrscheinlichkeit - durch Bezness eine Karriere als Intellektueller in Deutschland aufbauen konnte (Andere wählen das Haus für die Familie! ) , auf einer Website gegen Bezness zu bewerben, finde ich zumindest eigenartig. Da kann Ich nur staunen: WOW!!! Bezness lohnt sich!!!
Eine Karriere als Intellektueller kann man sich ja nicht so einfach aufbauen.
Dazu musste er eine schmerzhafte Entwicklung nehmen.
Diese Karriere ermöglicht ihm auch kein unbeschwertes Leben in Deutschland.
Das Gegenteil ist der Fall, er führt ein Leben, das man sich nicht unbedingt wünscht.
Vom Tode bedroht, immer von Leibwächtern umgeben, diffamiert von vielen
und damit einen Alltag, den sich wohl niemand wünscht.

Es ist legitim, dass du hinterfragst, wie er nach Deutschland gekommen ist, aber ob er Bezness betrieben hat,
ist nicht bekannt.
Was er selbst über diese Ehe schreibt, klingt eher nach einer Zweckgemeinschaft,
durch die beide Seiten einen Vorteil hatten.
Egal, wie man das nun moralisch bewertet, seine Bücher sind es wert hier vorgestellt zu werden.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Efendi II
Beiträge: 6398
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Hamed Abdel- Samad „Aus Liebe zu Deutschland“ Ein Warnruf

Beitrag von Efendi II » 31.05.2020, 11:01

Anaba hat geschrieben:
31.05.2020, 08:18
Eine Karriere als Intellektueller kann man sich ja nicht so einfach aufbauen.
Dazu musste er eine schmerzhafte Entwicklung nehmen.
Diese Karriere ermöglicht ihm auch kein unbeschwertes Leben in Deutschland.
Das Gegenteil ist der Fall, er führt ein Leben, das man sich nicht unbedingt
wünscht. Vom Tode bedroht, immer von Leibwächtern umgeben, diffamiert
von vielen und damit einen Alltag, den sich wohl niemand wünscht.

Es ist legitim, dass du hinterfragst, wie er nach Deutschland gekommen ist,
aber ob er Bezness betrieben hat, ist nicht bekannt. Was er selbst über diese
Ehe schreibt, klingt eher nach einer Zweckgemeinschaft, durch die beide Seiten
einen Vorteil hatten. Egal, wie man das nun moralisch bewertet, seine Bücher
sind es wert hier vorgestellt zu werden.
Bei den Darstellungen seines Lebensweges sollte man nicht außer acht lassen,
dass sich Hamed Abdel- Samad nicht unbedingt des Wohlwollens unserer
derzeitigen Machthaber erfreuen kann. Mit seinen Büchern und Vorträgen
steht er im klaren Widerspruch zu der erwünschten "political correctness"
der maßgeblichen Politiker.

Das hinterlässt natürlich auch Spuren in den obrigkeitshörigen Medien und
ihren Verlautbarungen. Somit ist man nicht nbedingt daran interessiert, ihn
in einen moralisch einwandfreien Licht dastehen zu lassen.

Weil man in seiner (unerwünschten) Islamaufklärung kaum mit stichhaltigen
Argumenten begegnen kann, versucht man es auf anderen Wege Zweifel an
seiner Integrität zu schüren und ihn zur Unperson zu degradieren.

Letztendlich geht es doch nicht darum, über seine moralisch einwandfreie Vita
zu richten, sondern um die Wahrhaftigkeit und Schlüssigkeit seiner Analyse des
Islams und dessen Ziele in Deutschland und Europa nachzudenken und daraus die
richtigen Schlüsse zu ziehen.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

gadi
Beiträge: 9301
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Hamed Abdel- Samad „Aus Liebe zu Deutschland“ Ein Warnruf

Beitrag von gadi » 31.05.2020, 13:01

Annita hat geschrieben:
31.05.2020, 06:55
In einem Interview habe ich hierzu gelesen, dass dem Autoren das durch die Heirat mit einer 18 älteren deutschen Frau gelungen ist. Hamed Abdel - Samad meinte dazu, dass die Frau auf Steuerklasse 3 scharf war, er auf den deutschen Pass.
So u.a. beschreibt er es auch in seinem Buch "Abschied vom Himmel".

Hier ein Auszug:
https://bilder.buecher.de/zusatz/29/297 ... lese_1.pdf
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Annita
Beiträge: 23
Registriert: 21.03.2020, 22:53

Re: Hamed Abdel- Samad „Aus Liebe zu Deutschland“ Ein Warnruf

Beitrag von Annita » 31.05.2020, 16:40

Hallo,

Tut mir leid Anaba und Efendi II, aber ich sehe das anders. Auf der Homepage wird darüber informiert, dass es sich hier um eine Plattform gegen Ehebetrug und Bezness handelt. Es wird nicht darüber informiert, dass jemand eine bestimmte politische Meinung haben muss, um sich zu informieren, Rat bzw. Trost zu finden.

Ich finde durchaus das man die Biografie des oben genannten Autoren kritisch betrachten darf und auch muss. UND WOW: Soviel Milde gegenüber einem mutmasslichen ägyptischen Heiratsschwindler und gesicherten Aufenhaltsbetrüger habe ich in diesem Forum bisher noch nicht gefunden!!!

Ich finde auch nicht, dass der Inhalt des genannten Buches irgendetwas mit Ehebetrug bzw. Bezness zu tun hat. Was hätte mir das Buch in der Zeit der Verunsicherung meiner eigenen Geschichte gegeben? Klärt es auf, informiert es?

Zurück zum Autoren: Ich glaube jedem Menschen, dass er sich innerlich weiterentwickeln kann, dass ist oft schmerzhaft. Ich glaube auch, dass der Autor wichtige gesellschaftliche Debatten anstösst. Ich finde es trotzdem zumindest unsensibel, Abdel-Samad auf einer Plattform gegen Ehebetrug und Bezness eine Stimme zu geben bzw. sein Buch auch noch zu bewerben.

Anaba und Efendi II : Ihr seid nicht betroffen, vielleicht könnt ihr Euch deshalb nicht vorstellen, wie es sich anfühlt zu bemerken, dass man in erster Linie nur Sprungbrett war. Abdel - Samad hat öffentlich zugegeben, dass es für ihn eine Zweckbeziehung war. Ob es für seine erste Frau auch so war, wage ich nach allem was ich hier gelesen habe zu bezweifeln.


Viele Grüße

Annita
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln, erstens durch Nachdenken, das ist das Edelste, zweitens durch Nachahmen, das ist das Leichteste und drittens durch Erfahrung, das ist das Bitterste. (Konfuzius)

Romni
Beiträge: 134
Registriert: 15.10.2019, 19:48

Re: Hamed Abdel- Samad „Aus Liebe zu Deutschland“ Ein Warnruf

Beitrag von Romni » 31.05.2020, 17:32

Hallo Annita,
ich kann Deine Bedenken sehr gut nachvollziehen. Mich hat dieses (neue) Hintergrundwissen auch direkt auf die Vorstellung geworfen, wie mein (leider Noch-) Ehemann meine Motivation ihn zu ehelichen wohl in der "Öffentlichkeit" darstellt - sicher nicht derart, dass es ihm irgendwie zum Nachteil ausgelegt werden könnte.

Ist Bezness also lässlich, wenn es als Sprungb(r)ett zu einem sozial anerkannten, geschätzten Status dient?
Für meinen Beznesser kann ich das verneinen; bei Personen öffentlichen Interesses muss offenbar zwischen Persönlichkeit und Werk differenziert werden.
Ich hoffe sehr, dass es seiner Antonia angesichts seines Erfolges zum Vorteil gereichte, dass er sich weigerte die Gütertrennung und Unterhaltsvereinbarung zu unterzeichnen.

Liebe Grüße
Romni
be careful what you do to a good woman - you will have to deal with the bitch you created

Efendi II
Beiträge: 6398
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Hamed Abdel- Samad „Aus Liebe zu Deutschland“ Ein Warnruf

Beitrag von Efendi II » 31.05.2020, 18:34

Annita hat geschrieben:
31.05.2020, 16:40
Ich finde durchaus das man die Biografie des oben genannten Autoren kritisch betrachten darf und auch muss. UND WOW: Soviel Milde gegenüber einem mutmasslichen ägyptischen Heiratsschwindler und gesicherten Aufenhaltsbetrüger habe ich in diesem Forum bisher noch nicht gefunden!!!

Ob es für seine erste Frau auch so war, wage ich nach allem was ich hier gelesen habe zu bezweifeln.
Dazu müsst sich diese Frau selbst äußern und schildern wie sie das erlebt und empfunden hat.

Ich meine mich daran zu erinnern, dass es mal eine Zeit gegeben hat, als es in bestimmten Kreisen als chic galt, einen Migranten zu ehelichen, um ihm ein Aufenthaltsrecht zu ermöglichen. Echte Ehen waren das nicht. Damals nannte man das "Schutzehe", woraus später der Begriff "Scheinehe" wurde, die in der Folgezeit nicht mehr zu einen Aufenthalt verhalf. Die zu diese Zwecke damals übliche Eheschließung in Dänemark führte ebenfalls nicht mehr automatisch zum Erhalt des Aufenthaltsrechts und ist in dieser Form heute nicht mehr möglich.

Man müsste schon die diese Frau selber befragen, welche Beweggründe sie zum Eingehen dieser Ehe veranlasst haben. Mit den Aussagen seiner Bücher hat das allerdings kaum etwas zu tun. Aber vielleicht hält das Lesen seiner Bücher die eine oder andere Frau von einer Ehe mit einem Mohammedaner ab und erspart sich dadurch eine Menge Kummer und Geld.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Cimmone
Beiträge: 3677
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Hamed Abdel- Samad „Aus Liebe zu Deutschland“ Ein Warnruf

Beitrag von Cimmone » 31.05.2020, 19:16

Efendi II hat geschrieben:
31.05.2020, 18:34

Ich meine mich daran zu erinnern, dass es mal eine Zeit gegeben hat, als es in bestimmten Kreisen als chic galt, einen Migranten zu ehelichen, um ihm ein Aufenthaltsrecht zu ermöglichen. Echte Ehen waren das nicht. Damals nannte man das "Schutzehe", woraus später der Begriff "Scheinehe" wurde, die in der Folgezeit nicht mehr zu einen Aufenthalt verhalf. .
Es gab oder gibt auch die Möglichkeit, beide spielen die echte Ehe vor, die deutsche Frau bekommt Geld dafür. (Scheinehe)
Nach drei Jahren wird die Ehe geschieden.
Das ist dann ein Geschäft, von dem beide wissen und definitiv kein Bezness.

Die Scheinehe, die niemanden verletzt ist strafbar.
Bezness nicht.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

gadi
Beiträge: 9301
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Hamed Abdel- Samad „Aus Liebe zu Deutschland“ Ein Warnruf

Beitrag von gadi » 31.05.2020, 20:22

Er schreibt in seinem Buch (Auszüge zu dem oben verlinkten 1.Kapitel)

Antonia wartete auf mich im Flughafen. Sie hatte etwas zu-genommen und war ein wenig gealtert. [...]
Ich arbeite wieder als Lehrerin und habe ein neues Auto«, sagte sie. Das wusste ich bereits. Vom Geruch des neuen Autos wurde mir schon beim Einsteigen schlecht. [...]
Die Art, wie Antonia aussah und redete, war anders als damals. [...]
Augsburg. Ein modernes Haus am Waldrand. Eine geräumige helle Wohnung mit teuren Designermöbeln, alles weiß, alles sauber. Die übertriebene Ordnung provozierte mich. Ich weiß nicht, was ich mir vorgestellt hatte, vielleicht eine kleine Einzimmerwohnung, die zu einer rebel-lischen Linken mit Hang zur Mystik passt. Wie kann ich, ein Chaot, diese Ordnung ertragen, geschweige denn bewahren? Ich saß neben ihr auf dem Sofa und entdeckte ein Bild auf dem Schreibtisch gegenüber. Ein Bild von uns beiden, ent-standen am Tag, als wir uns zum ersten Mal in Kairo trafen.»Ich hoffe, es ist nicht so kalt für dich hier.« [...]
Als Antonia mich im Bett in ihre Arme nahm, roch ich nur ihr kaltes, abweisendes Parfüm. [...]
Ich spielte den frommen Muslim und gab vor, nur mit mei-ner Ehefrau im gleichen Bett schlafen zu können.
Es war eine Nacht-und-Nebel-Aktion und keiner von uns beiden wusste genau, wie unsere gemeinsame Zukunft aussehen sollte.
Es war nicht mehr als ein rebellischer Akt gegen unsere Vergangenheit gewesen. [...]
Ich suchte die Zuneigung, die ich nie be kommen hatte, und Antonia eine Entschuldigung für das Scheitern ihrer ersten Ehe.
Natürlich hatte Antonia auch die Lohnsteuerklasse drei und ich den deutschen Pass vor Augen. [...]
Eigentlich hätten wir uns in dieser Nacht lieben sollen, aber die Kinder Antonias schliefen im Nebenzimmer. Ich wollte ihren Eindruck nicht noch erhärten, dass ich bloß ein bezahlter Liebhaber ihrer Mutter sein könnte.
»Kaum zu glauben, wir haben geheiratet«, war das Intimste, was Anto-nia in dieser Nacht gesagt hatte. Ich lächelte wortlos.
Auch in der folgenden Nacht kam es nicht zum Liebesakt. [...]
Irgendwann war uns klar, dass wir in dieser Beziehung nur ein Mittel zur Flucht und später eines aus dieser Beziehung heraus suchten.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Annita
Beiträge: 23
Registriert: 21.03.2020, 22:53

Re: Hamed Abdel- Samad „Aus Liebe zu Deutschland“ Ein Warnruf

Beitrag von Annita » 31.05.2020, 20:34

Hallo,

Ich finde, dass hier mit zweierlei Mass gemessen wird. Wenn der Bezzi sich vom Saulus zum Paulus gewandelt hat und die entsprechenden hier im Forum weitgehend akzeptierten politischen Thesen vertritt, werden Ehe- und Aufenhaltsbetrug offensichtlich zu Bagatelldelikten. Dann braucht man sich aber auch nicht über die Menschen in den Herkunftsländern aufregen, die den Betrug mittragen.

Natürlich sollte man Werk und Autor trennen, in diesem Fall verweigerte ich mich aber. Ich werde Abdel-Samads Bücher nicht lesen. Weder seine islamkritischen Bücher noch dieses Buch über Deutschland, dass ja sowieso nichts mit einer Plattform gegen Ehebetrug und Bezness zu tun hat. Was sollen Betroffene mit diesem Buch anfangen? Es passt doch inhaltlich überhaupt nicht zur Thematik!

Viele Grüße

Annita
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln, erstens durch Nachdenken, das ist das Edelste, zweitens durch Nachahmen, das ist das Leichteste und drittens durch Erfahrung, das ist das Bitterste. (Konfuzius)

Annita
Beiträge: 23
Registriert: 21.03.2020, 22:53

Re: Hamed Abdel- Samad „Aus Liebe zu Deutschland“ Ein Warnruf

Beitrag von Annita » 31.05.2020, 20:37

Danke Gadi für den Text. :)
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln, erstens durch Nachdenken, das ist das Edelste, zweitens durch Nachahmen, das ist das Leichteste und drittens durch Erfahrung, das ist das Bitterste. (Konfuzius)

gadi
Beiträge: 9301
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Hamed Abdel- Samad „Aus Liebe zu Deutschland“ Ein Warnruf

Beitrag von gadi » 31.05.2020, 20:44

Bitte Annita.

Hinsichtlich deiner Frage, was Betroffene mit seinen Büchern anfangen können bin ich der Meinung, dass seine Bücher insofern zum Thema Bezness passen weil sie zum einen schildern, wie Bezness und Religion/Kultur zusammenhängen, wie Bezness dort heraus entstehen kann (dort) und zum anderen, welches gesellschaftliche Klima (hier) Bezness verharmlost und damit wiederum dazu beiträgt, dass Menschen dem Liebesbetrug zum Opfer fallen.

Was natürlich nicht bedeutet, dass du nun seine Bücher lesen sollst. Dein Anliegen verstehe ich gut.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

karima66
Beiträge: 2504
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Hamed Abdel- Samad „Aus Liebe zu Deutschland“ Ein Warnruf

Beitrag von karima66 » 01.06.2020, 10:54

Jetzt schalte ich mich doch auch mal ein.....gerade die von gadi eingstellten Zeilen aus seinem ersten Buch machen doch deutlich, dass es sich nicht um Bezness handelt, wer das da nicht erkennt hat Bezness nicht verstanden, sorry.
Ob man nun einverstanden ist damit was jemand macht, dass man selbst als moralisch verwerflich ansieht ist ja eine ganz andere Sache.
Die Antonia und er haben einvernehmlich sich darauf eingelassen, beide aus ganz persönlichen Gründen, es hatte für jeden von ihnen einen Zweck, hat sie selbst etwas überrascht, aber für mich hat das null mit Betrug oder Ausnutzen zu tun, wenn dann haben sie sich beide gegenseitig bissl ausgenutzt.
Er schreibt da öffentlich ganz ehrlich drüber, schon das ist konträr zu Bezness.
Es steht ja jedem frei seine Bücher zu lesen oder nicht und von ihm zu halten was man will, aber hier nun ein Forum anzuprangern , weil es seine Bücher empfiehlt halte ich für sehr unproduktiv.
Und klar wenn man seine Bücher nicht gelesen hat dann weiß man natürlich nicht welchen Nutzen sie gerade auch für Frauen und Männer haben können die sich auf Beziehungen mit Menschen dieser Kultur/Religion einlassen.
Gerade sein erstes Buch macht deutlich welche Unterschiede kulturell bestehen, die so unterschiedliche Sozialisation.
Und alle anderen Bücher klären auf über die ganzen Probleme die mit Menschen diesen Glaubens entstehen, erklären deren Sichtweise und warum sie sich so verhalten wie sie es oftmals tun.....ich finde dieses Wissen sehr wichtig auch um Bezness zu verhindern und vor allem auch um sich zu überlegen ob man sich mit einem Flüchtling oder Migranten einlassen sollte oder nicht.
Da die Buchtips bei den Allgemeinen Themen stehen wo ja eh auch über Politik geschrieben wird denn über Bezness und wo wir uns sogar über fröhliche Katzenkinder austauschen, alle diese Themen hier stehen nicht unmittelbar mit Bezness im Zusammenhang so seh ich da sowieso keinen Widerspruch.

Ich freu mich jedenfalls auch auf sein neues Buch, lese so oft immer wieder mal in den alten Büchern, um diese Kultur und Religion zu verstehen gibt es keine besseren Schriften und wenn man nämlich genau das versteht was er schreibt dann ist man auch vor Bezness besser gewappnet.

Anaba
Beiträge: 20925
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Hamed Abdel- Samad „Aus Liebe zu Deutschland“ Ein Warnruf

Beitrag von Anaba » 01.06.2020, 11:22

Und klar wenn man seine Bücher nicht gelesen hat dann weiß man natürlich nicht welchen Nutzen sie gerade auch für Frauen und Männer haben können die sich auf Beziehungen mit Menschen dieser Kultur/Religion einlassen.
Mehr gibt es nicht zu sagen.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Antworten