Ist er auch so einer?

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesem Land

Moderator: Moderatoren

Fierrabras
Beiträge: 1420
Registriert: 02.12.2015, 15:24

Re: Ist er auch so einer?

Beitrag von Fierrabras » 21.06.2019, 17:19

Das ist übrigens nicht Bezzies-spezifisch, sondern gilt für ALLE Kulturkreise. Wer einmal schlägt, hört damit nicht auf. (ich habe auch in den USA als Ärztin gearbeitet, dort hing im ER ein großes Poster von einer Frau mit einem Veilchen und darunter stand "but he loves me").

karima66
Beiträge: 2135
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Ist er auch so einer?

Beitrag von karima66 » 21.06.2019, 17:48

Möchte mich den Zeilen von Fierrabras anschließen, völlig egal ob er Beznesser ist oder nicht, Gewalt, Schlagen hat nichts mit Liebe zu tun und ja wer es einmal tat wird es wieder tun....

Ansonsten wurde alles schon geschrieben, für seine Eltern ist nur interessant, dass er wieder nach Europa kommt, eine ältere, geschiedene Frau kommt sonst nie in Frage.
Hätte er die Möglichkeit gehabt über Arbeits- oder Studentenvisum herzukommen dann hätte er nicht den Weg über Asyl gesucht.
Was mich wundert, dass er bei Abschiebungsankündigung nicht abgetaucht ist, aber zum Glück nicht denn so ist er für länger weg, gibt ja eine Einreisesperre, Zeit genug um Abstand zu bekommen.

Das hört sich sicher hart an alles, aber es war das Beste was passieren konnte, dass er zurück musste.
Lass ihn dort und schau, dass du zur Ruhe kommst und mal für dich reflektierst was dir gut tut.

Ein gewalttätiger, suchtanfälliger, unausgebildeter Mann einer so fremden Kultur ist sicher nicht.

Es ist schon selten genug, dass so eine Beziehung unter weitaus besseren Vorraussetzungen funktioniert.

Und noch mal wer schlägt und gewalttätig wird, auch wenns eine Weile gut geht, liebt dich nicht.

Lulu
Beiträge: 119
Registriert: 16.12.2010, 11:22

Re: Ist er auch so einer?

Beitrag von Lulu » 21.06.2019, 20:30

Hallo Nicky,

warum siehst du das mit dem "Asylbetrug" anders und in wiefern?
Wie nennst du es denn, wenn Menschen aus sicheren Herkunftsländern fliehen und um Asyl bitten?

Er "flieht" aus Marokko - einem Land, in dem Millionen Menschen Urlaub machen!

https://www.maghreb-post.de/wirtschaft/ ... f-113-mio/

Mich würde mal sein Fluchtgrund interessieren...

Aber wie dem auch sei: Ich schließe mich allen anderen an und bin froh für dich, dass er nun weg ist. Ich drücke dir die Daumen, dass du tatsächlich mit ein wenig Abstand erkennst, welches Glück du hattest!!

Alles Gute.

Efendi II
Beiträge: 6024
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Ist er auch so einer?

Beitrag von Efendi II » 21.06.2019, 21:02

Nicky2483 hat geschrieben:
21.06.2019, 15:52
... ich sehe das mit Asylbetrug definitiv anders kann,
Ich verstehe nicht, was man da anders sehen kann, die Regeln um Asyl zu erhalten
sind doch klar und unmissverständlich. Was gibt es daran zu deuteln?

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Artikel 16a
(1) Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.
(2) Auf Absatz 1 kann sich nicht berufen, wer aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaften oder aus einem anderen Drittstaat einreist, in dem die Anwendung des Abkommens über die Rechtsstellung der Flüchtlinge und der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten sichergestellt ist....
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Ariadne
Beiträge: 1393
Registriert: 27.05.2014, 14:41

Re: Ist er auch so einer?

Beitrag von Ariadne » 22.06.2019, 09:55

Liebe Nicky,
ich spüre deine Verzweiflung und es ist auch verständlich irgendwie, wenn man bedenkt, dass nach deiner gescheiterten Ehe wieder Hoffnung auf eine neue Beziehung in dir aufgekeimt ist.
ABER (absichtlich großgeschrieben) man wird nicht glücklich mit einem Partner, der schlägt, betrügt, Drogen nimmt. Wie stelltst du dir so eine Partnerschaft vor. Du hast deine Erfahrung mit deiner gescheiterten Ehe, du hast mitbekommen, dass die Liebe sterben kann.Wie sieht es aus bei deinem gewalttätigen Partner, wenn es sich herausstellt, dass er dich nicht liebt. Könntest du seine Gewalt über Jahre ertragen?

Hast du daran gedacht - du hast gesagt, dass bei ihm etwas länger gedauert hat, bis er sich "verliebt" hat - dass es gespielt war. Sein Einsatz nach Europa zu kommen war bestimmt aufwendig, denkst du, dass er den Misserfolg so leicht verkraftet, einfach in sein Land zurückkehrt und zufrieden ist?
Nein, liebe Nicky! Sein Ziel ist nach Deutschland zu kommen, er kann warten, er hält dich hin, für ihn sind ein paar Jährchen leicht zu verkraften (er ist 24 Jahre alt), für dich aber nicht. In vier Jahren bist du 40, und das Leben wird nicht leichter. Er ist ein junger Kerl, möchte Familie gründen, Kinder haben (mit 100prozentiger Sicherheit). Eure Lebensentwürfe gehen in zwei verschiedene Richtungen, unabhängig davon ob er Bezzie ist oder nicht. Ihr habt keinen gemeinsamen Weg. Vergeude nicht deine wertvolle Jahre mit einem Mann, mit dem du keine Zukunft hast. Denkt daran: er hat noch viel Zeit vor sich, um seine Träume von Familie und Kindern zu verwirklichen, du nicht.


Auch wenn es nicht leicht ist, auch wenn das Herz auseinanderbricht, deine einzige Chance glücklich zu werden, ist diese Beziehung zu beenden und einen Partner zu finden, der mit dir auf dem gleichen Level ist.

Viel Glück und alles Gute
Ariadne
Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka

Ariadne
Beiträge: 1393
Registriert: 27.05.2014, 14:41

Re: Ist er auch so einer?

Beitrag von Ariadne » 22.06.2019, 11:51

Nur eine kleine Ergänzung: hast du den Thread von Pusteblume viewtopic.php?f=5&t=6157 gelesen?
Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka

Eclipse
Beiträge: 520
Registriert: 27.09.2018, 17:06

Re: Ist er auch so einer?

Beitrag von Eclipse » 24.06.2019, 13:58

Hallo Nicky,

ich freue mich, dass Deine wohlbegründeten Zweifel an Deinem Orientalen hierher gebracht haben. :) Herzlich willkommen.

Ich erlaube mir, Deine Beiträge ein bisschen zu sezieren.
Nicky2483 hat geschrieben:
20.06.2019, 19:56

Ich (36) bin seit etwas mehr als zwei Jahren mit meinem Freund (24) aus Marokko zusammen

Sorry, allererster Punk, leider vollkommen eindeutig. Ein Araber möchte mit einer möglichst jungen Jungfrau zusammen sein, die sich widerspruchslos ein Kind nach dem anderen von ihm machen lässt. Klingt platt? Ist es auch, aber trotzdem eine Tatsache. Daran gibt es rein gar nichts zu deuteln.

Wir haben Anfangs kaum Kontakt gehabt, das hatte sich geändert, weil ich angefangen habe auch Nachtschichten im Camp zu machen und so kamen wir ins Gespräch, dabei ist es auch geblieben.

Du treibst Dich NACHTS bei fremden Männern herum... :shock: Bitte setz Dich dringend intensiv mit den Lebensgewohnheiten in Marokko auseinander. BITTE. Es wird Dir die Augen öffnen, dass Du mit Deinem gut gemeinten Engagement allein schon dadurch den Respekt dieser Kerle verloren hast. Eine (in deren Denke/Erziehung) anständige Frau tut das nicht. Eine anständige Familie würde auch nicht dulden, dass eine Tochter so etwas macht. BITTE mach Dir ein authentisches Bild darüber, was wohl ein Marokkaner über eine Frau denken mag, die freiwillig nachts in eine Art Männerwohnheim geht.

Ich hatte ihn dann angeschrieben und wollte nur wissen ob er sich gut eingelebt hat und zurecht kommt.

Das sollte man noch nicht einmal bei einem normalzivilisierten Mann tun. Was kommt bei dem an? Nicht nur treibt sie sich nachts bei anderen Männern herum, sie wirft sich auch noch einem davon an den Hals, indem sie ihm hinterherschreibt (übersetzt: Sich anbietet, zum zweiten Mal!!!)

Darauf hin haben wir ein paar Tage hin und her geschrieben, er hat dann das Camp nochmals besucht und kam auf mich zu und meinte er würde mich gerne mal privat treffen. Ich habe mit mir gezögert habe dann aber zugesagt.

Warum hast Du zugesagt? Das wäre schon gegenüber einem normalzivilisierten Mann ein taktischer Fehler. Der hatte wirklich eine extrem leichte Beute in Dir. Logo hat er zugegriffen. Seine Familie hat ihn nach Deutschland geschickt mit dem festen Auftrag: Junge, wir erwarten von Dir, dass Du uns Kohle rüberwachsen lässt - und er muss sich noch nicht mal bemühen. Der deutsche Staat schmeißt ihm Geld hinterher, und eine leichte Frau bietet sich ihm an

Von dem Tag an haben wir uns getroffen und alles war sehr schön. Wir haben viel Zeit miteinander verbracht und ich habe mich verliebt. Bei ihm hat es etwas länger gedauert, aber bis jetzt bin ich mir sicher das er mich liebt.

Bitte sei mir nicht böse, aber ich kann nur staunend den Kopf schütteln. Dir scheint überhaupt nicht klar zu sein, was Dein Marokkaner von Dir hält.


Es gab auch Gewalt mir gegenüber, in den Momenten dachte ich nur was lass ich hier mit mir machen, aber meine Liebe ist dadurch nicht erschüttert worden, nett mich naiv und dumm.

Abhängig nenne ich das, und "bedürftig". Liebestöter Number one, auch in Beziehungen, die unter einem weniger miserablen Stern stehen. Deine Bedürftigkeit nach dem Betrüger und Gewalttäter ist größer als Deine Achtung vor Dir selbst. Warum sollte ausgerechnet ein orientalischer Macho, der von seiner ganzen Erziehung und Lebenseinstellung Frauen verachtet, "gebrauchte" Frauen erst recht, noch dazu Frauen, die sich nachts bei Männern rumtreiben und sich einem hergelaufenen Fremden anbieten, "LIEBEN"? Sie verstehen im Orient unter "Liebe" ganz grundsätzlich etwas anderes als wir hierzulande. Dann schlägt er Dich auch noch und statt jetzt endlich die Biege zu machen und ihn anzuzeigen, "liebst" Du ihn und versuchst es ihm schön zu machen bei Dir, indem Du trotzdem weiterhin die Beine breit machst. Unglaublich, bitte entschuldige. Dieser Mensch hat für Dich nur Verachtung.


Im zweiten Jahr haben wir dann fast zusammen gewohnt wir waren jeden Tag zusammen, ich habe zu dem Zeitpunkt eine neue Wohnung bezogen. Ab dem Zeitpunkt wurde alles anders, er hat mir versprochen alles zu ändern, was er auch tat, keine Gewalt mehr!

Wow, keine Gewalt mehr - wiiiiie schööön. Da hat er sich nicht etwa zusammengerissen oder geändert. Er hat nur erkannt, dass er vorübergehend das "Züchtigen" der unbotmäßigen Frau einstellen muss, um an sein Ziel zu kommen. Das stellt sich schon wieder ein, wenn er es für opportun hält, keine Sorge.

Wir haben mehr über unsere Probleme gesprochen und auch Diskussionen sind nicht mehr eskaliert. Er hat mir im Haushalt geholfen und sogar für mich gekocht. Wir haben zwar von Heirat gesprochen aber es war immer ohne Zwang, auch Geld wollte er nicht haben, so das ich mir immer sicher war es ist wirklich Liebe.

Wahnsinn. Der Kerl schlägt dich nicht mehr, sondern spricht über Heirat. Seine Familie wird ihm ordentlich Druck gemacht haben, damit er sich zusammenreißt, sonst wird das nämlich nix.


Druck diesbezüglich machen jetzt nur seine Eltern weil er wieder bei denen wohnt, und bei unseren täglichen Gesprächen ist er immer wieder am weinen weil seine Eltern so sind. Sie sagen er soll mich heiraten aber er will das nicht

Die Familie hat zusammengelegt, um den Schlepper zu bezahlen. Sie fordert ihre Rendite ein. Das ist ganz normal. Die familiären Beziehungen im Orient entsprechen eher einem Geschäft, einem Handel, als dem, was wir hierzulande gewöhnt sind ("bedingungslos").
Heiraten will er Dich eigentlich nicht, aber er würde es, falls er die Chance dazu bekäme, auf Druck seiner Eltern selbstverständlich tun. Drei Jahre würde er es sicher aushalten. Er wird alles daransetzen, Dir ein Kind zu machen, weil er weiß, dass Ihr Euch trennen werdet. Dann ist er 18 Jahre lang safe.


Und wegen seiner Religion und deren Traditionen, das stimmt zwar und ich habe wirklich viele Menschen kennengelernt die aus arabischen Ländern kommen durch meine Arbeit, aber er ist anders. Er hat sich auch immer wieder über die Muslime aufgeregt weil die so blöde Einstellungen zum Leben haben und er sich damit gar nicht mehr identifizieren kann.

:lol: Es ist bei den Beznessern längst angekommen, dass uns ihre Religion und ihre spinnerten, unvernünftigen Traditionen verhasst ist. Weil beides aber dummerweise zu ihrer Selbstdefinition wesenskernig dazugehört, hassen und verachten sie uns, weil sie sich ein Stück weit verleugnen müssen (Stichwort Takija = taktisch gebotenes, erlaubtes, allahabgesegnetes Lügen), um das von uns zu bekommen, was sie wollen: Geld, Wohlstand, möglichst ohne Eigenleistung. Gelegentlich rächen sie sich blutig für diese Selbsterniedrigung.
Es tut mir leid, weil Du ent-täuscht sein wirst, aber die Ent-Täuschung ist das Ende der Täuschung und der Beginn der Realität.

Alles Gute!

Martinak
Beiträge: 97
Registriert: 03.09.2012, 10:14

Re: Ist er auch so einer?

Beitrag von Martinak » 25.06.2019, 11:41

Eclipse das ist ganz toll geschrieben.
Nicky und tu Dir bitte den gefallen und lies das ganze aus der Sichtweise wenn eine Freundin oder Bekannte an Deiner Stelle wäre und sie Dir das ganze erzählt, was würdest Du dann von dieser Geschichte halten?

Antworten