Ein klassischer Fall!?

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesem Land

Moderator: Moderatoren

Justicia
Beiträge: 726
Registriert: 19.05.2012, 13:17

Re: Ein klassischer Fall!?

Beitrag von Justicia » 10.10.2019, 00:35

Nika hat geschrieben:
09.10.2019, 22:23
Würde ich mich doch als offenen Menschen bezeichnen, den andere Kulturen interessieren, aber dem "Orient" gegenüber mach ich jetzt echt ein bisschen zu.
Du wirkst wie eine offene, kulturinteressierende Frau. WEIL du das bist, macht es dich so fassungslos, dass andere Menschen so ab abartig denken und handeln.
Das, was die machen, ist nämlich alles andere als offen und kulturinteressiert. Das Klientel, mit dem wir uns in diesem Forum beschäftigen, tut nur so als wären sie das, was uns vermeintlich befriedigt. Die armen Menschen, die so hart arbeiten müssen, die so eine Lebensfreude haben, die so von Schicksal geplagt sind, deren Familien so stark zusammenhalten, die Liebe, die sie nicht einfach so wie wir leben können... Ach, die Liste der Begründungen um Mitleid und Helfersyndrome zu wecken ist unendlich lang. Kein Mensch, der ehrlich ist, würde solche Karten ziehen!

Mich hat das verlinkte Interview überhaupt nicht überrascht und doch habe ich Ekel empfunden, genau wie du. Ich finde auch, dass das eine ganz normale Reaktion ist.

Wenn jemand klar sagt Mit dir kann ich nicht befreundet sein, weil meine Religion/Kultur eine derartige Freundschaft nicht vorsieht kann ich das respektieren. Ich habe auch Gründe, weshalb ich mit Menschen eher weniger zu tun haben möchte. Ich will das auch nicht bewerten.

Doch diese Heuchelei, diese Doppelmoral, die Bezness ermöglicht, verurteile ich schwer. Es gibt in meiner Moralvorstellung keinen einzigen vorstellbaren Grund, der Bezness rechtfertigt. Für mich ist dieser Ansatz die wahre Offenheit und das wahre Interesse an verschiedenen Kulturen.

Deshalb spreche dir diese Eigenschaften bitte nicht ab!

Meine Beobachtung ist, dass ein Beznesser grundsätzlich das in Anspruch nimmt, was ihn in den Kram passt und auslässt, was er nicht haben will. Eine Frau bezahlt Flug, Hotel, Verpflegung selbst - klar, alle Beteiligten sind ja so westlich-modern. Eine Frau sputet nicht, wagt es eine andere Meinung zu haben oder gar zu hinterfragen - Verständnis für Herrn Beznesser bitte, das ist seine kulturelle Prägung. Das ist einfach nur zum Kotzen.

Was ich sagen will... Wenn du jetzt erstmal einen Widerspruch verspürst, dann sage dir immer wieder selbst, dass dein Empfinden lediglich eine logische Konsequenz ist und kein Widerspruch. Im Gegensatz zu dem Surflehrer respektierst du nämlich unterschiedliche Kulturen und ziehst andere Menschen nicht für deinen eigenen Profit ab.

Ich hoffe, dass die Schweizerin auch so weise ist und sich informiert und auf diesen Forum stößt. Ich kann mir vorstellen, dass sie total verblendet ist. Aber das soll nicht deine Sorge sein.

Ich finde die Regelungen in der Schweiz auch deutlich besser als in Deutschland. Alleine schon der um zwei Jahre längere rechtmäßige Aufenthalt würde etwas ausmachen. Wenn es nach mir ginge, könnte auch die Ehedauer auf fünf Jahre gestreckt werden und im Anschluss nur dann eine AE solange der Lebensunterhalt selbstständig und legal gesichert werden kann. Familiennachzug auf Staatskosten (außer Kindergeld) gäbe es in meiner Vorstellung nicht. Dauerhafte Duldungen nicht, illegales Untertauchen strikt geahndet. In welchem anderen Land gibt es vergleichbare Vorzüge wie hier?! Wer wirklich liebt, der arbeitet auch für seine Liebe und zwar wie es in unserer Kultur üblich ist. Das schafft auch die allseits gewollte Integration. So. Ich habe fertig :oops:
Liebe Grüße
voher Julija
jetzt Justicia

Ponyhof
Beiträge: 945
Registriert: 24.01.2014, 10:52

Re: Ein klassischer Fall!?

Beitrag von Ponyhof » 10.10.2019, 08:20

Da sagt Dir einer ganz offen, dass er ein Beznesser ist und Du fragst Dich noch, ob....? So ein dreistes A...loch ist selten!

Er hat eine schweizerische Freundin? Na, ob das stimmt? Freundin schon mal nicht, nennen wir sie lieber Melkkuh. Er nutzt sie nur für seine Zwecke aus, spielt ihr die grosse Liebe vor, und jammert nach ein paar Tagen bei einer Anderen rum, die er auch noch küsst.

Du bist genauso nur ein Mittel zum Zweck, nicht besser und nicht schlechter als die Schweizerin, irgendwo auf der Ebene zwischen wandelndem Geldautomaten (statt Geheimzahl eben Küsse...), Brutkasten für’s Aufenthaltskind oder Heiratsobjekt, was mann sich eben antun muss, damit es mit der Optimierung der eigenen Lebenssituation klappt. Nach Deiner oder nach den Gefühlen der Schweizerin hat er ja nicht gefragt, interessiert ihn auch nicht. ER, ER und nochmal ER zählt, jammer, jammer, jammer.

Willst Du so ein -sorry- Charakterschwein wirklich in Dein Leben lassen?
„Nicht zu bekommen, was man will, ist manchmal ein grosser Glücksfall.“ Dalai Lama

dodo02
Beiträge: 111
Registriert: 26.05.2016, 20:02

Re: Ein klassischer Fall!?

Beitrag von dodo02 » 10.10.2019, 10:22

@Julija

toller letzter Post! Das ist genau, was ich auch fühle/denke, nur konnte ich es nicht in Worte fassen...


Liebe Nika,

habe bitte kein schlechtes Gewissen in der Art von Du wärest jetzt intolerant oder vorurteilsbehaftet- Julija hat es ganz treffend beschrieben. Bitte zieh Dir den Schuh nicht an! Zum kulturell offen sein gehört auch, das Schlechte an anderen Kulturen zu sehen, zu benennen & auch zu beurteilen! Man kann auch kulturelle rosa Brillen tragen. Tragen Touristen gerne- im Urlaub sieht man ja auch nur den schönen Schein & ist zu kurz da & vom Alltag der Leute dort bekommt man nichts mit.
Du hast jetzt einige schlechte Seiten aufgezeigt bekommen...
Und immer das Gejammer, dass es Ihnen ja ach so schlecht geht- ich kann es nicht mehr hören.
In Indien habe Menschen gesehen, denen es wirklich wirklich schlecht geht, die in allertiefster Armut leben, mit Lepra oder Strassenkinder. Niemand von denen hat mir so die Ohren vollgejammert. Diese Menschen haben gar nicht das Geld zu flüchten. Die wirklich Armen haben oft überhaupt keine Möglichkeiten. Ganz anders Dein Surflehrer. Er hat einen ganz guten Job, der vmtl auch noch Spass macht- aber er kann halt den Hals einfach nicht voll genug bekommen.
Ich bemitleide hier doch auch nicht meinen Nachbarn, wenn er mich zujammern würde, dass sein Gehalt leider nicht für den Porsche, sondern nur für einen Golf reicht.

Liebe Grüße

dodo
Es ist wie es ist.

Efendi II
Beiträge: 6013
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Ein klassischer Fall!?

Beitrag von Efendi II » 10.10.2019, 13:03

Nika hat geschrieben:
09.10.2019, 20:09
Ich habe kürzlich eine Surfreise in die Westsahara unternommen und wollte mir eine kleine Auszeit gönnen. Die Gegend lockt mit perfekten Bedinungen zum Surfen und einem guten Standart was Unterkunft und Verpflegung angeht.
Na da kannst du ja froh sein, das es Dir nicht so ergangen ist wie den beiden
Touristinnen aus Dänemark und Norwegen, denen man die Köpfe abgeschnitten hat.

https://www.sueddeutsche.de/panorama/ma ... -1.4258757
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Cimmone
Moderation
Beiträge: 1501
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Ein klassischer Fall!?

Beitrag von Cimmone » 10.10.2019, 13:09

Efendi II hat geschrieben:
10.10.2019, 13:03

Na da kannst du ja froh sein, das es Dir nicht so ergangen ist wie den beiden
Touristinnen aus Dänemark und Norwegen, denen man die Köpfe abgeschnitten hat.

https://www.sueddeutsche.de/panorama/ma ... -1.4258757

In Ägypten wird Frau für anderes benötigt.
Köpfe rollen erst, wenn sie nicht mehr gebraucht werden.

Wow Efendi, wie kamste denn jetzt darauf....
Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

karima66
Beiträge: 2121
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Ein klassischer Fall!?

Beitrag von karima66 » 10.10.2019, 13:25

Mit Marokko liegt Effendi schon richtig, ist ja in diesem Fall nicht Ägypten, aber solche krassen, extremen Geschichten sind ja nun wirklich nicht die Regel.

Eclipse
Beiträge: 511
Registriert: 27.09.2018, 17:06

Re: Ein klassischer Fall!?

Beitrag von Eclipse » 10.10.2019, 18:43

Ich habe irgendwie nicht den Eindruck, dass er der Oberabzocker ist
Ich habe den Eindruck, dass der ein besonders abgebrühtes Exemplar ist. :shock:

Ponyhof
Beiträge: 945
Registriert: 24.01.2014, 10:52

Re: Ein klassischer Fall!?

Beitrag von Ponyhof » 10.10.2019, 19:36

Eclipse hat geschrieben:
10.10.2019, 18:43
Ich habe irgendwie nicht den Eindruck, dass er der Oberabzocker ist
Ich habe den Eindruck, dass der ein besonders abgebrühtes Exemplar ist. :shock:
Ja. Keines der Bezness-Opfer hat vorher gemerkt, dass „der nette, ach so arme“ Mann der Oberabzocker ist. Oder meinst Du, Nika, alle wären so blöd und hätten sich wissentlich in die Fänge eines offensichtlichen Gauners begeben? :mrgreen:

Nö.

Genau DAS ist ja das Spiel: Den Unschuldigen, Armen, Bedauernswerten, Verliebten,...., und auf jeden Fall komplett harmlosen und vertrauenswürdigen Typen mimen.

Sonst beisst ja keine(r) an!
„Nicht zu bekommen, was man will, ist manchmal ein grosser Glücksfall.“ Dalai Lama

Nika
Beiträge: 8
Registriert: 09.10.2019, 13:35

Re: Ein klassischer Fall!?

Beitrag von Nika » 10.10.2019, 21:14

@Julija & dodo02: Danke für eure Ausführungen! Stimmt, das sind wirklich gute Punkte, die werde ich für mich in den Vordergrund rücken.
Ich habe leider von Hause aus vorgelebt bekommen immer sehr vorsichtig zu sein (eher misstrauisch) und musste mir das lange und hart "abtrainieren". In Fällen wie diesen bin ich aber wirklich froh, nicht dieses Gottvertrauen in alles und jeden zu haben. Fassungslos hat es mich rückblickend aber wirklich gemacht - solche Erlebnisse überschatten dann den Eindruck von diesem Land.

@all:
Generell bin ich sehr froh, dass ich mich doch entschieden habe meine Erfahrung hier zu teilen und eure Meinung dazu zu hören.
Wenn man sowas noch nie erlebt hat, fallen viele Dinge gar nicht weiter auf - auf den ersten Blick. Ich bin nicht naiv, aber als ich mich in diesem Gespräch mit ihm befand, war ich zunächst einfach nur irritiert über die Gesamtsituation und die Dinge, die er erzählte (da fragt man sich doch, ob man irgendwas evtl. sprachlich falsch verstanden hat). Viele Details haben mich erst später zum Nachdenken gebracht.
Bezness war für mich auch ehrlich gesagt kein wirklicher Begriff, bzw. so weit weg, dass ich daran gar nicht dachte...

Toastie
Beiträge: 52
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Ein klassischer Fall!?

Beitrag von Toastie » 10.10.2019, 22:53

Du wirkst wie eine offene, kulturinteressierende Frau. WEIL du das bist, macht es dich so fassungslos, dass andere Menschen so ab abartig denken und handeln.
Das, was die machen, ist nämlich alles andere als offen und kulturinteressiert. Das Klientel, mit dem wir uns in diesem Forum beschäftigen, tut nur so als wären sie das, was uns vermeintlich befriedigt. Die armen Menschen, die so hart arbeiten müssen, die so eine Lebensfreude haben, die so von Schicksal geplagt sind, deren Familien so stark zusammenhalten, die Liebe, die sie nicht einfach so wie wir leben können... Ach, die Liste der Begründungen um Mitleid und Helfersyndrome zu wecken ist unendlich lang. Kein Mensch, der ehrlich ist, würde solche Karten ziehen!

Mich hat das verlinkte Interview überhaupt nicht überrascht und doch habe ich Ekel empfunden, genau wie du. Ich finde auch, dass das eine ganz normale Reaktion ist.

Wenn jemand klar sagt Mit dir kann ich nicht befreundet sein, weil meine Religion/Kultur eine derartige Freundschaft nicht vorsieht kann ich das respektieren. Ich habe auch Gründe, weshalb ich mit Menschen eher weniger zu tun haben möchte. Ich will das auch nicht bewerten.

Doch diese Heuchelei, diese Doppelmoral, die Bezness ermöglicht, verurteile ich schwer. Es gibt in meiner Moralvorstellung keinen einzigen vorstellbaren Grund, der Bezness rechtfertigt. Für mich ist dieser Ansatz die wahre Offenheit und das wahre Interesse an verschiedenen Kulturen.

Deshalb spreche dir diese Eigenschaften bitte nicht ab!

Meine Beobachtung ist, dass ein Beznesser grundsätzlich das in Anspruch nimmt, was ihn in den Kram passt und auslässt, was er nicht haben will. Eine Frau bezahlt Flug, Hotel, Verpflegung selbst - klar, alle Beteiligten sind ja so westlich-modern. Eine Frau sputet nicht, wagt es eine andere Meinung zu haben oder gar zu hinterfragen - Verständnis für Herrn Beznesser bitte, das ist seine kulturelle Prägung. Das ist einfach nur zum Kotzen.

Was ich sagen will... Wenn du jetzt erstmal einen Widerspruch verspürst, dann sage dir immer wieder selbst, dass dein Empfinden lediglich eine logische Konsequenz ist und kein Widerspruch. Im Gegensatz zu dem Surflehrer respektierst du nämlich unterschiedliche Kulturen und ziehst andere Menschen nicht für deinen eigenen Profit ab.

Ich hoffe, dass die Schweizerin auch so weise ist und sich informiert und auf diesen Forum stößt. Ich kann mir vorstellen, dass sie total verblendet ist. Aber das soll nicht deine Sorge sein.

Ich finde die Regelungen in der Schweiz auch deutlich besser als in Deutschland. Alleine schon der um zwei Jahre längere rechtmäßige Aufenthalt würde etwas ausmachen. Wenn es nach mir ginge, könnte auch die Ehedauer auf fünf Jahre gestreckt werden und im Anschluss nur dann eine AE solange der Lebensunterhalt selbstständig und legal gesichert werden kann. Familiennachzug auf Staatskosten (außer Kindergeld) gäbe es in meiner Vorstellung nicht. Dauerhafte Duldungen nicht, illegales Untertauchen strikt geahndet. In welchem anderen Land gibt es vergleichbare Vorzüge wie hier?! Wer wirklich liebt, der arbeitet auch für seine Liebe und zwar wie es in unserer Kultur üblich ist. Das schafft auch die allseits gewollte Integration. So. Ich habe fertig :oops:
[/quote]

Ich schließe mich dodo02 an, du hast für mich den Nagel auf den Kopf getroffen mit deinem Post, Julija! :wink: !
Mitleid mit ihm zu haben oder dich in ihn reinversetzen zu wollen ist sehr gefährlich, liebe Nika, denn es verunmöglicht es dir zu sehen, dass er es anscheinend völlig legitim und ehrenwert findet, zuerst die Dame aus der Schweiz für seine Zwecke zu benutzen und nun dich :evil: ! Dass er abfällig über eine Frau spricht, die ihm ein viel besseres Leben ermöglichen würde, sollte eigentlich schon genug sagen und dir zu denken geben, wie er von dir anderen gegenüber sprechen könnte. Hat er in seinem Selbstmitleid auch darüber gesprochen, was er selbst überhaupt für die Schweizerin tun würde? Zumindest Surf- oder Snowboardunterricht in der Schweiz vielleicht? Oder ist es für ihn klar, dass dem armen, bedürftigen, vom Leben und den politischen Verhältnissen ungerecht behandelten Mann in erster Linie aus Europa mal geholfen werden muss? Ich sehe keinen Grund für Mitleid und auch keinen Grund für eine "Freundschaft" zu ihm.

Nika
Beiträge: 8
Registriert: 09.10.2019, 13:35

Re: Ein klassischer Fall!?

Beitrag von Nika » 25.10.2019, 22:35

Nun hab ich eine ganze Weile nichts von mir hören lassen und wollte doch noch ein paar kleine Anekdoten zu dieser Geschichte bringen, die sich in den letzten Wochen so ereignet haben. Ist fast schon ein bisschen witzig, wenn man sich hier im Forum umgeschaut hat und die ganzen - leider irgendwie immer gleichen - Geschichten kennt.

Zunächst einmal hat sich etwa 1,5 Wochen nach meiner Abreise eine Miturlauberin bei mir gemeldet, mit der ich mich sehr gut verstanden habe und die noch ein paar Tage länger dort war als ich. Sie fragte mich, wie es mir gehe und dann, ob Besagter sich auch bei mir dauernd melden würde. Sie wüsste gar nicht, woher das kommt, denn sie hatte mit ihm gar nicht so viel zu tun und schon gar nicht so ein "Gespräch" mit ihm (ich hab da mal nachgefragt). Er würde ihr immer wieder schreiben, wie nett das doch war mit ihr etc., was sie verwundert hat. Nach unserem Abgleich brachte sie schön auf den Punkt, dass ihm entweder wahnsinnig langweilig sein müsse oder er einfach gern nach Europa wolle.

Dann hat er mir so Nachrichten geschickt, wie sie hier wahrscheinlich jedem zum Hals heraushängen (Ich hab mich total in dich verliebt; ich muss den ganzen Tag an dich denken; ich muss dich unbedingt wiedersehen; "I miss you soooo much"...). Ich hab darauf nicht wirklich reagiert und eher so scherzhaft gesagt, dass er mich schon vergessen wird, die Zeit vergeht schnell etc. Er hat mich auch ein paar Mal angerufen und ich konnte die Sache noch ein wenig besser hinterfragen. Man wird nicht schlau aus dem Gesagten, aber das soll man wohl auch nicht. Klar ist sein Englisch wirklich rudimentär, aber er hat mir auch die ganze Story mit seiner schweizer Freundin erzählt, das ging sprachlich auch.
Verwirrend wurde es, als er mir erzählt hat, die sei jünger als er. Meine 1-minütige Recherche (damit hat er mich doch glatt etwas in meiner Erinnerung verunsichert) hat das Gegenteil ergeben: sie ist definitiv älter als ich! Oder gibts da noch eine Weitere? Amüsant...

Zu guter Letzt hat er mich noch gefragt, ob wir uns nicht wiedersehen wollen. Ich hab das Spiel mal mitgespielt und gesagt, dass das eine tolle Idee sei und ich sowieso noch Resturlaub habe, den ich nehmen muss. Wie es denn bei ihm im Dezember aussehe. - Oh, schlecht, da muss er ja noch arbeiten und wir sollten uns dann doch besser nicht wieder da treffen. - Januar? - Hmmm, da muss er dann wieder in den Norden zur Familie, aber Februar sei doch gut? Bis dahin hat er dann wahrscheinlich alle anderen durchprobiert. Wahnsinn. :lol:

Anfang der Woche schickte er mir dann noch eine Nachricht, dass er die nächsten Tage wahrscheinlich nicht so viel Zeit hat (da kommt dann wahrscheinlich die Freundin aus der Schweiz), seitdem ist tatsächlich auch Ruhe.


Und die Moral von der Geschichte: es ist genau wie ihr es vermutet habt! ...und wenn es nicht so traurig für die Schweizerin wäre, dann würde ich mich über diese dreiste Art Menschen ausnehmen zu wollen einfach nur den Kopf schütteln und ein bisschen grinsen.
Zum Glück bin ich nicht in einem emotionalen Ausnahmezustand und konnte - vor allem Dank dieses Forums - die Masche schnell durchblicken und mich davon direkt distanzieren. Da ist ja einer wie alle! :shock:

Cimmone
Moderation
Beiträge: 1501
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Ein klassischer Fall!?

Beitrag von Cimmone » 26.10.2019, 07:29

Was will man da sagen, liebe Nika...

Bezzie ist sehr fleißig und lässt keine Gelegenheit aus.
Bei Deiner Schilderung der neuerlichen Begebenheiten kann sich einem schon der Magen umdrehen.

In einem Satz schreibst Du:"man wird nicht schlau aus dem Gesagten aber das soll man wohl auch nicht!"
Das ist etwas, worüber ich auch in meiner Erfahrung gestolpert bin.. so habe ich viel (zu viel) Zeit damit verbracht, herumzudenken, wie das wohl gemeint war...wohingegen die "Probleme" die Dank meiner großzügigen Unterstützung der Lösung bedarften sehr deutlich auf den Tisch kamen.

Dieses unverständliche Geschwafel dient wirklich dazu, den anderen einzuwirken, von sich selbst abzulenken, das Bauchgefühl totzudenken....

In dem Film "Catch me If you can" sagt der Vater ( ein Schmalspurbetrüger) zum Sohn:" weißt Du, warum die Yankees (oder so) jedes Spiel gewinnen? Weil sie gestreifte Trikots tragen. Die Verwirren den Gegner...."

Fällt mir zu diesem Geschwafel, das keiner verstehen soll, ein. Verwirrung...um den großen Wurf zu machen.
Als interessierte Person ist man dann so sehr bei dem anderen.... dass man sich und sein Gefühl zu der ganzen Sache völlig außer Acht lässt.

Ein Glück warst/bist Du emotional nicht involviert.....
Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Nika
Beiträge: 8
Registriert: 09.10.2019, 13:35

Re: Ein klassischer Fall!?

Beitrag von Nika » 26.10.2019, 11:16

Cimmone:
Exakt! Verwirrung stiften, ständig gegenteiliges daher schwafeln, keine konkreten Aussagen tätigen oder gesagtes widerrufen... wie Gehirnwäsche.
Erinnert mich (und auch diese Vergleiche sind hier mehrfach gefallen) immer wieder an meine Begegnung mit einem Persöhnlichkeitsgestörten (ich vermute Narzist gepaart mit BL, es war der Wahnsinn!). Aus dieser Erfahrung habe ich sehr viel gelernt. Vor allem auf mein Gefühl zu hören und dabei zu bleiben!

Eine kleine morgendliche Anekdote noch:
Heute früh sah ich ein Video auf Instagram aus dem Camp, in dem er arbeitet. Darauf war sehr deutlich die Schweizerin zu sehen (er natürlich nicht, da haben die Angestellten ja nichts verloren), die haben dort Geburtstag gefeiert. Ich musste richtig lachen, weil ich so ins Schwarze getroffen habe mit meiner Vermutung!
Kennste einen, kennste alle.

Deshalb noch einmal: herzlichsten Dank an alle die dieses Forum zu einer großartigen Quelle der Aufklärung machen. Ich bin so froh, das mir all der Kummer erspart bleibt, den so viele hier ertragen mussten und müssen.

Für mich fällt nun leider ein langer dunkler Schatten auf diesen Teil der Welt. Klar, solche gibt es irgendwie überall, aber das finde ich schon ziemlich unerfreulich als eine Bilanz aus ein paar Tagen Urlaub dort - zum Glück ist die Welt groß... :)

stolz19
Beiträge: 27
Registriert: 13.10.2019, 10:07

Re: Ein klassischer Fall!?

Beitrag von stolz19 » 09.11.2019, 21:39

Nika hat geschrieben:
09.10.2019, 20:57
Vielen Dank für eure raschen Antworten! :)

Ist es in Deutschland besonders einfach oder bekommt man einfach besonders viel Geld - oder was ist der Grund, dass Deutschland das bevorzugte Land ist?
Ich denke, ich werde die Sache einfach ausschleichen oder ihm erzählen, dass ich jemanden kennengelernt habe. So ist es wahrscheinlich am Einfachsten. Auf Geschwafel kann ich tatsächlich null und ich bin wirklich froh hier so viele krasse Geschichten lesen zu können. Ich glaube in anderer Ausgangslage wäre ich tatsächlich auch drauf eingestiegen. :shock:
Liebe Nika und natürlich alle anderen,

mal wieder hinke ich etwas hinterher mit meiner Antwort, aber es geht noch :lol:

Nika, zu deiner Frage warum die alle am liebsten nach Deutschland wollen wurde ja schon alles sehr richtig beantwortet, aber ich habe auch noch eine Antwort von einem direkt aus Ägypten: " You know, germany makes a big mistake! Your country gives everyone who comes a lot of money for nothing!I can`t understand why....."Genauso hat er es mir gesagt.
Also, Deutschland gibt jedem, auch denen , die nichts arbeiten, Geld zum Leben. Das hat er wirklich nicht verstanden, nur, dass es ja dann verständlich ist, dass alle erstmal hierher wollen.
Auch wenn sie von unserem Leben, unserer Kultur, Einstellung, Erziehung, Leben und Denken gar nix wissen und sich natürlich auch nicht damit beschäftigen , eines wissen die zu 100 %. Fürs NIXTUN gibt´s Geld!
Deshalb ist bei denen Deutschland die Nr. 1!

LG stolz19
ein Herz mit einer festen Mauer umgeben beschützt dich vor dem schlimmsten Orkan - im weichen Kern weißt du aber, wer du bist- es kommt darauf an, aus was deine Mauer besteht!

gadi
Moderation
Beiträge: 6484
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Ein klassischer Fall!?

Beitrag von gadi » 10.11.2019, 06:39

stolz19 hat geschrieben:
09.11.2019, 21:39
Nika, zu deiner Frage warum die alle am liebsten nach Deutschland wollen wurde ja schon alles sehr richtig beantwortet, aber ich habe auch noch eine Antwort von einem direkt aus Ägypten: " You know, germany makes a big mistake! Your country gives everyone who comes a lot of money for nothing!I can`t understand why....."Genauso hat er es mir gesagt.
Also, Deutschland gibt jedem, auch denen , die nichts arbeiten, Geld zum Leben. Das hat er wirklich nicht verstanden, nur, dass es ja dann verständlich ist, dass alle erstmal hierher wollen.
Auch wenn sie von unserem Leben, unserer Kultur, Einstellung, Erziehung, Leben und Denken gar nix wissen und sich natürlich auch nicht damit beschäftigen , eines wissen die zu 100 %. Fürs NIXTUN gibt´s Geld!
Deshalb ist bei denen Deutschland die Nr. 1!

LG stolz19
Hier muss ich ihm vollkommen recht geben. Solche Menschen lügen zwar meistens, aber hier spricht er die volle Wahrheit.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Antworten