Licht und Schatten

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesem Land

Moderator: Moderatoren

Antworten
Agadirbleu
Beiträge: 564
Registriert: 30.04.2008, 22:26
Wohnort: Deutschland

Re: Licht und Schatten

Beitrag von Agadirbleu » 16.03.2015, 23:55

Die Argumente die er für Agadir hat sind ja gut da wir uns in seiner Heimat stets gelangweilt haben ohne Strand
Hallo Pusteblume,

schade, dass es Dir zur Zeit nicht besser geht. Hat die Paartherapie doch nicht den nachhaltigen Erfolg gebracht? Ich finde es super, dass Dein Mann sich bereit erklärte, gemeinsam zur Therapie zu gehen.

Appartement am Strand in Agadir:
Darf ich fragen, ob sein Elternhaus weit weg vom Meer liegt??
Glaube mir, wenn dort eine Immobilie angeschafft werden würde, dann hättest du immer full house. Im Sommer, wenn es im Landesinneren heiss ist, geht man im Juli/August gerne ans Meer, da es dort meist kühler ist, oft der Nebel den halben Tag rumhängt.....

Was schwebt ihm denn vor? ein kleines Appartement für euch 3 oder doch etwas grösser und grosszügiger? Je nach dem die Antwort ausfällt, weißt du woher der Wind weht! und wer es vorwiegend occupieren wird.

Liebe Grüsse
Agadirbleu

Ariadne
Beiträge: 1393
Registriert: 27.05.2014, 14:41

Re: Licht und Schatten

Beitrag von Ariadne » 17.03.2015, 18:24

Pusteblume hat geschrieben:Hallo zusammen,

im Moment steht es um diese Ehe nicht gut.Es ist so dass ich sagen muss dass die Unterschiede auf die Dauer dann doch zu groß sind.Ich wünsche mir zum Beispiel dass wir hier ein Haus oder Eigentum erwerben. Habe das Gefühl sein Geld fliesst momentan in andere Kanäle. Er will ein Appartement in Agadir damit wir am Strand Urlaub machen können. Passt mir gar nicht. Kürzlich ist sein Cousin mit vier Kindern und Frau von Frankreich nach Deutschland gezogen. Seither hält er sich fast immer nur dort auf und vergisst unsere Familie. Er kümmert sich fast nur noch um dessen Angelegenheiten. Und wenn es das nicht ist, dann sind es Freunde für die er Sachen erledigt. Das Telefon steht jedenfalls nicht still. Ich merke dass ich mich fast nur noch ärgere. Eine Ehe sieht so jedenfalls nicht für mich aus...
Nur um euch mal auf dem Laufenden zu halten. ..
LIebe Pusteblume,
ich bedauere auch sehr, dass du nicht zu positiven Zügen kommst, trotz Wartezeit, Paarberatung. Du musst jetzt versuchen diplomatisch zu reagieren, um seine Ziele herauszufinden. Ich würde so an der Sache rangehen: ihm nett und freundlich sagen, dass erstmal hier, am Wohnort, Eigentum entstehen muss. Du hast nichts davon, wenn ein Ferienhaus, teuer entsteht (die sind mittlerweile ganz schön teuer) und hier, wo euer Lebenszentrum ist, lebt ihr in Miete und macht Zugeständnisse für einen 2 bis 4 Wochen Aufenthalt am Meer. Also erst Eigentum am Wohnort werben, dann kann man über Agadir sprechen.

Auf dieser Weise kannst du herausfinden, ob er es ernst meint mit euch als Familie, oder er sich anders orientieren möchte. Ein Eigentum im Ausland ist nicht einfach, es birgt viele Gefahren, ich glaube du hast dich durch das Forum gelesen.

Den Einfluss der "französischen" Familie darfst du nicht unterschätzen. Er hatte bis jetzt nicht viel Unterstützung von Verwandten hier, jetzt sind sie da, ob sie aus Frankreich kommen oder aus Marokko ist piep egal, die Einstellung ist gleich.

Ich wünsche dir eine gute Entscheidung, viel Glück und alles Gute

Ariadne
Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka

Pusteblume
Beiträge: 72
Registriert: 25.04.2011, 23:05

Re: Licht und Schatten

Beitrag von Pusteblume » 17.03.2015, 20:43

Erstmal vielen Dank für eure Antworten.
Er möchte eine kleine Wohnung dort kaufen. Er fürchtet wohl auch dass unsere Tochter keine Lust hat nach Marokko zu reisen wenn dort kein Strand ist und eher andere Ziele anpeilt.Es ist ihm wichtig dass sie Marokko toll findet.Aus seiner Familie ist er der einzige mit Europaerin. Ausser ein anderer Cousin ist mit einer Schweizerin. Die Ehe existiert auch noch. Ich finde er hat übermäßig viel Kontakt mit Familie und Freunden. Der Grund für den Umzug der "Franzosen" war Renteneintritt des Mannes. Meines Wissens nach zumindest. Ich bin wachsam das könnt ihr mir glauben. ..

Agadirbleu
Beiträge: 564
Registriert: 30.04.2008, 22:26
Wohnort: Deutschland

Re: Licht und Schatten

Beitrag von Agadirbleu » 18.03.2015, 00:11

Der Grund für den Umzug der "Franzosen" war Renteneintritt des Mannes
Hallo Pusteblume,

und der "Frührentner" hat 4 Kinder, die mit nach Deutschland gezogen sind. Sprechen sie denn Deutsch?
Vll nimmt man hier nur die Sozialleistungen in Anspruch, weil sie höher als in France ausfallen. :?:
Sind unter den 4 Kindern auch jugendliche Mädchen (ab 16 Jahren - nach marokk. Verständnis schon im heiratsfähigem Alter) ?
Ich will keine Pferde scheu machen, aber sei wachsam.....

Nochmals auf das Appartement oder was auch immer als Immobilie zurückzukommen, i es st auch nicht zum Nulltarif zu haben. Ganz zu schweigen von den laufenden Kosten, von den Steuern etc. Das Geld ist in der Immobilie blockiert, irgendjemand muss nach dem Rechten sehen....das kann dann soweit gehen, dass es für diese Person(en) zur Dauerwohnungsstätte wird. Und wenn du eines Tages verkaufen möchtest, dann hat man auch nur Trouble!

Wir hatten 20 Jahre eine große Whg in Agadir und erst vor wenigen Jahren verkauft. Lange haben wir den Verkauf hinausgezögert, weil mir die Vorstellung schwer fiel, alles aufzugeben. Aber jetzt, nach dem Cut, gehe ich 2 mal im Jahr ins Hotel direkt am Meer und bin dabei sehr glücklich und zufrieden. Früher waren wir natürlich sehr viel vor Ort wegen der Wohnung und auch, weil es immer etwas zu regeln gab. Und Behördengänge waren nervig, wenn ich mich um 9 h auf den Weg gemacht habe, konnte ich mich glücklich schätzen, wenn ich gegen 1/2 12 h schon fertig war; manchmal musste ich dann nochmals hin, weil irgendein Beleg noch vorgelegt werden musste, weil...weil....-;) Am Anfang wollte ich keine DHS geben aber dann bin ich vor mir und meinen Prinzipien eingeknickt, da ich erkannte, dass die Angelegenheit mit ein par Scheinen doch sehr viel schneller zu regeln ging.
Eure Tochter hat wahrscheinlich sehr viel mehr Spaß im Hotel am Strand mit Swimmingpool zu verbringen. Da bin ich mir ziemlich sicher.

Liebe Grüsse
Agadirbleu

Ariadne
Beiträge: 1393
Registriert: 27.05.2014, 14:41

Re: Licht und Schatten

Beitrag von Ariadne » 18.03.2015, 15:00

Pusteblume hat geschrieben:Erstmal vielen Dank für eure Antworten.
Er möchte eine kleine Wohnung dort kaufen. Er fürchtet wohl auch dass unsere Tochter keine Lust hat nach Marokko zu reisen wenn dort kein Strand ist und eher andere Ziele anpeilt.Es ist ihm wichtig dass sie Marokko toll findet.Aus seiner Familie ist er der einzige mit Europaerin. Ausser ein anderer Cousin ist mit einer Schweizerin. Die Ehe existiert auch noch. Ich finde er hat übermäßig viel Kontakt mit Familie und Freunden. Der Grund für den Umzug der "Franzosen" war Renteneintritt des Mannes. Meines Wissens nach zumindest. Ich bin wachsam das könnt ihr mir glauben. ..
Das ist mir auch aufgefallen (o.g farbiger Satz) Ich habe dein Thread durchgelesen, ich konnte nicht alle Einzelheiten behalten, aber den Eindruck hatte ich, dass seinen engen Kontakt zur Familie und den Freunden hat sich intensiviert, seitdem die Cousin-Familie da ist. Und das meinte ich mit dem Einfluss. Stell dir mal vor, jemand trichtert dir jeden Tag und stundenlang etwas ins Ohr. Zum Schluss glaubst du selber dran, als wären deine eigenen Gedanken. Ich kenne diese Haltung von meinem Ex, jeder Besuch bei seiner Familie hat eine andere Verhaltensweise hervorrufen können. Sowas spürt eine Frau!

Seine Tochter könnte sich puddelwohl fühlen in einem Hotel mit Swimmingpool, Betreuung und Kinderanimation. Es dürfte nicht mehr kosten, als die Anschaffungs- und laufenden Kosten einer Ferienwohnung. Vor allem würde ich nicht wollen, dass alle Verwandte meine Wohnung als Urlaubswohnung benutzen, und dahin läuft es aus. Die Nebenkosten bleiben an einem hängen und sie pflegen nämlich die Wohnungen nicht, man verbringt mal ein Tag damit, bis man alles sauber geschrubbt hat. (Eigene Erfahrung - sie haben sogar meine Schuhe und Klamotten getragen :-( )

Meiner Meinung ist die Investition in eine Ferienwohnung in Agadir - für dich persönlich - nicht zu amortisieren. Flug-, Transfer- und Verpflegungskosten muss man sowieso tragen, die Flüge sind viel günstiger, wenn man Pauschalreisen bucht.
Überlege dir gut, was sich lohnt und was sich nicht lohnt, eine Gegenüberstellung der Kosten ist oft eine Hilfestellung.
Und was ich vorher gesagt habe, gilt immer noch, es lohnt sich nicht eine Ferienwohnung im Ausland zu kaufen, wenn man zu Hause noch kein Eigentum hat.
Liebe Grüße
Ariadne
Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka

Dalama
Beiträge: 476
Registriert: 02.02.2013, 14:30

Re: Licht und Schatten

Beitrag von Dalama » 18.03.2015, 15:36

Für ihn stellt sich das mit der Wohnung natürlich anders dar: Die Familienmitglieder könnten dort abwechselnd Urlaub machen, sein Ansehen als Wohltäter in der Familie würde steigen usw.

Dabei ist der zusätzliche Nutzen als Altersruhesitz und evt. Wohnung für eine spätere einheimische Ehefrau noch gar nicht berücksichtigt. (Wollen ja nichts unterstellen. :wink: )

Pusteblume
Beiträge: 72
Registriert: 25.04.2011, 23:05

Re: Licht und Schatten

Beitrag von Pusteblume » 18.03.2015, 17:16

Also die Idee mit der Wohnung fand ich anfangs noch gut.Danach wurde ich skeptisch. Vor allem wegen der Kosten. Aber alle seine Freunde haben so ein Domizil. Naturlich auch der liebe Cousin.Das will er nun auch. Keine heiratsfahigen Töchter.
Ich bin wie gesagt finanziell und organisiert raus.Will damit nichts zu tun haben. Der Cousin ist glaub ich wirklich Rentner. Aber sicher kann man ja nie sein.Keine Ahnung. Ich finde für jemanden der ewig in Europa lebt braucht (und fordert) er viel Unterstützung. ...

salvation4
Beiträge: 45
Registriert: 18.04.2014, 10:39

Re: Licht und Schatten

Beitrag von salvation4 » 20.03.2015, 18:34

Hallo Pusteblume,

ich bin nur unstetig hier, aus geschäftlichen Gründen. Aber auch von mir hier ein herzliches willkommen.

Ich will jetzt nicht die ganze Geschichte aufrollen, aber was heißt du bist finaziell und organisatorisch raus? Was mit mit Schuldnerhaftung unter Ehegatten?
Habt Ihr eine Gütertrennung notariell Beglaubigt?

So wirklich raus ist man unter Ehepartner nie ...

Außerdem ist es doch so, dass das Geld, welches er dort finanziert, eurer Gemeinschaft HIER fehlen wird?! Wer gleicht das aus?

Ich sag es dir: DU ! Kost, Loggis, Nebenkosten, Versicherungen - ganz allg. "Betriebskosten für das Leben einer Person".

Ist es nicht so?

Pusteblume
Beiträge: 72
Registriert: 25.04.2011, 23:05

Re: Licht und Schatten

Beitrag von Pusteblume » 24.07.2015, 18:54

Hi zusamen
melde mich auch mal wieder. In erster Linie möchte ich euch berichten, wie es die letzten Monate ging. Eine Zeitlang ganz gut jedoch schlichen sich dann die alten Sachen relativ schnell wieder ein. Seine Sturheit ist immer grenzenloser geworden, manchmal igniriert er mich tagelang bis ich dann doch wieder mit ihm spreche, auch Beleidigungen sind oft dabei. Insbesondere beleidigt er meine Familie. Wenn ich Geld brauche muss ich immer betteln und er ist dann oft noch tagelang sauer und behandelt mich wie Luft. Seinen fianziellen Verpflichtungen ist er immer noch nachgekommen ohne zu murren. Jedoch geht es immer nur um seine Bedürfnisse (teures Auto kaufen um nach Marokko zu fahren, Appartment in MAR kaufen etc.). Ich soll bei der Erfüllung dieser Sachen mithelfen, will ich aber nict. In letzter Zeit spricht er oft von Trennung. Ich höre leise Telefonate mit seinen Kumpels und ähnlichem, oft stundenlang, verstehe aber leider kein Wort. Dann plötzlich dreht sich alles wieder m 180 Grad er sagt dann er liebt mich und will weitere Kinder. Mit Tochter nach wie vor sehr liebevoll. Jedoch wird er in seiner Art immer ichbezogener und egozentrischer.
Werde nicht schlau daraus. Weiß nicht was ich machen soll. Habt ihr Rat, Ideen?
Danke....

nessaja
Beiträge: 138
Registriert: 02.12.2011, 09:11

Re: Licht und Schatten

Beitrag von nessaja » 24.07.2015, 19:51

Liebe Pusteblume,

wenn Du einen Rat willst, kann ich Dir einen aus meiner Sicht geben: Ziehe die Reissleine, schiess ihn in den WInd. Wie weit willst Du es noch kommen lassen?
Hast Du es wirklich nötig um Geld zu betteln? Sicher nicht.

LG
nessaja
I do it my way.

Franconia
Beiträge: 2983
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: Licht und Schatten

Beitrag von Franconia » 24.07.2015, 20:55

Liebe Pusteblume,

es ist schwer dir einen Rat zu geben.

Aber dieses Auf und Ab zwischen/mit deinem Mann geht ja schon seit Jahren.
Es scheint als benimmt er sich wenn die Gefahr dich zu verlieren (Trennung/Scheidung) wieder mal enorm groß ist. Dieses Benehmen und Einlenken geht dann so lange gut, bis du wieder ruhig gestellt und zufrieden bist und dann verfällt er wieder langsam aber stetig ins sein (in meinen Augen) normales Verhaltensmuster.

Die Frage die du dir stellen musst - ernsthaft! - wie lange bist du noch bereit dieses Hin und Her und Auf und Ab mitzumachen? Wie lange bist du bereit diese emotionale Achterbahn weiter zu fahren? Wo ist deine Toleranzgrenze ab der du sagst, so nicht mehr, ich will nicht die nächsten 5, 10 oder 20 Jahre so weiter leben? Wo ist deine persönliche Schmerzgrenze?

Natürlich schmeißt man eine Ehe nicht einfach so weg, vor allem wenn noch Kinder da sind und selbstverständlich hat jeder eine 2. Chance verdient.
Aber wie viele Chancen hast du deinem Mann schon gegeben nur um einmal mehr festzustellen, dass er sich nur so lange bemüht wie nötig?
Wie viele Chancen willst du ihm noch geben nur um einmal mehr festzustellen, dass er sich weiterhin nur immer so lange bemüht wie für ihn unbedingt nötig?

Und eine Frage die du dir auch stellen solltest ist, wie lange bist du bereit deinen Kindern (?) dieses Auf und Ab, diese immer wieder kehrenden Auseinandersetzungen, aber auch die persönliche Unzufriedenheit mit der ganzen Situation beiderseits (sowohl von dir als auch von deinem Mann) etc. zuzumuten.
Kinder sind sehr feinfühlig, sie merken wenn etwas nicht stimmt, auch dann wenn sie z. B. die verbalen Wortgefechte nicht mitbekommen.

Du musst die Fragen hier nicht beantworten, aber bitte beantworte sie für dich - ganz ehrlich und dann entscheide ob und wie weit du bereit bist weitere Chancen (mit o.g. Ausgang) zu geben. Denn dauerhaft wird er sich nie ändern.
Hältst du an deiner Ehe fest, dann wirst du mit seinen Eigenheiten und deinem Misstrauen, also mit genau dem was dich immer wieder stört, leben müssen, genauso wie mit den Diskussionen ums Geld oder das Häuschen in MA.
Nur du alleine weißt ob und in wie weit du das kannst und in wie weit dies das Leben ist, das du dir vorgestellt hast.

Auch ohne Bezness und anfänglicher gegenseitiger ehrlicher Liebe scheitern bina Beziehungen leider oft an unterschiedlichen Vorstellungen, Kulturen, Verhaltensweisen der Partner. Da prallen Gegensätze aufeinander, die am Anfang evtl. noch sehr anziehend waren, auf Dauer aber ermüden und zermürben können.
Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)

Pusteblume
Beiträge: 72
Registriert: 25.04.2011, 23:05

Re: Licht und Schatten

Beitrag von Pusteblume » 03.08.2015, 20:29

Wir trennen uns.Es hat keinen Sinn mehr. Ich komme in nächster Zeit sicher mit Fragen auf euch zu.Nur mal so als update...damit ihr erstmal Bescheid wisst...

nabila
Beiträge: 2272
Registriert: 27.03.2011, 16:38

Re: Licht und Schatten

Beitrag von nabila » 03.08.2015, 20:46

hallo,

o.k. --- verstanden --- lieben Dank--- wir warten auf Dich.

Sicher ein schwerer und lang überlegter Entschluss ( für Dich ) -- aber ein guter. Halt Dich tapfer und Kopf hoch.


Liebe Grüße ♥
لا يزال بإمكانك الذهاب ببطء. لأنه في النهاية سوف نعود إلى نفسك فقط.
Du kannst ruhig langsam gehen. Denn am Ende findest Du nur wieder zu Dir selbst zurück.

Desert Dancer
Beiträge: 734
Registriert: 29.03.2008, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: Licht und Schatten

Beitrag von Desert Dancer » 04.08.2015, 12:22

Liebe Pusteblume,

das tut mir leid für Dich. Die Voraussetzungen waren bei Euch ja eigentlich doch recht gut. Trotzdem seid Ihr jetzt an den binationalen Schwierigkeiten gescheitert. Und probiert habt Ihr es immer wieder.

Aber ich denke es ist für Euch beide wohl der beste Schritt, dass Ihr Euch jetzt trennt. Es würde nur schlimmer werden.

Im Moment könnt Ihr euch ja offenbar noch in die Augen sehen (oder ist es mit den Beleidigungen noch schlimmer geworden?) und dann wird die ganze Trennung und Scheidung hoffentlich auch nicht allzu wüst über die Bühne gehen.

Alles Gute !
Ehemaliges CIB-Vereinsmitglied

Good thoughts, good words, good deeds…
Nobody but me can Keep me safe...

Darinka
Beiträge: 2811
Registriert: 28.05.2011, 23:37
Wohnort: Deutschland

Re: Licht und Schatten

Beitrag von Darinka » 13.08.2015, 12:58

Liebe Pusteblume,

das tut mir leid für Dich. Manchmal ist es sinnvoll einen harten Schnitt zu machen und neu anzufangen, damit es einem dann später (wenn alles überwunden und durchgestanden ist) besser geht. Landläufig sagt man ja: Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende...

Wenn du schon alles verloren glaubst, dann vergiss nie, dass dir noch die Zukunft bleibt. (Victor Hugo)

In jedem Ende liegt ein neuer Anfang. (chinesische Weisheit)


Wenn Du Rat oder Trost brauchst, weißt Du ja wo wir sind.
Liebe Grüße
Darinka
Menschen glauben fest an das, was sie wünschen. - Julius Cäsar
Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte. - Friedl Beutelrock

Pusteblume
Beiträge: 72
Registriert: 25.04.2011, 23:05

Re: Licht und Schatten

Beitrag von Pusteblume » 26.09.2016, 14:41

Ich mal wieder...seit langem :-)

Also ich kann mir vorstellen dass einige hier mich jetzt hauen wollen aber wir haben uns wieder zusammengerauft.Irgendwie schaffe ich den Absprung nicht...dafür liebe ich ihn zu sehr.Aber eines könnt ihr mir glauben:Wachsam bin ich und achtsam mit mir selbst dass ich mich nicht zu sehr verbiege.Meine Unabhängigkeit habe ich mir bewahrt und mache keine Zugeständnisse die über das normale Maß hinausgehen.Ich möchte jede Frau vorwarnen es ist auch ohne Bezness verdammt anstrengend mit einem arabischen Mann zusammen zu sein.Man muss eine starke Persönlichkeit besitzen sonst wird man zum Spielball. Das einzige Glück dass ich habe ist dass mein Mann zwar zäh aber lernfähig ist,dass er zwar wütet und tobt manchmal, aber am Ende eben doch das tut was ich will. Klingt hart ist aber die Wahrheit.Also ohne dickes Fell:Hände weg von solch einer Beziehung
Wenn man richtig Haare auf den Zähnen hat und den Mann das nicht abschreckt kann man es versuchen. Aber Vorsicht ist an allen Ecken und Enden geboten.Und Grenzen setzen,wie bei einem Kind.
Wohin der Weg uns führt ist natürlich weiter unklar.Morgen kann es vorbei sein.Liebe ja,aber weg mit der rosa Brille...im Übrigen:Es wird kein Haus in Marokko geben...

Wathani
Beiträge: 1615
Registriert: 09.11.2015, 18:03

Re: Licht und Schatten

Beitrag von Wathani » 27.09.2016, 09:14

Liebe Pusteblume
ich kannte Deinen Thread nicht und habe gestern erstmal alles gelesen - puh, ein ganz schönes Auf und Ab.
Aber vielleicht gar nicht so schlecht, dass ich ihn im Ganzen gelesen habe...da wird Deine Unsicherheit im Hinblick auf Deine Ehe recht deutlich.
Aber ehrlich gesagt hatte ich nachher nicht das Gefühl, dass das ganz speziell auf interkulturellen Differenzen beruht. Auch dieses Hin und Her, wieviel Einblick einem der Partner in die Ausgaben gewährt und ob man getrennte oder gemeinsame Konten hat - das kenne ich von so vielen Leuten in meinem Freundeskreis, und die sind weiß Gott nicht in binationalen Ehen.

Oft hat einer das Gefühl, der andere gibt das Geld ein wenig zu locker aus.

Ein kultureller Unterschied besteht aber sicher in der Betrachtungsweise von Geld. Ich denke viele Muslime haben ein Problem damit, z. B. für Zinsen Schulden bei der Bank zu machen, um z. B. Immobilien zu erwerben. Sie wollen lieber einen großen in Zahlen ausgedrückten Betrag auf ihrem Konto sehen.
Ich glaube mein Mann denkt auch, wir sollten viel mehr sparen. Ich habe aber auch den Eindruck, dass er noch nicht ganz begriffen hat, dass in Deutschland Geld auf dem Konto eine schlechte Anlage ist. Bei der derzeitigen Zinslage in Immobilien zu investieren, Darlehen abzustottern und am Monatsende ein leeres Konto zu haben, ist einfach die bessere Alternative. Aber er fühlt sich oft verunsichert dadurch, dass er jetzt "Schulden" hat und hätte lieber viel Bares auf dem Konto. Ich kann ihm einfach nicht klar machen, dass sein Geld vom Herumliegen nicht mehr wird, sondern peut à peut immer weniger, ohne dass er es ausgibt. Theoretisch versteht er das alles, aber irgendwie kommt das Thema immer wieder auf den Tisch, weil sich alles in ihm gegen Schulden sträubt :wink:
Also ich kann mir vorstellen dass einige hier mich jetzt hauen wollen aber wir haben uns wieder zusammengerauft.Irgendwie schaffe ich den Absprung nicht...dafür liebe ich ihn zu sehr.
Wie sieht er das denn? Wenn das ein einseitiges Festhalten an der großen Liebe ist, bringt Dich das sicher nicht weiter. Generell finde ich aber - gerade wenn Kinder im Spiel sind und die Ehe nicht aufgrund dramatischer Vorkommnisse gescheitert ist - dass es in Ordnung ist, dem Ganzen eine Chance zu geben - Dein Mann hat sich ja auch in der Vergangenheit bereit gezeigt daran zu arbeiten...
Freunde von und haben fast 2 Jahr getrennt gelebt und keiner von uns dachte, dass sie es nochmal probieren würden - jetzt haben sie sich doch nochmal zusammengerauft. Sie gehen einmal alle 2 Monate auf eine Art "Ehecoaching" Seminar, das ein ganzes Wochenende geht und das scheint sie weiter zu bringen.

Darf ich fragen, von wem dieser Wunsch nach einem Neustart ausging?
Man muss eine starke Persönlichkeit besitzen sonst wird man zum Spielball. Das einzige Glück dass ich habe ist dass mein Mann zwar zäh aber lernfähig ist,dass er zwar wütet und tobt manchmal, aber am Ende eben doch das tut was ich will. Klingt hart ist aber die Wahrheit.Also ohne dickes Fell:Hände weg von solch einer Beziehung
Tja, ich weiß nicht...ist eine starke Persönlichkeit nicht immer die Voraussetzung für eine gelungene Beziehung? Ich kann das so pauschal nicht beurteilen. Ich fand rückblickend meine deutsch-deutschen Beziehungen schwieriger als meine bikulturelle. Oft hatte ich mit den deutschen Männern auch unfassbar verschiedene Weltanschauungen und man kam überhaupt nicht zusammen, egal, wieviel man darüber gestritten hat. Bei der bikulturellen Beziehung habe ich das Gefühl, dass man dem Gegenüber von vorneherein mehr Achtsamkeit entgegenbringt, weil man weiß, dass man sehr verschieden ist und andererseits sind viele Unterschiede leichter zu verstehen, weil man weiß, wo sie herrühren. Ist jetzt aber nur meine persönliche Meinung.

Zum Spielball werden sollte man in keiner Beziehung und ich denke seine Interessen sollte man unbedingt immer wahren, auch wenn man manchmal Kompromisse eingehen muss. Es gibt Dinge, die nicht diskutierbar sind...

Ich verstehe übrigens das Anliegen, Immobilienbesitz in der Heimat schaffen zu wollen - ich denke, ich hätte diese Wunsch vielleicht auch, wenn ich im Ausland leben würde, einfach nur, um sich auch dort nochmal zu verwurzeln. Als "Fallschirm" sozusagen. Wir diskutieren da auch häufig darüber, wobei ich dagegen bin, in eine Immobilie zu investieren, in der das ganze Jahr keiner wohnt und an der nur der Zahn der Zeit nagt - über ein Grundstück würde ich eher mit mir reden lassen ... am Meer ;-)

LG
Wathani
Viele Grüße
Wathani

 "Ursprünglich aber hat niemand an einem Orte der Erde zu sein mehr Recht als der andere." (Immanuel Kant)

Anaba
Administration
Beiträge: 19794
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Licht und Schatten

Beitrag von Anaba » 27.09.2016, 09:58

hatte ich mit den deutschen Männern auch unfassbar verschiedene Weltanschauungen und man kam überhaupt nicht zusammen, egal, wieviel man darüber gestritten hat. Bei der bikulturellen Beziehung habe ich das Gefühl, dass man dem Gegenüber von vorneherein mehr Achtsamkeit entgegenbringt, weil man weiß, dass man sehr verschieden ist und andererseits sind viele Unterschiede leichter zu verstehen, weil man weiß, wo sie herrühren. Ist jetzt aber nur meine persönliche Meinung.
Bei den Männern, um die es hier im Forum geht, ist das wohl eher nicht der Fall.
Die bringen ihren Frauen kein Respekt oder gar Achtsamkeit entgegen.
Ich verstehe übrigens das Anliegen, Immobilienbesitz in der Heimat schaffen zu wollen - ich denke, ich hätte diese Wunsch vielleicht auch, wenn ich im Ausland leben würde, einfach nur, um sich auch dort nochmal zu verwurzeln. Als "Fallschirm" sozusagen.
Du weißt schon in was für einem Forum du dich hier befindest?
Deine Ratschläge in allen Ehren.
Aber wir sind kein binationales Eheforum, sondern ein Forum gegen Bezness.
Da sind solche Ratschläge fehl am Platz.
Wir raten grundsätzlich davon ab, dass sich Frauen an Immobilen in der Heimat der Männer beteiligen.
Eben weil die Unguten sich einen Fallschirm schaffen möchten, um sich den Absprung zu versüßen.
Das kann man hier immer wieder lesen.
Viele Frauen haben sich dadurch über Jahre hoch verschuldet.
Während längst die einheimische Jungfrau in der Immobilie sitzt, zahlt die deutsche Frau immer noch die Schulden ab.
Ich bitte dich, halte dich mit deinen Ratschlägen zurück oder such dir ein binationalen Eheforum. Da passen sie hin.
Hier warnen wir Frauen vor Immobilienkäufen in der Heimat der Männer.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Wathani
Beiträge: 1615
Registriert: 09.11.2015, 18:03

Re: Licht und Schatten

Beitrag von Wathani » 27.09.2016, 10:10

Du weißt schon in was für einem Forum du dich hier befindest?
Deine Ratschläge in allen Ehren.
Aber wir sind kein binationales Eheforum, sondern ein Forum gegen Bezness.
Da sind solche Ratschläge fehl am Platz.
Wir raten grundsätzlich davon ab, dass sich Frauen an Immobilen in der Heimat der Männer beteiligen.
Eben weil die Unguten sich einen Fallschirm schaffen möchten, um sich den Absprung zu versüßen.
Das kann man hier immer wieder lesen.
Viele Frauen haben sich dadurch über Jahre hoch verschuldet.
Während längst die einheimische Jungfrau in der Immobilie sitzt, zahlt die deutsche Frau immer noch die Schulden ab.
Ich bitte dich, halte dich mit deinen Ratschlägen zurück oder such dir ein binationalen Eheforum. Da passen sie hin.
Hier warnen wir Frauen vor Immobilienkäufen in der Heimat der Männer.
Entschuldige bitte Anaba, aber was hier steht ist meine Antwort an Pusteblume und nicht ein allgemeingültiger Hinweis für Beznessopfer im Hinblick auf Immobilienbesitz im Ausland.
Pusteblumes Thread zieht sich hier schon einige Jahren und nichts in diesem Thread - auch in den früheren Antworten anderer User - deutet hier auf Bezness hin. Es ist eine ganz normale Ehe mit ihren wie auch immer begründeten Höhen und Tiefen.
Hier wurden jahrelang von verschiedenen Usern Ratschläge für Pusteblumes Ehe gegeben und nun fährst du gerade mir an den Karren, wenn ich mich zu diesem Thread äußere? Die Ratschläge an Pusteblume bei den Beiträgen in den vergangenen Jahre haben dich aber nicht gestört? Was soll das jetzt?
Viele Grüße
Wathani

 "Ursprünglich aber hat niemand an einem Orte der Erde zu sein mehr Recht als der andere." (Immanuel Kant)

Anaba
Administration
Beiträge: 19794
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Licht und Schatten

Beitrag von Anaba » 27.09.2016, 10:19

Jeder schreibt hier seine eigene Meinung.
Trotzdem geht es in diesem Forum gar nicht zu Immobilienkäufen in der Heimat der Männer zu raten.
Dann noch als "Fallschirm".
Du solltest Frauen besser davor warnen, oder wenn das wirklich deine Meinung ist, einfach mal gar nichts dazu schreiben.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Antworten