3 Männer, 3 Geschichten

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesen Ländern

Moderator: Moderatoren

leva
Beiträge: 3662
Registriert: 27.06.2014, 17:01

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von leva » 15.09.2020, 19:20

Hallo,

ein Mann der dich braucht ,um Aufenthalt ueber Ehe u/o Kind in D zu erhalten fuehrt nix Gutes im Schild.Da gibt es mMn keine Ausnahmen.
Warum hat er nicht ein Leben in Holland aufgebaut,da er ja schonmal da war?
Du hast schon 2 Kinder,die brauchen dich und kein neuer Nutzniesser... :idea:

Anissa
Beiträge: 163
Registriert: 02.10.2017, 20:01

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Anissa » 15.09.2020, 22:28

Ich kenn mich mit Drogenpreisen nicht so aus, aber woher hatte er das Geld für den täglichen Kokainkonsum?

Sanna
Beiträge: 459
Registriert: 09.04.2019, 21:05

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Sanna » 15.09.2020, 22:47

Ist halt schon eine schwierige Situation, v.a. wenn man mit dem Kopf gegen das Herz entscheiden müsste. Wenn man verliebt ist, ist es ja auch sehr schwer dann Schluss zu machen.

Wenn der Aufenthalt unsicher ist, kann man sich aber ja leider nie sicher sein was die wahren Absichten sind :-(
Abwarten kann man sicherlich schon und dann wird man ja auch sehen, ob er z.B. abspringt wenn er merkt er kommt nicht weiter (sollte es nur um Heirat gehen). Sollte es aber dann so sein, und das war leider bei mir der Fall, dass du dann sehr starke Gefühle für ihn entwickelt hast, und er bekommt gravierende Aufenthaltsprobleme, dann ist es extrem schwierig demjenigen dann nicht zu "helfen". Ich hab es damals so empfunden dann etwas in der "Falle" zu sitzen, weil ich zwar noch nicht so schnell heiraten wollte, aber halt dann auch nicht wollte das er evtl. abgeschoben wird.
"Gutes kann niemals aus Lüge und Gewalt entstehen" Gandhi

Karlotta
Beiträge: 1105
Registriert: 14.02.2011, 08:01

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Karlotta » 16.09.2020, 07:05

Warum braucht er die Unterschrift von der Ex? Das Kind existiert doch! Wenn seine Vaterschaft dokumentiert ist, braucht es die Ex doch nicht. Ist der Aufenthalt in Europa durch ein holl. Kind nicht gesichert? Oder will er das in Holland aus bestimmten Gründen nicht durchfechten?

Lealia, Du willst wachsam sein! Ich fürchte, das wird nix. Eher die Prophezeihung von Sanna. Dein letzter Post ist eine einzige Verteidigung von ihm.
Bist Du sicher, daß er nur ein Handy hat? Gerne wird ein zweites oder auch drittes Handy genutzt. Dann bekommst Du nur das zu lesen, was im Moment für ihn das Beste ist. So schafft man Vertrauen, auch wenn der Bauch noch so grummelt.
Karlotta
Wer will, sucht Wege. Wer nicht will, sucht Gründe

Laelia03
Beiträge: 15
Registriert: 07.09.2020, 21:42

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Laelia03 » 16.09.2020, 08:38

@leva
Ja das ist ja die große Frage. Braucht er mich wirklich ? Mir ist das nicht ganz klar.

@Anissa
ich kann mir auch nicht vorstellen wie das geklappt hat. Er meinte auch, er hätte viel von Freunden bekommen aber...
ich denke einfach, dass er selbst verkauft hat. Anders geht es ja kaum. Ich muss nochmal darüber mit ihm reden.

@Sanna
Ja die Situation ist unglaublich schwer. Ich möchte gerne abwarten aber habe auch Angst vor dem Zugzwang der evtl. irgendwann kommt.
Wie ist es denn bei dir ausgegangen. Kann man deine Geschichte irgendwo lesen?

@Karlotta
Es gibt ja so eine Vaterschaftsanerkennung , wenn man nicht verheiratet ist. So wie ich das jetzt mitbekommen habe, wurde das noch nicht von den beiden gemacht. Es steht eben noch aus. Und die braucht er für den Aufenthalt. Wobei ich mir eben nicht sicher bin ob ein Kind in Holland reicht und hier in Deutschland den Aufenthalt zu bekommen.

Und ja, ich weiß, es wirkt als würde ich ihn nur verteidigen. Das war aber nicht meine Absicht. Es gibt da eben meine schlechten Erfahrungen und die Bedenken. Es gibt aber auch die andere Seite . Dinge die bei mir einen Positiven Eindruck hinterlassen. Und das wollte ich eben aufzeigen. Damit man versteht wie schwer das für mich ist und dass es nicht u bedingt 100% ig klar ist, dass er mich nur verarscht. Es könnte sein, muss aber nicht. Und ich möchte eben noch etwas mehr herausfinden.
Ob das die richtige Entscheidung ist, weiß ich nicht

Karlotta
Beiträge: 1105
Registriert: 14.02.2011, 08:01

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Karlotta » 16.09.2020, 09:04

Sanna's Geschichte kannst Du im geschützten Bereich "Sanna's Thread" lesen. Vorstellungsthread

Für die Anerkennung braucht er die Ex nicht, dafür kann man das Gericht bemühen.
Väter können sogar eine Anerkennung aus dem Ausland beantragen, wenn sie von der Geburt eines deutschen Kindes z.Bs. erfahren.

Warum hat er sich nicht um die Anerkennung in Holland bemüht? Weil es einfacher ist, eine deutsche Frau zu schwängern, es eine bessere soziale Hängematte gibt? Natürlich sind seine Geschichten stimmig, hat doch genug Zeit zum Nachdenken.

Deine Träume werden ein Traum bleiben, zum Albtraum mutieren.
Karlotta
Wer will, sucht Wege. Wer nicht will, sucht Gründe

gadi
Beiträge: 9308
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von gadi » 16.09.2020, 09:06

Karlotta hat geschrieben:
16.09.2020, 09:04
Sanna's Geschichte kannst Du im geschützten Bereich "Sanna's Thread" lesen. Vorstellungsthread
Danke Karlotta. Den "1.Teil" kannst du hier lesen, Laelia:
viewtopic.php?t=10605
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

karima66
Beiträge: 2509
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von karima66 » 16.09.2020, 13:22

Laelia, du möchtest rausfinden ob es nicht doch mit ihm funktionieren könnte, weil du verliebt bist.
Du verhältst dich wie wir es kennen, fragst, redest, möchtest Antworten, glaubst ihm seine usw.......nur dass es in diesen Ländern, Kulturen völlig anders läuft noch dazu wenn er die Vergangenheit hat die er nun mal mitbringt.
Schon beim lesen wäre es mir alles viel zu schwierig, weil verworren, unklar, man nie wissen wird was wo dran ist und was nicht, Misstrauen bleibt, Unsicherheit.....das alles wenn ich mich um zwei kleine Kinder ja kümmere, sorry, zu viel Zeit für zu wenig was am Ende bleiben könnte und Zeit die ich nicht ganz bei den Kindern bin.
Du schreibst von guten Punkten, der anderen Seite.....klar die gibt es immer.....wenn es die nicht gäbe wäre ja alles schön einfach.
Denkst du wenn ich mich trennte oder gegen eine Beziehung entschied gab es da keine tollen, manchmal wunderbaren Punkte, die gab es deshalb fällt einem sowas ja auch schwer, aber die reichen manchmal nicht um zusammenzuleben, nicht mal wenn Beide ehrlich lieben.
Diese ganze unklare Geschichte von ihm egal ob er Aufenthalt durch dich will und braucht oder nicht......du weißt nicht was alles in Holland passierte, du kennst die Frau dort nicht, er ließ sie mit dem Kind alleine warum auch immer, er hatte mit harten Drogen zu tun......das alleine reicht schon alles und es wird nur ein Bruchteil sein um für mich klar zu entscheiden das will ich nicht in meinem Leben.....das passt nicht, das tut man sich und den Kindern nicht an.
Was für Antworten erwartest du von ihm.....ehrliche......Never, er antwortet so, dass es ihm bei seinen Zielen hilft, er schießt sich doch nicht selbst ins Bein.....das was du weißt und die ganze Ungewissheit sollte reichen um es nicht weiter laufen zu lassen um sich nicht noch mehr darin zu verstricken.....aber es ist dein Leben....

Toastie
Beiträge: 406
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Toastie » 16.09.2020, 13:32

Laelia03 hat geschrieben:
16.09.2020, 08:38
Und ja, ich weiß, es wirkt als würde ich ihn nur verteidigen. Das war aber nicht meine Absicht. Es gibt da eben meine schlechten Erfahrungen und die Bedenken. Es gibt aber auch die andere Seite . Dinge die bei mir einen Positiven Eindruck hinterlassen. Und das wollte ich eben aufzeigen. Damit man versteht wie schwer das für mich ist und dass es nicht u bedingt 100% ig klar ist, dass er mich nur verarscht. Es könnte sein, muss aber nicht. Und ich möchte eben noch etwas mehr herausfinden.
Ob das die richtige Entscheidung ist, weiß ich nicht
Nimm deine schlechten Erfahrungen und deine Bedenken nicht auf die leichte Schulter. Viel mehr: höre auf dein gesundes Bauchgefühl. Es schreit ganz laut "der ist es leider wieder nicht!". Welche Dinge an ihm hinterlassen denn einen positiven Eindruck bei dir (wenn es für dich nicht zu persönlich ist, das hier zu erwähnen!)? Ist es der gemeinsame Alltag, der dir gefällt mit ihm oder habt ihr auch sonst ähnliche Vorstellungen vom Leben? Du bist verliebt, da sind erstmal viele profane Dinge toll, ich kann mir vorstellen, dass es dir auch gut gefällt, wie er mit deinen Kindern umgeht und dir einfach das Leben "versüßt". Die meisten Menschen aus Gambia kommen aus sehr kinderreichen Familien, die meisten können daher auch sehr gut mit Kindern umgehen. Kümmern sich die Männer auch ohne die Unterstützung der Frauen um die Kinder und verzichten dadurch auf ihre eigene Interessen? Meiner Erfahrung nach ist das eher selten! Zum richtigen Übernehmen von Verantwortung gehört mehr (und wie man bei seiner eigenen Tochter sieht, ist weniger für ihn mehr). Ob er als Ex-Drogendealer mehrere Handies hat, kannst du wirklich nicht wissen, oder er hat im Wissen, dir gewisse Chats zu zeigen, das Handy schon vorbereitet für dich und ggf. etwas gelöscht, was dich irritieren könnte!

Die 100%-ige Klarheit, dass er dich "nur" verarscht wirst du eventuell niemals erhalten, auch wenn du ihn weiter kennenlernst (hoffentlich ohne Zugeständnisse, Heirat und Baby). Er muss dich gar nicht "nur" verarschen, um dich auszunutzen, Vieles ist für ihn sicher angenehm und dass es ihm mit dir gut geht, ist ja ganz sicher nicht gelogen. Ob er dir etwas bieten kann/will und du ihm bedingungslos und aufrichtig wichtig bist, auch ohne deinen Pass, ein zukünftiges Kind und deine Unterstützung für sein Leben in allen Belangen weißt du allerdings noch nicht! Und diese Verbindung ist leider in vieler Hinsicht sehr viel gefährlicher als mit jemanden deiner Kultur und Sozialisation! Vergiss nicht, dass auch deine Kinder sich inzwischen an ihn gewöhnen und eine Bindung zu ihm entwickeln. Du hast ja schon geschrieben, dass sie bei seinem ersten Abschied schon geweint haben :cry: . Mir wäre als Mutter sehr wichtig, dass ich mir zuerst selbst über meine Prioritäten im Leben Klarheit schaffe und dann schaue, ob sich das mit solch einer unsicheren Beziehung vereinbaren lässt, den Kindern zuliebe. Egal, wie viele "Beweise" oder Gegenbeweise ich für das von ihm Gesagte erhalten kann! Also mehr zu schauen "was will ich für mich und meine Kinder?" und nicht "was will er?/ Verarscht er mich nur oder meint er es mit mir wirklich ehrlich?".
Liebe Grüße, Toastie
Der beste Weg vorwärts zu kommen, ist loszulassen was dich zurückhält (Albert Einstein)

Sanna
Beiträge: 459
Registriert: 09.04.2019, 21:05

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Sanna » 16.09.2020, 17:19

Das mit dem Handy ging mir auch durch den Kopf. Sorry das ich auch da bei allem misstrauisch bin aber bei solchen Hintergründen würde ich einem Mann keinen Meter mehr über den Weg trauen.

Mein Exmann hatte exakt ab dem zusammen wohnen plötzlich eine neue Nummer und sim Karte. Damals hab ich mir nichts dabei gedacht aber nach der Trennung war ich mir irgendwann sicher der Zeitpunkt der neuen Nummer war natürlich kein Zufall. Viele wechseln auch die sim und präsentieren dann nur die Kumpels in ihren Kontakten, und andere Kontakte laufen über eine andere Nummer oder es gibt eben sogar mehrere Handys. Ich hab nur Kumpelkontakte und Kumpelinenkontakte zu Gesicht bekommen, alles Leute die ich auch kannte. WhatsApp wurde immer offen präsentiert. Der Schlag traf mich dann in fb wo die Landsfrauenkontakte gepflegt wurden. Natürlich wurde dieser messanger nie vor mir geöffnet. Vertrauen vorgegaukelt indem ich sogar das Passwort des Laptops erhielt aber er hatte dann eben fb vergessen zu schließen weil er es nicht gewohnt war das ich dann nach über einem Jahr seinen Laptop mitnutzte.

Laelia es kann echt alles möglich sein woran man noch nicht mal im schlimmsten Albtraum denkt. Grundsätzlich hatte ich beim lesen deiner Geschichte ein ungutes Gefühl und das Gefühl von vielen Ungereimtheiten. Auch die Drogenvergangenheit würde mir sehr zu denken geben.
Bei mir ist es ja leider bitterböse ausgegangen. Trennung direkt nach Einbürgerung, 1 Jahr nach Heirat. Ich wusste über den Lebenswandel meines Ex nicht so viel, Studienprobleme standen im Vordergrund und daran gekoppelt Probleme mit dem Visum. Er wirkte lieb auf mich und als die Probleme kamen steckte ich schon so tief drin das ich ihn heiratete und aufkeinenfall eine Trennung wollte.
"Gutes kann niemals aus Lüge und Gewalt entstehen" Gandhi

Sanna
Beiträge: 459
Registriert: 09.04.2019, 21:05

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Sanna » 16.09.2020, 17:37

Ergänzen möchte ich noch...
Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern wie sich diese Situation anfühlt. Ich war auch über 30 und wollte das es nun wieder mal klappt mit einem Mann. War offen für eine feste Bindung und auch heiraten und das wurde mir dann zum Verhängnis. Träumte davon das es dann vielleicht auch noch mit einem Kind klappt (habe keine). Das spielte da alles mit rein und ich kann dir sagen ich habe unendlich viele Gespräche mit ihm geführt, hab 1000 Fragen gestellt, immer und immer wieder (vor der Hochzeit über Monate, aber auch danach). Er blieb ruhig und geduldig vor der Hochzeit und hat mir das alles schön schmackhaft gemacht, sich total reingehängt. Für mich war es damals nicht möglich dann noch einen klaren Kopf zu bewahren und evtl. noch die Notbremse zu ziehen. Und in den ganzen Gesprächen hörte ich halt immer nur das, was ich hören wollte. Ich warf das sehr oft in den Raum das ich ja dann nie sicher sein kann ob es wirklich um mich geht. Und letztendlich blieben bei mir unterbewusst vielleicht auch diese Zweifel. Ich hatte es ja schon mal geschrieben. Selbst wenn aufrichtige Gefühle im Spiel sind ist diese Problematik nicht zu unterschätzen.

Deine Gedankengänge hatte ich auch. Ich hab darüber auch damals mehrmals mit Freunden diskutiert. Ich konnte nicht sagen ob er mich verarscht, oder nicht. Wollte dann auch immer noch weiter sehen, dachte ich finde es raus. Rückblickend wären wohl diese ganzen Zweifel aufjedenfall ein Trennungsgrund gewesen aber wenn man den Mann dann schon liebt, kommt man kaum mehr an dagegen.

Und wenn jemand wirklich ein bestimmtes Ziel hat, schafft er das in vielen Fällen doch leider meistens. Dann kommt das "mehr rausfinden" zu spät und nachdem der andere schon den Abflug gemacht hat.
"Gutes kann niemals aus Lüge und Gewalt entstehen" Gandhi

Ponyhof
Beiträge: 1104
Registriert: 24.01.2014, 10:52

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Ponyhof » 16.09.2020, 20:59

Ich bin ein Freund klarer Worte, auch wenn es weh tut- aber meist ist dieser Schmerz nix im Vergleich zu dem, was Dich erwartet.

Fakt: Er hat harte Drogen genommen (und wahrscheinlich damit gedealt)

Fakt: Er hat ein Kind, um dass er sich nicht kümmert, und hat sich von Weib und Kind ins Ausland abgesetzt. Was will der eigentlich hier, warum ist der nicht mehr in Holland?

Fakt: Seine Geschichten weisen Ungereimtheiten auf, sprich, er sagt nicht so ganz die Wahrheit.

An Sicherheit grenzende Wahrscheinlichkeit: Er ist Beznesser, hat „seine Urlaubsliebe“ geheiratet. Diese Geschichten kannst Du hier hundertfach nachlesen. Auch wenn Du meinst, dass „sich seine Ex une er nix nehmen“, so kennst Du nur SEINE Version der Story. Und dass eine belogene, betrogene Frau, welche samt Kind sitzengelassen wurde, nachdem sich „ihre grosse Urlaubsliebe“ als harter Drogensüchtiger herausstellt, nicht mehr im Therapeuten-Ton kommuniziert, ist verständlich.

.....

Und du fragst Dich ernsthaft, ob so ein verantwortungs- und gewissenloser Junkie ein echter Vater und langjähriger Partner für Dich ist...? Wirklich...?

Du hast mit der anderen Frau doch genau die Blaupause, warum sollte es Dir anders ergehen als ihr? Meinst Du wirklich, dass du ihn ändern kannst? (Vergiss es!)

Brauchst Du wirklich noch so einen „Therapiefall“, der sich nicht ändern wird (sondern sich im Zweifel ins nächstbeste Ausland verdrückt und der Nächsten seine Geschichten aufdrückt)...?

Du hast 2 Kinder, und wenig Familie im Rücken. Es ist verständlich, dass Du dir eine Familie wünschst, einen Partner, jemand, der für Euch da ist. Wenn Du einen dahergelaufenen Junkie, der seine Verantwortungslosigkeit gegenüber seinem Kind schon so deutlich macht wie er, lügt, betrügt und sich Leistungen erschleicht (nein, er ist nicht asylberechtigt!) ernsthaft als Partner in Erwägung ziehst, dann frage ich mich, wie kriminell und egoistisch jemand noch sein muss, damit Du ihn nicht nimmst.

Sorry, falls das weh tat- aber ich möchte Dich und deine Kinder vor grösserem Schmerz bewahren.
„Nicht zu bekommen, was man will, ist manchmal ein grosser Glücksfall.“ Dalai Lama

Ponyhof
Beiträge: 1104
Registriert: 24.01.2014, 10:52

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Ponyhof » 16.09.2020, 21:22

Und noch etwas, was sehr weh tun könnte:

Viele Frauen haben es auf dem „Dating- und Heiratsmarkt“ sehr schwer, wenn sie schon Kinder haben, zumindest solange diese recht jung sind und die „Konkurrenz“ kinderlos ist. Es ist für einen Mann eben ein Unterschied, ob er ein lockeres Date beliebig arrangieren kann, gemeinsam problemlos reisen, sportlich anspruchsvolle Hobbies, Kunst, Kultur, Konzerte.... oder ob er sich „eine Familie anschafft“, und diese Dinge, die er gerne mit einer Partnerin erleben würde, zugunsten „fremder“ Kinder zurücksteckt. Für die eigenen Kinder ist das leichter, als für fremde Kinder und eine noch relativ fremde Frau.

Diese Probleme verstärken sich, je mehr Kinder eine Frau hat. Denn der Stiefvater -vor allem, wenn er selber noch keine Kinder hatte- hat gar keine Chance, langsam in die Rolle als Papa hineinzuwachsen, sondern da sind eben -neben der Frau- gleich mehrere Personen, denen er gerecht werden muss. Wenn dann auch noch verschiedene Kinder von verschiedenen Vätern stammen, dann hängen oft noch diese Väter zumindest als Besuchsväter mit dran, holen Kinder ab und bringen sie, oder es gibt ständig irgendwelche Jugendamtstermine etc.- der „richtige“ Papa wird Mann also sehr schwer.

Kurz: Bei einer Frau, die alleinerziehend mehrere Kinder von mehreren Vätern hat, gehen bei vielen -gerade bei verantwortungsvollen!- Männern alle Warnlampen an. Sie befürchten, der Verantwortung nicht gerecht werden zu können, oder sich mit einer ganzen „Sippe“ von Patchworkvätern herumärgern zu müssen.

Sprich, die Wahrscheinlichkeit, dass Du einen verantwortungsvollen, ehrlichen Partner „für‘s Leben“ findest, sinkt mit jedem weiteren Kind. Kann man doof finden, ist für Dich auch doof, aber weder Du nochbich können das ändern. Aber Du solltest Deine weitere Familienplanung unbedingt dahingehend überdenken.
„Nicht zu bekommen, was man will, ist manchmal ein grosser Glücksfall.“ Dalai Lama

dodo02
Beiträge: 124
Registriert: 26.05.2016, 20:02

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von dodo02 » 16.09.2020, 21:31

Hallo Laelia,

Ich wollte zu dem Ganzen noch ergänzen:

1. Ja, er ist nicht asylberechtigt. Die Ablehnungsquote von Gambiern dürfte so gegen 99 % gehen. Es gibt einfach keine Asylgründe. Seit der Diktator dort weg ist kann auch wirklich keiner mehr sagen er wäre politisch verfolgt.
Daher ist Bezness als Methode für Aufenthalt so verbreitet.


2. Ja, Gambier mögen Kinder- gerne auch mal mehr, immerhin steigert dass das Ansehen des Vaters viele gesunde Kinder gezeugt zu haben.
Mein Ex hat sogar Windeln gewechselt, ist mit seinem Kind so alle zwei Wochen mal raus gegangen & hat mit ihm zusammen i Pad geschaut 😂.
Wenn ich es verlangt hab, hat er sie auch mal morgens angezogen , ins Bett bringen war da schon schwieriger- ich würde mal sagen: 1 mal im Quartal
Trotzdem sieht er sich natürlich als den Weltbesten Vater & tatsächlich hat er damit schon mehr getan, als die meisten seiner Freunde.
Die gehen nämlich morgens aus dem Haus, wenn sie arbeiten, kommen sie nach der Arbeit kurz zum Essen heim & machen einmal 10 min heiteitei mit dem Kind um dann bis spät mit Kumpels um die Häuser zu ziehen.
Und nein- das ist keine Übertreibung- wobei auch hier Ausnahmen die Regel bestätigen.
Ausnahmen kenne ich genau 2. ( von Dutzenden)
Kinderbetreuung & Erziehung ist in Gambia komplett Frauensache. Der Vater schmückt sich zwischendurch mal kurz mit dem Kind...
Von daher ist es für Deinen Freund vermutlich auch ganz normal, wenn er sich sporadisch mal bei seinem Kind meldet. Für seine holländische Ex ist das aber nicht normal.
Hättet Ihr zusammen ein Kind, würde es bei Euch genau so ablaufen später- möchtest Du das???
Auch seine Begeisterung für Deine Kinder wird in einiger Zeit höchstwahrscheinlich stark abflachen.

3. Mache Dir Gedanken darüber, warum ihn seine Ex noch nicht mal mehr als Vater bzw Sorgeberechtigten eingetragen hat ...
das habe selbst ich getan & mein Ex ist ein echtes A....- er hat es aber immerhin geschafft, sich lang genug gut genug zu benehmen.
Da würde ich mich fragen: was hat er getan, dass sie ihn nicht mal mehr als Vater angibt? ( Wenn es denn so ist....)

4. zu den Nachrichten der Ex: da bin ich ganz bei Ponyhof. Ich habe auch nicht mehr im Sozialarbeiterton kommuniziert, nachdem er sich die xte Sache erlaubt hat.

5. zu den Chats auf dem Handy: ich kann nur aus Erfahrung sagen, dass Gambier nix anbrennen lassen & oft mehrgleisig fahren. Es gibt aber natürlich hier auch Ausnahmen. Da würde ich Deinem Freund jetzt nichts unterstellen wollen. Ich würde aber ein Auce drauf haben . Solche Sachen fallen erst wirklich auf wenn man zusammen wohnt.

LG

dodo
Es ist wie es ist.

caro90
Beiträge: 103
Registriert: 24.08.2018, 05:49

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von caro90 » 17.09.2020, 00:13

Laelia,
Auch ich muss mich nochmal zu Wort melden. Ich kann besonders das, was Ponyhof und dodo schreiben, zu 100% unterzeichnen. Wie gesagt erlebe ich als Außenstehende einen sehr ähnlichen Fall in meinem Umfeld.

Wenn du dich nicht dir zuliebe von diesem Kriminellen lösen kannst, dann appelliere ich erneut an dich es wenigstens für deine Kinder zu tun. Natürlich wird das erstmal weh tun, da du ja doch schon emotional involviert bist. Diese Phase des Trennungsschmerzes ist aber nichts gegen das, was dich erwartet, wenn du diesen Mann weiter und längerfristig in dein Leben lässt.

Besser ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

Und ich bin mir sicher, der Richtige für dich und deine Kinder wartet noch da draußen. Aber auch wenn du eine Zeit lang Single bist, ist das denke ich sogar gut. Du lernst dich selbst besser kennen und lieben, hast mehr Kraft für dich und deine Kinder.

Die allerwichtigste Beziehung in deinem Leben ist und bleibt die zu dir selbst. Die muss stimmen, muss gesund sein, denn sie ist die Grundlage für alle weiteren. Wenn die passt, dann ziehst du auch andere Männer an als den aktuellen, weil deine Ausstrahlung schon mal ganz anders ist.

Alles Liebe.

Laelia03
Beiträge: 15
Registriert: 07.09.2020, 21:42

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Laelia03 » 18.09.2020, 15:54

Liebe Leute,

Danke nochmals für alles und entschuldigt bitte, dass ich mich immer erst so spät wieder melde. Ich war jetzt einfach sehr beschäftigt und hab mir schwer getan, Zeit uns Ruhe zu finden um zeitnah zu antworten .
Ich muss alles was ihr geschrieben habt erstmal irgendwie sacken lassen .
Ihr habt euch sehr viel Mühe gegeben alles negative aufzuzählen . Dennoch fällt es. Ihr schwer sofort eine Entscheidung zu treffen . Es ist vllt auch ein Prozess .

Ihr habt mir jedenfalls sehr geholfen .
Ich danke jeder einzelnen die sich hier mit ihrer Meinung geäußert hat. Ich habe alles gerne gelesen und wünsche euch ebenfalls das beste .

LG

Gaskiya
Beiträge: 1
Registriert: 16.11.2018, 04:31

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Gaskiya » 20.09.2020, 15:25

Liebe Laelia,

um ein Aufenthaltstitel durch sein niederländisches Kind zu erhalten müsste Dein Freund zumindest im gleichen Land wie sein Kind leben.
In dem Fall hätte er sowohl in D als auch in NL die Möglichkeit (bei Erfüllung weiterer Anforderungen*) eine Aufenthaltserlaubnis zu erhalten.
Ein ausschließlich telefonischer Kontakt wäre aber definitiv nicht ausreichend.

Für das Asylverfahren ist das Kind unerheblich, es spielt höchstens bei der Nachverfolgung des Reisewegs eine Rolle.
Das Asylverfahren beschäftigt sich mit politischer Verfolgungen und anderen vom Herkunftsstaat nicht unterbunden Gefahren für Leib und Leben im Heimatland.
Gambia gilt zwar meines Wissens (noch) nicht als sicheres Herkunftsland, dennoch liegt die Anerkennungsquote im Asylverfahren unter 5%.

Seine Chancen auf einen gesicherten Aufenthalt ohne (deine) Hilfe ist also sehr gering.

Einfach mal um Dir die rechliche Lage näher zu bringen.

LG




* 1.
Voraussetzung für Aufenthaltserlaubnis in den Niederlanden für Elternteile (Drittstaatenangehörige) eines niederländischen Kindes:

Das niederländische Kind ist jünger als 18 Jahre.

Sie stellen keine Bedrohung für die öffentliche Ordnung dar.

Sie haben nicht die Staatsangehörigkeit eines EU / EWR-Mitgliedstaats oder der Schweiz.

Sie haben keinen rechtmäßigen Aufenthalt in einem EU / EWR-Mitgliedstaat (einschließlich Niederlande) oder der Schweiz.

Sie können Ihre Identität und Nationalität mit einem gültigen Reisepass oder einem anderen Reisedokument nachweisen. Wenn Sie dies nicht haben, können Sie andere Unterlagen vorlegen, in denen Ihre Identität und Nationalität eindeutig angegeben sind.

Sie beteiligen sich tatsächlich an der Betreuung und Erziehung Ihres Kindes (unabhängig davon, ob Sie mit dem anderen Elternteil zusammenarbeiten oder nicht).

Ihr Kind ist so von Ihnen abhängig, dass das Kind keine andere Wahl hat, als die Europäische Union mit Ihnen zu verlassen, wenn Ihnen der Aufenthalt in den Niederlanden verweigert wird.



2.
Vorraussetzungen für Aufenthaltskarte EU in Deutschland für Angehörige von EU- Bürgern:


Familienangehöriger ist selbst kein EU- oder EWR-Bürger
Freizügigkeitsrecht liegt vor
Familienangehörige genießen nur dann ein vom EU-/EWR-Bürger abgeleitetes Aufenthaltsrecht, wenn dieser ein Freizügigkeitsrecht besitzt, z.B. als
Arbeitnehmer
Selbstständiger
Nichterwerbstätiger

Familiäre Beziehung zu einem Bürger der EU (außer Deutschland) oder des EWR
Familienangehörige nach dem Freizügigkeitsrecht sind insbesondere
Ehepartner / gleichgeschlechtliche eingetragene Lebenspartner oder
minderjähriges ledige Kinder oder
Elternteile

Familiäre Lebensgemeinschaft
Zwischen dem Familienangehörigen und dem EU-/EWR-Bürger muss in Deutschland eine familiäre Lebensgemeinschaft bestehen.

Nilka
Beiträge: 10498
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Nilka » 20.09.2020, 15:57

Hallo Gaskiya,

herzlich willkommen im Forum 1091 Geschichte.
Das Team wünscht dir einen guten und informativen Austausch.

Danke Gaskiya für die Auskunft.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

heartbeat
Beiträge: 224
Registriert: 25.07.2010, 14:47

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von heartbeat » 03.10.2020, 01:42

Liebe Laelia,

zu allen Punkten Deiner Postings wurde hier schon ausführlich Stellung genommen.

Ich habe sehr viel zu diesem Thema erlebt, kannte bis 2009 unzählige afrikanische Communities und konstant 16 Asylheime - mitsamt (auch drogensüchtigen) Bewohnern - von innen, war in meinem jetzt schon langen Leben auch selbst mit Männern aus Subsahara-Afrika liiert und mit einem verheiratet, für den ich eine Zeitlang eine Art "sicherer Hafen" darstellte.

Was mir beim Lesen Deiner Situationsbeschreibung auch ins Auge stach, war dieser Satz:
In Deutschland hat er dann den Asylantrag gestellt und einen Entzug gemacht.
Ich habe Zweifel, dass Dein Gambier im laufenden Asylverfahren hier in D schon einen Entzug genehmigt bekommen hat. Meines Wissens ist eine solche medizinische Behandlung an gewisse Fristen und Voraussetzungen gebunden, die Du hier vielleicht nachlesen kannst. Aber natürlich kann ich da selbst auch im Unrecht sein. Vielleicht erfährst Du zu dieser Frage hier mehr (ich habe leider keine Energie, selbst alles genau durchzulesen und für Dich zu sondieren):

https://www.verbraucherzentrale.de/wiss ... bern-12312

Zur Verifizierung seiner Aussage würde ich ihn aber mal fragen, mit Hilfe welchen Arztes (Name/Adresse) und in welcher Klinik/Einrichtung) er den Entzug gemacht haben will. Evtl. ist das auch ein kleines Puzzleteil, das Dir mehr Gewissheit zur Frage seiner Ehrlichkeit verschafft.

Leider muss ich mich aber auch insgesamt den Stimmen hier anschließen, die Dir zu größter Vorsicht mit "Deinem" Gambier und seinen wahren Absichten raten, bzw. dem, was sich zeigt, wenn sein Aufenthalt hier durch Dich gesichert wird.

In der "ungesicherten" Lage seines Aufenthalts ist es normal, dass sich von der allerbesten Seite gezeigt wird, aber die (in Vielem deutlich anderen) kulturellen Prägungen, einschließlich der Sehnsucht nach Heimat und finanzieller Druck von der Herkunftsfamilie, kommen schneller zum Vorschein, als Dir lieb sein kann, sobald der Aufenthalt hier erlangt ist. Spätestens dann wirst Du in jeder Hinsicht an die zweite Stelle rücken, denn der Grund zum Aufbruch nach Europa ist nicht an erster Stelle der andere Mensch, den man hier wegen seiner persönlichen Eigenschaften sucht und liebt, so wie hierzulande "Liebe" aufgefasst und sozialisiert wird. Nein, zurzeit bist Du willkommener Hafen (jemand der sich kümmert) und so gut wie einzige Chance (für den Aufenthaltstitel) für ihn - was sich in den Armen einer liebenden Frau gut anfühlt und besser durchstehen lässt - bis zur endgültigen Erlangung des wahren Ziels.

Ist der Aufenthalt gesichert, bleibt der Dauerstress trotzdem nicht aus, denn mache Dir mal Folgendes klar:
Diese Männer machen hier meistens nur recht schlecht bezahlte Jobs, müssen für hier gezeugte Kinder Unterhalt zahlen und ggf. zu einem neuen Haushalt beitragen, aber gleichzeitig auch die materiellen Ansprüche der Herkunftsamilie befriedigen, denen sie sich in erster Linie verpflichtet fühlen. Sie merken recht schnell, dass sie all diesen Anforderungen nicht gleichzeitig genügen können, flüchten sich dann selbst oft (voller Selbstmitleid) in die Drogenbetäubung (die sie - meistens in Form von Marihuana - schon von Afrika kennen und mitbringen) oder entscheiden sich, neben ihrer Arbeit auch noch auf krummen Wegen (Drogendeals) "schnelleres Geld" zu machen. Zu Hause regiert meistens die Ebbe in der Kasse und der Dauerstress, weil erwartet wird, dass die neue Partnerin das Finanzielle selbstverständlich mit stemmt. Das nicht ausbleibende Gezänk darüber wird dann oft als Grund angeführt, weswegen der "arme gestresste Mann" sich außer Haus bei anderen Frauen Trost suchen muss (was er auch ohne Gezänk täte, weil das in Gambia nichts Ungewöhnliches ist). Unter alledem leiden natürlich auch die schon vorhandenen Kinder!

Unterschätze auch nicht die Labilität von ehemals Kokain-Abhängigen und schau, dass nicht plötzlich die Polizei Deine Wohnung durchsucht (alles als Zeugin erlebt!). Wird der (gefühlte) Druck zu groß, ist auch ganz schnell die Sucht wieder da, besonders die Kokainsucht, weil sie das Gefühl des "Versagens" beseitigt und der Konsument sich unter ihrer Wirkung nicht mehr als "Loser" fühlt.

Es ist traurig, wenn man sich zu solch einem Menschen stark hingezogen fühlt, und grundsätzlich ist ja jeder auch erstmal ein Mensch, der Fehler begehen kann, wie wir alle. In diesem Fall kommen aber extrem viele Faktoren zusammen, die das Entstehen und Bestehen einer glücklich erträumten Beziehung über die Anfangsphase hinaus mehr als unwahrscheilich erscheinen lassen - stattdessen das krachende Scheitern schon vorprogrammieren. Besonders mit Kindern wäre mir ein Versuch, der es drauf ankommen lässt, zu heikel - zumal bei Dir zu Recht (!) schon öfter Zweifel aufkommen und die Alarmglocken (Bauchgefühl) läuten, die immer ein untrügliches Warnsignal sind, dessen Unterdrückung unweigerlich in die Misere führt.

Ich wünsche Dir, dass Du klar sehen kannst und Dich richtig entscheidest!

Alles Gute für Dich und Deine Kinder!

heartbeat
Bedenke: Nicht zu bekommen, was man will, ist manchmal ein großer Glücksfall! Dalai Lama

Eclipse
Beiträge: 876
Registriert: 27.09.2018, 17:06

Re: 3 Männer, 3 Geschichten

Beitrag von Eclipse » 03.10.2020, 11:25

Laelia03 hat geschrieben:
16.09.2020, 08:38
Er meinte auch, er hätte viel von Freunden bekommen aber...
ich denke einfach, dass er selbst verkauft hat. Anders geht es ja kaum. Ich muss nochmal darüber mit ihm reden.
Liebe Laelia, ich vermute, Du kennst genauso wenig wie ich die aktuellen Kokain-Preise. :wink: Nur eines weiß ich sicher: Für "umme" bekommt man diese Droge nicht, und sie ist teurer als Haschisch. Man verschenkt sie aus dem gleichen Grund nicht, falls man nicht zufällig ein Star auf dem Börsenparkett ist, extrem viel liquides Vermögen geerbt hat oder unter einer Manie leidet. Unter Konsumenten geht die Solidarität ganz sicher nicht so weit, dass einer sich bei seinen Junkie-Buddies bis zur Vollabhängigkeit durchschnorrt. Er muss eine Gegenleistung erbringen (im kriminellen Milieu z. B. bei einem Überfall die Drecksarbeit machen = die Drohwaffe führen) oder bezahlen. Die Kohle dafür bekommt man als Abhängiger auf zweierlei Art: Durch Dealen oder durch Prostitution.

Wie auch immer: Alles gute Gründe, als Frau so einen nicht zum dauerhaft in die Familie hineinregierenden Vater zu wollen (selbst wenn man ihn loswerden kann, aber als Vater droht er halt mindestens 18 Jahre lang mit Präsenz und dadurch hat er Macht über Mutter und Kind).

Wegen des "Entzugs". Es kann ja durchaus sein, dass er im Vollrausch aufgegriffen und ausgenüchtert wurde. Einen "richtigen" Entzug als Illegaler? Naja, vielleicht ist unser hirnrissig devoter Staat auch dazu bereit.
Laelia03 hat geschrieben:
16.09.2020, 08:38
Damit man versteht wie schwer das für mich ist und dass es nicht u bedingt 100% ig klar ist, dass er mich nur verarscht. Es könnte sein, muss aber nicht. Und ich möchte eben noch etwas mehr herausfinden.
Ob das die richtige Entscheidung ist, weiß ich nicht
Ich kann Deine gespaltenen Gefühle gut nachvollziehen. Egal wie Du Dich entscheidest, es bringt Verdruss, entweder früher oder später.

Ich möchte nur an Dich appellieren darüber nachzudenken, was genau einen Kriminellen ausmacht. Das Prinzip krimineller Handlungen ist, sein eigenes Interesse, seine eigenen Bedürfnisse, Ideen, Impulse, Triebe ÜBER das Gesetz zu stellen, das für alle gilt.

Niemand weiß, wie weit ein Krimineller gehen wird, weil er bereits bewiesen hat, dass er grundsätzlich dazu bereit ist, sich selbst über die Interessen seiner Mitmenschen und der Allgemeinheit zu stellen. Wo stoppt sich so einer, der bewiesen hat, dass allgemeingültige Stoppschilder für ihn nicht gelten?

Sicher sagst Du, dass ich zu sehr spekuliere und ihn ja gar nicht kenne. Stimmt. Wenn Du alleinstehend wärst, würde ich mit den Schultern zucken und sagen: Du hast die Anmerkungen hier gelesen, up to you was Du draus machst.

Aber Du bist doch nicht alleinstehend, es gibt doch schon zwei Kinder! Du hast die Pflicht, bei allem was DU entscheidest für DEIN Leben (oder für eine mehr oder weniger lange Episode Deines Lebens) auch die Interessen Deiner KInder mitzubedenken, weil sie sie noch nicht selbst artikulieren können. Du würdest einen Kriminellen ins Haus holen und am Ende gar NOCH ein Kind in die Welt setzen, falls die afrikanische Verhüterli-Technik mal irgendwie schiefgeht. :shock:

LEIDER muss ich Ponyhof von ganzem Herzen rechtgeben, wenn er schreibt:
Ponyhof hat geschrieben:
16.09.2020, 21:22
Kurz: Bei einer Frau, die alleinerziehend mehrere Kinder von mehreren Vätern hat, gehen bei vielen -gerade bei verantwortungsvollen!- Männern alle Warnlampen an. Sie befürchten, der Verantwortung nicht gerecht werden zu können, oder sich mit einer ganzen „Sippe“ von Patchworkvätern herumärgern zu müssen.

Sprich, die Wahrscheinlichkeit, dass Du einen verantwortungsvollen, ehrlichen Partner „für‘s Leben“ findest, sinkt mit jedem weiteren Kind. Kann man doof finden, ist für Dich auch doof, aber weder Du nochbich können das ändern. Aber Du solltest Deine weitere Familienplanung unbedingt dahingehend überdenken.
Bei jedem vernünftigen Mann, genau, und auch bei jeder vernünftigen Frau bei einem alleinerziehenden Mann, der mehrere Kinder von verschiedenen Müttern betreut! Bei Verwitwungen wäre es noch etwas anders als bei solchen seriellen Beziehungen. Für den Außenstehenden (nota bene, jeder Mann, den Du kennenlernst, ist zunächst ein Außenstehender! - bitte nicht als Angriff auffassen!!!) würde Deine Situation zumindest leichtfertig wirken. Der müsste Dich schon weit überdurchschnittlich toll finden, um Dich samt Anhang überhaupt ernsthaft näher kennenlernen zu wollen.

Ich fürchte, dass diese von mir geäußerten Überlegungen Dich verletzen könnten. Das ist zu 100% nicht meine Absicht. Ich bin nur leider recht fest davon überzeugt, dass die Realität ist wie sie ist und nicht wie man sie sich wünscht. Nach allem was Du erzählst, kann ich mir nicht vorstellen, dass Du mit dem Gambier alt wirst. Im übelsten Fall stehst Du in ca. 5 Jahren mit drei oder mehr Kindern von verschiedenen dunkelhäutigen verschwundenen Vätern da und hast niemanden, der Dich unterstützt.

Bitte, bitte lass Dich zu nichts drängen, zu nichts überreden, auch wenn Dein Freund alle vorhandenen Register zieht, damit droht sich umzubringen oder sonst eine Show abzieht. Geh bitte nicht davon aus, dass er die Wahrheit sagt, wenn er etwas sagt...

Antworten