Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Austausch über gemachte Betrugserfahrungen in Deutschland

Moderator: Moderatoren

Antworten
Francesca
Beiträge: 84
Registriert: 05.09.2011, 11:06

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Francesca » 09.09.2011, 12:39

Anaba hat geschrieben:Liebe Fracesca,

Coralia hat recht, bei dir dreht sich immer noch alles um diesen Mann.

Wenn du wirklich zu der Erkenntnis gekommen bist, dass es "nicht wieder gut wird", dann wäre das der erste Schritt in die richtige Richtung.
Eine Therapie ist der nächste Schritt.

Natürlich geht das nicht von heute auf morgen, aber du musst so weitermachen.

Dafür wünsche ich dir Kraft.

Danke für die guten Wünsche!
Bitte versteht es doch: Es ist noch zu frisch!

Und der Tag, an dem der Knall war, der war ganz "normal". Halt so normal, wie es bei ihm war:

Morgens einen Anruf zum wecken.
Am Vormittag einen Anruf im Büro. Liebe Worte, ich vermisse Dich etc.
Zig eMails, unter anderem, dass er etwas schönes für unseren Balkon gekauft habe...dann einen Anruf, ob ich mir noch etwas wünsche...vielleicht von dem Juwelier, wo wir schon mal waren...ich sagte "Nein, die beiden Windlichter für den Balkon reichen. Man muss es nicht übertreiben"
Schliesslich war ich nicht mit ihm zusammen wegen "Geschenke" !! Ich dachte, ich kenne ihn...den wahren IHN, den er hinter teurer Kleidung und Konsum versteckt, weil er Angst hat verletzt zu werden. Tja, da habe ich in meiner Naivität wohl sehr falsch gedacht.
Dann noch zwei weitere Anrufe im Büro. Ein weiterer Anruf zu Hause...er geht gleich mit "den Chefs" abend essen. Danach ruft er wieder an und wünscht mir eine Gute Nacht. So wie es an jedem Abend war, wo er mit ihr im Urlaub war. So wie es in jedem Urlaub war, wo er mit ihr unterwegs war.
Und dann hatte ich meinem Bauchgefühl nachgegeben und habe recherchiert.
Und dann war ich von 100 auf 0.
Das ist z.B. das, was mich noch so beschäftigt. Er war ja die ganze Zeit sehr bemüht um mich (und auch um sie!), damit nichts auffiel.
Und dann machte es Peng und seitdem ist er nur noch kaltschnäuzig.

Amely
Beiträge: 5856
Registriert: 12.03.2008, 16:27

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Amely » 09.09.2011, 12:43

Mir ist schon klar, das alles nur Schrittchen für Schrittchen geht, und dass du heute weiter bist als noch gestern und vorgestern.
Und morgen wirst du weiter sein als heute. Wenn du akzeptierst, dass du keine Antworten auf deine vielen Warums bekommst.
Liebe Grüße Amely

Francesca
Beiträge: 84
Registriert: 05.09.2011, 11:06

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Francesca » 09.09.2011, 12:45

coralia hat geschrieben:Francesca, ich finde es völlig normal, dass du dich noch mit diesem Mann befasst, alles andere wäre glaube ich Verdrängung. Aber du wirkst auf mich total gehetzt, so als stündest du kurz vor dem Überschnappen. Du schreibst seitenweise Wiederholungen und kaust auf einzelnen SMS herum. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das gut tut. Beruhig dich ein bisschen, wenn deine Therapie losgeht, bekommst du bestimmt Hilfe.

Viel Glück
coralia
Ja, ich fühle mich hier gerade gehetzt, weil ich mich beweisen muss, dass ich kein Fake bin und hier nicht aus Langeweile die Leute ärgere.

Was ich in dem anderen Forum geschrieben habe ist einige Wochen her und in einem Zustand von akuter "Ohnmacht" geschrieben.

Was ihn betrifft, sehe ich die Dinge mittlerweile anders.

Bitte berücksichtigt diese Aussage!

Francesca
Beiträge: 84
Registriert: 05.09.2011, 11:06

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Francesca » 09.09.2011, 12:47

Amely hat geschrieben:Mir ist schon klar, das alles nur Schrittchen für Schrittchen geht, und dass du heute weiter bist als noch gestern und vorgestern.
Und morgen wirst du weiter sein als heute. Wenn du akzeptierst, dass du keine Antworten auf deine vielen Warums bekommst.
Das werde ich mir wohl immer mehr eingestehen müssen.
Leider.
Nicht bei ihm und von ihm!
Zum Glück habe ich da mit meinem Ex-Freund vor ihm andere Erfahrungen gemacht.
Er konnte sein "Warum" erklären.
Das macht es leichter mit dem abschliessen.

Wie habt ihr Eure Beziehungsenden verarbeitet und die offenen Fragen und die Warums auf die es keine Antwort gab abgeschlossen?

morena
Beiträge: 4025
Registriert: 29.03.2008, 15:52

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von morena » 09.09.2011, 12:54

Hallo, Francesca

hier hetzt Dich keiner. Und wie Du siehst gehen wir auf Dich ein, in aller Ruhe.
Wir haben die letzten Beiträge alle unabhängig von irgend einem anderen Forum geschrieben.

Lass unsere Beiträge auf Dich wirken und komm zur Ruhe,
Dass sich einige Sätze wiederholen,wie zum Beispiel,suche Dir einen Therapeuten,liegt daran,dass man während man schreibt,einige vorherige Beiträge
nicht lesen kann,da sie sich zeitlich überschneiden.

Wie dem auch sei,manches kann man gar nicht oft genug wiederholen und je mehr Meinungen Du zu Deinem Anliegen bekommst,
desto mehr wirst Du darin bestärkt,Deinen Weg nun weiter zu gehen und alles hinter Dir zu lassen und Dein Denken nur mit Dir zu
beschäftigen.

Alles Gute,Morena

coralia
Beiträge: 1457
Registriert: 30.03.2008, 12:17

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von coralia » 09.09.2011, 12:57

Francesca, du sagst zwar, du siehst die Dinge anders, das kann ja auch alles sein, aber deine Art un schreiben hat sich im Vergleich zu dem anderen Forum gar nicht verändert, du machst weiterhin viel zu detaillierte Ausführungen, legst hier deine Seele bloß und zwar so, dass jeder, der sich ein bisschen Mühe gibt, herausfinden kann, welche Personen dahinter stecken. Das ist nicht ganz ungefährlich. Ich habe das Gefühl, diese Warnung kommt gar nicht bei dir an. Das ist hier ein öffentliches Forum, hier kann JEDER lesen. Ein bisschen Diskretion würde dir bestimmt gut tun.

Du musst dich nicht weiter rechtfertigen, es wird Leute geben, die dir deine Geschichte abnehmen und andere, die es nicht tun. Ich persönlich glaube dir. Aber darum geht es für mich gar nicht. Ich finde, du solltest besser auf dich aufpassen, in jeder Beziehung.

Ich ziehe mich jetzt aus diesem Thema zurück, mir ist das zu heikel. Ich wünsche dir alles Gute.

coralia

Francesca
Beiträge: 84
Registriert: 05.09.2011, 11:06

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Francesca » 09.09.2011, 13:12

coralia hat geschrieben:Francesca, du sagst zwar, du siehst die Dinge anders, das kann ja auch alles sein, aber deine Art un schreiben hat sich im Vergleich zu dem anderen Forum gar nicht verändert, du machst weiterhin viel zu detaillierte Ausführungen, legst hier deine Seele bloß und zwar so, dass jeder, der sich ein bisschen Mühe gibt, herausfinden kann, welche Personen dahinter stecken. Das ist nicht ganz ungefährlich. Ich habe das Gefühl, diese Warnung kommt gar nicht bei dir an. Das ist hier ein öffentliches Forum, hier kann JEDER lesen. Ein bisschen Diskretion würde dir bestimmt gut tun.


coralia
Du meinst, dass die realen Personen erkannt werden können?

coralia
Beiträge: 1457
Registriert: 30.03.2008, 12:17

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von coralia » 09.09.2011, 13:18

Ja, das meinte ich damit. Sei bitte vorsichtig.

coralia

Amely
Beiträge: 5856
Registriert: 12.03.2008, 16:27

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Amely » 09.09.2011, 13:40

Damit hat Coralia durchaus Recht und das wurde dir bereits im anderen Forum empfohlen.
Gib nicht zu viele Details preis, die sind ja für dein Anliegen auch völlig unwichtig.
Liebe Grüße Amely

Francesca
Beiträge: 84
Registriert: 05.09.2011, 11:06

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Francesca » 09.09.2011, 13:41

Ihr habt ja recht.
Die Dinge sind nun mal so passiert, wie sie sind.
Leider.

Francesca
Beiträge: 84
Registriert: 05.09.2011, 11:06

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Francesca » 09.09.2011, 14:25

Kater Karlo hat geschrieben:Mir kommt gerade der Gedanke, ob Du nicht alle Deine Texte mal überarbeitest und auf das Wesentliche zusammenstreichst und in eine chronologische Folge bringst, ausdruckst und für Deinen Therapeuten bereithältst, damit er sich dann zu Anfang einen Überblick verschaffen kann und Du nicht die ersten 30 Termine damit zubringst, all das schildern zu müssen. Vielleicht hilft Dir das auch selbst, wenn Du konzentriert diese Zeit von Anfang an aufrollst und für DICH aufschreibst.

Ist nur ein Vorschlag.
Gruß KK
Das ist ein guter Vorschlag. Das sollte ich machen!

Francesca
Beiträge: 84
Registriert: 05.09.2011, 11:06

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Francesca » 09.09.2011, 14:27

Kater Karlo hat geschrieben:Francesca, warum ist es Dir so wichtig, im Internet Deine Geschichte zu verarbeiten? In dem anderen Forum wurde doch schon alles ausgeführt, gedreht, besprochen, von allen Seiten bearbeitet. Nun bist Du hier und alles geht von vorne los. Du willst wieder alles erklären, ausführen, besprechen, bekommst 100 verschiedene Meinungen von wildfremden Menschen, die ja nur immer wieder ein Scheibchen des großen Ganzen lesen können. Der Rat von gestern gilt heute nicht mehr, weil 7 neue Aspekte dazugekommen sind.
Das muß Dich doch im Grunde noch mehr verwirren.
Gruß KK
Mir hilft das.
Und zudem möchte ich auch über die weitere Entwicklung schreiben und Meinungen hören.
Und da ich meine Gründe genannt habe, warum es mir in dem ersten Forum nichts mehr bringt, schreibe ich hier.

Amely
Beiträge: 5856
Registriert: 12.03.2008, 16:27

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Amely » 09.09.2011, 14:37

Francesca hat geschrieben:
Kater Karlo hat geschrieben:Francesca, warum ist es Dir so wichtig, im Internet Deine Geschichte zu verarbeiten? In dem anderen Forum wurde doch schon alles ausgeführt, gedreht, besprochen, von allen Seiten bearbeitet. Nun bist Du hier und alles geht von vorne los. Du willst wieder alles erklären, ausführen, besprechen, bekommst 100 verschiedene Meinungen von wildfremden Menschen, die ja nur immer wieder ein Scheibchen des großen Ganzen lesen können. Der Rat von gestern gilt heute nicht mehr, weil 7 neue Aspekte dazugekommen sind.
Das muß Dich doch im Grunde noch mehr verwirren.
Gruß KK
Mir hilft das.
Und zudem möchte ich auch über die weitere Entwicklung schreiben und Meinungen hören.
Und da ich meine Gründe genannt habe, warum es mir in dem ersten Forum nichts mehr bringt, schreibe ich hier.
Dagegen ist nichts einzuwenden.
Aber bitte bleib bei dir - und lasse die anderen Beteiligten an diesem Drama mal aussen vor.
Damit meine ich, beschäftige dich mit deinen eigenen Gefühlen, mit deiner eigenen Rolle
und versuche mal nicht weiter zu ergründen, warum er oder sie dieses oder jenes getan haben und noch tun.

Das Zusammenfassen in chronoligischer Reihenfolge - ganz für dich persönlich - ist eine gute Idee.
Liebe Grüße Amely

Ines

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Ines » 09.09.2011, 16:09

Liebe Francesca!
Ich habe mir jetzt teilweise den Thread durchgelesen, Du beschreibst sehr vieles. Alles ist natürlich emotional. Ich werde, wenn ich wirklich Zeit habe, mal gucken, vielleicht in der nächsten Woche, ausgiebiger alles lesen.
Was mir aber sofort ins Auge sprang, ist, dass Du eigentlich Redebedarf hast. Und das sprengt natürlich diesen Rahmen. Natürlich sind 6 Jahre eine lange Beziehungszeit und natürlich tut es Dir weh, so abserviert zu werden. Und entgegen meinen VorschreiberInnen kann ich auch verstehen, dass Du nun über IHN grübelst, warum ER dieses und jenes tat und warum es so gelaufen ist. Das geht ganz vielen so. Habe heute auch ein solches Gespräch geführt mit einer lieben Freundin, aber in einem persönlichen Gespräch kann man vieles ganz anders rüberbringen, man kann auch vieles besser erklären. Aber was ich meiner Freundin geraten habe und dasselbe sage ich auch Dir, bleibe bei Dir selbst und gucke nicht nach dem, was ER will. Sondern bleibe für DICH bei dem, was DU willst. Oft ist es so, dass sich Frauen nach den Männern richten, alles genauestens beobachten, was ER will und was ER nicht will, wie muss ich als FRAU sein. Aber es sollte doch wohl so sein, dass ER DICH erobert und um DICH kämpft und nicht andersherum.
Und wenn er meint, er ist mit der Polin glücklicher, dann kannst Du sowieso nichts machen. Wenn er sich von IHR bestimmen läßt, was vielleicht nicht Deine Art ist, dann kann ich nur sagen, vielleicht braucht er das?
1 Monat ist wirklich eine kurze Zeit und natürlich brauchst Du für Dich Zeit, alles zu verarbeiten, alles zu begreifen und auch loszulassen Und am besten ist, Du ignorierst IHN, denn er wird wieder bei Dir angeschissen kommen, wenn ihm etwas an der Anderen nicht paßt. Ich habe nämlich durchaus das Gefühl, dass er sich bei Dir ein Hintertürchen offen halten will, aber das zu seinen Bedingungen.

Nee, Francesca, Du stellst Deine eigenen Bedingungen und Du mußt das machen, was DIR gut tut. Lass ihn ziehen, Du wirst es überwinden, ob mit oder ohne Therapeuten. Aber ich denke wirklich, da Du soviel Gesprächsbedarf hast, ist es ganz gut, wenn Du zu einem gehst und wenn Du da richtig mit jemandem sprechen kannst.

Wie sieht es sonst in Deinem Leben aus? Hast Du Freunde? Oder hast Du Dich immer nach Deinem Ex gerichtet? Wenn ja, dann solltest Du versuchen, Kontakte zu knüpfen, rauszugehen und Dein Leben genießen. Man sollte nicht alles von einem Mann abhängig machen.

LG Ines

Amely
Beiträge: 5856
Registriert: 12.03.2008, 16:27

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Amely » 09.09.2011, 17:21

Ines hat geschrieben: Und entgegen meinen VorschreiberInnen kann ich auch verstehen, dass Du nun über IHN grübelst, warum ER dieses und jenes tat und warum es so gelaufen ist.
Irrtum - auch deine Vorschreiberinnen können es verstehen.
Keine hat geschrieben, sie versteht es nicht.
Sie halten es lediglich für nicht gut bzw. für kontraproduktiv.
Lese am besten mal den ganzen Thread.
Liebe Grüße Amely

corona
Beiträge: 26
Registriert: 12.05.2011, 12:37

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von corona » 10.09.2011, 20:45

Hallo Francesca,

mir ist ähnlich ergangen, allerdings sind noch 3 Kinder darin involviert.

Ich habe mir keine Gedanken darüber gemacht 'wieso' 'weshalb' 'warum'. Es ist so wie es ist. Ich kann die Vergangenheit nicht ändern und
du auch nicht. Denke jetzt an Dich, dass ist das Wichtigste.

Um mein Selbstwertgefühl wieder herzustellen, habe ich eine Therapie begonnen. Eigentlich zu dem Zweck, dass ich endlich mit einem Menschen, dem ich vertrauen kann (denn er unterliegt der Schweigepflicht), mein ganzes Leben mit sehr vielen negativen Erfahrungen vor die Füsse zu werfen.

Move forward

LG corona

susanne0603
Beiträge: 90
Registriert: 08.04.2008, 15:42

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von susanne0603 » 14.09.2011, 13:47

Liebe Francesca,

ja, sicherlich klingt hier vieles von dir ziemlich chaotisch. Aber ich glaube jeder, der schon eine mehrjährige Beziehung hinter sich hat und dem möglicherweise von einem auf den anderen Tag "die Tür vor der Nase zugeknallt wurde" hat sich gefragt, was er verkehrt gemacht hat oder wie der andere nun dieses oder jendes meint. Das ist doch völlig normal! Der Mensch an sich möchte analysieren, wer Schuld an dem ganzen Dilemma ist.
Du hast gefragt, wie andere sowas gestemmt haben. So blöd es sich anhört: die Zeit heilt alle Wunden! Das ist meine Erfahrung. Aus Enttäuschung wurde Wut, aus der Wut wurde Hass und mit der Zeit hat es sich in ein "Mir-doch-egal" gewandelt. Heute kann ich mit "ihm" normal reden, wenn es sich mal ergibt, obwohl ich weiß, dass er was parallel laufen hatte, als er mit mir zusammen war.

Ich drück dir jedenfalls ganz, ganz feste die Daumen, dass du jeden Tag weiter an das dich rettende Ufer kommst und diesen Kerl einfach vergisst. Schmeiß sein restliches Zeug oder die Erinnerungen aus der Wohnung, oder verkauf sie (wenn sie wertvoll sind) und gönn dir nen Urlaub davon oder so. Und mit der Zeit wirst du dich von ihm entwöhnt haben.

Liebe Grüße
Susanne
Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir uns wünschen,
sollten wir lieber froh sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen...

brighterstar007

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von brighterstar007 » 15.09.2011, 18:35

Ja und das ist wahrscheinlich der "kick", keine Nähe, keine Bindung, so eine Art "unartiger Junge enttäuscht Mami" Syndrom
und hat die totale Kontrolle, bis die scheinbar unwissende andere "Partnerin" das Gleiche macht...Gähn...

Liebe Grüße

Brighterstar

Francesca
Beiträge: 84
Registriert: 05.09.2011, 11:06

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Francesca » 16.09.2011, 10:28

Scharade hat geschrieben: Ich habe das Gefühl, dass die Geschichte mit der Polin auch nicht mehr lange weitergeht und sie über kurz oder lang auch "ausrangiert" wird.


Du hast wahrlich was Besseres verdient.

Viel Glück
Oder SIE rangiert IHN aus.
Sie hat ein Profil im Internet, jetzt habe ich sie nie persönlich gesehen, nur ein Foto, welches auch nicht scharf war, aber eine Frau mit gleichem Namen und Vornamen, gleicher Nationalität, gleichen Alters und gleicher Haarfarbe und lt. Foto ein sehr optisch ähnlicher Typ.
Im Profil steht "Möchte heute mit einem Mann (43 bis 50) etwas Neues entdecken".

Francesca
Beiträge: 84
Registriert: 05.09.2011, 11:06

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Francesca » 16.09.2011, 10:31

Karla hat geschrieben:Liebe Francesca,

beim Lesen der Geschichten über Deinen Ex kam mir sofort der Satz "Er ist ein klassischer Seitenspringer und kann/wird nie treu sein" in den Sinn. Das ist eine Lebenseinstellung, dieses Suchen nach Doppel- oder sogar Dreifach-Leben im Geheimen. Nur wenn sie ertappt werden, kommen sie ins Stottern.

Ich möchte Euch wissen lassen, dass solche Konstellationen - zwei und mehr Partner/innen in offener oder verdeckter Lebensweise - sehr viel häufiger vorkommen, als Ihr annehmen mögt. Das kann Euer Lebensgefährte sein, Eure Kollegin im Büro oder der Mann hinter der nächsten Kneipentheke. Wenn man einmal - so wie ich - aus bestimmten Gründen in diesem "Zwischenreich" gelebt hat, erkennt man sehr schnell die anderen aus dem gleichen Boot. Es gibt sogar regelmäßige Treffen, wo alle nur mit ihrem nicht-offiziellen Partner anwesend sind. Ihr würdet Bauklötze staunen.
Du hast recht, Karla, dass gibt es immer mehr und es wird scheinbar auch immer mehr gesellschaftsfähig.
Meine Arbeitskollegin berichtete mir auch von solchen Bekannten und auch von einen Mann aus ihrer Singlezeit, der gern eine Zweitbeziehung mit ihr gehabt hätte und die Ehefrau, die in Süddeutschland gelebt hat, angeblich nichts dagegen hatte.

Vielleicht sollten wir alle "cooler" sein und uns dem neuen Zeitgeist anpassen :!: :?: :idea: :roll: :wink: :lol: :? :shock:

Antworten