Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Austausch über gemachte Betrugserfahrungen in Deutschland

Moderator: Moderatoren

Antworten
Marina
Beiträge: 239
Registriert: 25.08.2011, 17:39

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Marina » 08.09.2011, 22:07

dass ich ihren Anruf auf sein Handy verbinden soll.

Dann müsste die Hoteltelefonanlage und Mobiltelefon ja über Bluetooth funktionieren, sonst sehe ich keine Möglichkeit wie man das sonst verbinden könnte.

Und wie konntest Du es dich wagen zu Deiner Mutter zu sagen (und deine Mutter auch noch anlügen!!), dass Du MICH, deine Partnerin seit sieben Jahren und Deine Verlobte seit drei Jahren NUR VOM QUATSCHEN KENNST und Du nicht weiss, was ich will!!

Wie? Seine Eltern kennen dich gar nicht? Wissen nichts von einer Verlobung?

Seine Eltern bestätigten mir, dass er zwar einen Studienabschluss habe, aber den in Deutschland, an einer Wald- und Wiesen-Uni gemacht habe.

Also kennen seine Eltern dich doch?

Ganz toll waren die Dramen dann am Heiligabend wenn wir nicht zusammen sein konnten...Alle zwei Stunden ein Anruf von mind. 15 Min.
Text

Seltsam, er ist mit besagter Dame zusammen, ruft dich aber alle zwei Stunden an. Da muss er aber ganz schön Langeweile mit besagter Dame gehabt haben.

Und die Dame saß unten im Wohnzimmer bei den Eltern und hat sich nicht gewundert, dass er alle zwei Stunden zwei Stockwerke höher ging und nach einer Viertelstunde erst zurück kam!

Woher weißt du das? Hat er dir das erzählt? Hast du sehen können das er zwei Stockwerke höher gegangen ist zum Telefonieren? Er hätte ja auch im Keller sein können…

Er war an einem Samstag bei mir und wollte nicht bei mir übernachten, es war eigentlich abgemacht gewesen.

Ihr seid verlobt, wohnt aber nicht zusammen?



und die Rezeptionistin, so wie sie sagte, überrumpelt habe, dass sie den Anruf, den er bekomme, zu ihm durchstellt oder auf ein Telefon in der Lobby oder so.

Ich denke auf sein Mobiltelefon, so wie du es weiter oben in deinem Posting ja schon geschrieben hattest?


Da wurde es mir zu bunt und ich sagte, dass ich ihn nach dem Essen zurück ins Hotel bringe, er da seine Sachen packen kann und ich ihn in den nächsten größeren Ort bringe, wo er dann einen Zug zurück nach Deutschland nehmen kann.
Dann hat er wieder zur Attacke geblasen...ist zur Höchstform aufgelaufen und meinte, dass er hier gleich im Restaurant vor allen Leuten auf die Knie geht und mir einen Heiratsantrag macht.
Ich blieb bei meiner Entscheidung und die Fahrt zurück ins Hotel war er am "kämpfen".
Er durfte dann doch bleiben.

Sehr nett… du scheinst nicht nur alles für ihn getan zu haben, sondern für ihn auch vieles entschieden zu haben?

Ich sagte zu dem Vater, dass er sich da raus halten soll, es ginge um mich und seinem Sohn.
Da kläffte dann der Vater rum und ich kläffte zurück!

Also kannten seine Eltern dich doch? – Aber die andere Frau saß Weihnachten bei ihnen im Wohnzimmer?

Dann gingen wir auf sein Zimmer...und scheinbar log er munter weiter, erzählte Mist über die Frau, obwohl er sagte, er müsse ja jetzt nicht mehr lügen!

Ich hatte so verstanden, dass die ganze Geschichte mit der Frau raus gekommen ist, als er auf Geschäftsreise war. Danach hattet ihr keinen Kntakt mehr. Jetzt aber ward ihr zusammen in seinem Zimmer bei seinen Eltern und er erzählte dir von dieser Frau?

Ich habe dann darauf bestanden, dass er oben in seinem Zimmer bleibt, der Hampelmann.

Wieder eine klare Entscheidung die du einem Mann von 40 Jahren abgenommen hast.
Sorry, aber irgendwie werde ich aus deiner Geschichte nicht schlau.
Außerdem habe ich immer noch keine Antwort darauf, wie es sein kann, dass man sechs Jahre nichts bemerkt. :shock:
--------------------------------
Liebe Grüße von Marina
Moderatorin
Gemeinsam sind wir stark!
--------------------------------
Zukunft ist die Zeit, in der du bereust, dass du das, was du heute tun kannst, nicht getan hast.

Francesca
Beiträge: 84
Registriert: 05.09.2011, 11:06

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Francesca » 08.09.2011, 23:14

Marina, ich nehme mir morgen mehr Zeit um auf Deine Fragen zu antworten.
Ja, dass ist verwirrend, ich habe hier in dem Strang meine geschriebenen Gedanken mehrerer Tage zusammengelegt.
Ich habe die Eltern erst nach seinem Outing kennengelernt...ist eine lange und kranke Geschichte und eine sehr dreiste. Er hat nebenbei noch seine Eltern entehrt und alle Leute, die er irgendwie kannte, mit in das Lügengeflecht reingebracht und missbraucht.
Im Zimmer im Haus seiner Eltern waren wir drei Tage NACHDEM die Bombe geplatzt ist zu einem Gespräch über die Situation.
Die polnische Frau hat, wie er sagte, darauf gedrängt seine Eltern kennen zu lernen. Und die Mutter sagte zu mir, dass er sie erst nach drei Jahren mitgebracht habe.
Da konnte er mich nicht mitbringen mehr...das war auch noch ein vertracktes Lügengeflecht.
Ich schreibe dazu morgen mehr. Es ist kompliziert und auch pervers, was da an krankem Kopf noch kommt!
Ich bin froh, dass ich da raus bin.

Seine Eltern hat er in die ganze Sache auch noch mit bösen Geschichten hinein geflechtet, wie z.B, über seinen fitten Vater erzählt, er werde dement...Seine Mutter stirbt bald...daher die letzte Reise auf dem Kreuzfahrtschiff mit Mutter und Vater in der 3er Kabine. Er rief mich vom Schiff mehrmals an und sendete mir SMSen und eMails u.a. mit dem Text, dass seine Eltern immer mehr abbauen und er sich wie ein Altenpfleger fühlt. Dabei war er gar nicht mit seinen Eltern an Board, sondern mit ihr...und brachte mir ein Geschenk vom Boardjuwelier mit.

Wie man es sechs Jahre nicht merken kann?
In dem er sich überall Mühe gab und in seinen Lügen aufging.
Keine Ahnung, da musst Du ihn am besten mal fragen.
Sie, ich und seine Eltern haben nichts gemerkt.
Bei Jörg Kachelmann sollen es wohl 14 Frauen gewesen sein...die neue Technik macht´s möglich...

Francesca
Beiträge: 84
Registriert: 05.09.2011, 11:06

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Francesca » 08.09.2011, 23:24

morena hat geschrieben:Hallo, Francesca

mit dem Narzisten könntest Du Recht haben,aber das ist nur ein Teil.Dieser Mann braucht nicht eine Frau,die alles versteht,sondern
therapeutische Hilfe in großem Umfang und das hättest Du nie stemmen können.Das wird auch die Polin auf Dauer nicht können.
Und wenn ein Vater so mit seinem 40jährigen Sohn umgeht,steckt da noch viel mehr dahinter.
alles Gute,Morena
Was steckt dahinter?

Nein nein, ich kann und will nicht für einen Partner Therapeutin spielen!

morena
Beiträge: 4022
Registriert: 29.03.2008, 15:52

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von morena » 09.09.2011, 08:39

Guten Morgen,

nun hatte ich gerade einen Beitrag an Francesca ins Forum geschrieben und dann diese Neuigkeit gelesen.Mein Beitrag war noch nicht abgeschickt und wird er
auch nicht.

Was ist das denn schon wieder für eine Geschichte ?

Viele Grüße,Morena

Francesca
Beiträge: 84
Registriert: 05.09.2011, 11:06

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Francesca » 09.09.2011, 09:37

morena hat geschrieben:Guten Morgen,

nun hatte ich gerade einen Beitrag an Francesca ins Forum geschrieben und dann diese Neuigkeit gelesen.Mein Beitrag war noch nicht abgeschickt und wird er
auch nicht.

Was ist das denn schon wieder für eine Geschichte ?

Viele Grüße,Morena
Meine Geschichte ist eine wahre Geschichte.
Leider, und so habe ich es hier ja auch geschrieben, dass ich daran auch meinen Anteil hatte, dass es soweit gekommen ist.
Auch ich habe lange meine Augen zugemacht und glauben wollen, dass er echt ist.
Nachdem die Bombe geplatzt ist, habe ich mich im Brigitte Forum angemeldet und dort geschrieben.
Sehr viel aus Schmerz dort berichtet. Ich war sehr durch den Wind. Jetzt nach vier Wochen sieht die Welt etwas anders aus für mich. Besser.
Leider wurde ich dort im Forum sehr beleidigt und vieles drehte sich im Kreis und daher habe ich mich dort zurück gezogen.
Ich dachte, dass ich hier in dem Forum, wo viele betrogene und missbrauchte Frauen schreiben, geht man rücksichtsvoller um und haut nicht gleich mit der verbalen Keule um sich.
Es ist meine Sache in welchen Foren ich schreibe und muss mich keinen unbekannten Usern rechtfertigen.

Francesca
Beiträge: 84
Registriert: 05.09.2011, 11:06

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Francesca » 09.09.2011, 09:39

naerrin hat geschrieben:Guten Morgen Francesca/Chiemsee!!

Nach langen Jahren des stillen Mitlesens in diesem Forum, welches einen ausgezeichneten Beitrag gegen Bezness leistet, hätte ich nie gedacht, dass mein erstes Posting hier auf Grund eines Wutanfalls zustande kommt!

Wie viele Foren willst Du noch mit Deiner unsäglichen Geschichte durchmischen??

Darf ich Dich an Dein "outing" im Brigitte-Forum erinnern?
Sämtliche Threads von Dir wurden dort geschlossen, nachdem DU SELBST zugegeben hast, in diesem ganzen perfiden Spiel eine nicht unerhebliche Rolle gespielt zu haben!

Ich werde den Moderatoren die entsprechenden Links zukommen lassen, bevor Du auch hier auf die Mitleidstour machst, und bevor viele User hier, die wahrlich genug Probleme mit ihren Geschichten haben, ihre Energie in eine unsägliche Person investieren!

ES REICHT!

Such Dir einen Therapeuten und mach was aus Deinem Leben!!

So. Ich geh jetzt ne Runde petzen!

Jenseits jeglicher Achtung,

die Närrin
Mach was Du willst!

Imene
Beiträge: 756
Registriert: 04.02.2009, 00:45

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Imene » 09.09.2011, 09:42

Hallo,

ich bin nun etwas verunsichert - gestern war mir aufgefallen, dass die Beiträge von Francesca trotz der angeblich schlechten Gemütsverfassung sehr klar und ausführlich waren. Andererseits möchte ich auch niemandem etwas unterstellen, nur weil ein anderer User Fake ruft. Meinen längeren Beitrag habe ich nun dennoch erstmal nur auf Word gespeicherr.

Kann die Situation bitte schnell aufgeklärt werden?

Vielen Dank.

Imene
"Dass so viel Ungezogenheit gut durch die Welt kommt, daran ist die Wohlerzogenheit schuld "
Marie v. Ebner-Eschenbach

morena
Beiträge: 4022
Registriert: 29.03.2008, 15:52

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von morena » 09.09.2011, 09:43

Hallo, Francesca

bisher ist auch jeder sehr rücksichtsvoll mit Dir umgegangen und niemand hat hat mit der verbalen Keule auf Dich eingeschlagen.Im Gegenteil
selbst Unstimmigkeiten in Deinen Beiträgen haben wir hingenommen.

Leider haben wir hier schon sehr viel erlebt mit Usern,die nichts Besseres zu tun haben,als unsere Zeit zu stehlen und uns nach Strich und Faden zu
veräppeln.
Wir machen dennoch weiter,da es bei allen Geschichten,nichts gibt,was es nicht gibt.

Viele Grüße,Morena

Marina
Beiträge: 239
Registriert: 25.08.2011, 17:39

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Marina » 09.09.2011, 09:58

Hallo naerrin,

wir begrüßen dich ganz herzlich bei 1001Geschichte.de und wünschen dir einen informativen Austausch.
--------------------------------
Liebe Grüße von Marina
Moderatorin
Gemeinsam sind wir stark!
--------------------------------
Zukunft ist die Zeit, in der du bereust, dass du das, was du heute tun kannst, nicht getan hast.

Imene
Beiträge: 756
Registriert: 04.02.2009, 00:45

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Imene » 09.09.2011, 09:58

Hallo,

man kann den Strang, um den es geht sehr leicht ergoogeln, allerdings umfasst er 133 Seiten.

Ich habe diesen Strang also nicht gelesen, denke aber, dass Francesca durchaus ein Mensch ist, der Hilfe braucht, wenn ein Thema dort so dezidiert und ausführlich besprochen wurde. Auch das die Moderation den Anfangsbeitrag von Francesca nach Schließung des Threades auf Wunsch der Userin löschte, scheint mir darauf hinzuweisen, dass es sich zumindest um kein Fake handelt sondern um einen Menschen, der aus welchen Gründen auch immer Hilfe braucht.

Auch dazu ist dieses Forum da, denke ich.

Beste Grüße,

Imene
"Dass so viel Ungezogenheit gut durch die Welt kommt, daran ist die Wohlerzogenheit schuld "
Marie v. Ebner-Eschenbach

Marina
Beiträge: 239
Registriert: 25.08.2011, 17:39

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Marina » 09.09.2011, 10:03

Chiemsee!
*Kopfkratz, überleg*... wir hatten hier vor Jahren schon mal eine Chiemsee und soviel ich das
noch in Erinnerung habe wurde sie gesperrt.

Wir werden das ganze mal im Mod Team besprechen und bis dahin solltet ihr euch mit euren Beirägen
zu der Geschichte hier etwas zurück halten.
--------------------------------
Liebe Grüße von Marina
Moderatorin
Gemeinsam sind wir stark!
--------------------------------
Zukunft ist die Zeit, in der du bereust, dass du das, was du heute tun kannst, nicht getan hast.

Francesca
Beiträge: 84
Registriert: 05.09.2011, 11:06

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Francesca » 09.09.2011, 10:35

Ich habe nicht gesagt, dass hier die verbale Keule rausgeholt wurde.
Das wurde in dem anderen Forum gemacht, von dem ich mich zurück gezogen habe.
Dort wurde nach meinem Outing sehr auf mich geschlagen und ich wurde auch beleidigt.
Deshalb habe ich mich da zurück gezogen und viele Dinge, die ich auf Grund der frischen Situation und des ersten Schocks geschrieben habe, habe ich gebeten zu löschen, auf Grund der Anonymität. Darauf hatte man mich hingewiesen und ich habe das in meiner ersten Wut ignoriert.
Daher habe ich, auch auf Rat einiger User hin, die ersten Postings von mir löschen lassen wollen, da die User, die bis dahin noch im Thread mitgeschrieben haben. wissen worum es geht.

Ich habe dort nach einigen Tagen, nachdem ich sehr durch den Wind war, geschrieben, dass einige seiner Probleme mir bekannt waren, ich habe nicht absehen konnte, dass es sich so entwickelt und habe nachdem man mir vorgeworfen hat, dass ich ein ganzes Forum verarscht habe, diesen Text geschrieben.
Leider ging es dann mit Frechheiten weiter.
Und deshalb dachte ich, dass ich hier richtiger bin, weil es hier nur um jede Form von Beziehungsbetrug geht!

Das habe ich in diesem Forum nach dem "Outing" gechrieben, als ich nach einigen Tagen geschrieben habe,
Ich bin ECHT und kein Fake!
Mir ging es vor vier Wochen, als die ganze Sache ans Tageslicht kam mit noch mehr Abgründen, als mir vorher schon bekannt war, richtig mies.
Heute geht es mir etwas besser.
Daher bitte ich von Beleidigungen und Nachstellungen abzusehen.
Ich bin ECHT! Die ganze Geschichte ist ECHT.

Was man mir vorwerfen kann, und das werfe ich mir selber auch vor und das tut mir auch sehr weh ist, dass ich zu lange da geblieben bin.
Meine Schwäche, meine Schuld.


Jeder verarbeitet die Dinge anders.
Ich nutze das Schreiben.
Die ganze Sache ist erst vier Wochen her. Also noch zu frisch.
Ich habe in dem anderen Forum noch geschrieben, eben weil es zu frisch ist, dass ich um ihn kämpfe.
Heute, vier Wochen später, kämpfe ich nicht mehr.
Ich verarbeite. Und da jeder Mensch anders ist, verarbeitet jeder Mensch auch anders!
Ich stelle halt für mich Fragen, über mich, über ihn, über sie.
Ich mache mir selber Vorwürfe, dass ich mich immer wieder von ihm habe überzeugen lassen.
TROTZ der ANZEICHEN.
ABER DAS ES SICH SO ENTWICKELT UND DAS IMMER MEHR WEITER ABGRÜNDE KOMMEN, DASS KONNTE ICH NICHT WISSEN.
Ich mache mir selber Vorwürfe, dass ich als Partnerin versagt habe und suche da die Antworten.

UND BITTE NOCHMALS ZUM THEMA PROFESSIONELLE HILFE SUCHEN BEVOR ES SICH WIEDER IM KREISE DREHT:
ICH BIN AUF DER WARTELISTE BEI EINER THERAPEUTIN UND WARTE AUF DIE TERMINVERGABE!
DIE THERAPEUTEN SIND AUSGELASTET!
ICH GEHE NICHT ZUR THERAPIE UM IHN ZU VERSTEHEN,SONDERN UM MICH ZU VERSTEHEN UND UM DIE MUSTER ZU KNACKEN UND UM IN SO ETWAS NICHT MEHR REINZUGERATEN!


Danke für alle Ratschläge und Postings.

Ich habe das Wochenende genutzt um mit dem Thema "dieser Mann" abzuschliessen.
Ich muss los lassen.
Und das werde ich in der Therapie besprechen.

Ich möchte nochmals betonen, dass ich hier nicht aus Langerweile geschrieben habe oder um ein Forum zu verarschen.
Alles, was ich geschrieben habe ist leider die Realität.

Nochmals:
Als wir uns kennenlernten erzählte er schon Geschichten.
Diese wurden mir dann nach zwei Monaten zuviel und ich recherchierte.
Die damaligen Geschichten wurden dann enttarnt und von ihm zugegeben.
Er versprach "Besserung" und wir machten einen Neuanfang.
Er sagte in einer Aussprache, dass alles, was nun ist, nur noch die Wahrheit ist.
4,5 Jahre später kam das nächste.
Wieder das gleiche Spiel. Er "kämpfte" um unsere Beziehung und versprach wieder nur die Wahrheit.
Diesmal sei alles, was da "noch stand" die absolute Wahrheit.
Und nun, 2,5Jahre später, kam dann heraus, dass die "restliche Wahrheit" auch nur gelogen war.
Zwei Chancen hatte er gehabt und ich habe mich nun entschieden, nach langem Nachdenken und vielen Gesprächen mit meiner Freundin, dass es keine dritte Chance mehr geben wird.

Ich bedanke mich für eure Zeit und eure Worte und Gedanken hier.


Ich bin sicherlich nicht die erste und einzige Frau hier, die einem Mann, von dem die denkt, dass sie ihn liebt und wo sie sich auch wünscht, dass er echt ist, eine zweite oder auch dritte Chance gibt.

Man kann mir vorwerfen, dass auch ich zu lange die Augen zugemacht habe, aber das ist kein Grund, mich zu beleidigen.

Als ich im anderen Forum angefangen habe zu schreiben, habe ich mit den aktuellen Dingen angefangen.
Man hat mir dort Naivität vorgeworfen, was auch sicherlich stimmt, und mir fehlende Selbstreflektion vorgeworfen, was auch teilweise stimmt.
ABER: Wenn ich nicht reflektieren wollte, dann würde ich mich doch mit der ganzen Sache nicht beschäftigen.
Und dann würde ich auch nach einigen Tagen und aktuellen Dingen runter schreiben, nicht SELBST GESTEHEN, dass es schon mehrmals Probleme gab, auf die ich besser hätte achten sollen oder da schon den Schlussstrich ziehen sollen.
Ich habe immer mehr geschrieben und dann kam ich zum, wie einige User es nannten "Outing, wo ich von den Problemen, die es am Anfang gab berichtet habe.
Und nach meinem Outing, ging es mit den Beleidigungen und Frechheiten erst richtig los.

Dabei habe ich doch nur das gemacht, was man dort von mir erwartet hat: Ehrlich zu sein und selbst zu reflektieren.
Meine Schuld in der ganzen Sache zu suchen! Dann habe ich das öffentlich eingestanden und das war scheinbar auch nicht richtig.
Als es dann verbal ziemlich mies wurde und es sich im Kreis gedreht hat, habe ich mich aus der Diskussion zurück gezogen.
Immer kam "Such die Schuld bei Dir selbst, such Dir professionelle Hilfe" und trotzt zig mal erwähnen, dass ich bei einem Therapeuten auf der Liste bin und ich nur auf den Termin warte, ging es weiter.
Nochmals: Ich bin echt und auch wenn sich die ganze Geschichte so unglaubwürdig klingt, sie ist leider echt und passiert. Ich würde es mir auch anders wünschen.
Ich suche auch kein Mitleid, sondern nur Ausstausch und die Gelegenheit, dass ich meine Gedanke schreiben kann.
Nochmals: ich bin kein Fake und ich habe selber professionelle Hilfe gesucht und bin auf der Warteliste.
Das alleine und der Fakt, dass ich mich mit dem Thema befasse und darüber schreibe, anstatt im stillen Kämmerchen zu heulen und mich zu betrinken, zeigt doch, dass ich mich damit BEFASSEN möchte. Und meine Mitschuld an der ganzen Sache habe ich auch eingestanden.
Meine Mitschuld war, im zu sehr zu vertrauen und zu viel durchgehen zu lassen.
Das rechtfertigt keine Beleidigungen fremder Menschen.

Aber vielleicht ist die Userin "Naerrin" ja jemand, der mich persönlich kennt. Dann sollte die Person das auch gestehen und mir mir persönlich darüber reden[/b

Francesca
Beiträge: 84
Registriert: 05.09.2011, 11:06

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Francesca » 09.09.2011, 10:38

Marina hat geschrieben:
Chiemsee!
*Kopfkratz, überleg*... wir hatten hier vor Jahren schon mal eine Chiemsee und soviel ich das
noch in Erinnerung habe wurde sie gesperrt.

Wir werden das ganze mal im Mod Team besprechen und bis dahin solltet ihr euch mit euren Beirägen
zu der Geschichte hier etwas zurück halten.
Das bin ich aber NICHT!
Das ist nur ein Zufall.

Leute, jetzt hört bitte damit auf.
Ich bin echt und meine Geschichte ist auch echt.
Wer es nicht glaubt, der soll mich bitte anrufen und sich von der Echtheit meiner Person überzeugen.
Mich macht diese Hetzjagd nur noch verzweifelter!

Francesca
Beiträge: 84
Registriert: 05.09.2011, 11:06

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Francesca » 09.09.2011, 10:40

naerrin hat geschrieben:
Marina hat geschrieben:Hallo naerrin,

wir begrüßen dich ganz herzlich bei 1001Geschichte.de und wünschen dir einen informativen Austausch.
Guten Morgen Marina :-)

Herzlichen Dank für die Begrüßung.

Es tut mir leid, dass meine ersten Beiträge derart wütend ausgefallen sind, aber ich will nicht, dass die User hier auch noch verschaukelt werden...
Dafür seid ihr Alle viel zu wichtig!

Herzliche Grüße zurück,

die Närrin
Ich verschaukele hier NIEMANDEN!
Hör bitte auf mit Deinen Unterstellungen!
Ich bin echt und meine Geschichte leider auch!

Aber ihr im "anderen" Forum wolltet ja lieber stunk mit mir machen, weil ihr mein "Outing" nicht verstehen wolltet!
Dabei habe ich doch nur das gemacht, was man dort von mir erwartet hat: Ehrlich zu sein und selbst zu reflektieren.
Meine Schuld in der ganzen Sache zu suchen! Dann habe ich das öffentlich eingestanden und das war scheinbar auch nicht richtig.

Francesca
Beiträge: 84
Registriert: 05.09.2011, 11:06

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Francesca » 09.09.2011, 10:48

Ich habe in dem anderen Forum geschrieben:


Ich habe hier niemanden verarscht und alles ist wahr!
Und ich habe auch schon mehrmals geschrieben, warum ich damals nach dem ersten Outing geblieben bin:
Wir haben uns ausgesprochen, er hatte "gestanden" und alles andere klang pausibel.
Ich war damals sehr verliebt in ihn.
Er hätte doch nicht gestehen müssen. Auch das hat mir imponiert, dass er gesagt hat "Ich wollte mich Dir stellen. Auch, weil ich eine Beziehung mit dir aufbauen wollte, weil es so nicht mehr ging".
Haut ihr gleich sofort ab und gebt den Leuten keine zweite Chance?
Gut, damals kamen schon Klopper ans Tageslicht, aber er hat ja keinen ermordet.
Okay, der Vater fuhr nicht im Bentley sondern im Fahrschulwagen privat.
Und? Was habe ich mit dem Auto des Vaters zu tun, selbst wenn er einen Bentley gehabt hätte?
Statt Dipl.-Ing. und Unternehmer war der Vater etwas anderes und nicht akademisch.
Und? Was hatte ich mit dem Beruf und Einkommen des Vaters zu tun?
Er hatte mir ab dann nur noch die Wahrheit versprochen und fast 4,5 Jahre kam nichts mehr ans Tageslicht, bis er wegen der Ferienanlage wieder großkotzig wurde und ich ihm da wieder den Zahn gezogen habe.
Gut, andere Frauen wären dann spätestens gegangen.
Heute bin ich auch schlauer.


Aber leider wollten einige User das nicht verstehen, sondern lieber sich "verschaukelt" von mir fühlen!
Alles, was ich dann noch geschrieben habe, warum ich das erst so "spät" geschrieben habe, galt dann auch nicht mehr!
Stattdessen immer wieder "Such Dir Holfe" "Geh zum Psychiater" etc. Alles drehte sich nur noch im Kreis.

Ich habe nirgendwo ein Forum verarscht! Ich verarsche dieses Forum auch nicht.
Ich bin echt und die Geschichte leider auch!
Ich habe in dem anderen Forum nur mit den aktuellen Dingen begonnen, auch noch meine Schwäche eingestanden und auch noch zugegeben, dass ich noch Hoffnung auf einen Neuanfang mit ihm hatte, eben weil es so frisch ist.
Man wollte Selbstreflektion von mir und das ich meinen Anteil an der Sache erkenne und dann habe ich von den Problemen am Anfang berichtet.
Und dann ging es los mit Frechheiten!

Nochmals: Ich bin echt und mein Beitrag ist kein Fake!

Amely
Beiträge: 5807
Registriert: 12.03.2008, 16:27

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Amely » 09.09.2011, 10:50

Ich lese hier immer "Outing". Was bitte ist damit gemeint ?
Liebe Francesca, vielleicht erklärst du hier mal dein Outing,
damit wir uns selbst ein Bild darüber machen können.
Nicht alle kennen deinen Strang im anderen Forum.
Liebe Grüße Amely

Francesca
Beiträge: 84
Registriert: 05.09.2011, 11:06

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Francesca » 09.09.2011, 10:53

naerrin hat geschrieben:
Hallo Imene,

diese Francesca/Chiemsee hat den ganzen Lug und Betrug, der ihr ja angeblich "zugestoßen" ist, jahrelang gedeckt und mit getragen! Nachzulesen in ihrem Strang. Und ja, wir haben viel Zeit, Mühe und Energie aufgewendet, um ihr in ihrer Situation zu helfen. Bis zum besagten "outing".

Mehr sag ich dazu jetzt nicht, das überlasse ich der Moderation und denen, die sich die Mühe machen und sich durch den langen Thread der Userin sowie den darauf folgenden (ebenfalls gesperrten Threads) lesen.

A bientôt,

die Närrin
Ich habe den Lug und Betrug NICHT gedeckt! Ich habe den Lug und Betrug nicht getragen! Ich habe durch ihn keine finanziellen oder materiellen Vorteile erhalten und habe deshalb die Augen verschlossen.
Ich habe ihn "nur geliebt" und deshalb geglaubt!
Ich bin halt nicht so stark wie Du, Närrin, und habe sofort nach dem ersten Aufdecken von Lügen meine Konsequenzen gezogen.
Und ich bin sicher nicht die erste Frau, die einem Mann eine oder zwei weitere Chancen gibt.
Mich hat damals auch seine "Ehrlichkeit" beeindruckt und mich von seiner "Echtheit" überzeugt, als er gesagt hat, nach drei Monaten, dass er sich mir stellen wolle und die Unwahrheit, die er erzählt hat, beichten wolle.
Viele Frauen, vielleicht DU nicht, Närrin, hätten da noch eine Chance gegeben.

Francesca
Beiträge: 84
Registriert: 05.09.2011, 11:06

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Francesca » 09.09.2011, 11:06

Amely hat geschrieben:Ich lese hier immer "Outing". Was bitte ist damit gemeint ?
Liebe Francesca, vielleicht erklärst du hier mal dein Outing,
damit wir uns selbst ein Bild darüber machen können.
Nicht alle kennen deinen Strang im anderen Forum.
Das habe ich hier auch schon mehrmals geschrieben:

Mein "Outing" war, dass ich nach mehreren Tagen schreiben in dem Forum, und das ich mit der Erzählung bei der aktuellsten Sache begonnen habe,
eben weil es frisch war und in mir gebrodelt hat, und nachdem mich einige User "gebeten" hatten, auch die Schuld für die ganze Sache bei mir zu suchen, also ehrlich sein und selbst zu reflektieren, mich selbst gestellt habe und meine Mitschuld an dem Dilemma zugegeben habe.
Dafür brauchte ich eine Zeit, da das Aktuelle und die Aufdeckung der Abgründe, die ich noch nicht kannte, mich akut beschäftigt hatten.

Und das war mein "Outing":

Nochmals:
Als wir uns kennenlernten erzählte er schon Geschichten.
Diese wurden mir dann nach zwei Monaten zuviel und ich recherchierte.
Die damaligen Geschichten wurden dann enttarnt und von ihm zugegeben.
Er versprach "Besserung" und wir machten einen Neuanfang.
Er sagte in einer Aussprache, dass alles, was nun ist, nur noch die Wahrheit ist.
4,5 Jahre später kam das nächste.
Wieder das gleiche Spiel. Er "kämpfte" um unsere Beziehung und versprach wieder nur die Wahrheit.
Diesmal sei alles, was da "noch stand" die absolute Wahrheit.
Und nun, 2,5Jahre später, kam dann heraus, dass die "restliche Wahrheit" auch nur gelogen war.
Zwei Chancen hatte er gehabt und ich habe mich nun entschieden, nach langem Nachdenken und vielen Gesprächen mit meiner Freundin, dass es keine dritte Chance mehr geben wird.

Ich habe hier niemanden verarscht und alles ist wahr!
Und ich habe auch schon mehrmals geschrieben, warum ich damals nach dem ersten Outing geblieben bin:
Wir haben uns ausgesprochen, er hatte "gestanden" und alles andere klang pausibel.
Ich war damals sehr verliebt in ihn.
Er hätte doch nicht gestehen müssen. Auch das hat mir imponiert, dass er gesagt hat "Ich wollte mich Dir stellen. Auch, weil ich eine Beziehung mit dir aufbauen wollte, weil es so nicht mehr ging".
Haut ihr gleich sofort ab und gebt den Leuten keine zweite Chance?
Gut, damals kamen schon Klopper ans Tageslicht, aber er hat ja keinen ermordet.
Okay, der Vater fuhr nicht im Bentley sondern im Fahrschulwagen privat.
Und? Was habe ich mit dem Auto des Vaters zu tun, selbst wenn er einen Bentley gehabt hätte?
Statt Dipl.-Ing. und Unternehmer war der Vater etwas anderes und nicht akademisch.
Und? Was hatte ich mit dem Beruf und Einkommen des Vaters zu tun?
Er hatte mir ab dann nur noch die Wahrheit versprochen und fast 4,5 Jahre kam nichts mehr ans Tageslicht, bis er wegen der Ferienanlage wieder großkotzig wurde und ich ihm da wieder den Zahn gezogen habe.
Gut, andere Frauen wären dann spätestens gegangen.
Heute bin ich auch schlauer.


Ich habe also nur das in dem Forum gemacht, was man mir geraten hat: Meine Schuld zu suchen an dem Dilemma und ehrlich zu sein, zu mir etc.
Das habe ich gemacht und einige User fühlten sich "verschaukelt", verarscht etc. und wollten meine Worte scheinbar nicht mehr verstehen, sondern nur noch drauf hauen.
Daher habe ich mich aus dem Forum dort verabschiedet.

Francesca
Beiträge: 84
Registriert: 05.09.2011, 11:06

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Francesca » 09.09.2011, 11:07

naerrin hat geschrieben:Francesca/Chiemsee,

es ist eine Unverschämtheit von Dir, Dich gerade in diesem Forum, in dem es um gebezzneste Frauen geht, als "armes Opfer" eines Betrugs darzustellen.

Ende der Durchsage.

die Närrin
Liebe Admins und Mods,

ich bitte euch hier etwas zu zu sagen!

Naerrin, ich möchte, dass Du mit Deinen Unterstellungen aufhörst!

Anaba
Beiträge: 20915
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Sechs Jahren belogen und betrogen. Kann man weiter machen?

Beitrag von Anaba » 09.09.2011, 11:14

Liebe Admins und Mods,

ich bitte euch hier etwas zu zu sagen!
Bisher konnte keiner von uns 139 Seiten nachlesen.
Deshalb kann auch keiner von uns sagen ob es Unterstellungen sind oder nicht.

Eine Bitte an die User, haltet euch etwas zurück.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Antworten