sind die "Bezness" und die "Loverboy"-Masche vergleichbar?

zum Thema Bezness

Moderator: Moderatoren

Antworten
Karl
Beiträge: 48
Registriert: 17.09.2017, 02:31

sind die "Bezness" und die "Loverboy"-Masche vergleichbar?

Beitrag von Karl » 26.09.2017, 19:28

Kürzlich lief im Ersten (ARD) der Spielfilm "Ich gehöre ihm" über sogenannte Loverboys:

https://www.youtube.com/watch?v=jnhMKrI5wJ4

...anschließend die dazugehörende Doku "Verliebt, Verführt, Verkauft":

https://www.youtube.com/watch?v=dMWb-d7kngQ

Kurz gesagt: Ein Loverboy, i.d.R. ein junger Mann zwischen 18 und 25, meist aus dem islamischen Kulturkreis (Araber, Türke, Kurde, Pakistaner, Afrikaner usw.) macht sich ein junges (bio)-deutsches bzw. europäisches Mädchen, i. d. R. deutlich jünger als 20, gefügig, indem er sie verliebt in sich macht und dann zur Prostituierten "abrichtet". Das junge Mädchen ist dann emotional so abhängig von ihrem Loverboy, dass sie durch ihre Liebe zu ihm quasi "hypnotisiert", "willenlos" bzw. "gehirngewaschen" ist, und alles tut, was er von ihr verlangt, sogar sich für ihn zu prostituieren und ihm das aus der Prostitution stammende Geld zu geben. So war das wohl auch beim Missbrauchsskandal von Rotherham in England:

https://de.wikipedia.org/wiki/Missbrauc ... _Rotherham

Und beim Bezness ist es ja ganz ähnlich: Ein Mann, arabischer, türkischer oder afrikanischer Herkunft macht eine ""weiße", westliche", europäische
(oder eventuell nordamerikanische) Frau verliebt in sich, um sie dann finanziell auszubeuten, durch erbetene Banküberweisungen und ähnliches, und eventuell auch noch durch Heirat an eine Aufenthaltsgenehmigung für das Herkunftsland der Frau zu erlangen.

Aber: In beiden Fällen, "Bezness" und "Loverboy", schafft es ein orientalischer Mann, eine westliche, deutsche bzw. europäische Frau bzw. ein westliches, deutsches bzw. europäisches Mädchen "blind vor Liebe" zu machen, um sie so, auf die eine oder andere Weise, finanziell ausbeuten zu können, in beiden Fällen, "Bezness" und "Loverboy", erscheint die westliche Frau bzw. das westliche Mädchen wie "willenlos", "hypnotisiert", "gehirngewaschen".Nur: In dem einen Fall, beim Loverboy, ist das Mädchen meist noch blutjung, meist unter 20. In dem anderen Fall, beim Bezness, ist sie i.d.R. schon in fortgeschrittenem Alter, also so ungefähr ab 40.

Folgt also die "Loverboy"- und das "Bezness"-Masche dem gleichen Prinzip?

Und sind deutsche bzw. europäische oder überhaupt westliche Mädchen und Frauen, egal in welchem Alter, wirklich so leicht zu manipulieren, sei es im Sinne der "Loverboys", sei es im Sinne des "Bezness"?

Und noch was: Könnte man sich vorstellen, dass diese orientalischen Männer ihre "Bezness" bzw. "Loverboy"-Masche mit einer Frau ihres eigenen Kulturkreises durchziehen?

Wäre es denkbar, dass eine ("bio"-)deutscher Mann das mit einer Araberin oder Türkin macht? Loverboy? Oder Bezness?

Oder gar "Bezness umgekehrt", also dass z.B. eine reiche Araberin auf Sylt oder auf Rügen Urlaub macht und dort auf einen jungen, blonden deutschen "Bezness-Mann" reinfällt?

Danke im Voraus für Antworten.

Thelmalouis
Beiträge: 4006
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: sind die "Bezness" und die "Loverboy"-Masche vergleichba

Beitrag von Thelmalouis » 26.09.2017, 20:04

Hallo Karl,

herzlich willkommen bei 1001 Geschichte.
Das Team wünscht dir einen guten und informativen Austausch.
Gruß Thelmalouis

Thelmalouis@1001Geschichte.de
Moderation
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)

karima66
Beiträge: 2181
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: sind die "Bezness" und die "Loverboy"-Masche vergleichba

Beitrag von karima66 » 27.09.2017, 14:15

Hallo Karl,

bevor ich mal versuche deine Fragen zu beantworten interessiert mich deine Motivation dahinter, wieso beschäftigst du dich so intensiv mit dem Thema?
Dass einen der erwähnte Film und die Doku nicht kalt lassen und einen berühren ist völlig verständlich, warum aber beschäftigst du dich danach noch so ausführlich damit?

Gemeinam haben beide "Maschen" die Manipulation, Vorspielung falscher Tatsachen, das Ausnutzen und Mißbrauchen von Gefühlen, Sex oder Finanzen.
Ich weiß nicht ob man sagen kann das oder das ist schlimmer, aber ich finde die Loverboys noch widerwärtiger, weil die Frauen nicht nur durch den vermeintlichen Partner sexuell benutzt werden, sondern sie zur Prostitution gezwungen werden.
Korrigieren möchte ich deine Altersangaben, auch jüngere Frauen werden gebeznesst.
Und was ich bei deinen Angaben vermisse, es werden auch so einige Männer gebeznesst und Männer sind genauso anfällig dafür und oft "blind vor Liebe".
Bei Bezness werden Männer durch Frauen und Männer ausgenutzt.

Ich denke generell sind Menschen, jung oder alt, manipulierbar auf die eine oder andere Art und Weise.
Wie anfällig man dafür ist kommt auf viele verschiedene Umstände an.

Es gibt zumindest bei Loverboys auch Männer aus Osteuropa/Balkan die die Masche betreiben und bei den Mädels sind zumindest aus diesen Ländern auch Einige dabei.
Ob es auch Frauen betrifft die Migrationshintergrund haben kann ich nicht ausschließen, aber auch nicht behaupten.
Wenn mit einheimischen arabischen oder türkischen Frauen dann aber nur hier in Europa selbst, in ihren Herkunftsländern sicher nicht.
Das hat mit den Grund, dass muslimische Frauen in den jeweiligen Ländern nicht alleine leben und auch nicht so frei und offen machen können was sie wollen, schon gar nicht unverheiratet Männer treffen oder gar Sex haben, gibt es schon, aber nicht so einfach wie hier, die Community hat eher ein Auge drauf.

Deutsche Heiratsschwindler/Betrüger hätten da ihre Schwierigkeiten bei Araberinnen oder Türkinnen, zum Teil auch aus oben genannten Gründen, aber auch weil diese Frauen ganz andere Ansprüche an einen eventuellen Partner stellen, nie würden sie für die Männer was bezahlen und damit ist das "Geschäft" schon nicht mehr möglich.

Eine reiche Araberin macht so gut wie nie alleine Urlaub oder ist überhaupt alleine unterwegs und selbst wenn dann würde sie eher den jungen, deutschen Mann für ihre Dienste ausnutzen als umgekehrt.
Verlieben käme da nie in Frage, in den Schichten wird sich meist nicht so verliebt wie hier und wenn dann ganz sicher nicht in einen armen Schlucker.

Es gibt aber durchaus Araberinnen, vor allem in ihren Ländern, sofern es Tourismus gibt, die deutsche,europäische Männer beznessen.

Aufklärung und Information ist deshalb so wichtig, aber auch das hilft bei Emotionen nicht immer weiter, Hilfe ist dann das Nächste wenn das "Kind in den Brunnen gefallen ist".

gadi
Beiträge: 9608
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: sind die "Bezness" und die "Loverboy"-Masche vergleichba

Beitrag von gadi » 27.09.2017, 15:56

Hallo und willkommen @Karl,

ich darf mich meiner Vorschreiberin weitestgehend anschließen und möchte, genau wie du @karima ausdrücklich betonen, dass Bezness nicht meistens "ältere Frauen" trifft. Das ist ein gefährlicher Trugschluss, der schon vielen jüngeren Frauen zum Verhängnis wurde, so nach dem Motto "ich bin jung, schlank und hübsch, auch viel jünger als er, meiner kann also kein Bezzie sein".

Und ja, es ist nicht nur vorstellbar dass ein orientalischer Bezzie seine Masche auch mit Frauen des eigenen Kulturkreises durchzieht, sondern es ist auch oftmals so passiert. Allgemein denke ich jedoch, diese Frauen machen es den Herren ein wenig schwerer/sind mehr auf der Hut als "Europäerinnen." Aber wenn "geeignete" Geschütze aufgefahren werden (Brautgeld, pompöse Hochzeit usw.) dann hat Bezzie auch bei "orientalischen Frauen" manchmal durchaus Erfolg.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Anaba
Beiträge: 19774
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: sind die "Bezness" und die "Loverboy"-Masche vergleichba

Beitrag von Anaba » 27.09.2017, 18:20

Hallo Karl,

willkommen auch von mir.
Meine Vorschreiberinnen haben eigentlich schon alles zu deinen Fragen geschrieben.
Und noch was: Könnte man sich vorstellen, dass diese orientalischen Männer ihre "Bezness" bzw. "Loverboy"-Masche mit einer Frau ihres eigenen Kulturkreises durchziehen
Bezness wird natürlich auch mit Frauen des eigenen Kulturkreises betrieben.
Nämlich gern dann, wenn die Frauen im Ausland leben.
Z.B. Frauen aus Tunesien oder Algerien.
Traditionellen Familien sind diese Frauen oft zu selbstbewusst und westlich, aber bei den Beznessern sind sie
sehr begehrt.
Es gab vor einiger Zeit ein Reportage zu diesem Thema über eine junge Tunesierin aus Frankreich, die so betrogen wurde.
Allerdings wissen die Familien über Bezness Bescheid und sind vorsichtig.
Letztendlich haben in diesen Kulturkreisen die Familien bei Hochzeit ein Wörtchen mitzureden.
Viele würden ihren Töchtern eine Hochzeit mit einem Mann aus der Heimat nicht gestatten.
Auch aus Angst, ihre Töchter würden ausgenutzt.
Das gilt natürlich nicht, wenn sich die Väter einig sind oder das Paar aus einer Familie/ einem Dorf stammt.

Es betrifft aber nicht nur Frauen.
Männer, die im Ausland leben sind in ihren Heimatländern äußerst begehrt.
Auch hier geht es nicht immer um die wahre Liebe, sondern durchaus auch um die Vorteile, die diese Männer zu bieten haben.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Karl
Beiträge: 48
Registriert: 17.09.2017, 02:31

Re: sind die "Bezness" und die "Loverboy"-Masche vergleichba

Beitrag von Karl » 27.09.2017, 18:36

Hallo,

danke erst einmal für euer Willkommen. :)

ich habe meinen Beitrag und die dazugehörigen Fragen ganz bewusst sehr provokant formuliert. Zum einen macht es mich natürlich auch betroffen, was mit Frauen passiert, die auf "Bezness" oder "Loverboy" hereinfallen. Zum anderen interessiert mich aber auch:

1.) Warum sowohl bei der Loverboy als auch bei der Bezness-Masche so viele Mädchen/Frauen trotzdem bei ihrem "Lover" bleiben? Zum Beispiel wurde ja im Film "Ich gehöre ihm" dargestellt, dass Cem seine deutsche "Freundin" (ich benutze bewusst die Anführungszeichen) Caro durch seine Freunde hat vergewaltigen lassen, mit der Begründung "Bei uns wird immer alles geteilt.". Und trotzdem bleibt Caro anschließend bei Cem. Warum? Wie kann das sein? Gehirnwäsche? Hypnose? Ich begreife das, ehrlich gesagt, überhaupt nicht.

2.) Zum anderen interessiert mich, auch wenn ich mich dabei auf gewaltig auf "politisch unkorrektes Glatteis" begebe, das Frauenbild, dass man im islamischen Kulturkreis zu haben scheint, bezüglich "den eigenen Frauen" ("ehrbar") einerseits und die Frauen der "Ungläubigen", besonders die westlichen bzw. europäischen Frauen oder sogar Mädchen ("werden von 'ihren' Männern alleingelassen, also nicht ehrbar") andererseits. Oder anders ausgedrückt: Ohne den Kulturunterschied im Frauenbild, zwischen Orient und Westen würde doch weder die "Bezness"- noch die "Loverboy"-Masche funktionieren, oder? Wenn also deutsche/westliche Männer so mit "ihren" Frauen umgehen würden, ständig beaufsichtigen usw., wie das im Orient üblich ist, dann würden "Loverboy" bzw. "Bezness" nicht funktionieren. Und wenn andererseits im Orient Frauen so frei wären, gerade und vor allem auch in ihrer Sexualität (und darum geht's ja letzten Endes), wie die Frauen im Westen, dann würde es "Loverboy/Bezness" in dem Maße wohl auch nicht geben, oder?

Grampusgriseus
Beiträge: 226
Registriert: 24.08.2015, 11:26

Re: sind die "Bezness" und die "Loverboy"-Masche vergleichba

Beitrag von Grampusgriseus » 28.09.2017, 06:17

Hallo Karl,

so ganz schlau werde ich immer noch nicht aus deiner Motivation, nach der die anderen ja schon fragten... Das Dich das Thema interessiert ist schon klar. Die Frage ist nur: Warum? Wenn jemand so gar nichts persönliches preisgibt, dann kommen wir uns hier immer so'n bisschen vor, die „Studienobjekte“...zumindest geht es mir so.
So lange die Fragen so pauschal bleiben, fällt es auch schwerer zu antworten. Ich versuche es jetzt trotzdem mal, in der Hoffnung, dass Dein letzter Absatz nicht so zu verstehen ist, wie er teilweise klingt, nämlich, dass es eine Lösung zur Bekämpfung des Bezness sein könnte, auch hier in Europa jegliche Frauenrechte abzuschaffen und wieder zum Mittelalter zurückzukehren.
Tja, was gibt es für Gründe für psychische und emotionale Abhängigkeit, die jemanden hindert (und das sind nicht nur Frauen), sich vom Partner/Partnerin zu trennen? Darüber gibt es massenhaft Literatur aber vielleicht in Kurzform: fehlendes Selbstbewusstsein; Erfahrungen aus der Kindheit, wo man/frau eine ähnliche Abhängigkeit erlebt hat, so dass diese etwas „Vertrautes“ ist und gaaaanz wichtig: SCHAM! Sich von jemandem zu trennen, von dem/der einem schon vielleicht von Anfang an alle abgeraten haben, wo man dann auch vielleicht noch zugeben müsste, dass alle schlechten Vorhersagen von der Realität noch weit übertroffen wurden, wo man vielleicht zugeben müsste, was man sich schon alles hat „gefallen lassen“, während man noch hoffte, dass es „einmalige Ausrutscher“ waren, was man alles „mitgemacht“ hat... DAS ist ungeheuer schwer, wie Du Dir vielleicht vorstellen kannst.
Und es „greift“ leider auch das Prinzip wie bei Kindern, die von ihren Eltern misshandelt werden und diese trotzdem lieben: Prügel sind besser als gar kein Körperkontakt, sprich: Angst vor Einsamkeit, vor'm Verlassenwerden.
Aber wie gesagt: es gibt jede Menge gute Fachliteratur.

Gruß Grampusgriseus

gadi
Beiträge: 9608
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: sind die "Bezness" und die "Loverboy"-Masche vergleichba

Beitrag von gadi » 28.09.2017, 12:36

Wollte noch kurz bzgl. "Bezness ereilt genauso jüngere Frauen" auf einen ganz aktuellen Thread hier im Forum hinweisen. Das Mädchen war damals 16 Jahre alt. Der Bezzie sagt zu ihr (als er merkte, dass er bei ihr nicht landen kann):
...ich versuchte zu argumentieren aber das war mir einfach zu blöd. er wiederholte sich ständig und sagte ich zitiere ihn genau: Ja deutsche frauen sind billig, glaubst du ich möchte ein benutztes auto fahren oder ein neues? Klar nehme ich ein neues!
und ich sollte eins der neuen für ihn sein.
http://forum.1001geschichte.de/viewtopi ... e2#p345167
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

gadi
Beiträge: 9608
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: sind die "Bezness" und die "Loverboy"-Masche vergleichba

Beitrag von gadi » 28.09.2017, 13:35

Karl hat geschrieben:Hallo,

1.) Warum sowohl bei der Loverboy als auch bei der Bezness-Masche so viele Mädchen/Frauen trotzdem bei ihrem "Lover" bleiben? Zum Beispiel wurde ja im Film "Ich gehöre ihm" dargestellt, dass Cem seine deutsche "Freundin" (ich benutze bewusst die Anführungszeichen) Caro durch seine Freunde hat vergewaltigen lassen, mit der Begründung "Bei uns wird immer alles geteilt.". Und trotzdem bleibt Caro anschließend bei Cem. Warum? Wie kann das sein? Gehirnwäsche? Hypnose? Ich begreife das, ehrlich gesagt, überhaupt nicht.?
Dass eine Frau, der es so ergangen ist wie "Caro", auch dann noch bei so einem Mann bleibt ist doch die absolute Ausnahme. Ich finde, das hat wenig mit Bezness zu tun. Das könnte einer Frau mit den selben psychischen Voraussetzungen auch in einer "normalen" Beziehung passieren, wenn der Mann sich so verändert. Das heißt bei solchen Extrembeispielen spielen eher die psychische Verfassung der Opfer allgemein eine Rolle als die "Art der Beziehung".

2.) Zum anderen interessiert mich, auch wenn ich mich dabei auf gewaltig auf "politisch unkorrektes Glatteis" begebe, das Frauenbild, dass man im islamischen Kulturkreis zu haben scheint, bezüglich "den eigenen Frauen" ("ehrbar") einerseits und die Frauen der "Ungläubigen", besonders die westlichen bzw. europäischen Frauen oder sogar Mädchen ("werden von 'ihren' Männern alleingelassen, also nicht ehrbar") andererseits. Oder anders ausgedrückt: Ohne den Kulturunterschied im Frauenbild, zwischen Orient und Westen würde doch weder die "Bezness"- noch die "Loverboy"-Masche funktionieren, oder? Wenn also deutsche/westliche Männer so mit "ihren" Frauen umgehen würden, ständig beaufsichtigen usw., wie das im Orient üblich ist, dann würden "Loverboy" bzw. "Bezness" nicht funktionieren. Und wenn andererseits im Orient Frauen so frei wären, gerade und vor allem auch in ihrer Sexualität (und darum geht's ja letzten Endes), wie die Frauen im Westen, dann würde es "Loverboy/Bezness" in dem Maße wohl auch nicht geben, oder?
Ich würde sagen, dass das Wissen um den Kulturunterschied Bezness beinahe unmöglich machen würde, weil "wir" es uns einfach nicht vorstellen können, wie anders "diese" Kultur/Religion im Vergleich zu "unserer" Sozialisation doch ist. Man beachte hierzu auch die derzeitige politische Diskussion im Lande. Noch immer ist es so, dass z.B. Islamkritik belächelt, verurteilt, heruntergespielt wird.

Wenn Frauen im Orient nur "sexuell freier wären" würde das am Phänomen Bezness meiner Meinung nach nichts verändern, da es den Unguten eben nicht (hauptsächlich) um Sexualtität geht sondern in erster Linie um materielle Vorteile (durch materielle Zuwendungen, Aufenthaltserlaubnis in Europa...).
Erst dann, wenn sich jedoch die "Gesellschaft" in "orientalischen Ländern" dahin ändern würde, dass jemand gesellschaftlich voll akzeptiert/gut angesehen ist, auch wenn nicht "passend" verheiratet bzw. wenn die Hürden für eine Hochzeit nicht so hoch wären sowie sich die "Gesellschaft" dahin ändern würde, dass man nicht voll Verachtung auf "Ungläubige" blickt (mit denen man Bezness verüben darf, weil sie "nichts wert sind") sowie sich dahin verändern würde, dass die Lebensumstände allgemein besser wären, erst dann würde "Bezness" sich verringern.

Zu deiner These @Karl, wenn die europäischen Männer mit ihren Frauen anders umgehen würden ("ständig beaufsichtigen" wie du schreibst), wären Frauen kein leichtes Opfer für Bezness möchte ich dir sagen: Wenn du ab heute nicht mehr auf die Straße gehst wirst du ab heute auch kein Opfer mehr von schmutzigen Schuhen sein. :wink:
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Nilka
Beiträge: 10075
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: sind die "Bezness" und die "Loverboy"-Masche vergleichba

Beitrag von Nilka » 28.09.2017, 15:44

gadi hat geschrieben: Ich würde sagen, dass das Wissen um den Kulturunterschied Bezness beinahe unmöglich machen würde, weil "wir" es uns einfach nicht vorstellen können, wie anders "diese" Kultur/Religion im Vergleich zu "unserer" Sozialisation doch ist. Man beachte hierzu auch die derzeitige politische Diskussion im Lande. Noch immer ist es so, dass z.B. Islamkritik belächelt, verurteilt, heruntergespielt wird.
Genau das ist das Problem und wird leider noch laaaaange ein Problem bleiben, weil für die Mehrheit der Politiker nicht dieses Problem als solches identifizieren, sondern die AfD wird als Problem angesehen, wenn man die Diskussionen verfolgt.
gadi hat geschrieben: Wenn Frauen im Orient nur "sexuell freier wären" würde das am Phänomen Bezness meiner Meinung nach nichts verändern, da es den Unguten eben nicht (hauptsächlich) um Sexualtität geht sondern in erster Linie um materielle Vorteile (durch materielle Zuwendungen, Aufenthaltserlaubnis in Europa...).
Erst dann, wenn sich jedoch die "Gesellschaft" in "orientalischen Ländern" dahin ändern würde, dass jemand gesellschaftlich voll akzeptiert/gut angesehen ist, auch wenn nicht "passend" verheiratet bzw. wenn die Hürden für eine Hochzeit nicht so hoch wären sowie sich die "Gesellschaft" dahin ändern würde, dass man nicht voll Verachtung auf "Ungläubige" blickt (mit denen man Bezness verüben darf, weil sie "nichts wert sind") sowie sich dahin verändern würde, dass die Lebensumstände allgemein besser wären, erst dann würde "Bezness" sich verringern.
Sehr treffend!
Wir werden das leider nicht mehr erleben, aber ich hätte gerne eine Glaskugel, die mir zeigen könnte, ob es in 1000 Jahren so weit ist, damit ich mich schon jetzt freuen kann :wink:
LG ♥ Nilka

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Karl
Beiträge: 48
Registriert: 17.09.2017, 02:31

Re: sind die "Bezness" und die "Loverboy"-Masche vergleichba

Beitrag von Karl » 05.10.2017, 01:53

In der schweizerischen "Weltwoche" las man 2012:
(...)
Der arabische Dichter und Diplomat Usama ibn Munqidh, der im 12. Jahrhundert zur Zeit der Kreuzzüge die Sitten der Franken studierte, schrieb über sie: Die Franken kennen weder Ehrgefühl noch Eifersucht. So kommt es vor, dass ein Franke mit seiner Frau auf der Strasse einhergeht und einen anderen Mann trifft, der die Frau zur Seite nimmt und sich mit ihr unterhält, während ihr Ehemann abseits steht und wartet, bis die Frau ihre Unterhaltung beendet.
(...)
("Franken" waren damals im islamischen Kulturkreis alle christlichen Europäer.)

http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2012-2 ... 72012.html

Siehe auch: http://bit.ly/2fSfSqc

Das wiederum hat damit zu tun, dass es im Islam eine "Pflicht zur Eifersucht" gibt, der sogenannten "Ghira", nämlich der religiösen Pflicht für einen Muslim, "seine" Frauen, also die Frauen "seiner" Familie, Schwester, Tochter, Ehefrau, Cousins immerzu überwachen zu müssen. Muslimische Männer, die nicht immerzu "ihre" Frauen überwachen, gelten als "Dayyuth", als "Männer ohne Eifersucht und ohne Ehre" und sind im Islam Kandidaten für das Höllenfeuer:

https://www.youtube.com/watch?v=ZeMo29cqBps

https://www.youtube.com/watch?v=5WZSWVohfdE

Und weil wir "Franken" eben "unsere" Frauen, ob nun Schwester, Tochter, Ehefrau, usw., sogar alleine Urlaub machen lassen, muss man aus islamischer Sicht weder die "fränkischen" Männer noch deren Frauen ernsthaft respektieren.

Und unter anderem genau das führt dann sowohl zum "Bezness" als auch zum "Loverboy"-Phänomen.

Karl
Beiträge: 48
Registriert: 17.09.2017, 02:31

Re: sind die "Bezness" und die "Loverboy"-Masche vergleichba

Beitrag von Karl » 05.10.2017, 02:25

Ich sehe übrigens gerade, dass im ersten Posting die ersten beiden Links nicht mehr gehen.

Deshalb nochmal:

Der Spielfilm "Ich gehöre ihm"

http://mediathek.daserste.de/FilmMittwo ... d=45500258

...und die Reportage "Verliebt, verführt, verkauft":

http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage ... d=45500418

gadi
Beiträge: 9608
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: sind die "Bezness" und die "Loverboy"-Masche vergleichba

Beitrag von gadi » 05.10.2017, 09:53

@Karl, und was willst du unserer Gesellschaft nun raten? Dass unsere Männer ihre Frauen auch so eifersüchtig bewachen sollen, wir es "denen" also gleichtun sollen?
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Karl
Beiträge: 48
Registriert: 17.09.2017, 02:31

Re: sind die "Bezness" und die "Loverboy"-Masche vergleichba

Beitrag von Karl » 07.10.2017, 18:28

@gadi

Es geht mir vor allem darum, zu analysieren und zu verstehen, warum es zu diesem "Bezness"- bzw. "Loverboy"-Phänomen kommt. Und wo es eben Unterschiede in der Auffassung der Rolle von Mann und Frau, speziell bezüglich weiblicher Sexualität gibt.

In der islamischen Kultur ist es doch wohl so, dass wenn eine Frau (heterosexuellen) Sex hat, es nur zwei Möglichkeiten gibt: Entweder, der Mann, mit dem diese Frau Sex hat, ist ihr Ehemann, "so wie sich das gehört".

Oder aber die Frau ist Prostituierte und der Mann ihr Freier. Bzw. eine Frau, welche bereit ist, als Unverheiratete Sex zu haben, auf jeden Fall eine "Prostituierte" sein muss, die es auch gleich für Geld machen kann.

Eine Frau, die mit einem Mann Sex hat, ohne mit diesem verheiratet zu sein, aber dennoch keine (!) Prostituierte ist, ist in der islamischen Kultur schlechterdings nicht vorstellbar.

Und eine Frau, die sogar unverheiratet ein Kind zur Welt bringt und alleine großzieht, ist in der islamischen Kultur schon fast sowas wie eine Außerirdische.

Atin
Beiträge: 1041
Registriert: 15.10.2014, 15:11

Re: sind die "Bezness" und die "Loverboy"-Masche vergleichba

Beitrag von Atin » 07.10.2017, 23:44

Eine orientalische Frau... sexuell freizügig...

Wie soll die sich denn finanzieren bzw. eine Whg finden bei der Spießigkeit. ... Hotel mit Heiratsurkunde...

Solange das Vermögen immer noch fast nur in Männerhänden ist ... bleibt einer nur die Heirat ohne Gefühle und Liebe. Und das gilt für alle Frauen auf dieser Welt!
Wissen ist Macht.

Karl
Beiträge: 48
Registriert: 17.09.2017, 02:31

Re: sind die "Bezness" und die "Loverboy"-Masche vergleichbar?

Beitrag von Karl » 29.11.2021, 21:31

Interview mit einem Loverboy-Opfer

Jule ist 18 als sie sich in ihren Loverboy verliebt. Sie hat gerade Abitur gemacht und weiß noch nicht so genau, wie es jetzt weitergehen soll. Über Facebook lernt sie Kayan kennen. Er hatte Jule geschrieben, wie hübsch er sie findet und ihr eine Freundschaftsanfrage geschickt.
https://www.daserste.de/unterhaltung/fi ... r-100.html

Cimmone
Beiträge: 5009
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: sind die "Bezness" und die "Loverboy"-Masche vergleichbar?

Beitrag von Cimmone » 30.11.2021, 08:48

Sie sagt da etwas von einem Kredit, den sie aufgenommen hat.
Ich frage mich, wie eine 18-Jährige, gerade frisch vom Gymnasium, einen großen Kredit aufnehmen kann.
Da müssen doch Sicherheiten her.

Von der Haltung her ist die Loverboy - Masche nicht anders als Bezness. Auch der Beziehungsaufbau läuft gleich ab.
In beiden "Geschäften" handelt es sich um Missbrauch.

Und dahinter steht, so meine Interpretation, eine große Verachtung für Ungläubige.Von der Haltung her bei Nutzvieh ( die armen Kühe, Schweine, Schafe, Ziegen, Strauße usw.) angesiedelt. Gut zum Ausbeuten.

Tja, auf so etwas wurden wir nicht vorbereitet in unserer christlich geprägten Gesellschaft.

Was treibt die jungen und älteren Frauen in die Arme dieser Unguten? Bedürftigkeit, Unsicherheit, der Wunsch, bedingungslos geliebt zu werden?
Wenn es dann zu den Bedingungen kommt, ist die emotionale Abhängigkeit so groß und die Scheuklappen sitzen fest.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Anaba
Beiträge: 19774
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: sind die "Bezness" und die "Loverboy"-Masche vergleichbar?

Beitrag von Anaba » 30.11.2021, 09:25

Karl hat geschrieben:
29.11.2021, 21:31
Interview mit einem Loverboy-Opfer

Jule ist 18 als sie sich in ihren Loverboy verliebt. Sie hat gerade Abitur gemacht und weiß noch nicht so genau, wie es jetzt weitergehen soll. Über Facebook lernt sie Kayan kennen. Er hatte Jule geschrieben, wie hübsch er sie findet und ihr eine Freundschaftsanfrage geschickt.
https://www.daserste.de/unterhaltung/fi ... r-100.html
Was soll das bringen, alte TV Sendungen wieder vorzuholen?
Über dieses Thema wurde bereits vor vier Jahren in diesem Thread diskutiert.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Antworten