Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Tipps & Tricks wie es mir nicht passiert

Moderator: Moderatoren

Antworten
HowAreYou
Beiträge: 113
Registriert: 26.07.2019, 17:30

Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von HowAreYou » 21.03.2020, 21:20

Hallo zusammen,

ich gehe mal davon aus, dass die Bezzies anfangen werden ihre Telefonlisten durchzuarbeiten. Bis Ende April kommen sicher keine neuen Opfer und dann wäre bereits Ramadan, also werden wohl die Geldmittel langsam knapp bzw. aufgrund der maroden Gesundheitssystem auch der Wunsch Ausreise nach Europa neu erwägt.

Die Frage ist, wie können wir hier vielleicht helfen oder unterstützen, damit keine alten Opfer zu Neuen werden. Ich vermute mal, dass die frischen Trennungen besonders gefährdet sind. Aber auch alle anderen, weil wir die nächste Zeit eben keinerlei Ablenkungen haben werden, unser Alltag ist aus den Fugen - da kommen die heißen Liebesschwüre vielleicht gerade recht.

Was denkt Ihr oder habt Ihr Ideen?

P.S. ich komme auf das Thema, weil ich heut schon zwei unerwartet Anfragen nach meinem Befinden hatte. Die Nummern waren gar nicht in meinem Handy.
Wünsch dir kein Rhinozeros, wenn du keinen großen Hinterhof hast.

gadi
Beiträge: 9875
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von gadi » 21.03.2020, 21:38

Hallo HowAreYou,

du hattest schonmal die prima Idee, diese Warnung in einem extra Tread auszusprechen, sehr gut!

Weiters können wir in den entsprechenden Fällen extra darauf hinweisen, dass es nicht die "Liebessehnsucht" ist, die die Bezznesser antreibt, sondern die fehlende Möglichkeit, neue Touristinnen kennenzulernen.

Das Anbandeln "online" wird wohl auch zunehmen.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

HowAreYou
Beiträge: 113
Registriert: 26.07.2019, 17:30

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von HowAreYou » 21.03.2020, 22:06

Hurghada ist leer, Hotels alle zu, Shops alle geschlossen. Die Angestellten sind nach Hause auf die Dörfer gefahren. Hoffentlich hat Ägypten kein flächendeckendes Internet. :?:

Denen ist sicher spätestens nächste Woche langweilig und ohne Geld (Winter ist gerade vorbei) wird das Leben im Dorf auf nicht angenehm.

Passt auf Euch auf. Ich gehe davon aus, dass niemand von euch eine Zwischenlösung sein will.
Wünsch dir kein Rhinozeros, wenn du keinen großen Hinterhof hast.

Nilka
Beiträge: 11094
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von Nilka » 21.03.2020, 22:18

Daran habe ich auch gedacht, liebe HowAreYou :D
Du warst schneller!
Die Liebe und Sehnsucht der Bezzis werden zu einer Epidemie in den kommenden Wochen und vielleicht Monaten. Die werden alles abklappern, was nur geht, auch die ganz alten Kontakte.
Es wird gefährlich, weil sie sich besonders ins Zeug legen werden aus Mangel an anderen Möglichkeiten.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Cimmone
Beiträge: 4113
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von Cimmone » 22.03.2020, 01:08

Sehr gut, dass Du darauf hinweist, liebe HowAreYou!

Facebook, Twitter, Instagram, Onlinespiele, Online Sprachen lernen, Datingportale, ....
was gibt es noch?

Obacht!!
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Kat82
Beiträge: 141
Registriert: 26.02.2020, 22:48

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von Kat82 » 22.03.2020, 03:16

HowAreYou hat geschrieben:
21.03.2020, 21:20
Hallo zusammen,

ich gehe mal davon aus, dass die Bezzies anfangen werden ihre Telefonlisten durchzuarbeiten. Bis Ende April kommen sicher keine neuen Opfer und dann wäre bereits Ramadan, also werden wohl die Geldmittel langsam knapp bzw. aufgrund der maroden Gesundheitssystem auch der Wunsch Ausreise nach Europa neu erwägt.

Die Frage ist, wie können wir hier vielleicht helfen oder unterstützen, damit keine alten Opfer zu Neuen werden. Ich vermute mal, dass die frischen Trennungen besonders gefährdet sind. Aber auch alle anderen, weil wir die nächste Zeit eben keinerlei Ablenkungen haben werden, unser Alltag ist aus den Fugen - da kommen die heißen Liebesschwüre vielleicht gerade recht.

Was denkt Ihr oder habt Ihr Ideen?

P.S. ich komme auf das Thema, weil ich heut schon zwei unerwartet Anfragen nach meinem Befinden hatte. Die Nummern waren gar nicht in meinem Handy.
Den exakt gleichen Gedanken hatte ich auch schon, weil ich von 2 Tunesiern aus Hammamet plötzlich kurz nach Anbruch der Krise anbandelnde Nachrichten bekommen habe. Jetzt sind keine Touristinnen vor Ort, also muss noch mehr auf Online gesetzt werden...

nabila
Beiträge: 2560
Registriert: 27.03.2011, 16:38

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von nabila » 22.03.2020, 14:04

hallihallo,

ja, es gibt flächendeckendes Internet in Ägypten ---- so wie es auch flächendeckend lahmgelegt werden kann. Wir erinnern uns.

Und auch das ägyptische Leben ist virusbedingt aus den Fugen geraten. Z.B. wird bezahlt, wer arbeitet -- wer nicht, der nicht.

Da gibt es keine soziale Hängematte. Da dürfen wir, wie von howareyou geschrieben, die größten Befürchtungen als real ansehen.


liebe Grüße ♥
لا يزال بإمكانك الذهاب ببطء. لأنه في النهاية سوف نعود إلى نفسك فقط.
Du kannst ruhig langsam gehen. Denn am Ende findest Du nur wieder zu Dir selbst zurück.

Agadirbleu
Beiträge: 580
Registriert: 30.04.2008, 22:26

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von Agadirbleu » 22.03.2020, 19:37

Aktueller Stand in Marokko:

heute um 12 h hat Marokko die Pforten für Flugreisende nach Europa dicht gemacht. Es sind noch Touristen im Land und auch welche mit Daueraufenthalt, die gerne aber nach Deutschland zurück möchten, inklusive Marokkaner mit ständiger deutschen Aufenthalts-/Arbeitsgenehmigung. Die deutsche Botschaft bemüht sich für die Zurückgebliebenen noch eine Lösung zu finden...

Hotels sind am Schliessen bzw. haben schon geschlossen. Die Regierung zieht in Erwägung grosse Hotels im Notfall als KH umzufunktionieren. Offiziell sind 600.000 Marokkaner im Hotel - und Gaststättengewerbe beschäftigt. Die Dunkelziffer ist natürlich wesentlich höher.

Die Souks sind geschlossen, das Kleingewerbe, die kleinen Läden "hanouts" ebenso.
Ausgangssperre ab 18 h ! Wer aus beruflichen Gründen ausserhalb der Sperrstunde unterwegs ist, benötigt einen offiziellen Passierschein.
Ab Montagabend ist der gesamte Überlandbusverkehr eingestellt, soviel ich weiss auch der Taxi-Verkehr (das müsste ich nochmals nachlesen)

Das ist der Stand der Dinge! Ich könnte mir vorstellen, dass jetzt fieberhaft versucht wird an "alte Bande" wieder anzuknüpfen, das Telefonregister von A-Z abtelefoniert wird und MAN sich wieder in Erinnerung bringt... also Vorsicht ist geboten.

Jedem Marokkaner ist bewusst, dass die nächste Zeit für ihn sehr hart werden wird. Das Land wird sich nicht so schnell von dem Tiefschlag erholen und der Tourismus wird irgendwann mal gaaaanz langsam anlaufen, folge dessen wird MAN jetzt versuchen noch seine alten Kontakte wieder aufleben lassen.

Agadirbleu

Efendi II
Beiträge: 6484
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von Efendi II » 22.03.2020, 22:57

Grenzen zu, Regale leer, Corona ist wie DDR.
In der DDR wussten 90% der Bevölkerung, dass sie verarscht werden.
In der Bundesrepublik haben es 90% der Wähler anscheinend immer
noch nicht gemerkt.

Liberty
Beiträge: 390
Registriert: 30.06.2016, 15:49

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von Liberty » 22.03.2020, 23:44

Ein Gedanke der mir auch letzte Woche durch den Kopf ging.
In Tunesien sieht es nicht anders aus.
Am Freitag ging die letzte Maschine von Tunis nach Deutschland.
Die Flughäfen wurden geschlossen.
Alle Urlauber wurden nach Hause geholt.
Djerba wurde komplett gesperrt.
Hotels sind ebenfalls zu sowie alle Restaurants und Cafés.
Schlechte Zeiten stehen diesen unguten Burschen bevor.
Abends Ausgangssperre.
Poststellen sind nicht mehr durchgehend geöffnet.
Da wird es auch noch schwer das Geld das vielleicht noch von einer Geldquelle kommt abzuholen.
Da wird auf jeden Fall alles versucht wieder alte Kontakte zu erreichen.
Das Gejammer wird groß sein wie schlecht es ihnen doch jetzt geht. Tränen werden kullern was das Zeug hält.
Herzzerreißende Geschichten werden kommen.
Da wird mal ganz schnell erfunden dass die liebe Mama sich mit dem Virus infiziert hat.
Wenn es mit den alten Kontakten nicht klappt wird auf Facebook und co versucht neue zu finden.
Ich hoffe dass bei den Frauen der Geldbeutel zu bleibt.
Denn auch wir sind in einer Situation wo viele nicht wissen wie es weiter geht.
Kurzarbeit und zum Teil sogar Kündigungen sind hoffentlich der Grund dass der Geldbeutel zu bleibt.
Passt auf euch auf !!
Ich wünsche euch allen Gesundheit und dass wir das ganze gut überstehen.
#wirbleibenzuhause
Lg Liberty

Nilka
Beiträge: 11094
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von Nilka » 23.03.2020, 08:30

Liberty hat geschrieben:
22.03.2020, 23:44
Ich wünsche euch allen Gesundheit und dass wir das ganze gut überstehen.
Danke Lieberty, dass wünsche ich dir, deinen Lieben und uns allen auch.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Efendi II
Beiträge: 6484
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von Efendi II » 23.03.2020, 15:07

HowAreYou hat geschrieben:
21.03.2020, 21:20
P.S. ich komme auf das Thema, weil ich heut schon zwei unerwartet Anfragen
nach meinem Befinden hatte. Die Nummern waren gar nicht in meinem Handy.
Wieso fühlen sich manche Damen (oder Herren) überhaupt veranlasst auf
Anrufe oder Anfragen (z.B. bei Facebook) zu antworten?

Bei mir fliegen solche E-Mail-Anfragen oder SMS, von Personen die ich nicht
kenne, umgehend in den Mülleimer und bei telefonischen Anrufen unbekannter
Personen wünsche ich einen "Schönen Tag" und lege auf.
In der DDR wussten 90% der Bevölkerung, dass sie verarscht werden.
In der Bundesrepublik haben es 90% der Wähler anscheinend immer
noch nicht gemerkt.

Nilka
Beiträge: 11094
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von Nilka » 23.03.2020, 15:26

Es wäre toll, Efendi, wenn das bei allen so wäre.
Hinter solche Anmache wird, leider, immer noch zu oft, keine Niederträchtigkeit vermutet.
Alle Menschen sind gut und gleich und wollem niemanden was Böses :roll:
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Cimmone
Beiträge: 4113
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von Cimmone » 23.03.2020, 15:34

Nilka hat geschrieben:
23.03.2020, 15:26
Es wäre toll, Efendi, wenn das bei allen so wäre.
Hinter solche Anmache wird, leider, immer noch zu oft, keine Niederträchtigkeit vermutet.
Alle Menschen sind gut und gleich und wollem niemanden was Böses :roll:
...es gibt auch "es ist so aufregend, neue Menschen aus einer so anderen Kultur kennen zu lernen."
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

HowAreYou
Beiträge: 113
Registriert: 26.07.2019, 17:30

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von HowAreYou » 23.03.2020, 16:07

Efendi II hat geschrieben:
23.03.2020, 15:07
HowAreYou hat geschrieben:
21.03.2020, 21:20
P.S. ich komme auf das Thema, weil ich heut schon zwei unerwartet Anfragen
nach meinem Befinden hatte. Die Nummern waren gar nicht in meinem Handy.
Wieso fühlen sich manche Damen (oder Herren) überhaupt veranlasst auf
Anrufe oder Anfragen (z.B. bei Facebook) zu antworten?

Bei mir fliegen solche E-Mail-Anfragen oder SMS, von Personen die ich nicht
kenne, umgehend in den Mülleimer und bei telefonischen Anrufen unbekannter
Personen wünsche ich einen "Schönen Tag" und lege auf.
Kam über Waths up nur mit Nummer - habe ich als Reaktion geblockt.

P.S. im Normalfall hätte ich den Absender darüber informiert, dass er die falsche Nummer hat. So habe ich das gelernt - als ich noch jung und unschuldig war. Aber die Vorwahl hat mich davon abgehalten, weil ich nicht von einem Versehen ausgehe.
Wünsch dir kein Rhinozeros, wenn du keinen großen Hinterhof hast.

HowAreYou
Beiträge: 113
Registriert: 26.07.2019, 17:30

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von HowAreYou » 23.03.2020, 16:08

Cimmone hat geschrieben:
23.03.2020, 15:34

...es gibt auch "es ist so aufregend, neue Menschen aus einer so anderen Kultur kennen zu lernen."
Würde ich glatt unterschreiben, wenn meine virtuelle Erfahrung mir nicht sagen würde, kennste einen ........... :roll:
Wünsch dir kein Rhinozeros, wenn du keinen großen Hinterhof hast.

Eclipse
Beiträge: 904
Registriert: 27.09.2018, 17:06

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von Eclipse » 23.03.2020, 18:34

Cimmone hat geschrieben:
23.03.2020, 15:34
...es gibt auch "es ist so aufregend, neue Menschen aus einer so anderen Kultur kennen zu lernen."
Selbstverständlich - wir sind doch weltoffen und wollen ständig an unserer interkulturellen Kompetenz feilen! :roll:



Das Anliegen dieses Threads finde ich überaus wichtig. Die Mannschaften brauchen noch nicht mal mehr Rekurs auf die angeblich dauernd zu operierenden Mütter zu nehmen. Wenn sie schon so überzeugend lügen, wird die Wahrheit noch überzeugender verpackt werden, um das EINE zu bekommen, wonach sie gieren: Geld, Geld, Geld, und zwar ohne irgendeine Gegenleistung als via copy/paste abkopierte Schnulzfloskeln aus dem großen, gemeinschaftlichen Vorrat.

Efendi II
Beiträge: 6484
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von Efendi II » 23.03.2020, 18:51

Eclipse hat geschrieben:
23.03.2020, 18:34
Selbstverständlich - wir sind doch weltoffen und wollen ständig an unserer
interkulturellen Kompetenz feilen!
Dazu gibt es andere (solidere) Möglichkeiten und die suche ich mir
(normalerweise) selber aus.
In der DDR wussten 90% der Bevölkerung, dass sie verarscht werden.
In der Bundesrepublik haben es 90% der Wähler anscheinend immer
noch nicht gemerkt.

naschkatze
Beiträge: 542
Registriert: 31.03.2008, 11:13

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von naschkatze » 23.03.2020, 23:19

Freunde von mir sind letzte Nacht aus Ägypten nach D zurück geflogen. Nach ihrer Abreise hat das Hotel zugemacht. Die Angestellten müssen noch 2 Wochen dort bleiben (Quarantäne), danach gehen sie nach Hause.

Eclipse
Beiträge: 904
Registriert: 27.09.2018, 17:06

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von Eclipse » 24.03.2020, 13:05

Efendi II hat geschrieben:
23.03.2020, 18:51
Eclipse hat geschrieben:
23.03.2020, 18:34
Selbstverständlich - wir sind doch weltoffen und wollen ständig an unserer
interkulturellen Kompetenz feilen!
Dazu gibt es andere (solidere) Möglichkeiten und die suche ich mir
(normalerweise) selber aus.
Ironie kommt schriftlich nich so rüber, wa.

Antworten