Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Tipps & Tricks wie es mir nicht passiert

Moderator: Moderatoren

Antworten
HowAreYou
Beiträge: 113
Registriert: 26.07.2019, 17:30

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von HowAreYou » 30.04.2020, 23:21

nabila hat geschrieben:
30.04.2020, 09:11

Und um das Elend zu vergrößern ist momentan auch noch Ramadan.
Was wollen die dann mit den Geld ? :mrgreen:
Essen müssen sie ja keins kaufen, zumindest nicht in derselben Menge.

Deren Problem ist meiner Meinung nach, nicht das Geld zum Essen fehlt, sondern der Luxus ist nicht finanzierbar. Und vor allem ist man(n) ja in massiver Erklärungsnot gegegenüber Mama und Ehefrau, warum denn auf einmal kein Geld mehr da ist.
Ich muss mal schauen wohin ich das Mitleid für solche Menschen gelegt habe, dann kann ich es ja bei Gelegenheit in den Keller tragen. :twisted:

Übrigens die Telefonnummern werden mittlerweile weitergereicht unter 'Kollegen' - der Angestellte der sich seit Monaten um die Nummer seiner großen LIebe bemüht hat, welche ihm niemals eines Blickes gewürdigt hat (der arbeitete wahrscheinlich nicht einmal im selben Hotel). Also ich könnte schon eine Bilderserie diverser Telefonnummernnachnutzer veröffentlichen.

Passt auf Euch auf
Wünsch dir kein Rhinozeros, wenn du keinen großen Hinterhof hast.

Ariadne
Beiträge: 1688
Registriert: 27.05.2014, 14:41

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von Ariadne » 01.05.2020, 06:16

HowAreYou hat geschrieben:
30.04.2020, 23:21
nabila hat geschrieben:
30.04.2020, 09:11

Und um das Elend zu vergrößern ist momentan auch noch Ramadan.
Was wollen die dann mit den Geld ? :mrgreen:
Essen müssen sie ja keins kaufen, zumindest nicht in derselben Menge.
Da täuschst du dich, HowAreYou. Nicht in der selben Menge, sondern etwas mehr, mehr an Essen, mehr an Süßigkeiten.
Es wird gegessen, dass sich die Balken biegen. Der Tisch bricht auseinander unter der Last. Es werden nachts genauso viele oder mehr Mahlzeiten eingenommen, als sonst tagsüber. Es werden unendlich viele Süßigkeiten gekauft, die Kinder werden beschenkt, die Familie wird neu eingekleidet. Ramadan ist wie Weihnachten für uns, nur dass bei uns der Wahnsinn mit der Esserei nur 3 Tage dauert, bei ihnen 4 Wochen.
Die Umsätze in Ramadan steigen, wie erwähnt, um die 30%. Dazu braucht man mehr Geld.
Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka

gadi
Beiträge: 9895
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von gadi » 01.05.2020, 08:49

Dazu passt: Viele muslimische Menschen wiegen nach dem Ramadan mehr als vorher.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

HowAreYou
Beiträge: 113
Registriert: 26.07.2019, 17:30

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von HowAreYou » 01.05.2020, 09:56

Ariadne hat geschrieben:
01.05.2020, 06:16
Da täuschst du dich, HowAreYou. Nicht in der selben Menge, sondern etwas mehr, mehr an Essen, mehr an Süßigkeiten.
Es wird gegessen, dass sich die Balken biegen. Der Tisch bricht auseinander unter der Last. Es werden nachts genauso viele oder mehr Mahlzeiten eingenommen, als sonst tagsüber. Es werden unendlich viele Süßigkeiten gekauft, die Kinder werden beschenkt, die Familie wird neu eingekleidet. Ramadan ist wie Weihnachten für uns, nur dass bei uns der Wahnsinn mit der Esserei nur 3 Tage dauert, bei ihnen 4 Wochen.
Die Umsätze in Ramadan steigen, wie erwähnt, um die 30%. Dazu braucht man mehr Geld.
Das sie es so handhaben..................... Aber die Krise kann ihnen ja helfen mal dem eigentlichen Sinn des Ramadans wieder näher zu kommen und ich werde es tatkräftig unterstützen und kein Geld senden. Die Vorgabe ist ja nicht, iss die ganze Nacht und schlaf am Tag.
Wünsch dir kein Rhinozeros, wenn du keinen großen Hinterhof hast.

Nilka
Beiträge: 11115
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von Nilka » 01.05.2020, 10:15

ich werde es tatkräftig unterstützen und kein Geld senden
Das Geld zu schicken wäre gesundheitschädigend. Eine Corona - Diät = Geldspenderinnen Entzug dagegen gesundheitsfördernd :idea: :P :mrgreen:
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Ariadne
Beiträge: 1688
Registriert: 27.05.2014, 14:41

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von Ariadne » 01.05.2020, 16:01

@HowAreYou : gute Einstellung :)
Wenn sie im Ramadan fürstlich leben möchten, sollen sie doch auf die Felder gehen, da kann man den Mindestabstand einhalten und etwas zum Essen verdienen. Es steht nirgendwo, dass sie nicht arbeiten dürfen, sondern nur die Touristen ausnehmen sollen.

Denn auch in der Ramadan-Zeit lügen und betrügen sie die Touristen, was eigentlich besonders im Ramadan „haram“ ist.
Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka

nabila
Beiträge: 2560
Registriert: 27.03.2011, 16:38

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von nabila » 01.05.2020, 16:32

hallihallo,

völlig richtig. Jedes Vergnügen von Sonne Aufgang bis Untergang ist "haram".

Sollte irgendwann allerdings das Reisen wieder möglich ein, befürchte ich, dass sie sich mit ANLAUF wieder auf bezness stürzen,

um sozusagen die "Dürrezeit" wieder aufzuholen.


liebe Grüße ♥
لا يزال بإمكانك الذهاب ببطء. لأنه في النهاية سوف نعود إلى نفسك فقط.
Du kannst ruhig langsam gehen. Denn am Ende findest Du nur wieder zu Dir selbst zurück.

Toastie
Beiträge: 598
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von Toastie » 01.05.2020, 18:48

nabila hat geschrieben:
01.05.2020, 16:32
Sollte irgendwann allerdings das Reisen wieder möglich ein, befürchte ich, dass sie sich mit ANLAUF wieder auf bezness stürzen,
um sozusagen die "Dürrezeit" wieder aufzuholen.
liebe Grüße ♥
Diese Befürchtung teile ich mit dir, liebe Nabila! Vor allem wenn man bedenkt, wie sozial/emotional "ausgehungert" und dementsprechend empfänglich für täuschend echt gespielte "Liebes"bezeugungen die Betroffenen der Zukunft nach Corona (bzw. dem Reisestopp) dann sein werden :cry: :( !
Liebe Grüße, Toastie
Getoastet aber nicht verbrannt (Toastie)

stolz19
Beiträge: 250
Registriert: 13.10.2019, 10:07

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von stolz19 » 05.05.2020, 16:18

Da kann ich euch nur beipflichten!!

Meine Befürchtung ist das auch. Mit gewaltigem Anlauf wird sich ganz bestimmt auf alles gestützt, was da angeflogen kommt!
Meine Blockier-App zeigt jede Woche immer wieder Anrufe... Von Altbekannten Nummern.

Sie werden sehr ausgehungert sein. Werden bestimmt nervös zu Hause hocken, ihre ganzen Kontakte durchforsten....

Sie werden noch weniger Geld haben. Zum einen, weil sie nichts mehr verdienen (vor allem in der Tourismus Branche), oder ihre "Spenderinnen" werden auch weniger geben, weil es hier ja auch Kurzarbeit gibt.

Wie auch immer, ich befürchte, es wird unschön werden/bleiben. Viele sehnen sich nach dieser Zeit bestimmt auch nach Nähe, nach jemanden, der Zuhört und irgendwie "da" ist. Da könnten diese Unguten dann noch leichteres Spiel haben... Wie du es schon so gut beschrieben hast liebe toastie.
"wenn du loslässt, hast du zwei Hände frei"
aus China

Agadirbleu
Beiträge: 580
Registriert: 30.04.2008, 22:26

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von Agadirbleu » 05.05.2020, 23:17

Schlechte Zeiten für alle, vor allem für die, die im weitesten Sinne in der Tourismusbranche tätig sind.
Mein Mitleid mit den Gaunern/Abzockern/Betrügern/Gigolos :ZERO
Es gibt sie, die wirklich ganz armen Leute wie z. B. in Marokko, die kleinen Tagelöhner die beim Corona-Ausbruch sofort von den Landbesitzern vom Hof und Feld mit ein paar Dirhams in der Tasche gescheucht wurden (mehr oder weniger Wanderarbeiter) und dann zu Fuß den mehr als 100 km langen Weg nach Hause zurücklegen mussten. Und das zu Ramadan-Beginn. Wo bleibt da der viel zitierte "Bruder" Gedanke?

Was wenig bekannt ist, ist die Tatsache, dass sich noch mehr als 1000 ausländische Touristen in Marokko aufhalten, nicht freiwillig sondern gezwungen, weil MA die Luftfahrt eingestellt hat und das seit mehreren Wochen!!! Meine deutsche Freundin wurde trotz gültigem Flugticket am 21. März nicht mehr nach Deutschland ausgeflogen, Vorrang hatten die Pauschaltouristen, Individual- Reisende haben das Nachsehen und sitzen seitdem fest. Die deutsche konsularische Vertretung versucht Flugzeuge zur Abholung zu organisieren, aber bis jetzt erfolglos. Komischerweise schaffen es die Schweden, Niederländer, Belgier und Franzosen ihre Landsleute auszufliegen......

Meine große Befürchtung ist, dass diese zwangskasernierten Reisenden ein leichtes Opfer für die Beznessers werden bzw. schon sind. In diesem Fall arbeitet die Zeit für sie, hat der Fisch einmal angebissen, dann gibt es kein Entkommen mehr.
Die Situation ist auch fatal, zum Rausgehen um einzukaufen, Pharmazie etc. benötigt man von der Behörde einen Passierschein. Das Ausgehverbot gilt von 19 - 6 h.
Eine Lockerung ist vorerst nicht in Sicht und ein Flugzeug aus Deutschland entwickelt sich zu einer Fata Morgan.

Schönen Abend,
Agadirbleu

Cimmone
Beiträge: 4122
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von Cimmone » 05.05.2020, 23:30

Liebe Agadirbleu,

vielen Dank für deinen Bericht über die verheerenden Zustände in Marokko.

Ich hoffe für Deine Freundin und den anderen 1000 + Individualtouristen, dass sie aus diesen Zuständen bald herauskommen.

Jetzt packt mich kurz die Wut :evil:, darüber, dass Migranten weiter munter eingeflogen werden und unsere, ach, so um unsere Gesundheit besorgte Bundesregierung die Leute da schlicht und ergreifend hängen lässt.
Es ist mal wieder zum Erbrechen.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

gadi
Beiträge: 9895
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von gadi » 06.05.2020, 08:58

Liebe Agadirbleu,

deine Freundin müsste sich als "Ahmed, 17 Jahre alt, Asyl" ausgeben...dann klappt das schon ;--).

Ich gehe davon aus, dass sie über Bezness bescheid weiß und/oder du auf sie "aufpasst".

Den Worten von Cimmone möchte ich mich anschließen, immer und immer wieder dieses Messen mit zweierlei Maß.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Justicia

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von Justicia » 06.05.2020, 09:11

Liebe Agadirbleu,

ich hoffe auch, dass deine Freundin schnell zurück kann.
Ist sie denn wenigstens anständig versorgt?

Das muss der blanke Horror sein. Es tut mir echt leid für sie.

gadi
Beiträge: 9895
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von gadi » 06.05.2020, 09:27

Justicia hat geschrieben:
06.05.2020, 09:11
Das muss der blanke Horror sein. Es tut mir echt leid für sie.
Mir auch (ist in meinen obigen Worten vielleicht nicht rübergekommen).
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Justicia

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von Justicia » 06.05.2020, 11:26

Deine Beiträge nehme ich nie als unsensibel wahr, liebe Gadi. Ich habe genauso gedacht.

Es ist einfach das Entsetzen über ein fragwürdiges System. Ich kann auch nicht nachvollziehen, weshalb überhaupt noch Touristen feststecken.

Letztens wurde ich auf dem Parkplatz eines großen Supermarktes angesprochen, ob ich einer Flüchtlingsfamilie etwas von meinem Einkauf abgeben kann. Sie können wegen Corona nicht mehr zur Tafel. Habe ich auch gemacht, einmal und nie wieder. Es war der Überraschungseffekt :oops:

gadi
Beiträge: 9895
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von gadi » 06.05.2020, 14:33

Justicia hat geschrieben:
06.05.2020, 11:26
Deine Beiträge nehme ich nie als unsensibel wahr, liebe Gadi. Ich habe genauso gedacht.

Es ist einfach das Entsetzen über ein fragwürdiges System. Ich kann auch nicht nachvollziehen, weshalb überhaupt noch Touristen feststecken.

Letztens wurde ich auf dem Parkplatz eines großen Supermarktes angesprochen, ob ich einer Flüchtlingsfamilie etwas von meinem Einkauf abgeben kann. Sie können wegen Corona nicht mehr zur Tafel. Habe ich auch gemacht, einmal und nie wieder. Es war der Überraschungseffekt :oops:
Liebe Justicia,
ich habe nicht (oder nicht bewusst) gedacht, dass du meinen Beitrag als unsensibel wahrgenommen hattest und vielleicht hast auch du nicht gedacht, dass ich gedacht habe... :--D ), aber als ich deinen Beitrag mit meinem verglichen habe, dachte (schon wieder) ich "warum hab ich das nicht auch geschrieben, das wäre doch das erste gewesen, warum wieder mal einen Gedanken übersprungen und nicht hingeschrieben weil man annimmt, das verstehe sich von selbst".


Ich hoffe, du hast kein Lieblingslebensmittel hergegeben, auf welches du nachher ausgerechnet Hunger gehabt hättest. ;--)
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Kat82
Beiträge: 141
Registriert: 26.02.2020, 22:48

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von Kat82 » 06.05.2020, 23:11

Die letzten Tage bekomme ich wieder über Instagram ständig Nachrichten von mir unbekannten Tunesischen Männern. Da ist gerade wieder ein riesiger Schwall rübergekommen. Vom einfachen "Hi" bis zu Behauptungen, dass sie mich letztes Jahr in Tunesien gesehen und mich nun endlich nach Monaten des Suchens im Internet entdeckt hätten 😅😂

Nilka
Beiträge: 11115
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von Nilka » 06.05.2020, 23:23

Das ist sehr unerfreulich, dass so viele unterwegs sind, denn das wird die Zahl der Frauen erhöhen, die auf die Anmache aus Unwissenheit über die wahren Ansichten reagieren werden.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Kat82
Beiträge: 141
Registriert: 26.02.2020, 22:48

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von Kat82 » 06.05.2020, 23:36

Nilka hat geschrieben:
06.05.2020, 23:23
Das ist sehr unerfreulich, dass so viele unterwegs sind, denn das wird die Zahl der Frauen erhöhen, die auf die Anmache aus Unwissenheit über die wahren Ansichten reagieren werden.
Ja, auf jeden Fall. Vor allen bei den Bezzies mit den etwas ausgetüftelteren Maschen. Derjenige, der behauptet hat, er hätte mich letztes Jahr gesehen hat sich brav vorher die Bilder von mir im Profil aus Tunesien angeschaut. So konnte er dann ja einen Ort dazu nennen, an dem ich auch wirklich gewesen bin.

Toastie
Beiträge: 598
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von Toastie » 09.05.2020, 11:04

Kat82 hat geschrieben:
06.05.2020, 23:36
Vor allen bei den Bezzies mit den etwas ausgetüftelteren Maschen. Derjenige, der behauptet hat, er hätte mich letztes Jahr gesehen hat sich brav vorher die Bilder von mir im Profil aus Tunesien angeschaut. So konnte er dann ja einen Ort dazu nennen, an dem ich auch wirklich gewesen bin.
So ausgetüftelt finde ich das gar nicht! Ich denke, dass sich alle "brav" die Bilder aus dem Profil ansehen, bevor sie die späteren Betroffenen anschreiben :lol: ! Sie wollen ja (künstlich) erst mal Gemeinsamkeit herstellen bzw. einen Anknüpfungspunkt für den Austausch finden. Ist doch nicht abwegig, dass sie die Orte erkennen, wo die Frauen wirklich gewesen sind und dann schreiben "ich habe dich dort gesehen!". Mich würde das eher noch misstrauischer machen, weil es doch ziemlich creepy ist :shock: ? Also er sieht dich, es ist Liebe auf den ersten Blick, er spricht dich aber nicht an. Dann, nach monatelanger Internetrecherche, findet er dich endlich auf Facebook? :?: :? Selbst wenn mich ein Spanier anschreiben würde, dass er mich letzten Sommer in dem und dem Park in Barcelona gesehen hätte, würde ich mir nur denken "und, weiter?" "schön für dich?" :roll: :lol: . Davon abgesehen, kann man m.M. nach sowieso davon ausgehen, dass 99,9% der muslimischen Männer, die Frauen im Web anschreiben, Bezzies sind. Ihre Kultur hat noch immer traditionellere Wege um eine Frau kennenzulernen für sie vorgesehen. Alles andere ist nur ein Spiel für sie bzw. der Beginn eines eiskalten Betrugs.
Liebe Grüße, Toastie
Getoastet aber nicht verbrannt (Toastie)

Antworten