Nigeria: Reingelegt

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesen Ländern

Moderator: Moderatoren

Antworten
luna2000
Beiträge: 1227
Registriert: 08.11.2008, 01:26

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von luna2000 » 25.10.2014, 00:54

Hallo valerian,

es gibt in der Schweiz einen Politiker der SVP, Oskar Freysinger. Der hat ein Buch über einen umstrittenen Justizfall in der Schweiz geschrieben. Er ist sozusagen ein Nestbeschmutzer, aber ziemlich einflußreich.
Vielleicht kann er Dir helfen, wenn Du mit ihm in Kontakt trittst.

LG Luna2000

Valerian
Beiträge: 567
Registriert: 29.04.2008, 10:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Valerian » 26.10.2014, 20:37

Liebe @luna2000
vielen Dank für den Hinweis. Den Hinweis hatte ich schon einmal per Email erhalten.
lg
__________________________________________________
Wer dreckige Wäsche wäscht, macht sich die Hände schmutzig.

Canim
Beiträge: 2168
Registriert: 12.03.2008, 16:41

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Canim » 27.10.2014, 13:21

Hallo Valerian,
das wusste ich nicht, schade, ich dachte, dass sich solch ein Thema durchaus für diverse Sendeformate eignen würde. So z. B. 37° oder Stern-tv etc.

Hast du deine Seite aktecelina mal bei facebook online gestellt bzw. darf man sie da online stellen? Ich würde das gerne tun und vielleicht finden sich einige meiner Kontakte, die die Seite liken und teilen.

LG
Canim
Gemeinsam sind wir stark!

Valerian
Beiträge: 567
Registriert: 29.04.2008, 10:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Valerian » 27.10.2014, 14:10

Blume hat geschrieben: Vielleicht werden erst alle aufmerksam, wenn Du medienwirksam einen Hungerstreik oder ähnliches in Szene setzt.
Wäre eine Maßnahme. Allerdings gehör ich weniger zu der Kaste 'Selbstkasteiung'.

Vermutlich wird es so weitergehen, dass ich ein paar Strafanzeigen loslasse und
die Züricher Kinderhandelsmafia an den Pranger stelle.
__________________________________________________
Wer dreckige Wäsche wäscht, macht sich die Hände schmutzig.

Ursi
Beiträge: 258
Registriert: 04.09.2009, 19:38

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Ursi » 08.11.2014, 12:40

Ein weiteres negatives Beispiel wie von Seiten der KESB auch mit Schweizer Eltern und Kinder umgegangen wird.Es ist unverständlich,wie vom Staat aus Recht missbraucht und gebeugt wird.

http://www.20min.ch/schweiz/ostschweiz/story/29437674

xenia
Beiträge: 24
Registriert: 31.03.2008, 15:48

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von xenia » 24.11.2014, 13:18

Das sollte Dich Interessieren. Es kommt auch in der Schweiz Bewegung in die Problematik mit der KESB

Jenny hat darum die Webseite www.kindergerechte-justiz.ch ins Leben gerufen. Sie will Eltern vernetzen, die Probleme mit den KESB haben – und ihnen die Möglichkeit geben, an die Öffentlichkeit zu gehen. «Wir sammeln Fälle und geben Tipps, wie man Beschwerden macht.» Zudem will sie Unterschriften für eine Initiative sammeln. Diese soll zwingende Standards festschreiben: «Alle Personen die über Kinder Entscheidungen treffen – ob Richter, Beamte oder Beistände – müssen über Fachkenntnis verfügen», fordert Jenny. «Es darf nicht sein, dass irgendwelche Laien über das Wohl von Kindern entscheiden. Kinder sind keine Mehlsäcke, die man einfach nach Belieben rumschieben kann.»
Das schwere Herz wird nicht durch Worte leicht. Doch können Worte uns zu Taten führen.
Friedrich von Schiller

sita
Beiträge: 2164
Registriert: 19.07.2011, 19:07

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von sita » 24.11.2014, 13:24

Danke Dir xenia

Dies läßt doch wenigstens hoffen.
Liebe Grüße
sita

Der größte Feind des Menschen ist die Unwissenheit.
...unbekannt...

lalala
Beiträge: 179
Registriert: 29.03.2009, 20:11

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von lalala » 05.12.2014, 15:18

Lieber Valerian, wie geht es Dir? Ich hoffe wirklich immer, dass mal wenigstens etwas kleines Positives in Deinem Thread steht, aber leider scheint dies nicht der Fall zu sein. Mittlerweile muss ich leider Deine Einschätzung der Mafiamethoden der KESB vollumfänglich bestätigen!!! Aus nächster Nähe weiss ich nun, dass man in so einem Fall absolut keine Rechte hat, und wenn man gesetzlich festgeschriebene Rechte wie z.B. Einsprachen und Rekursmöglichkeiten wahrnimmt, wird diese Aktivität als Nichtkooperation ausgelegt und die ganze Angelegenheit pervertiert. Ich hoffe sehr, Valerian, dass Du immer wieder Kraft bekommst von Deinem Umfeld und auch von Deiner Tochter, auch wenn Du sie nur so selten sehen kannst, damit Du nie, nie, gar nie aufhörst zu kämpfen. Auch wenn Du scheinbar nichts erreichen kannst, irgendwann, spätestens, wenn sie volljährig ist, wird sie sich auf die Suche nach Dir und der Wahrheit machen. Dies wird Euch die verlorene Zeit nicht zurückbringen, aber von jenem Moment an werdet Ihr selber entscheiden können, wie Ihr Eure Vater-Tochter-Beziehung gestalten wollt. Da dieses Forum öffentlich ist, kann ich leider nicht mehr Details schreiben, aber glaube mir, ich verstehe nur zu gut, wie Du Dich fühlst, oder wenigstens teilweise. Ich habe leider keine Idee mehr, was Du NOCH alles versuchen könntest. Gib den Glauben und das Wissen nicht auf, dass Deine Tochter Deine Liebe spürt!!! Halte durch, bitte!

Valerian
Beiträge: 567
Registriert: 29.04.2008, 10:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Valerian » 05.12.2014, 17:39

@xenia
Vielen Dank für diesen Hinweis ( http://www.kindergerechte-justiz.ch ).

Wie kann es mir in dieser Situation gehen - nicht gut. Ich kenne einige, die in dieser Situation einfach die Zügel loslassen und sich innerlich von ihren Kindern verabschiedet haben, soweit das möglich ist. Es ist aber nicht meine Art, meine Tochter im Stich zu lassen, nur weil eine Kinderhandelsmafia in Zürich mit ihr Geld verdienen will - zum Teil auch das Geld der Schweizer Steuerzahler!

Ich bin schon mehrfach bedroht worden und einmal, als ich noch in der Schweiz residierte, hat man mein damaliges Auto komplett zerkratzt. Das war nicht einfach nur ein Kratzer auf einer Seite, sondern jemand ist um das Auto herum gegangen und hat alle vier Türen und die Motorhaube massiv zerkratzt. Nach Geschichten, wie Eldar s., Hassan Mansour, Meier19 und einer Deutschen Radiomoderatorin, die man ebenfalls mit Autokratzern und Drohungen aus der Schweiz vertrieben hatte, halte ich aber in diesem Kriminalstaat alles für möglich. Sympathie keimt da bestimmt nicht mehr auf. Und es ist auch nicht nachzuvollziehen, warum die Schweizer nichts dagegen tun, sondern vor dem EUGMR eine Verurteilungsuote hinnehmen, die pro Kopf fünfmal so hoch ist, wie die von zB. Deutschland.

Welches Niveau die staatliche Kriminalität in Zürich erreicht hat, kann man einem kleinen Dossier entnehmen, dass ich in Vorbereitung weiterer Strafanzeigen und Veröffentlichungen hier schonmal zugänglich mache: Kindesmissbrauch in Zürich --- wer sich vorstellen kann, wie man sich fühlt, wenn die eigene Tochter in die Mühle solch schwer krimineller Behörden gerät, weiß, was ich empfinde. Das ist aber nur die Spitze des Eisbergs aus Kindesmisshandlung, Kindesmissbrauch, Willkür, Drohungen, Rechtsbeugung etc pp.
__________________________________________________
Wer dreckige Wäsche wäscht, macht sich die Hände schmutzig.

Valerian
Beiträge: 567
Registriert: 29.04.2008, 10:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Valerian » 10.01.2015, 14:41

Zur aktuellen Situation:

Das CH-Bundesgericht bestätigte, dass mein Sorgerecht noch gilt und dass mein Besuchsrecht für meine Tochter noch gilt. Nützt mir aber nichts, weil ich es trotzdem nicht durchsetzen kann.

Einen Termin Anfang Sep'14 hatte ich per Superprovisorischer Verfügung (SV) durchgesetzt - der war aber mit allen möglich willkürlichen Auflagen versehen - nur im Bereich ZRH und nur unter Beisein (Aufsicht) von irgend jemandem, wie Oma (die sollte laut Beiständin meine Tochter nie wieder sehen) oder dem völlig unbeteiligten Nigerianischen Stiefvater.

Daraufhin hat der neue RA meiner EX eine Schutzschrift eingereicht, um den Umgang ganz zu blockieren :D diese Perversion muss man sich vorstellen. Die Schrift selbst enthielt keine Substanz, reichte aber Richter Christoff Benninger, um den nächsten Antrag per SV abzuweisen mit der Begründung, dass er einen Termin zur Besprechung der vorsorglichen Maßnahmen am 9.Okt'14 einberuft. Das war der bekannte Termin, an dem der Richter mich mehrfach beleidigte, die Beiständin nicht eingeladen war und er mit Blick auf die Übersetzerin versprach, einen schnellen Entscheid bis Anfang der kommenden Woche zu treffen, damit jede der Parteien sich schnell ans Obergericht wenden könne. Dann hat er sich knapp zwei Wochen Zeit gelassen und den Bescheid ohne Begründung gefällt - und genau die ist notwendig für den Gang zum Obergericht.

Und das war dann der Stand seit Mitte Oktober 2014 bis kurz vor Weihnachten - Richter Benninger hat sich seit seiner drakonischen vorsorglichen Maßnahme ohne Befragung der Beiständin oder Akteneinsicht (wie dreifach beantragt) bis Weihnachten Zeit gelassen, eine Begründung zu schreiben, aber gleichzeitig den Umgang auf 6 Std pro Monat in ZRH unter Beisein einer unbeteiligten Person reduziert und damit einfach mein zuvor Bundesgerichtlich bestätigtes Umgangs- und Besuchsrecht reduziert.

Das i-Tüpfelchen kam aber kurz vor Weihnachten. Benninger ruft meinen Anwalt an. Die Mitteilung ist, dass es einen Bundesgerichtsentscheid gäbe, der die Zustellung einer Verfügung kurz vor Eintritt der Gerichtsferien als rechtsmissbräuchlich einstuft, wenn die Beschwerdefrist kurz ist. Die Frage an meinen Anwalt: "Wollen sie die Begründung trotzdem haben oder soll ich damit bis zum 5.Jan warten?". Und das war entscheidend, weil die Verzögerung der Begründung in einer sehr eiligen Sache über drei Monate (!) als Rechtsbeugung ausgelegt werden kann.

Am 7. Januar ist dann die Begründung für die vorsorgliche Maßnahme eingetroffen. Da weder Akten herbeigezogen noch die Beiständin befragt wurden, hatte ich mit einer Seite Text gerechnet - was kommt - 38 (!) Seiten Quatsch. Es ist offensichtlich, dass es dabei nicht mehr ums Kindeswohl oder Recht geht. Jetzt versuchen die kriminellen Züricher Behörden mich einfach loszuwerden und ihre Verbrechen an meiner Tochter zu kaschieren.

Vorgesten habe ich auch vom Obergericht eine Verfügung bzgl. eines älteren Verfahren erhalten, das ich schon nicht mehr im Fokus hatte. Die erstreckte sich über 18 (!) Seiten. Inhalt: 18 Seiten Geschwafel; 1000 CHF Kosten für mich (allerdings zahle ich seit Jahren schon kein Geld mehr in die Schweiz) und , was interessant ist, 700 CHF Genugtuung für den neuen Anwalt meiner Ex, der sich an dem Verfahren nicht einmal beteiligt hatte - lol ---- mein Anwalt war auch ziemlich überrascht. Konsequenz - wenn das rechtskräftig wird, kann der Anwalt meiner Ex bei jedem Antrag, den ich stelle, einen Kostenvorschuss verlangen, andernfalls wird der Antrag nicht bearbeitet.

Offensichtlich behält man den eingeschlagenen Weg bei und versucht nun die Verfügungen so kompliziert zu machen, dass der Aufwand, sich dagegen zu wehren, nicht mehr zu bezahlen ist.


Nebenbei bemerkt (das sollte eigentlich die Hauptsache sein) - meine Tochter habe ich aufgrund des kriminellen Vorgehens der Schweizer Behörden über Weihnachten nicht gesehen. Den Telefonkontakt hat man auch wieder abgestellt (Skype-Kontakt wurde ja mit Wissen des Bezirksgerichts schon vorher mit fadenscheinigen technischen Begründungen unterbunden).
__________________________________________________
Wer dreckige Wäsche wäscht, macht sich die Hände schmutzig.

Schneewitschen
Beiträge: 27
Registriert: 04.01.2015, 07:10

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Schneewitschen » 10.01.2015, 15:57

:( Die Situation tut mir leid, und vorallem weil ein Kind im Spiel ist. Sie hat es nicht verdient ohne Papa aufzuwachsen, du würdest dich ja um sie kümmern. :(

lalala
Beiträge: 179
Registriert: 29.03.2009, 20:11

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von lalala » 10.01.2015, 18:34

oh nein! :( ich kann den schmerz dieser situation sehr gut verstehen, und es schmerzt umso mehr, als ein komplett unschuldiges mädchen so sehr unter dieser ganzen scheisse leiden muss. wieder kann ich nichts anderes wünschen als euch viel kraft und mut.

Anaba
Beiträge: 20885
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Anaba » 10.01.2015, 19:30

Es ist unfassbar, was euch passiert.
Auch für die Großeltern ist das alles sehr schlimm.
Ich hoffe sehr, dass man endlich eine Lösung findet, die für deine Tochter und dich befriedigend ist.
Aber, wenn ich das lese.....
Gib bloß nicht auf, eines Tages wirst du deiner Tochter erzählen, wie sehr du gekämpft hast
und wer Schuld an eurer Trennung hatte.
Ich wünsche euch alles Gute und dir die Kraft weiter zu kämpfen.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Zakra
Beiträge: 84
Registriert: 19.05.2008, 12:33

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Zakra » 14.01.2015, 15:15

Es ist unglaublich, was euch passiert.
Ich hoffe sehr, dass man endlich eine Lösung findet, die für deine Tochter und dich befriedigend ist.
Aber, wenn ich das lese.....
Gib bloß nicht auf, eines Tages wirst du deiner Tochter erzählen, wie sehr du gekämpft hast
und wer Schuld an eurer Trennung hatte.
Ich wünsche euch alles Gute und dir die Kraft weiter zu kämpfen, ja immer weiter kämpfen, ich bin so fassungslos.
Aber bitte gebe nie auf.

Valerian
Beiträge: 567
Registriert: 29.04.2008, 10:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Valerian » 21.01.2015, 10:02

Anaba hat geschrieben: ...
Gib bloß nicht auf, eines Tages wirst du deiner Tochter erzählen, wie sehr du gekämpft hast
und wer Schuld an eurer Trennung hatte.
Ich wünsche euch alles Gute und dir die Kraft weiter zu kämpfen.
Ich frage mich immer, warum ich um meine Tochter kämpfen muss. Sollte es nicht eigentlich selbstverständlich sein, dass man seine Kinder sehen kann und Behörden sich nicht an Verbrechen beteiligen? Ich habe noch nie soviel Lügen und Manipulationen erlebt, wie mit Züricher Behörden im Familienrecht, um Unrecht durchzusetzen.
__________________________________________________
Wer dreckige Wäsche wäscht, macht sich die Hände schmutzig.

Valerian
Beiträge: 567
Registriert: 29.04.2008, 10:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Valerian » 15.06.2015, 19:58

Der Streit (Ärger) geht weiter. Zur Erinnerung:

----

2008 - Trennung

2010 - Scheidungsantrag mit Sorgerechtsentscheidung im Verbund (die Richterin lässte das 2 Jahre lang liegen)

2011 - angekündigter schwerer sex. Missbrauch unserer Tochter durch die Mutter, um mir das anzuhängen; die
Schweizer Staatsanwaltschaft deckt das

2012 - meine Ex wird Inhaftiert und unsere Tochter ins Kinderheim eingewiesen; mein Antrag auf Herausgabe wird nicht einmal bearbeitet;

2012 - das OLG Karlsruhe bricht den Scheidungsverbund auf und gibt die Sorgerechtssache in Schweiz zurück; gleichzeitig wird der Rechtsmittelausschluss erklärt

2012/13 - die Scheidung wird schnell abgehandelt;

2013 - das Bezirksgericht Zürich schließt den Fall trotz hängiger und dringend beantragter Sorgerechtsentscheidung; ein weitere Antrag auf Durchsetzung des Umgangsrechts wird zurückgeschickt und mir mit Kosten für den Fall erneuter Einreichung gedroht - Begründung: "die Verfahrensart ist nicht klar" (die Festlegung der Verfahrensart ist Sache des Gerichts)

2013 - Schweizer Behörden, vorwiegend die Beiständin, unternehmen alles, um meinen Kontakt zu meiner Tochter zu verhindern; zuerst darf meine Tochter ihre Großmutter nicht mehr sehen, dann darf ich meine Tochter nur noch unter Beisein der Großmutter sehen ;)

2013 - Beiständin, KESB bestreiten mein Sorgerecht und das Umgangsrecht; wortwörtlich: Weil die Scheidung beschlossen sei, hätte ich kein Recht mehr

2014 - das Schweizer Bundesgericht bestätigt mein Umgangsrecht, woraufhin das Bezirksgericht Zürich den nun von meiner Ex eingereichten Antrag auf Regelung des Sorgerechts entgegen nimmt

2014 - Umgänge finden wieder statt aber nur durch superprovisorische Verfügungen und mit weiteren willkürlichen Auflagen

2014/Sept - Ein Antrag auf Durchsetzung des Umgangsrechts wird vom neuen Anwalt meiner alten Ex mittels einer vorher eingereichten Schutzschrift (die Perversion muss man sich klar machen) zu verhindern versucht.

2014/Okt Richter Benninger setzt den Umgang wieder aus und lädt zu einer Verhandlung um die vorsorglichen Maßnahmen. Beiständin und KESB, die die formelle Obhut übernommen haben, sind nicht geladen. In dem Verfahren beleidigt mich der Richter mehrfach: er mag mein Gesicht nicht, meine Sprach wäre böb böb böb und er könne sich nicht vorstellen, dass ich ein liebevoller Vater wäre. Der Termin wird ohne Beschluss beendet
10 Tage später erhalte ich den Beschluss ohne Begründung und damit ohne Möglichkeit der Anfechtung vor dem Obergericht: Umgang nur an 6 Std pro Monat nur in der Schweiz und nur unter Beisein irgendeiner geeigneten Drittperson

2015/Jan die 36 Seitige Begründung folgt, die aber beim Durchlesen offensichtlicher Nonsense ist; Obergericht und Bundesgericht bestätigen die Begründung mit einem Zirkelschluss bzw. dem Argument, dass ich mich nicht rechtsgenügend mit den 36 Seiten auseinandergesetzt hätte - seitdem ist der persönlich Umgang blockiert

-------

Jetzt erhalte ich endlich nach über drei Jahren, mehreren Bundesgerichtsverfahren und mittlerweile erneuter Einschaltung des EUGMR die Akte der KESB. Und was sich darin findet sprengt auch meiner Vorstellungskraft. Der Grund für die Inhaftierung meiner Ex war wortwörtlich:
Tötungsversuch durch Würgen, wiederholte Tätlichkeit in der Partnerschaft, Drohung und Nötigung gegenüber Lebenspartner
Mit anderen Worten - sie hat versucht ihren neuen Partner in Beisein der Kinder umzubringen. Als Belohnung hat man versucht mich aus dem Leben unserer Tochter zu verbannen und ihr wieder die faktische Obhut über unsere Tochter gegeben.

Zu der KESB Akte kann man noch sagen, dass diese vor Herausgabe frisiert wurde. Sie enthält nur noch Kopien und anhand der Heftungen kann man sehen, dass die Dokumente mehrfach umgeheftet wurden. Einige Dokumente fehlen.
__________________________________________________
Wer dreckige Wäsche wäscht, macht sich die Hände schmutzig.

Candy
Beiträge: 1156
Registriert: 30.08.2013, 17:02

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Candy » 15.06.2015, 20:33

Lieber Valerian,

mir fehlen einfach die Worte!
Ich weiss nicht, ob es gut ist - nur so ein Gedanke von mir:
Hast du schon mal versucht, öffentliche Medien einzuschalten?
Ich weiss, es funktioniert nicht immer, aber es gab auch schon positive Erfolge dadurch (mein Gedanke geht in Richtung Stern TV).
Dein Kampf und diese Ungerechtigkeit Seitens der Behörden muss doch nahezu ohnmächtig machen.
Liebe Grüsse
Candy
Candy@1001Geschichte.de



Wer alles glaubt hat aufgehört zu denken (v.R.J.-M.)

Darinka
Beiträge: 2809
Registriert: 28.05.2011, 23:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Darinka » 15.06.2015, 20:43

Lieber Valerian,

es ist furchtbar diese Geschichte zu verfolgen. :( Es ist unglaublich was diese Frau und die Behörden Euch antun. :shock:
Ich weiß es trostet nicht wirklich, aber irgendwann ist Deine Tochter alt genug, um das alles zu lesen und einschätzen zu können. Ich wünsche Euch sehr, dass ihr dann zueinander finden könnt.

Liebe Grüße
Darinka
Menschen glauben fest an das, was sie wünschen. - Julius Cäsar
Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte. - Friedl Beutelrock

Valerian
Beiträge: 567
Registriert: 29.04.2008, 10:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Valerian » 15.06.2015, 21:19

Darinka hat geschrieben: .., aber irgendwann ist Deine Tochter alt genug, um das alles zu lesen und einschätzen zu können.
alt genug schon - die Frage ist aber, welche Spuren diese Behandlung durch Schweizer Behörden bei ihr hinterlassen
__________________________________________________
Wer dreckige Wäsche wäscht, macht sich die Hände schmutzig.

Thelmalouis
Beiträge: 3894
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Thelmalouis » 15.06.2015, 22:12

Hallo Valerian,

auch mir tut es leid, was du und deine Tochter durchmachen müsst. Ich hoffe sehr für euch, dass dieser Albtraum endlich zu Ende geht.
Candy hat geschrieben:Hast du schon mal versucht, öffentliche Medien einzuschalten?
Ich weiss, es funktioniert nicht immer, aber es gab auch schon positive Erfolge dadurch (mein Gedanke geht in Richtung Stern TV).
Hattest du nicht schon mal mit dem Gedanken gespielt, dich an die Öffentlichkeit zu wenden, bist aber wieder davon abgekommen?
Vielleicht könntest du doch mehr erreichen, wenn du dich an die Medien wenden würdest.

Ich kann leider nicht mehr, als dir nur mein Mitgefühl aussprechen. Von daher wünsche ich dir sehr, dass das Ganze für dich und deine Tochter eine positive Wendung nimmt.
Gruß Thelmalouis

Thelmalouis@1001Geschichte.de
Moderation
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)

Antworten