Nigeria: Reingelegt

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesen Ländern

Moderator: Moderatoren

Antworten
Elisa
Beiträge: 3067
Registriert: 29.03.2008, 11:59

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Elisa » 15.06.2012, 17:56

Valerian, dann überwinde Deine Stolz und sprich mit den Leuten. Es geht um Deine Tochter. Du musst handeln. Ist doch eigentlich piepegal, wie und wer die sind. Deine Tochter braucht Dich.

Ich hatte schon mit so behämmerten Tussen zu tun und habe mich zusammengerissen, dass meine Freunde sich über mich wunderten. Aber es ging nicht um mich und meine Meinung. Persönlich hätte ich nie Kontakt mit solchen Frauen. Und im Grunde meines Herzen sind mir solche Leute total egal. Nenn es Arroganz oder sonst was, aber ich stehe nicht auf Versager, die auf Kosten anderer leben.

Also mach, was notwendig ist.

LG Elisa

kramboli
Beiträge: 35
Registriert: 05.06.2011, 19:02

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von kramboli » 19.06.2012, 22:25

hallo Valerian
ich habe mich in mehreren Anläufen in Deine Geschichte eingelesen und war leider nicht weiter schockiert. Nur zu gut kenne ich die selbe Situation. Bei mir ist es jedoch so, dass ich Schweizerin bin, wogegen mein Ex Kenianer ist. Dort dreht sich dann bei den Schweizer Beiständen alles gegen die einheimischen Frauen. Es werden dir nur noch Steine in den Weg gelegt und bei der Scheidung ist mir von einem mitfühlenden Richter eine Amtsbeiständin aufs Auge gedrückt worden. Sie bestimmt, wann ich meinen Sohn wohin zu bringen habe und wie lange. Einwände meinerseits werden nicht wirklich angehört, geschweige denn entsprochen. Damit wir uns recht verstehen.... ich schreibe da von einem Kriminellen, der ohne gültigen Aufenthaltstitel in der Schweiz weilt und Kontakt zur Nigeria Connection hatte oder wohl eher immer noch hat.

Wie auch immer..... was ich Dir schreiben wollte ist folgendes.... in letzter Zeit ist es nun schon mehrfach vorgekommen, dass ein rechtloser Vater die Titelstory unserer grössten Tageszeitung war. Was auch immer über diese Zeitung gesagt wird, Fakt ist, dass es die meistgelesene Zeitung in der Schweiz ist. Hier der Link zum letzten Artikel:

http://www.blick.ch/news/schweiz/meine- ... 27247.html

Falls du gewillt und bereit bist, an die Öffentlichkeit zu gehen, wende Dich an die Redaktion. Momentan "schwimmen" die auf dieser Welle und ich denke, dass Du damit für einigen Wirbel sorgen könntest. Vielleicht sogar soviel, dass Dein Fall neu angeschaut wird. Wähle diesen Weg jedoch nur, wenn Du dir der möglichen Konsequenzen bewusst bist. Das würde sicher nicht einfach werden.

Ich wünsche Dir, dass Du einen Weg findest, Deine Tochter zu Dir holen zu können. Alles Gute und liebe Grüsse aus der Schweiz.
kramboli
David Lloyd George, Earl of Dwyfor, engl. Staatsmann, 1863-1945
"Der Beweis von Heldentum liegt nicht im Gewinnen einer Schlacht, sondern im Ertragen einer Niederlage."

Elisa
Beiträge: 3067
Registriert: 29.03.2008, 11:59

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Elisa » 20.06.2012, 08:36

Kramboli,

eine Frage: Warum handeln die Behörden so ? Hier ist das ja in vielen Fällen nicht anders. Ich empfinde es als Diskriminierung der eigenen Bevölkerung. Aber warum tun sie es ? Im Falle von Valerian ja nicht nachzuempfinden, wieso ein Kind besser im Heim untergebracht ist als beim Vater, der ja schon lange um es kämpft.

LG Elisa

sousse
Beiträge: 66
Registriert: 22.10.2010, 00:01

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von sousse » 20.06.2012, 21:14

Die Behörden handeln so, weil sie daran verdienen. Würde die "Beiständin" in Valerians Fall das Schicksal seiner Tochter in seine Hand geben, würde sie nichts mehr verdienen und hätte bald nur noch einen Halbtagsjob. So macht sie es sicher mit einigen Fällen.
Es gibt ein paar abgezählte Leute, die ihre Arbeit beim Jugendamt etc. gut machen, aber die meisten nur so, dass sie ihren Job erhalten.
Das ist eine Sorgerechts, Scheidungs, Kinderwohlwollen etc.. Industrie. Die Leute im Jugendamt etc. machen es noch im kleinen Rahmen, die Anwälte verdienen sich seit Jahren eine goldene Nase an diesem Hin und Her, man hat schon fast das Gefühl, sie legen es drauf an. Wieviel wird das Heim wohl an Valerians Tochter verdienen?
Wie überall, gibt es zu wenig Menschen mit gesundem Menschenverstand und nur auf ein paar Vorteile bedacht :(
LG Sousse

sousse
Beiträge: 66
Registriert: 22.10.2010, 00:01

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von sousse » 20.06.2012, 21:52

Never, aber Anwälte denken zu 80 Prozent nur an ihren Profit. Das liegt an der Gier der Menschen. Viele fühlen sich doch gar nicht verpflichtet ihrem Mandaten gegenüber, nur solang das Geld stimmt. Wie hier und da, gibt es auch richtig gute. Ich kenne nur einen Guten und habe schon Vergleiche.
Behördenmitarbeiter werden zu schlecht bezahlt, darum sind sie viel zu manipulierbar. Dafür ist die Geschichte von Valerian u.a, ein Beispiel, ein sehr dramatisches. Jeder müsste ein Gewissen haben. Oft heißt das aber, bankrott zu sein. Verkehrte Welt.
Ein Grund, warum Polizist/Innen in D wenigstens schon in der Ausbildung und später relativ gut verdienen, ist der, dass sie sich nicht bestechen lassen, nach Gewissen handeln, einen Grund- Lebensstandard haben. Es gibt auch da Ausnahmen, aber wahrscheinlich nicht in der Verbreitung wie unter Sozialpädagogen. LG Sousse

Anaba
Administration
Beiträge: 20879
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Anaba » 20.06.2012, 21:56

Never, aber Anwälte denken zu 80 Prozent nur an ihren Profit. Das liegt an der Gier der Menschen.
Es ist ja nicht gierig sich seine Arbeit bezahlen zu lassen, sondern völlig normal.
Genau wie in jedem anderen Beruf.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Elisa
Beiträge: 3067
Registriert: 29.03.2008, 11:59

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Elisa » 20.06.2012, 22:24

Never, aber so ganz unrecht hat Sousse nicht. Hier hat sich ein richtiger Industriezweig aufgebaut.


Valerian, hast Du etwas unternommen ?


LG Elisa

nici1710
Beiträge: 22
Registriert: 31.03.2008, 19:10

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von nici1710 » 21.06.2012, 23:34

Dazu fällt mir folgendes Zitat ein:

Wer jahrelang mit Behörden zu tun hat, entwickelt ein gewisses Verständnis für Amokläufer... (Zitat: Urs Beeler, schweiz. Verleger, geb. 1963)
Geld verdirbt nur den Charakter, der bereits verdorben ist.

steckchen
Beiträge: 1628
Registriert: 01.08.2008, 18:03

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von steckchen » 22.06.2012, 12:05

Blume hat geschrieben: Letztendlich hilft das Valerian nicht viel,

ich denke, eher hier ist mal wieder das eingetreten, was ich ebenfalls oft erlebe: Ich muß nur das Gegenüber so lange mit Dreck bewerfen, es bleibt schon was hängen, bis auch jede in dieser Sache beteiligte Behörde weiß, dieser Mensch ist dreckig.
Und dann kann er immer wieder betonen, wie sauber er doch ist. Je mehr er das betont, um so dreckiger wirkt er in den Augen der anderen.
Und wer einmal in dieser Schublade steckt, hat es verdammt schwer.
Hallo Blume,

besser hätte ich das auch nicht beschreiben können. Letztendlich läuft das darauf hinaus, daß sich die meisten Menschen gerne einer vorgefaßten Mehrheitmeinung anschließen. Nicht gerne denken, nicht gern hinterfragen. Und Mitgefühl und Menschlichkeit bleiben dabei auf der Steckt. Nicht zuletzt die eigene Integrität und Authentizität. Aber wen juckt das schon, wenn die Geldscheine herniederregnen und einem noch auf die Schulter geklopft wird. :mrgreen: Im Tierreich ist es meist so, daß die Schwarmintelligenz einer Gruppe immer den besten Weg sucht. Und ihn meist auch findet. Das setzt aber voraus, daß jeder auf seinen gesunden (Menschen)verstand hört, auf Solidarität mit der Gruppe. Beim Menschen scheint das jedoch irgendwie aus dem Takt geraten zu sein. Nur so ist es zu erklären, daß sich viele Anwältinnen und Richterinnen viel lieber mit kriminellen Ausländern verbünden als mit den eigenen Mitbürgern, die von ersteren offensichtlich betrogen und abgezockt wurden. Das ist selbst in anderen Ländern nicht unbedingt so gang und gäbe.

LG
Steckchen
Die Liebe vernachlässigt diejenigen am meisten, die ihrer am meisten bedürfen.
(Madame de Rosemonde im Film: Gefährliche Liebschaften (Regie: Stephen Frears) 1988

sousse
Beiträge: 66
Registriert: 22.10.2010, 00:01

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von sousse » 22.06.2012, 22:18

Vielleicht hilft es Valerian, wenn er weiß, dass es Menschen gibt die ihn lesen, mit ihm leiden und ihm für seinen Mut Respekt und Verständnis zeigen. Ich kann seinen Frust (harmlos ausgedrückt) sehr gut verstehen.
@Blume : Ich wusste nicht, dass Anwälte in Deutschland an einer komplexen Umgangsstreitigkeit nichts verdienen und ehrenamtlich arbeiten. Hut ab!
:wink:
Und was die Freundlichkeit von Richter und Anwälten gegenüber Minderheiten betrifft: Das lässt sich an Rot- Grün ablesen. Frau Claudia Roth findet das als Bereicherung. Sie hat genug Wähler/innen und sponsert sie, viele profitieren davon und werden gegengesponsert. Das ist Frau Roths Multikultiwahn. Arabisch und Dosenpfand ab Geburt. Schade, dass so viele auf ihrer Schiene fahren.

LG Sousse

steckchen
Beiträge: 1628
Registriert: 01.08.2008, 18:03

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von steckchen » 25.06.2012, 00:05

Scharade hat geschrieben:Valerian,

ich kannte mal einen Mann, der hat sein Kind schrecklich vermisst. Die Umstände erlaubten ihm nicht, dass er seinen Sohn sehen konnte, wann er wollte.

Er konnte meinen Rat annehmen und hat damit 2 Jahre gut überbrückt: Er hat seinem Sohn Geschichten vorgelesen und diese auf Kassette aufgenommen. Die hat er seinem Sohn geschickt und der hat sie sich angehört. Jede Woche. Mein Bekannter fühlte sich seinem Sohn näher und der Junge wusste, dass Papa ihn nie vergaß.

Hast du eine solche Möglichkeit? Vielleicht hilft das Dir und Deiner Tochter, auch wenn das kein guter Ersatz ist....
Hallo Scharade,

bei Deinem Beispiel war bestimmt kein Bezness im Spiel. Jetzt, wo Valerians Tochter im Heim ist, ist das vielleicht möglich. Ich bezweifle aber, daß sich dort die Erzieherinnen die Zeit nehmen, dem Kind einen eigenen Kassettenrecorder zur Verfügung zu stellen, damit es die Geschichten von seinem Vater zu einer beliebigen Zeit hören kann. Da herrscht sicherlich ein bestimmter Tagesablauf, wo alle gemeinsam eine Geschichte vorgelesen bekommen. Da bekommt man sicherlich keine Extrawurst gebraten. Und seine Ex macht bestimmt nicht mit, was Du vorschlägst, wenn sie denn das Kind wiederbekommen sollte. Weil sie dieses Nahesein ja gerade unterbinden will.

LG
Steckchen
Die Liebe vernachlässigt diejenigen am meisten, die ihrer am meisten bedürfen.
(Madame de Rosemonde im Film: Gefährliche Liebschaften (Regie: Stephen Frears) 1988

Valerian
Beiträge: 567
Registriert: 29.04.2008, 10:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Valerian » 02.07.2012, 01:12

Hallo zusammen

ich bin heute, wie letzte Woche auch, wieder im Heim gewesen. Meine Tochter ist jetzt seit einem Monat (31.Mai 2012) im Heim. Es ist mir nicht erlaubt sie mitzunehmen oder mit ihr zusammen das Heim zu verlassen, um wenigsten mit ihr zum Schwimmen zu gehen.

Meine Anträge vom 14.Juni 2012 blieben bis heute unbeantwortet. Die verantwortliche Weisenrätin der Vormundschaftsbehörde Frau xxx ist derweil seit letzter Woche im Urlaub - sie ist die einzige, die eine Entscheidung treffen kann. Die Beiständin M.S.Z. wollte mit mir letzten Montag langfristige Besuchskontakte verabreden - das habe ich grundsätzlich abgelehnt und wollte von ihr wissen, was sie eigentlich mit mir klären will, und warum ZGB 380 nicht eingehalten wird - eine Antwort gabs nicht. - Die spielen auf Zeit und ich vermute, dass die sich mittlerweile selber schützen wollen.

Eine Anfrage an den Europarat wurde mit Hinweis auf die Einzelfallqualität noch nicht angenommen. Ich habe aber den EUGMR über die neueste Entwicklung informiert.

Ich denke derzeit noch über ein Angebot nach, die Presse einzuschalten.

----------------------------
Ich möchte Herrn Prof. xxxx auf diesem Wege nochmals nachhaltig für seinen Diletantismus danken - für die 5000 CHF Prozesskostenvorschuss zur Einreichung eines Rekurses in 2008, hat er nichts gemacht und wird trotzdem von der Deutschen Botschaft noch auf der Anwaltsreferenzliste geführt.
__________________________________________________
Wer dreckige Wäsche wäscht, macht sich die Hände schmutzig.

Valerian
Beiträge: 567
Registriert: 29.04.2008, 10:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Valerian » 02.07.2012, 03:20

Hallo Suhan

vielen Dank für Deinen Beitrag.
suhan hat geschrieben: Wenn du ein Sorgerecht hast, dann treibe das mit allem Nachdruck und Anwalts Hilfe ein.
Ich hatte mindestens fünf Anwält nur in der Schweiz (darüber hinaus einige kostenpflichtige Gespräche mit Juristen):

A. - Schrieb einen wertlosen Ehevertrag, klärte mich über die Konsequenzen einer Trennung in der Schweiz nicht auf und später ging seine Bürokollegin - Kosten: 2300 CHF

G. - Der beste Anwalt, den ich hatte. Er vertrat mich im Trennungsverfahren. Leider fand er seine Grenzen in einem Gericht, dass es irgendwie geschafft hat, ihn so zu manipulieren, dass er Schriftsätze vom Gericht nicht mehr an mich weiter reichte und anfing rumzufaseln, anstatt meine Rechte zu vertreten - Kosten: 3500 CHF

F. - Empfehlung der Deutschen Botschaft; kassierte 5000,. CHF als Prozesskostenvorschuss für den Rekurs des Trennungsentscheids zum Obergericht und machte .. nichts - Kosten: 5000 CHF, von denen er später wenig mehr als 2000 CHF zurückerstattet hat

S. - Habe ich engagiert, um eine gütliche Einigung herzustellen. Das war zu einem Zeitpunkt, als die Situation noch nicht so weit eskaliert war, wie heute. Sie ist komplett an der Renitenz der Anwältin M. (Bürokollegin von A.) meiner Gattin gescheitert. - Kosten: 3500 CHF

Z. - Eingesetzt um Unterlagen in einem von mir angezeigten Strafermittlungsverfahren wegen Missbrauchs meiner Tochter zu beschaffen. Die hat einen Brief von Staatsanwalt K. (Zürich IV) erhalten, dass der die "besondere Situation" in diesem Fall gerne mit ihr am Telefon klären möchte. Nach diesem Geheimgespräch hat sie unter nichtigem Vorwand das Mandat gekündigt und meine 1000 CHF Vorschuss komplett einbehalten. - Kosten: 1000 CHF

Insbesondere die letztere hat mir die Augen geöffnet, als sie mir wortwörtlich mitteilte, dass ich mir im Klaren darüber sein solle, dass die Schweiz kein Rechtsstaat ist.

Ich bezahle keine Anwälte mehr in der XXXX-Schweiz. Als man dieses m. E. völlig korrupte Konstrukt in den Europarat (EUGMR) aufnahm, ging man davon aus, dass in der Schweiz ein Rechtssystem besteht. Die Wahrheit ist, dass die sich im Mittelalter befinden.
__________________________________________________
Wer dreckige Wäsche wäscht, macht sich die Hände schmutzig.

Elisa
Beiträge: 3067
Registriert: 29.03.2008, 11:59

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Elisa » 02.07.2012, 06:57

Lieber Valerian,

behalte trotz allem Dein Herz an der richtigen Stelle. Ich weiss aus Erfahrung, dass es schwer fällt. Aber sie sind es nicht wert, dass man seine Einstellung zu Moral, Ehrlichkeit und Recht in Frage stellt.

Es gibt nur eine Ehrlichkeit, und wenn etwas richtig ist, folgt es einer gewissen Logik. Da kann man drehen, verdrehen, so lang man will.

Lass die Liebe zu Deiner Tochter und ihre Liebe zu Dir einfach die Maxime sein.

Ich drücke Dir beide Daumen.

LG Elisa

lalala
Beiträge: 182
Registriert: 29.03.2009, 20:11

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von lalala » 02.07.2012, 10:04

mir tut einfach nur das kleine mädchen so unendlich leid!
sogar gefangene kriegen (manchmal) freigang, da muss es doch möglich sein, dass die tochter mit dem vater im sommer wenigstens mal ins schwimmbad darf?! hast du ganz höflich einen antrag dazu gestellt? so ungefähr: sehr geehrte frau..., am (datum) nachmittag möchte ich mit meiner tochter am nachmittag von bis (zeit) ins schwimmbad von (ort). bitte um erlaubnigs. freundliche grüsse. ja ich weiss, dass es himmelschreiend ungerecht ist, als vater solche anträge etc. überhaupt stellen zu müssen. aber vielleicht könntet ihr dann wenigstens mal einen nachmittag raus(!)...
hat die frau feriennehmerin denn keine vertretung?! also wenn sie die einzige ist, die entscheidungen treffen "darf", dann muss sie entweder immer (24h/t, 7t/wo, 366t/j!!!) erreichbar sein, oder eine vertretung angeben!
mit deutschlandfeindlichkeit hat das gar nichts zu tun. diese behörden sind einfach so, wie sie sind. leider. (haben ich und andere schweizer in der schweiz auch erfahren - müssen.)
in einem anderen deiner posts hast du, valerian, geschrieben, du hättest bereits einen sehr guten anwalt, und jetzt schreibst du, dass du doch keinen mehr hast. kann ich verstehen, ich würde trotzdem nochmals einen suchen, weil die situation jetzt doch akut und anders ist als bisher. alternativ kam mir die idee, eine/n pr-berater/in zu engagieren, zwecks gang an die öffentlichkeit, und ev. auch im umgang mit den behörden!

rubensengel
Beiträge: 46
Registriert: 09.05.2008, 11:04

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von rubensengel » 02.07.2012, 19:41

wie ich aus dem allem rauslese benötigt die Mutter der Kinder derzeit ärtzlichen beistand???

Mann kann doch keiner Mutter nur weil sie im Moment ausser Gefecht ist die Obsorge ihrer Kinder entziehen.

Ich bin derzeit pflegemutter eines kleinen Mädchens ... die Mutter ist im Krankenhaus muss genesen... in unserem Fall war die Unterbringung beim Vater kein thema weil ihm bei aller liebe und zuneigung niemand die psychische belastbarkeit für die kleine zumutet ... was ihm auch sehr weh tut .. die kleine wurde sogar .. an einem tag zweimal mit polizeieskorte transportiert ... einmalt mit dem Vater aus der Wohnung der Mutter zu Vater s wohnsitz ... das zweite mal ... vom Vater (wo es sehr emotionell gewesen sein soll .. die beiden sich anscheinend aneinander klammerten) zu uns.

Die Kleine fühlt sich nun bei uns allem anschein nach sehr wohl. Es war der ausdrückliche Wunsch der Jugendwohlfahrt dass sie zu uns kommt ..weil sie verhindern wollten das die kleine durch eine ihr fremde Familie zusehr Traumatisiert wird. Natürlich musste die Mutter dem trotzdem zustimmen .. denn auch wenn sie derzeit psychisch sehr labil ist .. ist sie diejenige der die alleinige Obsorge hat also auch die Bestimmung des Aufenthaltsortes der kleinen bestimmen kann.

Euer Fall ist ja um die Nuancen der zwei kleineren Geschwister erweitert ... Die drei sind ja ein bestandteil einer zusammenlebenden Familie ... Dass ist alles in allem sicher kein leichter Fall für diejenigen denen das Seelenheil der drei Kinder am Herzen liegt ... wie fair ist es Geschwister auseinanderzureissen???

hope
Beiträge: 351
Registriert: 20.07.2009, 20:24

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von hope » 02.07.2012, 20:08

rubensengel,
was willst Du mit Deinem Post überhaupt sagen?
Ich verstehe es so.....
Valerians Tochter ist wohl bei Pflegeeltern besser aufgehoben als beim eigenen Vater!


Sorry ich bin etwas Sprachlos über das was Du geschrieben hast! :roll:

hope

Valerian
Beiträge: 567
Registriert: 29.04.2008, 10:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Valerian » 02.07.2012, 20:27

lalala hat geschrieben: hast du ganz höflich einen antrag dazu gestellt? so ungefähr: sehr geehrte frau..., am (datum) nachmittag möchte ich mit meiner tochter am nachmittag von bis (zeit) ins schwimmbad von (ort). bitte um erlaubnigs. freundliche grüsse.
Offen gesagt, ist es genau das, worum es den Schweizern jetzt geht - nochmal hinterher zu treten. Und sie werden das tun, so lange es geht und nicht zuviel Geld kostet. Das Schreiben habe ich in sachlich/freundlichem Ton am 14.06. geschrieben und verschickt.
lalala hat geschrieben: mit deutschlandfeindlichkeit hat das gar nichts zu tun. diese behörden sind einfach so, wie sie sind. leider. (haben ich und andere schweizer in der schweiz auch erfahren - müssen.)
Das sehe ich anders. Ich war 8 Jahre in der Schweiz und weiss, wie die ticken.


Den Tip mit der PR-Beraterin finde ich jetzt wirklich gut - schade, dass der erst jetzt kommt. Übrigens hat die VMB mittlerweile mein Antragsschreiben beantwortet, womit sich folgende Historie ergibt:
01.06.12 - Wegsperren meiner Tochter in einer Kinderheim
08.06.12 - Eingang der zugehörigen Verfügung
14.06.12 - Antrag auf Herausgabe meiner Tochter entsprechend ZGB 380 plus einige weitere Punkte (insbesondere Vollmacht zum Abruf der Krankenkasse-Leistungshistorie, die nicht verweigert werden darf)
02.07.12(!) - Eingang der nachfolgenden Antwort:
Sehr geehrter Herr L.

Wir bestätigen den Empfang Ihrer Eingabe vom 14. Juni 2012, mit welcher Sie verschiedene Anträge an die Vormundschaftsbehörde stellen und teilen Ihnen mit, dass wir die diesbezüglichen Abklärungen bereits in die Wege geleitet haben.

Über den Stand des Verfahrens werden wir Sie zu gegebener Zeit wieder orientieren. Wir bitten Sie bis dahin um Ihre Geduld.

Freundliche Grüsse ...
Waisenrätin O. scheint aber alles zu tun, um ihren Ruf zu festigen: https://docs.google.com/viewer?a=v&q=ca ... uvpk8iugRQ
<<- unabhängig der sachlichen Inhalte, beachte man die Argumentation der O.:
Suzanne Otz, Waisenrätin bei der Stadtzürcher Vormundschaftsbehörde, will aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes zu dem konkreten Fall keine Auskunft geben.
Bei mir waren es Datenschutzgründe. Gegenüber der Dt.Botschaft nannte Sie keine konkreten Gründe.
Im Vordergrund dieser Überlegungen stehe immer das Wohl der Kinder.
Was sonst - vielleicht müssen sonst die Kinder mal wieder "zur Ruhe kommen", was wieder zum Wohl der Kinder ist.
«Wir sind strafrechtlich nicht gebunden und prüfen in jedem Fall alle Aspekte, die für das Wohl der Kinder eine Rolle spielen.»
Klar - sie hatte ja schon gesagt, dass das Wohl der Kinder im Vordergrund steht - was auch immer sie darunter versteht.

@rubensengel
Du hast den Fall nicht gelesen und zweitens finde ich das, was Du mit einer lockeren Selbstverständlichkeit schreibst, ziemlich erschreckend:
__________________________________________________
Wer dreckige Wäsche wäscht, macht sich die Hände schmutzig.

Valerian
Beiträge: 567
Registriert: 29.04.2008, 10:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Valerian » 02.07.2012, 20:39

Noch eine Anmerkung von mir - das Vormundschafts- und Sorgerecht, Jugendbehörden etc. ist der einzige Bereich im staatlichen Konstrukt, in dem völlig minder- oder sogar unqualifizierte Leute "von der Strasse" nach einem Schnellkurs oder auch ohne über das Leben und die Zukunft anderer Menschen entscheiden können, ohne sich rechtfertigen zu müssen.

Das Ergebnis kann man statistisch in Google angucken (Abruf bei Erstellung dieses Beitrags):
- suche nach "virenschutz versagen" ergibt ungefähr 98.000 Ergebnisse
- suche nach "jugendschutz versagen" ergibt ungefähr 126.000 Ergebnisse
__________________________________________________
Wer dreckige Wäsche wäscht, macht sich die Hände schmutzig.

kramboli
Beiträge: 35
Registriert: 05.06.2011, 19:02

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von kramboli » 02.07.2012, 22:17

Hallo Valerian
Hier noch ein Link:

http://www.vev.ch/

vielleicht haben die eine Idee, was du noch machen könntest.

Ich verstehe deine Frustration nur zu gut, glaub mir. Ich habe zwar das alleinige Sorgerecht, jedoch werde ich vom Kindesvater, mit Hilfe der behördlich angeordneten Amtsbeiständin (ist allein für das Besuchsrecht zuständig), schikaniert und bevormundet. Gegen Schweizer Behörden ist nun einmal kein Durchkommen, wenn eine schwarzhäutige Person mitinvolviert ist. Die haben dermassen Panik, dass ihnen Rassismus vorgeworfen werden könnte, dass du mit logischen Argumenten und Gesetzesartikeln nichts ausrichten kannst. Unsere Sozialbehörden sind leuchtend rot-grün, da ist guter Rat teuer. :-(

lieber Gruss aus der Schweiz
kramboli
David Lloyd George, Earl of Dwyfor, engl. Staatsmann, 1863-1945
"Der Beweis von Heldentum liegt nicht im Gewinnen einer Schlacht, sondern im Ertragen einer Niederlage."

Antworten