Nigeria: Reingelegt

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesen Ländern

Moderator: Moderatoren

Antworten
Valerian
Beiträge: 567
Registriert: 29.04.2008, 10:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Valerian » 02.07.2012, 23:10

@kramboli
Vielen Dank für den Tipp - den VeV ( und die 20 anderen Organisationen) kenne ich schon.

Der Rassismus-Verdacht dürfte ja nun kein Thema mehr sein, nachdem man der Mama alle Kinder weggenommen hat.

Lieben Gruss in die Schweiz (ich hoffe, dass sich mein Verhältnis zu Deinem Land in ferner Zukunft wieder normalisiert)
__________________________________________________
Wer dreckige Wäsche wäscht, macht sich die Hände schmutzig.

Summervogel
Beiträge: 25
Registriert: 06.11.2011, 19:52

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Summervogel » 02.07.2012, 23:13

Hallo Valerian

Ich denke nicht, dass bei dir Paragraph 380 greift:
Valerian hat geschrieben: Art. 380

II. Vorrecht der Verwandten und des Ehegatten

Sprechen keine wichtigen Gründe dagegen, so hat die Behörde einem tauglichen nahen Verwandten1 oder dem Ehegatten des zu Bevormundenden bei der Wahl den Vorzug zu geben, unter Berücksichtigung der persönlichen Verhältnisse und der Nähe des Wohnsitzes.
Ein Kind erhält nur einen Vormund, wenn beiden Elternteilen die elterliche Sorge entzogen wurde. Wie willst du Vormund deiner Tochter werden, wenn du das Sorgerecht hast? Wurde deiner Ex-Frau das Sorgerecht entzogen? Da bin ich irgendwie nicht drausgekommen, welche rechtlichen Schritte da genau stattgefunden haben, nach der Verhaftung? Entzug des Sorgerechts? Vorläufiger Entzug? Etwas anderes?

Habt ihr geteiltes Sorgerecht oder hast du gar kein Sorgerecht über deine Tochter. Vermutlich müsstest du da ansetzen.
Oder hat dir ein Anwalt geraten aufgrund des Paragraphen 380 einen Antrag zu stellen?

Hast du das Aufenthaltsbestimmungsrecht? Wäre es dir also erlaubt, deine Tochter für immer nach Deutschland mitzunehmen?

Bei Paragraph 380 - den ich nicht für den richtigen in dieser Angelegenheit halte - steht "unter Berücksichtigung der persönlichen Verhältnisse und der Nähe des Wohnsitzes. Selbst unter dem Vorbehalt, dass der Paragraph doch greifen sollte, denke ich, dass es nicht funktioniert, weil du "Nähe des Wohnsitzes" nicht garantieren kannst. Du wohnst ja nicht gerade neben der Schweizer Grenze. Oder?

Ich habe viel in deiner Geschichte gelesen. Und schon mehrmals habe ich gelesen, dass dich Userinnen darauf aufmerksam gemacht haben, dass dein Agieren ungünstige Züge aufweist. Viele der existierenden Probleme und Schwierigkeiten basieren ja auch darauf. Wenn man es sich einmal mit einer wichtigen Behörde vergeigt hat, ist es extrem schwierig, deren Gutwill zurückzugewinnen.

Ich denke, du hast nur eine Chance, wenn du sachlich und ruhig handelst und argumentierst. Und Schritt für Schritt vorgehst. Anträge über Anträge an die verschiedensten Personen und Behörden, die sich teilweise überschneiden und am falschen Ort landen, bringen dich nicht weiter.
Einzelne Paragraphen aus dem Schweizer Gesetz herauspicken und auf denen einen Antrag aufbauen, nützen dir nichts, wenn die Paragraphen die falschen sind und der Gesamtzusammenhang verloren geht.

Warum lässt du nicht die ganze Kommunikation mit den Behörden über deinen deutschen Anwalt laufen, von dem du geschrieben hast, er wäre sehr gut? Damit könntest du dich aus dem Hick-Hack auf der persönlichen Ebene mit der Waisenrätin und der Beiständin zurückziehen und deine Kräfte für deine Tochter sparen.
Du musst psychisch und physisch einen gesunden und stabilen Eindruck hinterlassen, wenn du die Tochter zugesprochen bekommen willst. Und das lässt sich einfacher bewerkstelligen, wenn du auf der sachlichen Ebene bleibst - vertreten durch den Anwalt - und dich nicht auf ein Niveau von gegenseitigen persönlichen Anfeindungen herunterlässt.

Ich wünsche dir die Ruhe und Umsichtigkeit, klug vorzugehen.

Herzliche Grüsse
Summervogel

Valerian
Beiträge: 567
Registriert: 29.04.2008, 10:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Valerian » 02.07.2012, 23:58

@Summervogel
Stimmt alles, was Du sagst. Bei ZGB 380 habe ich eine etwas andere Auffassung. Wenn es wirklich um das Kind geht, muss man es demjenigen zusprechen, der die beste Bildung, Integration, Stabilität und persönliche Beziehung zum Kind hat. Der Passus mit der örtlichen Nähe ist im Fall meiner Tochter nicht mehr anwendbar, weil die Mutter eben die Schweiz auch irgendwann verlassen muss - gleiches gilt für ihren neuen Ex. Hinzu kommt, dass heutzutage ein unbegleiteter Flug für Kinder ab 5 Jahren kein Problem mehr ist und sich damit dieser Passus eigentlich generell verschwinden sollte. Und man kann aber wohl kaum allen drei Kindern ihre Eltern wegnehmen, nur weil die Mutter durchgedreht ist.

Mein jetziger Deutscher Anwalt ist zweifellos bisher am kompetentesten. Aber er hat keine Lust mehr, weil wir mit den Verfahren nicht weiterkommen und das über sehr lange Zeit seine Resourcen gebunden hat - derzeit hat er wieder so eine Phase, in der er Telefonate von mir nicht annimmt - sein Sekretariat funktioniert aber einwandfrei und seine Schriftsätze sind sehr gut. Wir warten derzeit auf eine Antwort vom OLG auf die Frage nach der Sorgerechtszuständigkeit Deutscher Gerichte in unserem Fall - ich kenne die Antwort bereits und die Scheidungszuständigkeit ist vom AG WT mittlerweile anerkannt.

Im worst case-Szenario, womit Schweizer Behörden wenig Probleme haben, wird unsere Tochter dauerhaft in einem Schweizer Heim untergebracht. Das will ich verhindern, weil damit ihre Persönlichkeit kaputt gemacht wird und sie einen Bruch im Leben bekommt, den sie nicht mehr einfach wegstecken wird - ich genauso - von den Grosseltern ganz zu schweigen.
__________________________________________________
Wer dreckige Wäsche wäscht, macht sich die Hände schmutzig.

Anaba
Administration
Beiträge: 20889
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Anaba » 03.07.2012, 13:24

Wieviel Jahre sind jetzt in diesem Kampf vergangen - und was habt Ihr daraus gemacht? Recht oder Unrecht - spielt das beim Versauen der Kindheit überhaupt noch eine Rolle?
Recht oder Unrecht spielt keine Rolle ?
Soll Valerian jetzt aufgeben, seine Tochter verlassen ?
Ich weiß nicht, ob du seine ganze Geschichte gelesen hast, aber wenn, dann würdest du das sicher nicht vorschlagen.
Wie Blume schreibt, warum soll der Klügere nachgeben ?
Das dann die Dummen immer Recht bekommen ?
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Anaba
Administration
Beiträge: 20889
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Anaba » 03.07.2012, 15:07

Valerian liebt seine Tochter und ich bin mir sicher, er will für sie das Beste.
Wenn es das Beste wäre, zu verzichten, dann würde er es sicher tun.
Aber, ist es für die Kleine das Beste im Heim zu sein ?

Scharade, deine Beispiele in allen Ehren, aber jeder Fall ist anders.
Vielleicht würde ihm seine Tochter nie verzeihen, wenn er jetzt aufgibt.

Denn dazu kenne ich auch ein Beispiel. Der algerische Vater hat seine beiden Söhne nach dem gemeinsamen Urlaub in Algerien gelassen. Die Mutter hat das hingenommen und nicht dafür gekämpft, die Kinder wieder nach Deutschland zu holen.
Bis heute können die inzwischen erwachsenen Söhne ihrer Mutter dieses Verhalten nicht verzeihen.
Sie sprechen nicht mal eine gemeinsame Sprache mit ihrer Mutter.
Sie hat ihre Kinder verloren.

Ich wünsche Valerian jedenfalls weiter die Kraft zu kämpfen und nicht aufzugeben.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Anaba
Administration
Beiträge: 20889
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Anaba » 03.07.2012, 16:15

Dein Beispiel mit den algerischen Söhnen ist sehr bitter. Wie schwer muss es der Frau gefallen sein, die Kinder ziehen zu lassen.
Bitter war nur für die Kinder. Ihre Mutter hat sie dort gelassen. "Losgelassen" und nicht weiter um sie gekämpft.
Sie hat sich von diesem Mann nicht getrennt und ihr Leben ohne sie weitergelebt.
Als Erwachsene wollten sie keine Mutter mehr, die nie da war, als sie eine brauchten.

Was wäre, wenn Valerian jetzt "loslässt" ?
Keiner weiß, ob es das Beste für die Kleine wäre.
Deshalb verstehe ich deinen Ratschlag, loszulassen, auch nicht.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Anaba
Administration
Beiträge: 20889
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Anaba » 03.07.2012, 17:09

Aus welchem Grund? Ein Gentleman-Agreement - und hier nur logisch gedacht - könnte doch so aussehen, dass Valerian weiterhin Unterhalt zahlt und die Mutter dafür das Kind bei ihm läßt. Wie gesagt, ich denke hier ausschließlich an das Kind.

Wenn sie einen solchen Vertrag mit Valerian abschlösse, verstiesse das gegen Gesetze und Valerian hätte die Tochter an seiner Seite und könnte es offiziell machen, weil er sie bei einem solchen Agreement sicherlich verklagen könnte. Wenn die Tochter "illegal" bei ihm leben würde (wenn das nach heutigem Streitstand überhaupt noch ginge) dann könnte Valerian eine Weile vergehen lassen und dann den Antrag auf das alleinige Sorgerecht stellen.
Ich denke, das führt zu weit.
Valerian wird hoffentlich nicht auf solche Idee kommen, sondern mit einem guten Anwalt legal weiterkämpfen.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Valerian
Beiträge: 567
Registriert: 29.04.2008, 10:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Valerian » 03.07.2012, 22:40

Heftig, wie hier dir Meinungen aufeinander prallen. Ich möchte mal darauf hinweisen, dass es nie ein Problem der jetzigen Grössenordnung gegeben hätte, wenn nicht
- die Anwältin meiner Ex unbedingt den Fall als Trennungsstreit vor Gericht gezerrt hätte - da half kein Bitten und Aufklären meiner Ex - sie wollte das Geld und hat meine Ex mit Geld gelockt; die sah schon die Dollars in ihrer Brieftasche und fing noch vor der Trennungsverhandlung an, ihr Flüge und Reisen zu planen (!)
- die Schweizer Ersatzrichterin völlig unqualifiziert und überfordert gewesen wäre und ein Rechtsbeugeurteil sondergleichen gefällt hätte; 6450.- CHF mntl. Unterhalt plus Wohnung plus alle meine Sachen plus Kind; bei 3500.- CHF Unterhalt oder Kind zu mir hätten sich die Eskapaden meiner Ex recht schnell wieder eingepegelt; aber so wurde sie geradezu animiert mit ihren Taten weiter zu machen
- mein Ehevertragsanwalt ein Betrüger gewesen wäre und mich über die Konsequenzen einer Trennung/Scheidung in der Schweiz aufgeklärt hätte; das hat er nicht - statt dessen hat er ca. 2300.- CHF (ungelogen) für einen Ehevertrag kassiert, der nix wert ist und seine Bürokollegin mit der Durchsetzung der damit entstandenen Rechte gegen mich beauftragte
- eine Justizposse sondergleichen von Schweizer Gerichten veranstaltet worden wäre, bei der man alles gemacht hat, um mir das Leben schwer zu machen und sogar noch wirklich schwere Straftaten gedeckt und begangen hat

Natürlich sehe ich meine Seite der Geschichte - ich habe unbedarft eine afrikanische Asylbewerberin geheiratet und nach zwei Jahren ein Kind mit ihr gezeugt. Das hätte ich aber auch mit jeder anderen Frau in dem Alter gemacht. Und nach zwei Jahren Zusammenleben kann man wohl davon ausgehen, dass die Frau einigermassen in Ordnung ist.

Es wurde nicht alles hier im Forum geschrieben, weil wirklich einige Sachen zu schmutzig für die Öffentlichkeit sind. Wenn ich alles geschrieben hätte, hätte jeder nachlesen können, welches Ausmass die Schweinereien von Schweizer Gerichten, Staatsanwaltschaft und Vormundschaftsbehörde haben. Das oft aufgeworfene Argument ich würde mit meiner Ex einen "Krieg" veranstalten, stimmt nicht. Die Alternative dazu, an meiner Tochter dran zu bleiben, wäre gewesen, sie aufzugeben. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

geixxxt - das kann hier so nicht stehen bleiben - Amely
__________________________________________________
Wer dreckige Wäsche wäscht, macht sich die Hände schmutzig.

Valerian
Beiträge: 567
Registriert: 29.04.2008, 10:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Valerian » 03.07.2012, 23:48

Ich frage mich, ob ihr gelesen habt, was ich geschrieben habe, oder ob das Wort "Rassismus" hier einen Automatismus ausgelöst hat?

Hier eine Umformulierung:
Wenn meine Tochter nicht immer bei mir bleiben wollte und sie mir ihrem Teint in einer schwarzen Community nicht so aufgefallen wäre, dass sie von sich aus von 'braunen Papi' (Stiefvater) geredet hätte, wäre es nicht so schlimm gewesen.
Besser ? Oder soll ich die Worte der Kleinen noch ein bischen verdrehen und beschönigen, damit es politisch korrekt wird? Man wird ihr ja wohl keinen Rassismus unterstellen, oder vielleicht doch?

Zitat von @Dagmar:
Wenn du dich mit einer farbigen Frau einlässt, muss du damit rechnen, dass du nicht rein weiße Kinder bekommst.
Das Problem ist, dass sie so weiss ist, dass es ihr selbst auffällt. Ich habe ihr die Worte nicht in den Mund gelegt.
Zuletzt geändert von Valerian am 03.07.2012, 23:53, insgesamt 1-mal geändert.
__________________________________________________
Wer dreckige Wäsche wäscht, macht sich die Hände schmutzig.

Amely
Beiträge: 5856
Registriert: 12.03.2008, 16:27

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Amely » 03.07.2012, 23:52

So wie du es ursprünglich formuliert hast, war eine andere Interpretation durchaus gegeben, darum wurde es geixxt.
Ich verstehe jetzt schon wie du es meinst, darum versuche bitte dich demnächst unmissverständlicher auszudrücken.
Liebe Grüße Amely

Riguang

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Riguang » 04.07.2012, 03:28

Dagmar hat geschrieben:
Valerian hat geschrieben:xxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Sorry, Valerian, das kann doch nicht dein Ernst sein! Sie ist deine Tochter. Wenn du dich mit einer farbigen Frau einlässt, muss du damit rechnen, dass du nicht rein weiße Kinder bekommst. Deine Aussage ist für mich einfach unglaublich. Bei deiner Einstellung tendiere ich dazu zu glauben, dass sie ohne dich besser dran ist.

Valerian, überlege dir bitte zukünftig genau was du hier postest. Derartig menschenverachtende Bemerkungen werden hier nicht geduldet.
Interessant zu lesen, daß ausgerechnet Valerian Rassimus oder derartiges vorgeworfen wird, zumal er sich anscheinend auf Aussagen seiner Tochter bezieht.

Wenn ich überlege, wie einst z.Bsp. so einer Spätherbst zu ihren wahnhaften und irrationalen sozialdarwinistischen und ganz klar rassistischen Ansichten noch beigepflichtet wurde, und sie für ihren geistigen Müll von einigen von mir sehr, sehr geschätzten Usern hochgelobt wurde, und sogar ihr blöder Spruch für "berührend" befunden wurde, den ich hier kaum wiederholen mag, dann erstaunt mich das doch sehr, daß ausgerechnet unserem verzweifelten Valerian in seiner Aufregung und der Hitze des Gemüts durch eine eventuell unglückliche Ausdrucksweise Rassismus unterstellt wird....habe den ursprünglichen Text leider nicht gelesen, war der wirklich soo schlimm?

Warum wurden bisher diese menschenverachtenden und kranken Aussagen nicht auch geixxt?
Dass sie hier immer noch zu lesen sind, wurmt mich seit fast zwei Jahren.
Wollte das bei Gelegenheit mal loswerden...

Gute Nacht,
R

Evelyne
Forum Administration
Beiträge: 2678
Registriert: 12.03.2008, 06:02

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Evelyne » 04.07.2012, 08:32

Warum wurden bisher diese menschenverachtenden und kranken Aussagen nicht auch geixxt?
Dass sie hier immer noch zu lesen sind, wurmt mich seit fast zwei Jahren.
Wollte das bei Gelegenheit mal loswerden...
Welche Beiträge meinst Du denn, würdest Du bitte den Link dazu setzen? Vielleicht haben wir etwas übersehen.
Lieben Gruß
Evelyne Kern
presse@1001Geschichte.de
http://www.evelyne-kern.de

Domaininhaberin - Öffentlichkeitsarbeit - Wahre Geschichten
_____________________________
Niemand ist selbst schuld, wenn er Opfer eines Betruges wird. Bezness ist Betrug.

rubensengel
Beiträge: 46
Registriert: 09.05.2008, 11:04

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von rubensengel » 04.07.2012, 09:48

hope hat geschrieben:rubensengel,
was willst Du mit Deinem Post überhaupt sagen?
Ich verstehe es so.....
Valerians Tochter ist wohl bei Pflegeeltern besser aufgehoben als beim eigenen Vater!


Sorry ich bin etwas Sprachlos über das was Du geschrieben hast! :roll:

hope

hope du hast mich missverstanden!!

In dem Fall wo ICH mit drinnenstecke ist dass so .. dass der Papa seine Tochter auch aus tiefstem Herzen liebt, aber es sich weder Ärzte noch Jugendamt vorstellen können dass die Kleine unbeaufsichtigt längere Zeit mit ihrem Papa alleine zusammen ist oder sogar ohne dritte Person bei ihm wohnt.

Von mir ist eine ANDERE e v e n t u e l l e Gleichheit aus Valerians Darstellung in betracht gezogen worden .. und zwar diese ... dass wie bei *meinem* Fall ... die Mutter das alleinige Obsorge und Aufenthaltsbestimmungsrecht von deren gemeinsamer Tochter hat (auch wenn sie sich durch empfehlung vom jugendamt freiwillig) in ärztliche pflege begeben hat .). ... und dass ... wenn die Mutter von Valerians Tochter aus welchem Grund auch immer kurzfristig *krank* ist ihr deswegen wahrscheinlich nicht die Obsorge ihrer drei Kinder entzogen wird ... und die drei jetzt wenigstens z u s a m m e n bis klarheit geschaffen ist sich an einem gemeinsamen ort befinden ... und das heim mit ziemlicher sicherheit auch über geschultes personal verfügt.

Ich kann mir hier in diesem Forum keine Frau vorstellen die es für richtig halten würde dass ihr das Kind weggenommen wird, ihr das alleinige Obsorgerecht entzogen wird und das Kind, eventuell eines von mehreren, nach Afrika zu den Eltern ihres Exmannes gebracht wird nur weil sie wegen *irgendetwas* mal kurz ausgetickt ist und sich deswegen zb in einer Krankenanstalt zur Genesung weilt.

Ich finde es einfach erschreckend und rassistisch einer ehemaligen Asylwerberin die liebe zu ihrem Kind, welches in ihr herangewachsen ist welches sie geboren hat ... abzusprechen.

Wobei es Trennungsväter sicher im allgemeinen nicht leicht haben mit der Situation umzugehen .. je nachdem wie gut sie mit der Mutter können das kind mehr oder weniger sehen, .... Und es in der Konfliktsituation oft nur noch darum geht recht zu haben ganz egal mit welchen verlusten ... so wie in der Novelle über Michael Kohlhaas

Zudem kann ich mir sehr gut vorstellen dass Valerians Frau mit Valerian aus nicht beznesserischen Gründen nicht mehr konnte ... weil für Valerians Frau wäre es doch sicher viel luxeriöser einträglicher ....gewesen .... mit dem gut verdienenden Valerian zusammenzubleiben ..ihm liebe vorzumachen und ihm damit Geld aus der Tasche zu ziehen. noch ein zwei kinder mehr zu bekommen = viel mehr Alimente im Fall der Fälle..für mich gibt es persönliche Gründe warum sie nicht mehr mit ihm wollte/konnte ... so interpretiere eben ich was ich hier von anfang an lese. mit MEINEN Erfahrungen ()

Und wenn ich an die firma denke bei der ich arbeite und an die Honorare der Berater ... dann sind einige tausend schweizer franken sehr viel Geld für Frau Normalverdiener aber in höheren etagen einfach nur n klacks ...bei den entsprechenden Gehältern .. dass sieht man ja schon an den Autos ... Anzügen, Schuhen und Assesoirs am ganzen Lifestyle dem sie sich hingeben.

Anaba
Administration
Beiträge: 20889
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Anaba » 04.07.2012, 10:06

Zudem kann ich mir sehr gut vorstellen dass Valerians Frau mit Valerian aus nicht beznesserischen Gründen nicht mehr konnte ... weil für Valerians Frau wäre es doch sicher viel luxeriöser einträglicher ....gewesen .... mit dem gut verdienenden Valerian zusammenzubleiben ..ihm liebe vorzumachen und ihm damit Geld aus der Tasche zu ziehen. noch ein zwei kinder mehr zu bekommen
Vielleicht hast du die Geschichte nicht gelesen.
Die Mutter konnte von dem Unterhalt sehr gut leben, denn er ist überdurchschnittlich hoch.
Wenn es ihr um den sicheren Aufenthalt gegangen ist, hat sie drei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.
Sie hat den Aufenthalt, ihr Lebensunterhalt ist gesichert und sie muss nicht mehr mit dem Mann zusammenleben, den sie dafür benutzt hat.
Warum kannst du dir nicht vorstellen, das sie eine Beznesserin ist ?
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

hope
Beiträge: 351
Registriert: 20.07.2009, 20:24

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von hope » 04.07.2012, 10:37

rubensengel hat geschrieben: Ich finde es einfach erschreckend und rassistisch einer ehemaligen Asylwerberin die liebe zu ihrem Kind, welches in ihr herangewachsen ist welches sie geboren hat ... abzusprechen.
Ich glaube Du hast keinerlei Ahnung von Schwarzafrika, den Sitten und Gebräuchen!
"Die liebe zu Ihren Kindern" hat oft eine ganz andere Bedeutung und ist NICHT mit Europäischen Mäßstäben zu vergleichen.
Oftmals sind Kinder nur Mittel zum Zweck, xxxxxxxxxxx

LG hope

Amely
Beiträge: 5856
Registriert: 12.03.2008, 16:27

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Amely » 04.07.2012, 11:42

Riguang hat geschrieben:
Wenn ich überlege, wie einst z.Bsp. so einer Spätherbst zu ihren wahnhaften und irrationalen sozialdarwinistischen und ganz klar rassistischen Ansichten noch beigepflichtet wurde, und sie für ihren geistigen Müll von einigen von mir sehr, sehr geschätzten Usern hochgelobt wurde, und sogar ihr blöder Spruch für "berührend" befunden wurde, den ich hier kaum wiederholen mag, dann erstaunt mich das doch sehr, daß ausgerechnet unserem verzweifelten Valerian in seiner Aufregung und der Hitze des Gemüts durch eine eventuell unglückliche Ausdrucksweise Rassismus unterstellt wird....habe den ursprünglichen Text leider nicht gelesen, war der wirklich soo schlimm?

Warum wurden bisher diese menschenverachtenden und kranken Aussagen nicht auch geixxt?
Dass sie hier immer noch zu lesen sind, wurmt mich seit fast zwei Jahren.
Wollte das bei Gelegenheit mal loswerden...
OT
Spätherbst hat zuletzt im Sept. 2010 im Forum geschrieben.
Ich habe mir die Mühe gemacht und ihre und auch deine damaligen Beiträge nachgelesen.
...zu ihren wahnhaften und irrationalen sozialdarwinistischen und ganz klar rassistischen Ansichten ...
...Warum wurden bisher diese menschenverachtenden und kranken Aussagen nicht auch geixxt...

Sorry, aber ich kann auch im Abstand von 2 Jahren in ihren Beiträge nicht die von dir genannten Attribute erkennen.
Dass ihr unterschiedlicher Meinung seid, ist ok und soll auch so sein. Das hat was mit Meinungsfreiheit zu tun und
den Zusammenhang mit Valerian und seiner geixxten Aussage stellst du her, ohne seine Aussage zu kennen.
Ende OT - hier im Thread von Valerian sollten wir beim Thema bleiben - ich wollte nur kurz Stellung beziehen
zu deiner Aussage.
Liebe Grüße Amely

Valerian
Beiträge: 567
Registriert: 29.04.2008, 10:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Valerian » 04.07.2012, 11:50

Dagmar hat geschrieben:
Valerian hat geschrieben:Ich frage mich, ob ihr gelesen habt, was ich geschrieben habe,...
Sei sicher, Valerian, ich habe deinen Beitrag mehrmals gelesen bevor ich geantwortet habe. Der Inhalt ließ keinen Raum für Interpretationen. Nun hast du uns ja aufgeklärt bzw. dich verständlicher ausgedrückt, was du wirklich sagen wolltest.
Offensichtlich ließ er mehr Raum für Interpretationen, als gewollt. Aber bitte geh mal davon aus, dass ich keine Afrikanerin geheiratet hätte, wenn ich rassistisch denken würde.
__________________________________________________
Wer dreckige Wäsche wäscht, macht sich die Hände schmutzig.

Geena
Beiträge: 401
Registriert: 06.05.2008, 11:12

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Geena » 04.07.2012, 16:38

@ hope

Ungewollte Kinder in Blumenkübeln zu verscharren oder in Keller einzusperren ist da wohl deutlich menschenfreundlicher, oder wie?

Liest du auch manchmal, was du schreibst?

Geena
If your religion requires you to hate someone - YOU NEED A NEW RELIGION!!!

Amely
Beiträge: 5856
Registriert: 12.03.2008, 16:27

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Amely » 04.07.2012, 16:46

hope hat geschrieben:
rubensengel hat geschrieben: Ich finde es einfach erschreckend und rassistisch einer ehemaligen Asylwerberin die liebe zu ihrem Kind, welches in ihr herangewachsen ist welches sie geboren hat ... abzusprechen.
Ich glaube Du hast keinerlei Ahnung von Schwarzafrika, den Sitten und Gebräuchen!
"Die liebe zu Ihren Kindern" hat oft eine ganz andere Bedeutung und ist NICHT mit Europäischen Mäßstäben zu vergleichen.
Oftmals sind Kinder nur Mittel zum Zweck, xxxxxxxxxxxxxxx

LG hope
Hallo Hope,
ich habe deinen letzten Satz geixxxt - es ist bei solchen Anschuldigungen erforderlich, einen entsprechenden Nachweis
zu bringen, ansonsten sind es unbewiesene Behauptungen.
Liebe Grüße Amely

Elisa
Beiträge: 3067
Registriert: 29.03.2008, 11:59

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Elisa » 04.07.2012, 17:21

rubensengel, auch hier bekommen Leute kInder wegen kindergeld. Würde alle Menschen ihre Kinder lieben, hätten alle eine Ausbildung, würde es auf dieser Welt ganz anders aussehen. Ist aber leider nicht so.

Ist aber nicht unsere Schuld.

Lg Elisa

Antworten